Jump to content

Hm.. Diskussionsansatz

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

Wie sieht ein Diskussionsansatz aus? Ist der bildlich oder...ich weiss es wohl nicht.

Meines Erachtens kommt z.B. ne These geflogen und andere teilen diese Meinung und teilen ihre Gedanken mit oder sie lassen es.

Da gibts noch bestimmt andere Ansätze

Ich eröffne diese Frage in Bezug zu einem Gedanken der eben geschlossen worden ist (Wie Mann und Frau wirklich funktioniert), weil er wohl keinen Diskussionsansatz hatte.


0815Erwin
Geschrieben

Er hätte nur eine Frage anschließen sollen.
Ein "wie seht ihr das?" hätte genügt.


Geschrieben

Habt ihr euch abgesprochen?

Seit wann muss ein sogenannter Diskussionsansatz eine Frage beinhalten?

Hey, ist man hier kleinlig. Ich meine hier


Geschrieben

einfach einen kopierten text ohne jeglichen eigenen gedanken oder kommentar sind ja wohl kein diskussionsansatz...

wenn jemand ein thema in einem forum eröffnet, möchte er sich ja wohl mit menschen austauschen... dann sollte er wenigstens deutlich machen, um was es ihm geht...


Geschrieben

Irgendwie schreibt ihr alle das Gleiche!

Leider wird mir dabei nicht klar, was ein Diskussionsansatz beinhalten muss, um hier nicht geschlossen zu werden.

Ich hatte nicht gedacht, dass er irgendwas kopiert hat und mir gehts auch nicht ausschliesslich um jenes Thema als viel mehr ... was...

Aber lassen wir das gut sein. Ich werde es noch herausfinden


griselda
Geschrieben

Idealerweise ist ein Diskussionsansatz eine These, die zur Debatte gestellt wird. Ein gutes Mittel ist es, seine Meinung darzulegen und nach der Meinung der potentiellen Diskussionsteilnehmer zu fragen. Dazu sollte konkret geäußert werden, was das eigentliche Anliegen ist. Dazu reicht ein Haufen Kauderwelsch nicht aus.
Bedauerlich, dass man sowas jetzt auch noch erklären muss.


Geschrieben

Das finde ich klasse, denn das dachte ich auch.

Du hast mir damit also recht gegeben. Warum hinterfragst du nun, warum man meine Frage hinterfragen muss? Das tust du allein, überleg mal..

Das mit dem Kauderwelsch ist doch deine subjektive Meinung des Inhalts, die wiederum für andere (z.B mich) gar nicht quirlich war, sondern sehr minutiös kurz und knapp das beschrieb, was Gegenstand vieler Missverständnisse ist.

Du müsstest dann z.B. in einem solchen Leben leben, zumindest schon mal aus Sicht von zwei Menschen, sofern ich mich nicht in dem TE getäuscht habe.


Geschrieben

@Luftzug: dein letztes Posting ist absolut unverständlich - was ist, bitte sehr, "quirlich"???

Auch die anderen Postings sind sehr konfus. Nimmst Du was Neues, das noch keiner kennt und Auswirkungen aufs Sprachzentrum hat?


Geschrieben

Ich werde es noch herausfinden



..na schon fündig geworden.

..und ach ja ein bekanntes springerblatt macht es nicht anders, auf seite 1 was aufwerfen, und der Kunde liest es paar seiten weiter(grins) ,oder auch nicht.


0815Erwin
Geschrieben (bearbeitet)

Griseldas eigentlich schon umfassende Antwort ist allgemein und bezog sich auf das genannte Beispiel (nehm´ich an). Sofern ein Thema noch Platz für Humor oder Eigenwerbung bietet, wird sich ein geneigtes Publikum finden.
Eigene Statements werden immer im Kontext der eigenen Haltung und Kenntnisse verfasst, sind daher öfters für andere un-/mißverständlich und können entsprechend keine sinnvollen Reaktionen hervorrufen.


bearbeitet von 0815Erwin
sch.. Rechtschreibung
Alfred_das_Ekel
Geschrieben

Ein Diskussionsansatz endet hier meist an der geistigen Kapazität.


Geschrieben

die frage ist vielleicht nicht nach dem WIE sondern eher nach dem WER.

dieses forum wird von einer handvoll schreibsüchtigen regiert, die nahezu bei jedem neueröffneten thema ihren senf abgeben. ob sie es interessiert oder nicht. egal. hauptsache sie können irgend einen mist dazu schreiben. der diskussionsansatz ist dabei völlig wurscht.

vielmehr interessiert ob der jeweilige TE "beliebt" und/oder "bekannt" ist. so ein unbekanntes greenhorn, welches diesen geschlossenen beitrag eröffnete, hat da wenig chancen eine sinnvolle diskussion in gang zu bringen.


griselda
Geschrieben

Das finde ich klasse, denn das dachte ich auch.



Schriebst Du aber nicht.

Du hast mir damit also recht gegeben.



Nur in Hinsicht auf das Aufstellen einer These.

Warum hinterfragst du nun, warum man meine Frage hinterfragen muss? Das tust du allein, überleg mal..



Ich hinterfragte gar nichts, ich stellte etwas fest.

Das mit dem Kauderwelsch ist doch deine subjektive Meinung des Inhalts, die wiederum für andere (z.B mich) gar nicht quirlich war, sondern sehr minutiös kurz und knapp das beschrieb, was Gegenstand vieler Missverständnisse ist.



Das mag in Deiner Welt so aussehen, für mich war das zusammengestückeltes Blabla und auf keinen Fall eine These, die zur Diskussion stand.
Was bedeutet quirlich? Ich kenne quirlig, was soviel wie sehr rege bedeutet, aber das passt nicht in den Kontext.

Du müsstest dann z.B. in einem solchen Leben leben, zumindest schon mal aus Sicht von zwei Menschen, sofern ich mich nicht in dem TE getäuscht habe.



Diese Aussage entzieht sich - wie so viele Aussagen von Dir - komplett meinem Verständnis.


Geschrieben

Sag mal wie alt bist du? ( Das ist ne rethorische Frage)

Idealerweise ist ein Diskussionsansatz eine These, die zur Debatte gestellt wird. Ein gutes Mittel ist es, seine Meinung darzulegen und nach der Meinung der potentiellen Diskussionsteilnehmer zu fragen. Dazu sollte konkret geäußert werden, was das eigentliche Anliegen ist.

Meines Erachtens kommt z.B. ne These geflogen und andere teilen diese Meinung und teilen ihre Gedanken mit oder sie lassen es.

...

Ich eröffne diese Frage in Bezug zu einem Gedanken der eben geschlossen worden ist (Wie Mann und Frau wirklich funktioniert), weil er wohl keinen Diskussionsansatz hatte.

Seid ihr krank, ich meine bist du es. Bin ich es, dass ich das jetzt zitiere

Himmel helf


griselda
Geschrieben

Es ist schade, dass meine humanistische Bildung Dich zu überfordern scheint. Wenn Du nicht argumentieren kannst, dann such doch besser gar nicht erst nach Diskussionen.
Zu Deiner Frage: Ich weiß nicht, ob Du krank bist, aber ganz offensichtlich fehlen Dir gewisse geistige Mittel. Somit hat sich dann auch jedes weitere Gespräch mit Dir erledigt, ich bin doch kein Nachhilfelehrer.


Geschrieben

Du überforderst mich nicht Griselda und toll dass du wie du erwähnst gebildet bist! Ich muss es nicht erwähnen, aber das ist eben so.

Griselda, wie soll ich mit dir diskutieren, wenn jemand so vollkommen verbohrt scheint wie du? Ich muss das nicht erklären, denn es ist zu müsig mir eine solche Mühe zu machen hier Textpassagen von hier und dort zu kopieren um nur möglichst recht zu behalten. Der Aufwand hierfür ist mir einfach zu gross für dich.

Aber vor allem (um das nicht zu vergessen), über was möchtest du diskutieren? Über dich und mich, oder über einen Diskussionsansatz?


0815Erwin
Geschrieben

die frage ist vielleicht nicht nach dem WIE sondern eher nach dem WER.


Obwohl ich die Richtung der Beobachtung teile, doch kurze Anmerkungen.
Bestimmte Nicks binden halt Aufmerksamkeit und ziehen passende "Cliquen" an.
Regieren nur insoweit, wer mitspielt.
Auch Newbies können sich frei äußern, ´sofern sie ein dickes Fell haben.


Geschrieben

Ich sehe keinen Diskussionsansatz.

Generell verstehe ich Luftzugs Problem vermutlich.

Da werden Threads gelöscht oder geschlossen, weil sie keinen Diskussionsansatz enthalten, obwohl sich diese mit etwas Phantasie und Intelligenz aus jedem Eingangsposting extrahieren lässt.

Vermutlich steht das "kann keinen Diskussionsansatz oder eine Frage erkennen" dafür, dass man dem TE unterstellt, gar keine sinnvolle Diskussion anstoßen zu wollen, sondern dass es ihm z.B. nur um Provokation oder um galoppierenden Nonsens geht.

Es werden also nicht die Inhalte, sondern unterstellte Absichten kritisiert, wenn ein Thema geschlossen wird.
Zudem maskiert das o.a. Argument u.U. auch sehr schön, dass man bestimmte Themen, die Zündstoff enthalten könnten lieber nicht im Forum haben möchte.

Insgesamt sollte hier aber ein "in dubio pro reo gelten", d.h. vor der Schließung ist der TE deutlich zu fragen, was er denn diskutieren will.

Man sieht ja auch an diesem Thema dass das Sinnverständnis, trotz guter Absichten des TE, an der Ausdrucksfähigkeit des Themeninitiators scheitern kann.

Machen wir es wie bei Jeopardy, damit es auch die am wenigsten ausgeleuchteten Oberstübchen verstehen: formulieren wir eine Frage aus maximal 5 Worten, damit bestenfalls noch ein Meerschweinchen verständnismäßig überfordert sein kann.

Meerschweinchen ficken immer von hinten, brauchen keine Dildos und sind nicht devot - sie wird man bei poppen.de deshalb nicht finden, so dass man die 5-Wort-Grenze nicht noch unterschreiten muss...


Geschrieben

Ein Diskussionsansatz ist mehr so etwas wie ein Wurmfortsatz.


LG xray666


×