Jump to content

Hobbyhurensucht

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

Hallo
habe gestern Abend mit einem älteren Mann über Gott und die Weld mich unterhalten ......
..... irgendwann waren wir beim Thema "Huren" ......... und er verriet mir das er süchtig nach Huren ist , trotz das er verheiratet ist und der Sex mit seiner Frau auch ok ist !!!
Nun ..... kann man süchtig werden nach Huren ??
Wenn ja ..... dann wie kann man solch eine Sucht wieder abschaffen ???
Ist für mich nur rein Interessehalber !!
schönen Tag noch


Geschrieben

Such kann eigentlich zu allem entstehen was im Hinr einen Kick oder reizt setzt.

Das kaufen von Sex für Geld kann sicherlich dazu zählen.

Wenn er genug geld hat ist es ja noch ok, aber wenn ein Großteil des Familieneinkommen dafür drauf geht, ist das scheiße.

wie los kommen?

Therapeuten suchen unt Hintergründe suchen und auf jeden Fall von "Suchtobjekt" fernhalten. Sei es durch Überwachung (Frau oder Freund) oder durch Entzug der Möglichkeit (kein Geld zum bezahlen geben).


sweetdream510
Geschrieben

Sucht nach Huren......interessant.
Die Frage ist ja eigentlich...was steckt dahinter?Welches Gefühl,oder welchen Kick vermittelt das?Sexsucht wird ja häufig diskutiert. Wenn man aber noch dafür bezahlt,ist es vllt ein Gefühl der Macht,das zu bekommen,was man(n) will?

LG von Frau sweetdream


Schlüppadieb
Geschrieben

..... dann wie kann man solch eine Sucht wieder abschaffen ???



Sollte man ? Er mag ja guten Sex mit seiner Frau haben. Aber vermutlich fehlt ihm dabei einfach die Möglichkeit, wegen der Bezahlung, entscheiden zu können, seine Erwartungshaltung befriedigt zu bekommen, was er möchte. Sachen, die seine Frau ihm nicht bieten kann, er möglicherweise sich auch nicht über sie hinwegsetzen möchte.


Geschrieben

@ Prickel

dann würde er es ja nicht unbedingt selber als Sucht bezeichnen, oder?

Es geht bei Onlinesexsucht auch nicht darum das das eigene Sexualleben schlecht wäre, sondern man verliert sich einfach in ein einem bereich der scheinbar soviel Erfüllung verspricht, diese aber nie Endgültig erbringt.

Die Ursachen liegen oft in anderen Bereichen, die man auf der sexuellen Ebene versucht zu kompensieren.


Geschrieben

vielleicht liegt das gerade am verheiratet sein. manchmal braucht man eben abwechslung.


Geschrieben


Wenn ja ..... dann wie kann man solch eine Sucht wieder abschaffen ???


suchttherapie mit therapeut seines vertrauens - krankenkassengefördert, wenn suchtproblematik ärztlich nachgewiesen


Geschrieben

Kann mich dem Vorposter nur anschließen!


Geschrieben

wenn suchtproblematik ärztlich nachgewiesen



Schwierig, da nunmal keine Standardsucht und meines Wissens daher auch stark abhängig vom Arzt.

In der Emma stand auch mal nen Bericht über Onlinesexsucht, solche Leute rennen halt auch oft von Arzt zu Arzt bis sie jemand finden der das wirklich ernst nimmt


Geschrieben

neue süchte brauchen zeit, ehe sie....anerkannt werden, wie lange haben alkoholiker gekämpft...ne jetzt im ernst, wenn jeder süchtige, der sich helfenlassen will........dranbleibt...muss er nunmal viele steine überwinden


Geschrieben

ich denke mal, dass es im Prinzip nichts anderes wie Alkohol oder Drogensucht ist. Einfach den Kick für den Moment erleben. Wobei ich die "Droge" Hure dabei von der Gefahr her mit anderen Drogen oder Glücksspiel gleichstellen würde. Weil wie gesagt, es ist das gleiche Schema wie beim Glücksspiel oder Konsum von Hash, Alkohol oder harten Drogen, wobei hierbei wohl weniger die Physische Gesundheit (also der Körper als solches), als die Psyche und die gesellschaftliche Stellung bedroht sind.
Meiner Meinung nach sollte man sich dann in Psychologische Behandlung begeben, bevor man völlig die Kontrolle verliert und damit dann so Sachen wie die Familie oder sein Eigentum (seine Ersparnisse oder gar verkauf größerer Dinge wie Auto und Haus) aufs Spiel setzt. Ich kenn mich zwar nicht mit der Materie aus, halte es aber dann auch für warscheinlich, dass wenn die finanziellen Mittel mal nicht mehr da sind man auch in die Kriminalität abdriften kann. -> Beschaffungskriminalität, wie z.B. Diebstahl


CasHannover
Geschrieben

Ich bin nur süchtig nach Frauen. Was sie beruflich macht ist mir relativ wumpe. Kann mir aber vorstellen, dass es auch diese Art von Sucht gibt. Gibt ja heutzutage alles...


Geschrieben

Im Eingangspost hab ich nix von Onlinesucht gelesen.

Dann kennen wir den Mann nicht und können ihn nicht fragen , wie er "Sucht" für sich definiert.

Hat er das mit einem Grinsen im Gesicht gesagt, würde ich hier nicht von behandlungswürdiger Sucht sprechen.

Vielleicht gefällt ihm das einfach, weil er da das Heft in der Hand hält und seine Wünsche nach seiner Reihenfolge und Intensität erfüllt werden und er sich nicht um die Bedürfnisse seines Gegenübers scheren muss.


Geschrieben

Ob Hobbyhure, ob "Profi"hure oder ob Geliebte,

Paysex macht definitv süchtig.

Unten ein Zitat das ich auf die schnelle fand.
Jemand anderes in dem Forum hat mehrere 100.000 €uronen bei diversen Damen gelassen. Seine Frau hat nichts gemerkt, sagt es jedenfalls. Jetzt musste er Insolvenz anmelden.
Aus einem anderen Forum:


Macht Pay Sex süchtig?

Ja!

Ich habe in den letzen Jahren mir mehrmals vorgenommen aufzuhören, lande aber immer wieder bei einem geilen Mäuschen.

Als Selbständiger achte ich sehr auf meine Einnahmen & Ausgaben, habe eben mal nachgeschaut und in knapp fünfzehn Jahren Paysex ca. 60 Tsd. Euro verfickt.

Viele schöne Erlebnisse z.B. im H18 verbrachte Stunden mit einigen der schönsten Frauen und spitzen Girlfriendsex waren das absolut wert.

Ein guter Freund von mir ist zweimal geschieden und hat bestimmt das selbe Geld lassen müssen und er zahlt noch Jahre lang weiter.

Mittlerweile setze ich mir aber monatlich ein festes Budget; das Geld hole ich mir dann zum Monatsanfang bar vom Automaten und wenn es durch ist, ist halt Sense.

Tschö xxx



Interessant auch "Sexsucht" bei Wikipedia.

Ist wirklich eine Krankheit.


×