Jump to content
Sankt_Chris

Ist es wirklich möglich? Völlig Tabulos - Hörig zu sein/werden?

Empfohlener Beitrag

Geschrieben
vor 6 Stunden, schrieb Sankt_Chris:

und schlussendlich ist Hörig ein klarer Widerspruch zu SSC/TPE/FLR

nur zu ssc, bei tpe bist eigentlich schon bei tabulos - wenn total wörtlich nimmst und flr sagt letztlich nur dass frau die hosen anhat.

 

vor 4 Minuten, schrieb Saillady:

Tabulos heißt für mich persönlich, alle Verantwortung für MICH selbst abzugeben und das ist fahrlässig.

es ist - jedenfalls im aussenverhältnis , also sobald belange dritter auch nur tangiert werden - schlichtweg unmöglich die verantwortung abzugeben. zwischen zwei personen, sprich dom und sub kann es fahrlässig sein - ist es auch meist - muss aber nicht sein.

 

 

vor 6 Stunden, schrieb Sankt_Chris:

- Tabus werden nicht aktzeptiert, da alleinig die Tabus des Masters maßgebend sind

dann ist's doch schon wieder nicht tabulos ;-) dann müssen doch nur die tabus zusammenpassen.

 

man sagt zwar jeder hat seinen preis, weitestgehend stimmt das auch, aber tabulos - das gibtes nicht. jeder hat seine grenzen, wirklich jeder. manchmal sind die halt sehr weit, noch weiter noch viel weiter gesteckt, manchmal auch jenseits von gut und böse.

 

"tabulos" und ähnliche floskeln bzw. sätze/begriffe mit dem inhalt sollte man - wie so vieles im bdsm - im zusammenhang sehen und nicht zb. pauschal den  dummdoms zuordnen (dominas zb verwenden das auch oft).  es gibt nicht nur dummsubs die genau diese sprache hören wollen, die solche formulierungen für ihre erregung, kopfkino etc. brauchen.

oft erklärt schon der nächste und übernächste satz was wirklich gemeint ist bzw. wieviel ahnung von der materie, wieviel respekt vorm gegenüber etc. jemand hat

Hades638
Geschrieben (bearbeitet)

Durch lesen weiß ich das es so etwas gibt. Vermutlich Sklavinnen mit einem sehr hohen Anteil an masochismuss und "Doms" mit einem Hohenanteil an Sadismus sind das. Solch Situation ist in dem Buch von Sina Geißler beschrieben. Wo die Dame sagte " so fühle ich mich wohl , das ist meine daseins Berechtigung". Hier in einer Diskussion schrieb mir eine Sub , das ein "echter" Dom nicht mit seiner Sub Verkehr hat. Tja da verpasst er aber eine ganze Menge war meine Antwort. Ich selbst verstehe die 24/7 Version nicht , wäre mir persönlich zu langweilig. Aber ich lese gerade das dieses Verhalten aus der Kindheit kommt.***

bearbeitet von MOD-Brisanz
Link entfernt
stringbodyboy
Geschrieben

ganz ohne geht gar nicht

  • Gefällt mir 1
BerlinerMaedchen
Geschrieben

@Hades638 was hat Masochismus und Sadismus damit zu tun?

Ein Masochist zieht Lust aus Schmerz und ein Sadist ebenso. Jemand der eins von beiden ist,  ist nicht automatisch  tabulos.

  • Gefällt mir 1
Geschrieben

Sind eben Fantasien hier.... Mit der Realität hat das meist wie so vieles hier nix zu tun.

  • Gefällt mir 2
Böses-Häschen
Geschrieben

Es gibt auch genug sogenannter Subs die mich anschreiben und mit der angeblichen Tabulosigkeit Punkten wollen. Sehr lustig dann zuzusehen, wie das dann bröckelt, wenn ich genauer Nachfrage :-D Meine Erfahrung hat gezeigt, das die Tops die sowas fordern, ganz arme Würstchen sind, genauso wie die Subs, die meinen das sie so schneller eine Top abbekommen.

  • Gefällt mir 5
Nordman83
Geschrieben

hmmm

einerseits wunderwoll, endlich sich fallen lassen

aber es gibt nun mal eine Grenze, vom TE Tabu gennannt

als Sub bewegt man sich immer zwischen den Welten, allerdings sind Frauen eventuell als Dom verständnisvoller als männliche Doms, das ist aber nur eine Vermutung.

Frauenzimmer_
Geschrieben

Ich glaube, es geht eher darum, in der Spielbeziehung die Tabus des Subs auszuloten und peu à peu immer weiter zu verschieben. Küsschen, Lilli

  • Gefällt mir 5
Geschrieben

Ein guter dominater Part geht nur soweit, wie es derdevote Part zulässt. Dies sollte zumindest so sein, man versucht zwar die Grenzen immer ein Stück weiter zu schieben. Doch dabei geht man behutsam und langsam vor.

  • Gefällt mir 3
mariaFundtop
Geschrieben

Ich denke so manches dieser Formulierungen sind Kopfkino das nicht in letzter Konsequenz ausgeübt wird......letztlich muss....egal was getan wird.....alles .IMMER einvernehmlich sein!

  • Gefällt mir 3
Hades638
Geschrieben

Saillady lies den anhängigen Link.

MrsGrinch
Geschrieben
vor 2 Stunden, schrieb Gipsy155:

Solche Anforderungen stellen nur " IchmöchtemalShadesofGreyspielenVerschnitte " Verschnitte

Nö, die gab es schon lange davor :crazy:

weiche_haende
Geschrieben

Es gibt so einen wahren Spruch: Wer für alles offen ist, der kann nicht ganz dicht sein. Jeder hat Tabus, die Frage ist nur wo fangen sie an.

  • Gefällt mir 1
Wildlion72
Geschrieben

Realität und Wunschdenken gehen weit auseinander. Jeder Mensch hat Tabus, der Eine mehr der Andere weniger. Zu den "Doms und Dominas" sei gesagt, was sich hier so tummelt......... naja lassen wir das mal lieber. Das Thema ist schon recht komplex aber was die Hörigkeit angeht, so ist es das Ziel eine Sklavin ein Sklave hörig zu machen, das er, sie Befehle ausführt ohne zu hinterfragen. Ein/e SKlave/in ist nur so gut wie ihr Dom/Domina. Dom und Sklavin bilden eine Einheit, wie die Seiten einer Münze. Es gibt nicht viele Menschen die Naturdevot/dominant sind, meist ist es ein Spiel. Und wenn ich lese oder höre was einige "Doms" für Vorstellungen von einer Sklavin haben, kann ich nur mit dem Kopf schütteln. Seelische, psychische Mißhandlungen sind da nichts außergewöhnliches und genau das ist FALSCH. Ein Dom ist stehts um das Wohl seiner Sklavin/Sub verantwortlich. Eine Sklavin/Sub sucht sich selber ihren Dom aus und nicht umgekehrt. Ein guter Dom/Domina hat die absolute Macht über seine Sklavin, SKlaven, aber würde diese Macht nicht ausnutzen.

  • Gefällt mir 4
Nitrobär
Geschrieben

Fragestellung und Eingangstext decken sich nicht .

Völlige Hörigkeit gibt es .

Absolute Tabulosigkeit gibt es .

Logischerweise gibt auch auch Leute die so etwas suchen und die hätten dann die absolute Verantwortung für den Gegenpart 

und können natürlich eigene Tabus haben , die sie einhalten .

  • Gefällt mir 1
Geschrieben

...joa...ich denke das ist möglich. Schlimm ist es, wenn das in der starken Form garnicht gewollt war...jedenfalls machte ich die Erfahrung, dass Subbie schon eine starke Sucht nach dem/der Dom entwickeln kann, ganz ohne großes Zutun. Diese absoluten Forderungen sind meiner Meinung nach nicht wirklich dominant, sondern eher ein krankhafter Zug, das mag aber jeder selbst beurteilen. Ich selber bevorzuge auch bei Sklaven Charakter und was im Kopf. Wozu einen qualitativ hochwertigen Sklaven fordern, wenn ich ihn dann nicht umfassend nutze?!

  • Gefällt mir 1
BerlinerMaedchen
Geschrieben

Sub hin oder her...Ich bin für mich selbst verantwortlich und wenn ich das Gefühl habe, das da was falsch läuft. Egal in welcher Richtung, muss ich den Mund aufmachen. Und hörig...Muss ich sagen, hat für mich nirgends was zu suchen. Hat für mich nichts mit einem Machrgefälle zu tun.

  • Gefällt mir 2
×