Jump to content
trailerchief

Was haltet Ihr von Wikipedia?

Was haltet Ihr von Wikipedia?  

30 Stimmen

  1. 1. Was haltet Ihr von Wikipedia?

    • Wiki finde ich super
    • teilweise ganz gut
    • finde ich voll für´n Arsch
      0
    • Wer ist Wikipedia?
      0


Empfohlener Beitrag

Geschrieben

In einem anderen Thread kam das Thema Wikipedia zur Sprache und da mich brennend Interessiert was Ihr von Wikkipedia haltet gibt es diesen Thread.

Benutzt Ihr Wiki oft und wenn ja aus welchem Anlass (informieren, schreiben, zitieren,...)
Seid Ihr schonmal auf die Nase gefallen, weil Ihr Euer Wissen zu einem Thema aus Wiki geholt habt und es total falsch war?
Was haltet Ihr von der Qualität / Quantität der Website?

Gruß, Chief


Geschrieben

gute frage

wiki ist sicher nicht perfect, da dort nicht unbedingt alle einträge geprüft werden, aber ein gutes onlinelexikon, welches für normale dinge nutzbar ist.

bei "eingemachtem" sollte man auf jeden fall diverse andere quellen nutzen

urteil ist aber gut und ich selbst bin soweit zufrieden


popcorn69
Geschrieben

da bin ich auch mal gespannt

ich finde, für eine schnelle information reicht es allemal. ich benutze es nicht oft. fehler hab ich noch nicht entdeckt. ausserdem sollte man, wenn es "um etwas geht" , immer mehrere quellen befragen. mir ist natürlich bewusst, dass wiki verpönt ist. ganz einfach: nicht erwähnen, dass man die info da her hat. )))


Geschrieben (bearbeitet)

Ich halte von Wiki nicht viel. Ich schaue öfter mal rein, um mir einen groben Überblick zu verschaffen oder für eine schnelle Begriffsdefinition, aber wenn mich ein Thema interessiert, würde ich nie Wiki als "Informationsquelle" betrachten. Dafür steht mir zu viel Stuss da drin. Ich würde hier auch nie - obwohl es üblich ist - aus Wiki zitieren, wenn es um die Erklärung bestimmter Begriffe oder Sachverhalte geht. Meistens sind etwas seriösere Quellen auch nicht zu schwer zu finden.

PS.: Ich gehöre übrigens noch einer sehr altmodischen Sorte von Menschen - ich besitze ein Lexikon


bearbeitet von yenne
griselda
Geschrieben

Wiki ist durchaus gut und sinnvoll, um einen kurzen Überblick über etwas zu erlangen, allerdings sollte man den Wahrheitsgehalt der jeweiligen Artikel schon überprüfen, wenn man etwas aus Wikipedia verwenden möchte. Aber dafür gibt es ja auch oft Quellenlinks bei den Artikeln, die auf Hintergründe und Fachliteratur verweisen.
Mit Wiki ist es also wie mit vielen Online-Quellen: Wenn man sie mit gesunder Kritik betrachtet, sind sie echt gut und praktisch.


Geschrieben

Wikipedia ist irgendwie eine total seltsame Einrichtung. Da darf jeder Idiot sein Halbwissen reinschreiben. Leute mit mehr Ahnung werden von Leuten mit wenig Ahnung untergebuttert. Jeder, der sich mit einem Thema gut auskennt, muss seine Texte ständig gegen Änderungen verteidigen. Aus meiner Sicht hat das geradezu kommunistische Züge. Jeder soll sein Wissen reinschreiben, und räumt dabei jedem anderen das Recht ein, damit alles Mögliche anzustellen. Also man gibt praktisch alles, was man schreibt, gleich anschließend zum Abschuss frei. Eine Spielwiese für arbeitslose Akademiker, die allesamt nicht begreifen, dass die Leute heute vor allem Informationen aus zuverlässigen Quellen haben wollen und nicht von einem Haufen Internetjunkies, die auch noch Stolz darauf sind, den ganzen Tag lang irgendwelche Texte zu verschlimmbessern. Wikipedia ist fast so seltsam wie das Forum von poppen.de, wo keine Fremdlinks erlaubt sind, wo man nicht aus vorherigen Postings zitieren darf und wo es nicht gestattet ist, über die Entscheidungen sogenannter "Moderatoren" zu diskutieren, die vermutlich auch allesamt ein eher erbärmliches Leben führen und hier die einzige Möglichkeit haben, mal ein wenig Macht auszuüben. Das ist Stalinismus.


Geschrieben

Ich habe mal bei Wiki-hier-darf-jeder-Doofi-Prof-spielen-pedia nach einigen Daten hinsichtlich Musik gesucht.

Ein Großteil der Datumsangaben,Namen und Songtitel war falsch.

Und wenn dies schon bei so etwas Trivialem wie Musik geschieht,will ich mir gar nicht vorstellen,was für ein Unsinn bei hochwissenschaftlichen Themen verbrochen wird...

Aber für manche Schlaumeier ist Wikipedia ja eine Art Bibel und sie zitieren bei jeder Gelegenheit daraus.

Diese Zitate ignoriere ich seit einiger Zeit einfach.


Geschrieben

Ich nutze Wikipedia auch ab und an mal, wenn mich was interessiert, aber immer mit dem Wissen, dass da jeder zu jedem Thema etwas beitragen/eintragen kann.


Geschrieben

Bisher finde ich die einzelnen Beiträge sehr Interessant. Meine Erfahrung ist leider, das sich sehr viele Leute in meinem Umfeld darauf verlassen was bei Wiki steht und mit Ihrem gefährlichen Halbwissen umsich werfen.
Ich selber stehe skeptisch dazu, da eben nicht alles das gelbe vom Ei ist was dort steht.
Kurze Info ist OK sollte aber mit anderen Seiten überprüft bzw. vertieft werden. Ich möchte niemand etwas böses aber solche Jeder-darf-Seiten lassen sich leider auch leicht dazu benutzen um Fehlinfo´s zu verbreiten (Das Wort Propaganda fand ich besser, ist aber zu hart)

Gruß, Chief


Geschrieben

Wenn man es ein wenig zurückhaltender formulieren möchte, kann man zum Beispiel sagen: Wikipedia setzt ein Maß an Mündigkeit voraus, welches heute bei den meisten Bundesbürgern nicht (mehr) anzutreffen ist. Die Leute sind schlichtweg zu doof. Daran ist zum großen Teil auch der private Rundfunk Schuld. Und natürlich die BILD. Einziger Vorteil: Die Dummen haben mehr Sex. Irgendwie beneidenswert.


Geschrieben

Das wurde in den vergangenen Jahren durch diverse Studien in diversen Ländern immer wieder bestätigt. Egal ob Deutschland, USA, Frankreich, Großbritannien oder wo auch immer - das Ergebnis ist stets dasselbe: Die sexuelle Aktivität ist umgekehrt proportional zum Bildungsniveau. Ich bin extrem gebildet.


griselda
Geschrieben

Ich bin extrem gebildet.



Das hast Du ja gerade eindrucksvoll im Männerüberhang-Thread widerlegt.


Geschrieben (bearbeitet)

Wikipedia ist ... fast so seltsam wie ... Stalinismus.

Hurrah!!!

- - - - - - - -

Wiki muss man -wie jede andere Quelle auch- mit Verstand lesen und mit anderen Quellen vergleichen. Die meisten Artikel, die ich aus eigener Sachkenntnis beurteilen kann, waren schon vorher gut. Die wenigen, die es nicht waren, sind es jetzt. DAS ist die Idee dahinter, und ich finde das genial.

Unter den Online-Quellen eine der zuverlässigsten, gerade WEIL sich merkwürdige Einzelmeinungen nicht festsetzen können.

Göttliche Wahrheiten verkündet kein Wiki und kein Brockhaus. Für eigenes Denken und Urteilen gibt es keinen Ersatz.


bearbeitet von SommerBrise
Geschrieben

Genau so sehe ich das auch, nur haben eben viele Leute mit dem Denken und Urteilen ganz erhebliche Probleme. Ich muss zwar zugeben, dass viele Artikel dort ziemlich gut sind und man sich prima einen Überblick zu einem Thema verschaffen kann, aber es ist ein ständiger Kampf, bis sich die Qualität gegen die Dummheit durchsetzt. Das ist extrem anstrengend, und da ich nicht zum Kreis der arbeitslosen Akademiker gehöre, habe ich meine Mitarbeit start reduziert.


Geschrieben

und da ich nicht zum Kreis der arbeitslosen Akademiker gehöre, habe ich meine Mitarbeit start reduziert.

Das freut mich für Dich und für Wiki in gleichem Maße.


search39
Geschrieben

für das was ich frage reicht es...


Geschrieben

@Brise:

Auch, wenn es Dich ärgern wird oder könnte - auch ich bin dort Autor und habe einige Themen bearbeitet

Damit muss man leben können, aber wiki selbst ist schon eine tolle Idee.

Man sollte allerdings auch wissen, dass dort nicht alles veröffentlicht wird, was Mitglieder so vom Stapel lassen


Geschrieben

Jetzt noch mal nachgefragt: Was genau ist "toll" an der Idee, wenn alle möglichen Leute kostenlos mitarbeiten und hinterher jeder diese kostenlose Arbeit verhunzen oder nutzen darf? Ich fand das am Anfang auch toll, bis ich merkte, dass man damit eigentlich den Markt total kaputtmacht. Warum sollte sich jemand noch ein Lexikon oder irgendwelche Fachliteratur (von bezahlten Autoren, die davon leben müssen) kaufen, wenn er alles bei Wikipedia nachlesen kann, wo Leute so doof sind, ihr Wissen kostenlos preiszugeben, damit es dann als DVD der Bild-Zeitung beigelegt wird? Das war nämlich genau der Augenblick, wo mir die Gesichtszüge entglitten sind. Und die dürfen das auch noch, so lange diese kommunistische GNU-Lizenz beachtet wird.


griselda
Geschrieben

Der Grundgedanke ist die freie Verfügbarkeit von Wissen für alle, das Teilen von Wissen unter Menschen, die sich für das Wissen anderer interessieren. Wikipedia ersetzt niemals Fachliteratur, eignet sich nicht zum Zitieren in wissenschaftlichen Arbeiten (obwohl es immer wieder getan wird, was bei mir Übelkeit verursacht). Wer Wissen rein als wirtschaftliches Gut betrachtet, trägt seinen Teil zur Volksverdummung bei.


Geschrieben

Auch, wenn es Dich ärgern wird oder könnte - auch ich bin dort Autor und habe einige Themen bearbeitet

Jetzt habe ich beinahe einen Schreck bekommen.

Weil ich Dich nämlich am Anfang komischerweise für einen Fake von "Alte Socken" gehalten habe, während Du tatsächlich ein Fake von "Neue Socken" warst. Ein Quadratfake sozusagen. Das hängt Dir bei mir noch etwas nach. Ich bin eben nicht der schnellste, wenn es ums Schalten geht. Nun hatte ich einen Moment wirklich den Eindruck, Alte Socken aka 20x100ist14 hätte sich hier dazu bekannt, dass er nicht nur hier das Forum humorvoll betreut, sondern seine Perlen auch bei Wiki verstreut.

Aber ganz ehrlich gesagt: Auch Veredler braucht Wiki nicht wirklich. Und auch keine karierten Gummistiefel, Fliegenbändiger oder Rollatorschubser. Den männlichen Teil von den Bichas könnt ich mir dort allerdings gut vorstellen.


Myrff
Geschrieben

Nun die Idee, Wikipedia unter der GNU-Lizenz laufen zu lassen, beruht auf der Tatsache, das sich nicht jeder einen Brockhaus leisten kann und Information frei zugänglich sein sollte.

Die Idee an sich find ich nicht schlecht.

Zu der Qualität möchte ich sagen, ist Wikipedia nur ein Ausgangspunkt für die Informationssuche. Die gewonnen Erkenntnisse sollte man durch andere Quellen verifizieren.
Übrigens, für den englischsprachigen Teil von Wikipedia hat die CIA ganz offiziell bestätigt, das sie dort gezielt Falschinformationen platziert.

Meine Meinung ist, das man Wikipedia mit Vorsicht geniessen sollte, aber für kleinere Alltagsfragen gelegentlich ganz praktisch ist.


Geschrieben

Ich bin auch sehr dafür, dass Wissen frei zugänglich ist. Zum Beispiel möchte ich wissen, wie man bei Frauen besser ankommt... :-)

Zurück zum Thema: Ich möchte zu jedem Zeitpunkt genau nachvollziehen können, woher eine bestimmte Information kommt. Und damit meine ich nicht einen anonymen Wikipedia-Benutzernamen. Zur Bewertung einer Information muss ich die Quelle einordnen können. Und genau das kann ich bei Wikipedia nicht, weil ich nichts über den Background des Autors weiß, wenn er nicht gerade eine sehr ausführliche Benutzerseite hat.


TheCuriosity
Geschrieben




Dazu würde ich doch gerne meine Lieblings-Online-Enzyklopädie "Stupidedia - Die Enzyklopädie ohne Sinn" befragen:


Die Wikipedia (Kunstwort aus einer Kinderserienfigur - "W. und die starken Männer") ist ein grüner Ball von etwa 4 cm Durchmesser mit komischen Buchstaben und einem Loch. Ziel der Wikipedia ist es, das gesamte Internet zu ersetzen. Entworfen und konzipiert wurde die Wikipedia Ende 2070 von den Wikingern als eine gut gemeinte Parodie auf die Stupidedia, die nach dem gleichen Prinzip funktioniert und als Raubkopie dazu auch noch auf der gleichen Software basiert. Eine Zusammenarbeit mit der Stupidedia oder gar eine organisatorische Zusammengehörigkeit gibt es nicht. Im Gegensatz zur Stupidedia finanziert sich die Wikipedia durch Bettelei und Wegelagerei. Vorläufer der Wikipedia war die eng mit ihr verbundene Kupferpedia, Nachfolger ist die Wikipedida. Die dort aktiven Mitglieder bezeichnen sich stolz als "Wikipedianer".





Ansonsten finde ich Wiki für eine schnelle Antwort ganz okay.... denke ich...




×