Jump to content

Weihnachten naht mit Riesenschritten

Empfohlener Beitrag

Geschrieben (bearbeitet)

Die nächsten Weihnachtsfeiertage stehen bald wieder vor der Tür (und vermutlich wie immer, schneller als man denkt).

Ich brauche ein paar Ideen, wie ich mein diesjähriges Fest gestalten könnte, unter Berücksichtigung der Tatsache, dass keine Geldmittel vorhanden sind.

Also, das übliche opulente Mahl ist gestrichen und Geschenke werden bestenfalls gebastelt.

Also, Hartz 4 - Empfänger und solche Menschen, die sich eine improvisierte aber gelungene Feier auch mit einfachem Kartoffelsalat vorstellen können, vor, und postet bitte eure Ideen, Erfahrungen und Anregungen.


bearbeitet von Freya1966
Myrff
Geschrieben

Bottle-Partys sind für solche Anlässe immer ganz praktisch.

Jeder bringt irgendwas mit und man zusammen eine gute Zeit.
Setzt allerdings voraus das alle Teilnehmenden sich damit auskennen oder etwas darunter vorstellen können.


Geschrieben

ich bin weihnachten "wie immer" alliene zu hause. würd gerne ne bottle-party machen aber die einzige bottle werd wohl ich sein.was solls ich kann mich ja untern weinachtsbaum hängen.merkt eh keiner "erst wenn die fliegen unter der tür rauskrabbeln".in diesem sinne FROHES FEST.


Schlüppadieb
Geschrieben

Ich bin eigentlich froh darüber, das meine bessere Hälfte genauso wenig wie ich mit Weihnachten was am Hut hat und jeder, der das Wort Weihnachten bei mir zu Hause in den Mund nimmt, bekommt was von mir zu hören

Deshalb gibts keinen Baum, keine Geschänke, kein Lametta, keine Weihnachtsmusik oder sonst was in der Richtung. Deshalb geht dieser Haushaltsposten gegen 0


Geschrieben

Ich finde, für Weihnachten braucht man an sich nicht viel Geld. Ich komme zwar aus einer Familie, der es finanziell nicht so schlecht geht, aber wir haben noch nie an diesen Tagen großartig Kohle zum Fenster rausgeschmissen. Ich habe schon oft Geschenke bekommen und verschenkt, die nichts oder nicht viel gekostet haben. Wichtig ist doch, anderen damit eine Freude zu machen. Ich habe schon einige selbst gemalte Bilder verschenkt, Bücherkisten gegen eine Kiste Cola getauscht und weiterverschenkt, Ausflüge in Zoo/Planetarium/Schwimmbad bieten sich auch immer zum Verschenken an. Meistens ist es doch den Leuten eher wichtig, dass man Zeit mit ihnen verbringt, als dass man ihnen irgendwas Sauteueres aufdrückt, von dem sie nicht viel haben (außer sie wünschen es sich von Herzen, das ist etwas anderes).

Würstchen mit Kartoffelsalat ist (zumindest hier in Hessen) doch sowieso traditionelles Gericht an W. - warum also nicht? Je nachdem, wie viele mitfeiern, kann auch jeder etwas anderes machen... Nachtisch... Salat... Vorspeise.... irgendwie so. Viel Zeit eben. Nur kein Stress. Und viele Kerzen. Kann man auch mal nachfragen, ob man die irgendwie tauschen kann. Ein schöner, besinnlicher, gemeinsamer Abend/Tag/wie auch immer.


vauef
Geschrieben

Vielleicht gemeinsam mit jemandem Feiern dem es genauso geht. Dann verursachen auch selbstgebastelte Geschenke die Freude, die Weihnachten so schön machen.


Geschrieben

ich gehöre ja noch zur Generation die sich Weihnachten bei Eltern und Großeltern umsonst durchfrisst

Weiß auch nicht was Du für ne große Party geben willst?

Weihnachten verbringt man doch im Kreis der Familie und wenn Du alle beköstigen sollst, dann solltest halt drüber reden das jeder was zulegt.

Geschenke für wenig Geld ist kein Problem wenn man denjenigen gut kennt, Einfach mal ausgibeig inde rStadt gucken, findet sich immer ne Kleinigkeit, oder halt Basteln


jen_web
Geschrieben

Also, Hartz 4 - Empfänger und solche Menschen, die sich eine improvisierte aber gelungene Party auch mit einfachem Kartoffelsalat vorstellen können, vor, und postet bitte eure Ideen, Erfahrungen und Anregungen.




also ick werd wohl wieder wie jedes jahr übern teich weg sein um jeglichen stress wiederstehen zu könne

wenn du gäste hast... und jeder eine zutat mitbringt damit ihr zusammen ein kuchen oder gar plätchen backen könnt.

oder einfach zusammen was pasteln


Geschrieben

Hast Du kids? Wenn ja wie alt -gern auch per PN- eventuell steht ja noch etwas rum und wird nicht benötigt worüber sich Weihnachten Dein Nachwuchs freuen würde???


ohne-limitsDWT
Geschrieben (bearbeitet)

Vor Weihnachten graut mir immer. Ist mir zu viel Kommerz und der Mensch geht unter.
Die Regale quellen jetzt schon vor lauter Lebkuchen und Baumschmuck über.
Naja, ab November ist der Spuk vorbei. Dann kommt der Osterhase.

Wir halten es in der Familie so, dass es den berühmten Kartoffelsalat gibt.
Geschenke fallen klein aus. Ich brauche keinen besonderen Tag, um einem Menschen eine Freude zu machen.
Zudem achte ich persönlich ein kleines Geschenk, dass vom Herzen kommt, mehr als ein sinnlos teures.

Nun zu meinen Ideen:
Kuchen und Kekse selber backen.
Ein schönes selbst gebasteltes Gesteck mit Naturprodukten wie Tannenzapfen, trockene Beeren, Steine und Gräser. (Kostet im Geschäft eine Unsumme )
Natürlich Kerzen. Sind auch günstig zu kaufen und bringen eine angenehme Wärme.
Geschenk basteln kommt bei mir besser an als kaufen. Ist viel persönlicher.
Das Essen:
Kartoffel- und Nudelsalat und Spätzle, dazu Würstchen, Frikadellen und Bratwurst.
(Schon mal Spätzle mit Zimt probiert? Legga!)
Als Nachtisch kannst du einen Dessert oder Pudding selber machen.
Mein Tipp: Vanillepudding mit Streusel (die bunten Perlen)


bearbeitet von Filzpantoffel
Engelschen_72
Geschrieben

Ich kann mich da Filzpantoffel zum grossen Teil anschliessen .

Ich hasse dieses " Wir haben uns alle so lieb , weil Weihnachten ist " Getue seit Jahren .
Nein , bei mir in der Familie ist das nicht so , aber ich bekomme es ringsrum mit .

Ich verbringe den Weihnachtsabend mit Menschen , die mir wichtig sind .
Ein orpulentes Mahl und Geschenke spielen dabei keine Rolle , es geht um`s Zusammensein .

Da ich meine Eltern irgendwie doch überraschen will hab ich ihnen letztes Jahr einen Rumtopf und ein Knoblauchöl gemacht , selber .
Die Freude darüber war gross , weil es eben nix gekauftes war .


Geschrieben

das fest ist eh scheiße nur das drumherum wenn man einkaufen geht macht schon traurig wenn man bedenkt dass alle fröhlich sind und "frohes fest" scheinheiliges getue.ich geh dann wieder in meine pisshütte und sitze 24 std. am tag da und weiss nicht was ich machen soll. in der glotze wirst du auch immer dran erinnert wie schön es die andern haben.ist doch alles scheiße.da wünscht man sich nur einzuschlafen und nicht mehr wach zu werden.hoffe nur dass es irgendwann klappt mit dem einschlafen.


Geschrieben

Mir ist das schenken eher unwichtig...ich gebe nie viel Geld für Geschenke aus...
Weniger ist manchmal auch mehr...

Und man sollte wirklich nicht immer nur aufs schenken achten, sondern daran denken,
dass es manche Menschen auf der Welt gibt, die schlechter dran sind und gar nichts
haben...


Geschrieben (bearbeitet)

Ja am 24ten Dezember hat man alle lieb zu haben.

Mir ist es lieber ,die Menschen die mich lieben lassen mich es das ganze Jahr fühlen und nicht nur an Weihnachten.

Diese Heuchelei regt mich einfach nur auf.

Sicher geniesse ich auch die Stimmung von Winter,Kälte draussen, kuschelige Wärme drinnen. Aber dazu muss kein Weihnachten sein.

Man sollte sich ab und an mal auf den Ursprung besinnen ,die ganze Schenkerei und Fresserei über Bord werfen.

Bei und gibt es seit je her an Heilig Abend Würstchen und Kartoffelsalat.

Warum?

Weil es erstens ein Fest der Bescheidenheit ist und zweitens mein Papa immer gesagt hat:
Auch für Mutti ist Feiertag

Meine Kinder haben vor 4 Jahren beschlossen(da war die kleine 10) das wir keinen Weihnachtsbaum mehr brauchen.
Von dem können wir nicht abbeissen.

Für mich persönlich naht Ende September Weihnachten mit Sicherheit noch nicht mit großen Schritten, wenn noch nicht mal das Laub von den Bäumen gefallen ist.


bearbeitet von GeileRubens65
Geschrieben



Also, Hartz 4 - Empfänger und solche Menschen, die sich eine improvisierte aber gelungene Party auch mit einfachem Kartoffelsalat vorstellen können, vor, und postet bitte eure Ideen, Erfahrungen und Anregungen.


ich kenne nix anderes als kartoffelsalat mit würstschen am 24.12:-)

nun in welcher altersstufe sind denn die, mit denen du ne party machen willst..kinder haben da ne andere vorstellung als erwachsene





ich liebe weihnachten, denke nicht just nur weihnachten an arme im umfeld, denn bis in die WELT muss man da nicht schauen


Geschrieben

wir halten es so wie prickel es beschrieben hat.
das komerzielle weihnachten ist für uns ausgeschlossen. wir denken da lieber an freunde und sitzen mit denen auch ganz normal zusammen.
weiß überhaupt jemand was weihnachten passiert ist?
jesus wurde geboren. in völliger armut. man hatte mal gerade ein dach über dem kopf. sonst nix. damals gab es noch kein hartz 4. geschenke gab es keine. die heilige drei könige kamen erst viel später dort an. aber die geburt ihres kindes war für maria und josef das wunderbarste geschenk.
wir sollten alle mal wieder auf den boden zurück kommen


bangbangladash
Geschrieben

Ich freue mich schon auf die immer so herrlich verkitschte Vorweihnachtszeit mit grellbunten Lämpchen überall in den Fenstern, meine grandiose Weihnachtsmusiksammlung (die ich nun endlich wieder vorkramen darf) mit der ich dann ab November vollends beschäftigt bin und das ganze verlogene saisonale Getue der plötzlichen Gutmenschen, über das ich mich immer wieder köstlichst amüsieren kann!

Die Feiertage selbst verbringe ich dann mit guten Freunden bei Wein, Mann und Gesang – ohne das ganze übliche Brimborium.
Wenn ich es mir recht überlege, ist mir die Zeit vom 24. Dezember bis 1. Januar eigentlich schon immer ein Graus...

Allerdings graut mir auch schon jetzt davor, dass ich dann ja wieder meinen allweihnachtlichen X-Mas-Mix zusammenramschen muss,
was mir Jahr für Jahr höchst unattraktive Schweißperlen auf der Runzelstirn beschert!
(Wer den dann – wie schon in den vergangenen Jahren – ab 1. Advent haben möchte, darf mich übrigens gerne wieder anschreiben.)


Geschrieben

*schmunze*
so skurril kann man es auch treiben.
wir waren heilig abend auch schon nachmittags in der altstadt und haben mit freunden gefeiert. der zug durch die gemeinde ging bis in den frühen morgen. mit rockmusik und um mitternacht im bahnhof gesang mit obdachlosen und yuppies


Geschrieben (bearbeitet)

mit rockmusik und um mitternacht im bahnhof gesang mit obdachlosen und yuppies[/QUOTE]

genau so soll´s auch sein einfach nur geil


bearbeitet von schlecker1oo
Delphin18
Geschrieben

Ich brauche ein paar Ideen, wie ich mein diesjähriges Fest gestalten könnte


Ich könnte Dir ne WPN schicken, wenn Dir das weiter hilft.


Geschrieben


Allerdings graut mir auch schon jetzt davor, dass ich dann ja wieder meinen allweihnachtlichen X-Mas-Mix zusammenramschen muss,
was mir Jahr für Jahr höchst unattraktive Schweißperlen auf der Runzelstirn beschert!
(Wer den dann – wie schon in den vergangenen Jahren – ab 1. Advent haben möchte, darf mich übrigens gerne wieder anschreiben.)



tzä..filter, aber da ich zur kur dann bin....meld ich mich schon an...ICH möchte haben:-)


Geschrieben

Ich bin eigentlich froh darüber, das meine bessere Hälfte genauso wenig wie ich mit Weihnachten was am Hut hat ...

Deshalb gibts keinen Baum, keine Geschänke, kein Lametta, keine Weihnachtsmusik oder sonst was in der Richtung. Deshalb geht dieser Haushaltsposten gegen 0


Ich mochte den Heiligabend immer sehr, weil ich den bei mir zu Hause immer mit meiner Familie gefeiert habe.
Weihnachtsgebäck knabbernd, Mahalia Jackson lauschend und spielenderweise, der duftende Tannenbaum vor sich hin leuchtend....

Ich schenke gern, habe in der Vergangenheit viel Spaß daran gehabt, Kleinigkeiten zusammenzutragen...also nix auf die schnelle und unabhängig vom Wert...(hatte stressfrei immer schon im Oktober alles beisammen.


...Ich verbringe den Weihnachtsabend mit Menschen , die mir wichtig sind .
Ein orpulentes Mahl und Geschenke spielen dabei keine Rolle , es geht um`s Zusammensein.

Da ich meine Eltern irgendwie doch überraschen will hab ich ihnen letztes Jahr einen Rumtopf und ein Knoblauchöl gemacht, selber.


Sehe ich genauso, bis auf das Kochen. Bislang hatte ich erst einmal Kartoffelsalat, das fand ich total ätzend, weil wir zu schnell mit dem Essen fertig waren.
Ich koche sehr gerne und tobe mich normalerweise am 24.12. richtig aus und ziemlich entspannt, indem ich für kleine Handreichungen und anschließendem Saubermachen die Gäste verdonnere.
Das Knoblauchöl merke ich mir vor, das klingt lecker.

Für Rumtopf fehlt mir Entscheidendes.


...Würstchen mit Kartoffelsalat ist (zumindest hier in Hessen) doch sowieso traditionelles Gericht an W. - warum also nicht? ... kann auch jeder etwas anderes machen... Nachtisch... Salat... Vorspeise.... irgendwie so. Viel Zeit eben. Nur kein Stress. Und viele Kerzen. Kann man auch mal nachfragen, ob man die irgendwie tauschen kann. Ein schöner, besinnlicher, gemeinsamer Abend/Tag/wie auch immer.

Das deckt sich mit meine Wünschen gut und mit dem Tauschen wäre mal eine Idee...schöne Anregung.

Ich mag Kerzenlicht im Winter ganz besonders gern, je mehr desto besser.



...nun in welcher altersstufe sind denn die, mit denen du ne party machen willst..kinder haben da ne andere vorstellung als erwachsene...


Noch bin ich allein, deswegen frage ich jetzt schon nach Ideen.



Vor Weihnachten graut mir immer. Ist mir zu viel Kommerz und der Mensch geht unter....
...

Nun zu meinen Ideen:
Kuchen und Kekse selber backen.
Ein schönes selbst gebasteltes Gesteck mit Naturprodukten wie Tannenzapfen, trockene Beeren, Steine und Gräser. (Kostet im Geschäft eine Unsumme
Natürlich Kerzen. Sind auch günstig zu kaufen und bringen eine angenehme Wärme.
Geschenk basteln kommt bei mir besser an als kaufen. Ist viel persönlicher.
Das Essen:
Kartoffel- und Nudelsalat und Spätzle, dazu Würstchen, Frikadellen und Bratwurst.
(Schon mal Spätzle mit Zimt probiert? Legga!)
Als Nachtisch kannst du einen Dessert oder Pudding selber machen.
Mein Tipp: Vanillepudding mit Streusel (die bunten Perlen)


Den Kommerz dahinter lehne ich auch ab und der Appetit auf Lebkuchen oder Marzipankartoffeln ist mir vor einigen Jahren vergangen.
Wir waren an einem traumhaften Spätsommertag Schwimmen im See und in den Regalen warteten Printen ...

Backen ist freiwillig auferlegtes Pflichtprogramm, macht ungeheuren Spaß und Plätzchen eignen sich zudem super zum Verschenken.

Danke für die zahlreichen Tipps.

Der Trend geht eindeutig zum Kartoffelsalat...ich werde das noch einmal überdenken müssen, mir den schmackhafter zu machen.

Spätzle mit Zimt?
Ich liebe Zimt...werde ich probieren.



Hast Du kids?...

Ja, habe ich. (20/8)
Für meine Kinder möchte ich gern ein Geschenk haben. Die beiden bekommen das ganze Jahr über schon so gut wie nichts von mir.


Man sollte sich ab und an mal auf den Ursprung besinnen ,die ganze Schenkerei und Fresserei über Bord werfen.

Bei und gibt es seit je her an Heilig Abend Würstchen und Kartoffelsalat.

Warum?

...
Auch für Mutti ist Feiertag

Darum geht es mir überhaupt nicht. Meinen Glauben habe ich vor gut zwei Jahren verloren.

Aber da sind die Feiertage, die es zu überbrücken gilt.
Und ich liebte die Weihnachtsfeste in der Vergangenheit. Das Zusammensein mit meinen Kindern und Eltern, es waren stets harmonische Abende.

Für meine Kleine organisiere ich gern einen Tannenbaum, solange sie einen haben möchte. Den letzten habe ich gesponsort bekommen.




Vielleicht gemeinsam mit jemandem Feiern dem es genauso geht. Dann verursachen auch selbstgebastelte Geschenke die Freude, die Weihnachten so schön machen.

Danach suche ich dann noch...



ich gehöre ja noch zur Generation die sich Weihnachten bei Eltern und Großeltern umsonst durchfrisst...

Du Glücklicher.


Engelschen_72
Geschrieben

Sehe ich genauso, bis auf das Kochen. Bislang hatte ich erst einmal Kartoffelsalat, das fand ich total ätzend, weil wir zu schnell mit dem Essen fertig waren.
Ich koche sehr gerne und tobe mich normalerweise am 24.12. richtig aus und ziemlich entspannt, indem ich für kleine Handreichungen und anschließendem Saubermachen die Gäste verdonnere.



Ich hab einige Jahre mit meiner Freundin und ihren Kids zusammen den Heiligabend gefeiert .
Normalerweise gab`s bei ihr auch immer Kartoffelsalat mit Würstchen , sie hat das dann auch abgelehnt , weil man da mit dem Essen so fix fertig war .

Also gab`s Raclette , wenn man das mit mehreren zusammen macht und jeder was beisteuert ... vorallem kann man da wirklich den ganzen Abend schlemmen .
Da Kids ja , grad in Vorfreude auf`s " Christkind " , sehr " ungemütlich " werden können wurde vor dem Essen schon beschert .
Meine Freundin hat es immer gehasst ... Päckchen , aufreissen , anguggen , das nächste ...
Also hat sie ein Spiel entwickelt und es wurde um die Geschenke gewürfelt


0815Erwin
Geschrieben

Irgendwie hatte ich gehofft den Gedanken noch etwas vor mir her schieben zu können.
Einen netten 24. außerhalb der Familie verbrachte ich u.a. mit Abend-Theatervorführungen oder einer Party mit afrikanischer Livemusik. Gottesdienste außerhalb von Hochzeiten sind ja auch nicht schädlich.


Geschrieben

Oh je !
Wir müssen ja nun schon vier Generationen unter einen Hut bringen und haben da mittlerweile eine Regelung gefunden,die für alle befriedigend ist.
Heiligabend bleibt jeder für sich und macht was er will.
1.oder auch 2.Feiertag treffen sich dann alle zum Essen,eigentlich immer bei uns ,wir haben nun mal den meisten Platz ,und dann gibt es auch die Geschenke,da EK1 mittlerweile lesen kann,darf er auch verteilen.Geschenke müssen nicht viel kosten,sofern man immer mal zuhört wenn Wünsche geäußert werden,Ebay und Flohmärkte bieten da genug Möglichkeiten,oft legen wir auch zusammen wenn es was Besonderes sein soll.
Diesen ganzen Kommerz und Wahnsinnsgeschenkerummel machen wir nicht mit,wir sind schon dankbar wenn noch alle mit am Tisch sitzen und die Familie komplett ist.Was bei uns nicht selbstverständlich ist.
Traditionelle Essen gibt es bei uns nicht,ich mache jedes Jahr was anderes.


Susi


×