Jump to content
furnish

Süßer die Glocken die klingen .......🎶🎶🎶🎶

Empfohlener Beitrag

furnish
Geschrieben

Alle Jahre wieder, diesmal ein Thema, das so gar nichts mit Popen.de zu tun hat und irgendwie schließt sich doch wieder der Kreis. Nicht nur mir fällt es auf, sondern es ist leider Realität. Wir sprechen alle über eine besinnliche Adventzeit und Vorweihnachtszeit aber bewegen uns in der Öffentlichkeit wie die Ameisen die vor dem Winter noch ihren Bau fertig bekommen müssen. Selbst an den Weihnachtstagen herrscht Chaos in den Familien bedingt durch falsche Geschenke, die Weihnachtsgans, die unbedingt cross und goldbraun sein muss. Unzählige Dinge kann ich hier aufzählen, würde aber den Rahmen sprengen. 

Wie geht ihr dem Stress aus dem Weg? Gibt es hier Leute die wirklich noch in Ruhe den Advent und die Weihnachtszeit 

zelebrieren ? Bleibt noch Zeit für Zweisamkeit ?

  • Gefällt mir 4
MrsGrinch
Geschrieben

Wat bin ick froh, dass mir religiöser Krempel einfach mal am Arsch vorbeigeht :)

  • Gefällt mir 5
DickeElfeBln
Geschrieben

..ich hab keinen weihnachtsstress

Des Einzige was mich nervt, das es keine weisse Weihnacht gibt....

  • Gefällt mir 4
Geschrieben

Ja is denn heut scho Weihnachten?

  • Gefällt mir 3
Geschrieben

Mich persönlich nervt Weihnachten tierisch..

  • Gefällt mir 2
Devotin9
Geschrieben

Ich finde Traditionen belastend. Man muss sie brechen, um glücklich und entspannt leben zu können. Unberührt sollten nur die sein, die religiös Pflicht sind (dazu gehört bestimmt nicht die perfekte Weihnachtsgans), den Rest kann man abschaffen.

  • Gefällt mir 2
SweetHoney_81
Geschrieben

Bin froh dass es bei uns noch nie Gans gab. Hab auch kein verlangen danach. Einfaches Essen reicht völlig. Da haben wir auch mehr Zeit uns umeinander zu kümmern, als das es im Stress ausartet. Reicht doch das man Stress im Job hat, dass brauche ich nicht noch in meiner Freizeit.

  • Gefällt mir 3
DickeElfeBln
Geschrieben (bearbeitet)
vor 8 Minuten, schrieb Devotin9:

Ich finde Traditionen belastend. Man muss sie brechen, um glücklich und entspannt leben zu können.

Das sieht jeder anders, ich finde Traditionen, die ich schon als Kind gelebt habe und an mein Kind weitergab, schön, mein Gör lebt diese auch....und es bereitet uns kein Stress und hat nichts, absolut nichts mit Religion zu schaffen

 

bearbeitet von DickeElfeBln
  • Gefällt mir 3
Geschrieben

Ich für meinen Teil habe sämtliche Festlichkeiten und deren Zwängen an dem Tag auf Eis gelegt als ich meine Familie und mein Zuhause verloren habe. Das wird es erst wieder geben wenn ich Zuhause angekommen bin und mindestens eine Person da ist mit der ich den Wahnsinn genießen kann.

  • Gefällt mir 2
DickeElfeBln
Geschrieben

@SubbiAnna

Ich finde das Gefühl des *Verschenken* - es gibt irgendwie keinen passenden Ausdruck für - auch wunderschön 

Das sind die kleinen Dinge des Lebens, die einen selbst glücklich machen

 

Lacht und klar ist selber auspacken auch herrlich.......

  • Gefällt mir 2
Geschrieben

Da ich Single bin, gibt es Zweisamkeit nur mit mir😉 Na ja, nicht ganz, es gibt noch einen Familienangehörigen. Kinder sind keine da, also brauche ich keine Tradition weiterzugeben. Trotzdem oder vielleicht gerade deshalb pflege ich sie. Das Weihnachtsgebäck wird größtenteils verteilt. Wenn es beruflich Stress gibt, versuche ich dem mit Gelassenheit zu begegnen. Die Erfahrung zeigt, dass es häufig nur Aktionismus ist!!! In der Tat bin ich in dieser Zeit viel ruhiger als sonst. Ich stehe sozusagen daneben und schaue nur zu!

  • Gefällt mir 3
Geschrieben
vor 1 Minute, schrieb DickeElfeBln:

@SubbiAnna

Ich finde das Gefühl des *Verschenken* - es gibt irgendwie keinen passenden Ausdruck für - auch wunderschön 

Das sind die kleinen Dinge des Lebens, die einen selbst glücklich machen

 

Lacht und klar ist selber auspacken auch herrlich.......

Es ist einfach schön,wenn sich jemand Gedanken gemacht hat, um mir mit einem Geschenk eine Freude zu machen :)  Und ich liebe es einfach auch den Glanz und den Augen zu sehen, von dem Menschen den ich beschenkt habe.  Ach ich verstehe was du meinst ♡♡♡

  • Gefällt mir 4
Geschrieben

wem weihnachten am arsch vorbei geht der ist bestimmt kein messdiener....und jemand der eine religiöse pflicht verspürt scheint mir ein heuchler zu sein....auch da sind gefühle wichtig

Pug84
Geschrieben

Meine Family ist leider auch sehr Klein geworden, Einfach Nett was essen mit denen die noch da sind.

 

Stress hatte ich letztes Jahr genug, bin Letztes Jahr 2 tage vor Weihnachten umgezogen.. (3 Haushalte)

  • Gefällt mir 1
Geschrieben
vor 43 Minuten, schrieb ITkiZs:

Ich für meinen Teil habe sämtliche Festlichkeiten und deren Zwängen an dem Tag auf Eis gelegt als ich meine Familie und mein Zuhause verloren habe. Das wird es erst wieder geben wenn ich Zuhause angekommen bin und mindestens eine Person da ist mit der ich den Wahnsinn genießen kann.

ohne worte... 😔💔😢

  • Gefällt mir 1
Matzuflex
Geschrieben

Dieses Jahr werde ich schmücken und kochen, und eins könnt ihr mir glauben, ich werde es der Weihnachsgans ordentlich besorgen😉. Ich werde ihr so eine Füllung verpassen, das das Herz der Gans wieder anfangen wird zu schlagen😂. In diesem Sinne, fröhliche Weihnachten euch allen da draußen 🎄🎅🏽

  • Gefällt mir 1
ghostrider44
Geschrieben

Werde wie immer Weihnachten allen verbringen . Was schnuckeliges zu essen machen und ganz in Ruhe verbringen. Mit bissel Glück vielleicht auch hier noch jemanden finden. Dann vielleicht zu zweit aber auf jedenfall besinnlich 😊

  • Gefällt mir 1
Geschrieben (bearbeitet)
vor 12 Stunden, schrieb rubenstraum_nrw:

ohne worte... 😔💔😢

Dafür habe ich die unglaubliche Geschichte im Gepäck die tag für Tag weiter geschrieben wird.

Das Leben ist kein Ponyhof

***

bearbeitet von MOD-Funker
***Suchansatz entfernt.
  • Gefällt mir 2
blueant
Geschrieben (bearbeitet)

Ich finde Traditionen wichtig und richtig.Tradition hat nichts mit Stress oder Kommerz zu tun.

Es gab doch nichts schöneres als die Vorfreude aufs Christkind. Das Baum schmücken mit den selbstgebastelten Schmuck das längere Aufbleiben, die Spiele und Saitenwürstchen mit Kartoffelsalat, die Weihnachtsgeschichte ja auch Geschenke aber bei uns gab's immer nur eins mal gross mal klein.

So leben wir viele Tradition und wir geben sie an die nächste Generation weiter

 

bearbeitet von blueant
Feueralarm
  • Gefällt mir 4
MaleXll
Geschrieben (bearbeitet)

Der Witz an Weihnachten ist schlichtweg: Es ist die dunkelste Zeit des Jahre, das haben wir seit Jahrtausenden im Blut. Die Forderung nach Besinnlichkeit soll eigentlich nur verhindern, das wir uns gegenseitig an die Gurgel gehen - auch ein Erbe der vorindustriellen Zeit. Ich persönlich bezweifle, dass Jesus seinen zweitausendundpaarundzwanzigsten Geburtstag mit so viel "besinnlicher" Traurigkeit gefeiert sehen will.

Im Grunde sind unsere Weihnachtstraditionen vom Lauf der Sonne bestimmt und wird Weihnachten nicht grundlos unmittelbar nach der Sonnenwende und der Wiedergeburt des Sonnenjahres gefeiert. Bisher haben Finsternis und Kälte die Menschen immer mehr zusammenrücken lassen, nun endlich, nach der Sonnenwende besteht wieder Hoffnung auf mehr Licht.

In unserer modernen Weld, in der es nie wirklich richtig finster wird und auch die Temperaturen kaum mehr ein Zusammenrücken am Holzofen zwingend erforderlich machen - verläuft sich das Ganze etwas. Und aus der "Geburtstagsfeier für Jesus" wird das Hochfest des Mammons - für die, die sich das leisten können.

Das einzige, was wirklich zelebriert wird, ist die menschliche Gemeinschaft ... für Zweisamkeit bleibt da selten viel Zeit. Es sei denn, man hat sonst niemanden.

bearbeitet von bluepaint
  • Gefällt mir 3
×