Jump to content

ich brauche mal hilfe für eine Bewerbung

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

ich weiß zwar nicht ob ich hier richtig bin oder ob ich überhaupt diese frage stellen darf...aber ich finde Arbeit ist genau so wichtig wie sex,gell

so meine frage,vielleicht an die selbständigen die selber Bewerbungen tagtäglich auf dem Tisch haben...

ich möchte mich gerne an einem großen Erotik Konzern bewerben und ich finde einfach nicht den Anfang,beziehungsweise darauf geachtet wird...


wäre schön paar Tipps von euch zu bekommen;-)

kiss nici


Geschrieben

Um sich da reindenken zu können solltest Du erst mal mitteilen, ob Du Dich auf eine bestimmte Position bewerben willst oder eine "kalte" Initiativ-Bewerbung planst.

Dann stellt sich natürlich noch die Frage nach Deinen Fähigkeiten und in welchen bereichen Du zu arbeiten gedenkst. Den Arbeitgeber in spe kann man sich wegen Deines Wohnorts durchaus vorstellen.


Geschrieben

ich hab dir ne pn geschrieben...ich weiß nicht ob ich den namen des konzern hier preis geben darf;-(

aber ich möchte mich als servicekraft bewerbein in einem shop...

das problem für mich ist nicht das ich meine fähigkeiten nicht nieder schreiben kann,sondern den anfang zu finden,warum ich dort arbeiten möchte;-)


Geschrieben (bearbeitet)

**edit by contractor**


bearbeitet von Contractor
molly3739
Geschrieben

hallo
also bei lebensläufen wird es gerne gesehen, wenn die rückwärts datiert sind, also du fängst mit deiner jetztigen tätigkeit an.
ein passbild, nicht aus einem automaten, das bewerbungsschreiben formlos, du solltest allerdings darauf achten dich gut zu verkaufen, warum bist genau du die richtige für den job, gerne wird heute auch gesehen wenn eine cd dabei ist mit bild, lebenslauf + bewerbungsschreiben, in den gängigen formarten, pdf, word, usw.... das bild nicht zu groß wählen, wegen dem speicherplatz auf den firmenrechnern.
für das vorstellungsgespräch solltest du hintergrundinfos über die firma sammeln, also googeln, homepage usw...
viel glück


Geschrieben

[QUOTE=Contractor;4205286]Servicekraft interpretiere ich mal als Verkäuferin, dann würde ich als Opener heraustellen, wie deine bisherigen beruflichen Tätigkeiten dich für die Tätigkeit qualifizieren würden.


in diesen erotik bereich nennt man das nicht verkäuferin,sondern servicekraft,so steht es bei denen im formular...hab im elterlichen betrieb als köchin und servicekraft gearbeitet fast 17 jahre.dann selbständig mit einem eigenen geschäft,im sicherheitsdienst und zuletzt wieder als köchin;-)


Geschrieben

Servicekraft interpretiere ich mal als Verkäuferin, dann würde ich als Opener heraustellen, wie deine bisherigen beruflichen Tätigkeiten dich für die Tätigkeit qualifizieren würden.

Hallo Contractor, wenn Du die Bewerbungshistorie als Opener nimmst, noch dazu bei einer Initialbewerbung, dürfte der Papierkorb sicher sein.


Geschrieben


... kürz...
das problem für mich ist nicht das ich meine fähigkeiten nicht nieder schreiben kann,sondern den anfang zu finden,warum ich dort arbeiten möchte;-)



OK, dann mal die Frage an dich: warum willst du dort arbeiten?
Es sollen ja deine Gründe sein, die du in einem eventuellen Bewerbungsgespräch gut vertreten und rüberbringen kannst.

Schreib deine Gründe auf eine Liste, einfach so, als Stichpunkte. Und auch die scheinbar unwichtigen, lustigen, oder abstrusen Gründe, einfach mal sammeln.
Wenn du dich mit deiner Liste tierisch schwer tust, und keine Gründe findest, dann mach eine kleine Fantasiereise:
Mach dir ein Bild von deine zukünftigen Arbeitsstelle, was du da zu tun hättest.
Stell dir vor, du arbeitest schon dort.
- Was wäre so richtig super da für dich?
- Was würde dir da echt Spass machen?
- Welche Eigenschaften von dir könntest du da voll einbringen?

Dann stell die Liste hier rein, dann finden sich vielleicht Leute, die deine Gründe bewerten und die dir raten können, welche davon für deinen zukünfigen Arbeitgeber interessant sind, und welche nicht.

Wenn du die für dich richtige Liste von Gründen hast, dann stell sie nochmals hier rein. Vielleicht finden sich dann Formulierungskünstler, die das in eine schöne Form packen können.


Geschrieben

Hallo Sexmausi,

ich mache das beruflich, verdiene mein Geld damit!
Für Dich umsonst!!! ;-)
Bin erst seit drei Tagen hier, hätte nicht gedacht, das so
etwas dabei herauskommt! ;-)

Schreibe mir einfach eine Nachricht in meinen Briefkasten,
was Du so gemacht hast, und was Du für eine Tätigkeit in
diesem Betrieb übernehmen möchtest. Dann werde ich ein
paar Schlagworte, Sätze dazu sagen können.

Gruß,

Toma (kaumtabus)


Geschrieben

Dann stell die Liste hier rein, dann finden sich vielleicht Leute, die deine Gründe bewerten und die dir raten können, welche davon für deinen zukünfigen Arbeitgeber interessant sind, und welche nicht.

Alte, ich glaube das ist keine so gute Idee. Warum? Man stelle sich mal vor, dass der Personalverantwortliche Interesse findet, was schon mal ein riesen Pluspunkt wäre. Dann stellt er beim genauen Hinsehen fest, dass der Stil der Bewertung nicht konsistent ist. Die Gefahr liegt hier auf der Hand. Dann steht die Bewerbung ja im Intranet des Empfängers (Bewerbungsformblatt). Jetzt nur noch ab in die Suche und zum Thread hier. Ob das förderlich ist?

BTW: das ist meine Vorgehensweise. Ob ich da alleine bin?


Geschrieben

[QUOTE=


hab im elterlichen betrieb als köchin und servicekraft gearbeitet fast 17 jahre.dann selbständig mit einem eigenen geschäft,im sicherheitsdienst und zuletzt wieder als köchin;-)





Du bringst doch gute Qualitäten mit.
Sicherheitsdienst= zeigt an : Zuverlässigkeit, vertrauenswürdig (auch mit Umgang von Geld), sicheres auftreten usw....

Du hast bei deinen Eltern im Betrieb wie dein eigenen Betrieb gearbeitet aufgebaut. Zeigt an Eigenständigkeit, vorrau schauendes Handeln und denken, effiziente Arbeitsweise, usw.....

Die Firma wird durch dich ein mehr Gewinn erzielen, da man dir nicht alles "anweisen" muss. Du Hast eine schnelle Auffassungsgabe/Bereitschaft. ?
Dir bis jetzt noch unbekannte Aufgaben arbeitest du dich schnell ein?
Du bis Flexibel? Musst du evtl. da auch Beraten? Würde dir das Spaß machen?

Vielleicht hast du die Möglichkeit in eine Filiale zu gehen, dich da um schauen und die Angestellten zu beobachten was die da so machen.


Geschrieben

Hallo,

also, ob ich unmittelbar helfen kann, weiss ich nicht, aber ich probier es einfach mal.

Wenn du schon Erfahrungen im Verkauf hast, dann ist das doch auf jeden Fall schon mal ein Riesen-Vorteil. Warum willst du dich denn bei dem Konzern bewerben? Was reizt dich daran? Wie gehst du mit Leuten um? Gehst du offen auf sie zu, versuchst zu beraten und zu helfen, oder bist du eher die, die die Leute erst mal suchen lässt und nur eingreift, wenn du gefragt wirst? Alles Dinge, die bei einem Job im direkten "Kundenkontakt" eine Rolle spielen. Die Bewerbung eventuell auch ein bisschen individualisieren, also keine "Standard-Bewerbung", du bewirbst dich schließlich nicht als Sektretärin.

Dann das Foto bei einem ordendlichen Fotograf machen lassen. Kann ich mich da meinen Vorrednern nur anschließen.


TheCuriosity
Geschrieben



Also ich weiß ja nicht... ich stell mir grad vor ich hätte so einen "Shop"...

Wichtig wären da doch:

Auftreten und Offenheit erotischen Dingen gegenüber.

Da nützen die besten Zeugnisse nix wenn da dann ein verklemmtes Muttchen steht.

Also, Standard Bewerbung und Lebenslauf einpacken und hingehen!

Meine Tochter hat hier mal bei dem anderen großen Erotikversand in einem Shop gearbeitet. (okay, war nur auf 400€ Basis...)

Ausschlaggebend waren nicht Erfahrungen in anderen Bereichen, sondern Offenheit und den Kunden (besonders Frauen) die Hemmungen zu nehmen. Und nein, der Laden war nicht auf dem Kiez, sondern in einer ganz normalen Einkaufsstraße zwischen Görtz und 'nem Fahradgescchäft!



Segramon
Geschrieben

Am besten vor der Bewerbung dort anrufen. Dies gilt sowieso als Grundregel Nr. 1 für Bewerbungen. Damit hast Du dann auch gleich einen ersten Eindruck vom Unternehmen und gewinnst erste Eindrücke vom künftigen Job den erwarteten Aufgaben (und auch vom den für die Einstellung Verantwortlichen!), sodass die Bewerbung darauf abgestellt werden kann. Ich bin bei meinen Bewerbungen auch immer so vorgegangen und habe auch festgestellt, dass Bewerbungen, denen ein Telefonat vorausgegangen war, erheblich häufiger zum Vorstellungsgespräch gebeten wurden.
Im Bewerbungsschreiben kannst Du dann gleich auf das Telefonat Bezug nehmen. Das dürfte den Einstieg erleichtern.
Bei einem seriösen Unternehmen wird es ohnedies eher ums Geld gehen: normale Geschäftsleute wollen nicht Autos, Umstandsmode, Ohrstäbchen oder sonstwas verkaufen, Regenrinnen reinigen oder Rechtsgutachten schreiben, sondern ausschließlich Geld machen (der Rest ist nur Mittel zum Zweck). Daher wird es auch hier voraussichtlich genauso nüchtern zugehen wie bei einer hanseatischen Großreederei.


×