Jump to content
Cellerpaar

GEZnoch ??

Empfohlener Beitrag

Cellerpaar
Geschrieben (bearbeitet)

Die Gebühreneinzugszentrale fürchtet um ihr Image.
Also was tut man um dieses Aufzupolieren ??

Richtig das was alle anderen auch tun. Man fragt einfach einen PR-Berater.

Der hat gleich einen guten Vorschlag. Der Vorschlag ist so gut das in den Büros die Sektkorken knallen. Nachdem sie sich dann alle einen kleinen Schwips angetrunken haben wird beschlossen den Vorschlag des PR-Berters zu folgen. Denn es geht ja um das gute Image und das möchte man behalten.

Gesagt, getan.

Umsetzung des Vorschlages:

Es werden alle Webseiten in Deutschland abgemahnt die Neagtiv über die GEZ berichten. Diesen Seiten sollen: “nicht existente” bzw. “falsche” Begriffe wie “GEZ-Gebühren”, “PC-Gebühr”, “Gebührenfahnder”, “GEZ-Anmeldung” oder “GEZ-Abmeldung” nie wieder verwenden.

Das Verbot wird damit begründet, die Nutzung der Begriffe diene nur dazu, “ein negatives Image der GEZ hervorzurufen".

Was darf sich dieser Laden denn noch alles erlauben bevor da mal gegen vorgegangen wird??

Ist es denn nicht verständlich das sich viele Bürger gegen diese Zwangsgebühr auflehnen ???

Ich sage ja.

Denn wenn ich sehe wie die Fernsehsender immer mehr über Werbung finanzieren, dann sollte diese Zwangsgebühr abgeschafft oder zumindest veringert werden.

Gruss von der Cellerin


bearbeitet von Cellerpaar
Geschrieben

@CELLERIN

Das schlechte Image der GEZ wird nicht duch die "Bestrafung" derjenigen verbessert, die
unrichtige Bezeichnungen verwenden.

Verbessern kann man das Image nur, wenn man die Aussendienstler der GEZ mit ihren doch sehr fragwürdigen Methoden auswechselt bzw. abschafft.

Wenn andere Privatfirmen so arbeiten würden, wie diese Gebühreneintreiber, wären Strafverfahren ohne Ende am Laufen. Hier geschieht diese Zwangsbeitreibung jedoch mit staatlicher Genehmigung.

LGG

Joerdie


Cellerpaar
Geschrieben

Das schlechte Image der GEZ wird nicht duch die "Bestrafung" derjenigen verbessert, die
unrichtige Bezeichnungen verwenden.



Das weiss ich doch auch.

Daher ja auch meine Frage. Sollte das ganze nicht einfach abgeschafft werden ???

Gruss von der cellerin


lonesome50
Geschrieben

Und wo stecken wir dann diese ganze hochverdienten, nichtsnutzigen Amts- und Würdenträger hin, wenn wir kein öffentlich rechtliches Fernsehen mehr haben ?
Stell' Dir mal vor die machen dann alle weiter Politik oder bekommen andere öffentliche Ämter, so wie es jetzt ist kann man den Schaden für die Öffentlichkeit ja noch in Grenzen halten.


Geschrieben

@Cellerin

Antwort auf Deine Frage: WECH damit!!! Unnützer, Ärgerverursachender Klotz am Bein.


LGG

Joerdie


Schlüppadieb
Geschrieben

Vielleicht sollte man in dem Zusammenhang aber auch erwähnen, das die GEZ inzwischen aber wieder zurück gerudert ist und ihr Handeln relativiert und sich für ihr überzogenes Handeln entschuldigt hat.

Abgemahnt wurde eine Webseite, welche User in der Thematik GEZ unterstützt.

Aus den ursprünglich 32 Begriffen, welche die GEZ anmahnte, blieben schlussendlich nur noch 2 Begriffe übrig, an denen die GEZ festhält.

Die GEZ räumte auch ein, das sich diverse Begriffe mittlerweile als umgangssprachlich erwiesen haben und daher nicht weiter abgemahnt werden.

Die angemahnte Webseite hat mittlerweile ihrerseits eine Gegenabmahnung veranlaßt.


Geschrieben

wenn ihr abschaffung der gez verlangt, dann auch abschaffung des öffentlich-rechtlichen programms???

ich wäre ja auch für eine straffung mit einem programm, mit einem regionalfenster... und für eine deutliche straffung des öffentlich rechtlichen rundfunkwesens.,..

aber das konzept ganz aufzugeben, erscheint mir heikel, weil dann werbekunden einen großen einfluss auf das programm erhalten könnten...

und auch die qualität wohl noch mehr in den keller ging... wobei mich ankotzt, dass die öffentlich-rechtlichen manchen scheiß einfach kopieren, weil er quote bringt...

das ganze konzept gehört auf den prüfstand...


Cellerpaar
Geschrieben

Vielleicht sollte man in dem Zusammenhang aber auch erwähnen, das die GEZ inzwischen aber wieder zurück gerudert ist und ihr Handeln relativiert und sich für ihr überzogenes Handeln entschuldigt hat.



Nicht die GEZ sondern der SWR.

Der SWR, inzwischen für die GEZ als Verfahrensteilnehmer eingesprungen, hat die Erklärung weitgehend akzeptiert und will wie angekündigt unter anderem auf den von der GEZ erhobenen Unterlassungsanspruch bezüglich zahlreicher Begriffe ("GEZ-Gebühr") verzichten.



Gruss von der Cellerin

PS: Jetzt haben sich sogar das ZDF und die ARD eingeschaltet.


Geschrieben

Abschaffung der GEZ?

Schaut ihr denn alle nur noch Pro 7, Sat1 und RTL?

Ich habe mir das Fernsehgucken fast gänzlich abgewöhnt.
Möchte aber nicht auf die Programme der Öffentlich/ Rechtlichen verzichten, wenn ich denn mal schauen möchte.

Radio gehört auch dazu und das höre ich fast nonstop...WDR2, eine prima Mischung aus oftmals sehr interessanten Themenbeiträgen und Musik.

Wer einmal dem Lokalradiosender gelauscht hat, weiß, wie störend die Werbeblöcke sind.


Geschrieben

...Umsetzung des Vorschlages:

Ich sage ja.

Liebes Paar aus Celle, wenn ihr so vehement gegen alles Ungerechte auf dieser Welt seid, dann frage ich euch hier und jetzt: Was habt bislang getan um dem nicht genüge zu tragen (ausser lamantiert)? Was?


Cellerpaar
Geschrieben

Gehört hier zwar nicht hin.

Aber wir tun schon eine ganze Menge.

Nur hat dich das überhaupt nicht zu interessieren. Wir sind hier in einem Forum in dem man Diskutiert und nicht in einem Forum in dem man seine Wohltaten anpreist.

Im Gegensatz zu dir dir stellen wir auch fragen und versuchen nicht mit einer Threaderöffnung lösungen für unser Leben zufinden.

Gruss von der Cellerin


Schlüppadieb
Geschrieben

Nicht die GEZ sondern der SWR.



Der Verwaltungsratsvorsitzende der Gebühreneinzugszentrale (GEZ), Lutz Marmor, hat die jüngst von der GEZ an das Internetportal *** verschickte Abmahnung als «nicht optimal» bezeichnet. Marmor, der WDR-Verwaltungsdirektor und designierter Intendant des NDR ist, sagte am Dienstag, Begriffe, die wie «GEZ-Gebühren» in die Alltagssprache Eingang gefunden hätten und zulässige Abkürzungen seien, sollten nicht abgemahnt werden. Es sei jedoch richtig gewesen, sich gegen die Falschdarstellungen des Portals zur Wehr zu setzen.

................


Cellerpaar
Geschrieben (bearbeitet)

Jetzt muss man sich fragen, welches Zitat der Wirklichkeit entspricht. Nicht das ich jetzt deines oder unseres als Falsch bezeichne.

Irgendwie ensteht der Eindruck das dort die linke Hand nicht weiss was die rechte Hand tut.

Gruss von der Cellerin


bearbeitet von Cellerpaar
Geschrieben

Gehört hier zwar nicht hin.

Aber wir tun...

Nur hat dich das überhaupt nicht zu interessieren. Wir sind hier in einem Forum in dem man Diskutiert und nicht in einem Forum in dem man seine Wohltaten anpreist.

Im Gegensatz zu dir...



-Warum gehört das hier nicht hin?

-Es ist doch toll wenn das jemanden interessiert.. und diskutiert? Was ist eine Diskussion. Vorrangig eine Unterhaltung zwischen Menschen. Und natürlich toll, wenn man auf Fragen eingeht.

-Lösungen zu meinem Leben? Ihr geht hier vom Thema weg. Es tut mir nicht leid mich zu interessieren, für meine Mitmenschen!

Jetzt muss man sich fragen, welches Zitat jetzt der Wirklichkeit entspricht

Seht ihr, das ist die Sache an einer Diskussion. Aus einzelnen Meinungen erhält man immer einen Wahrheitsgehalt.


Frecherpeter
Geschrieben

gez kann man abschaffen

weil ich brauch keine zu zahlen


Cellerpaar
Geschrieben

-Warum gehört das hier nicht hin?

-Es ist doch toll wenn das jemanden interessiert..



Ganz einfach deshalb, weil der Thread nicht heisst: Was für Wohltaten habt ihr in eurem leben schon getan.

Seht ihr, das ist die Sache an einer Diskussion. Aus einzelnen Meinungen erhält man immer einen Wahrheitsgehalt.



Nein. Denn wenn die einzelnen Meinungen falsch sind kann sich daraus keine Wahrheit finden lassen.

Gruss von der Cellerin


Geschrieben

Es werden alle Webseiten in Deutschland abgemahnt die Neagtiv über die GEZ berichten.

Aha?

Ist das das wirklich so passiert? Passiert es noch? Wird es weiter passieren?

Oder ist das ein Vorgang, der inzwischen über ein Jahr alt ist, und im Kern inzwischen weitestgehend beigelegt ist?

Diesen Seiten sollen: “nicht existente” bzw. “falsche” Begriffe wie “GEZ-Gebühren”, “PC-Gebühr”, “Gebührenfahnder”, “GEZ-Anmeldung” oder “GEZ-Abmeldung” nie wieder verwenden.

Werden wirklich noch Abmahnungen verschickt, und was bedeutet es für dieses Forum, wenn hier "Unworte" wie GEZ-Gebühren verwendet werden?

Ich sag es mal: GEZ-Gebühren (und dann auch gleich noch Jehova).

Steht mir nun eine Abmahnung ins Haus?


Geschrieben

Das einziege was mich an den Begriff GEZ-Gebühr stört ist das der Begriff doppelt gemoppelt ist.
Gebühren-Einzugs-Zentrale-Gebühren


Geschrieben (bearbeitet)

Also meine Erfahrungen mit diesem [PR]**** EDIT BY MOD ****[/PR] sind auch nict die Besten! Erstmal habe ich ne Rechnung bekommen vor Jahren in Höhe von 500 DM ich war befreit, hab es links liegen lassen,weil ich es für en verwechslung gehalten habe, fazit war das ich einige wochen später zu bak hin bin und mein Konto gepfändet war. Ich zum gericht hin befreiung vorgelegt, Pfändung aufgehoben!

Dann wenige wochen später bekam ich 2 neue rechnungen mit meinem Namen nur etwas abgeändert. Bei meinem Namen wurden dann Buchstaben weggelassen, ich zur Gemeinde hin und habe denen gezeigt das es nichts zu voll strecken gibt, da ich berfeit bin. dieses spiel hat sich dann übe jahre hin gezogen, bis ich dem netten verein damit gedroht habe einen Anwalt einzuschalten und das ganze an die Presse abzugeben! Seid dem ist endlich Ruhe!

Ich wäre auch dafür das die GEZ abgeschaft wird, weiß sowieso nicht wozu das gut sein soll... Kann ja heute auch einfach mal einen verein gründen von haus zu haus ziehen und den leuten sagen sie müssen zahlen weil ich das will...


bearbeitet von Prickel
denks Dir einfach ;-)
Dick1455
Geschrieben

Mit der GEZ ist es wie mit der KFZ-Steuer. Ob und wann du du dein Auto fährst oder nicht der Staat verdient daran.
Ein guter Bekannter von mir ist Anwalt und erhielt vor Jahren einmal einen Brief von diesen Verein. Er teilte den Damen und Herren mit, dass er nicht bereit sei zu bezahlen, da er schon seid Jahren die ersten 3 Programme nicht mehr ansehe. Dies könnte auch bei ihm persönlich überprüft werden bzw. sei leicht im Rahmen der heutigen technischen Möglichkeiten zu überprüfen (er hat dann aufgelistet wie es technisch möglich wäre zu prüfen welchen Sender jemand ansieht und wie lange und welchen nicht. Wohl vergl. der IP-Adresse beim PC). Er hat dann einen bitterbösen Brief mit allerlei Drohungen erhalten, den er diesen Leuten um die Ohren gehauen hat.
Zahlen, aber das wusste er vorher schon, musste er trotzdem. Der Spass war es ihm aber wert.


griselda
Geschrieben

Naja, der Vergleich mit der KFZ-Steuer hinkt, denn das Nutzen eines KFZ und bereits sein Halten bzw. die Anmeldung sind fast immer unabdingbar mit der Nutzung der öffentlich bereitgestellten Infrastruktur verbunden. Hingegen bedeutet der reine Besitz eines Empfangsgeräts keinesfalls, dass man die Nutzung des öffentlich-rechtlichen Angebots anstrebt. Beispiel: Man besitzt eine Kompaktstereoanlage, die fast immer Radioempfang ermöglicht. Auch wenn man NIE Radie hört (sic), ist man gezwungen, das Empfangsgerät als solches der GEZ zu melden und die entsprechende Gebühr zu entrichten.
Beim Fernseher habe ich auch keine Wahl: Ob ich öffentlich-rechtliche Programme nun nutze oder nicht, zahlen muss ich dafür.

Der richtige Weg wäre es, den Zugang zu den Programmen des öffentliche-rechtlichen Rundfunks nur Zahlern zu gestatten, was aber ein Fiasko für Öffentlich-Rechtliche wäre, denn ein großer Teil der Besitzer von Rundfunkgeräten würde auf sie verzichten und somit gingen sie irgendwann pleite, da das Programmangebot sehr reduziert werden müsste, was mehr Nutzer zum Absprung bewegen würde usw.

Die Zwangsgebühr ist also für den Erhalt der öffentlich-rechtlichen Sender zwingend nötig, stellt aber in ihrer bestehenden Form eine Entmündigung der Besitzer von Empfangsgeräten dar, was ihre Freiheit der Programmwahl angeht.

Im Kino erklärt zurzeit ein recht rotziges Mädchen, dass sie beim Bäcker die Brötchen bezahle, im Restaurant das Essen bezahle und folglich auch ihre GEZ-Gebühren entrichte, weil es fair sei. Nun, wenn ich etwas bestelle, dann bezahle ich es. Wenn mir allerdings etwas aufgezwungen wird, das ich gar nicht oder nicht in dem Umfang haben will, warum sollte ich es (im vollen Umfang) bezahlen?


Geschrieben

Naja, der Vergleich mit der KFZ-Steuer hinkt, denn das Nutzen eines KFZ und bereits sein Halten bzw. die Anmeldung sind fast immer unabdingbar mit der Nutzung der öffentlich bereitgestellten Infrastruktur verbunden.

Was aber mal so überhaupt nicht auf die eingenommenen KFZ-Steuern zutrifft.
Der größte Teil wird nämlich leider eben nicht für die Infrastruktur verwendet, nur ihre Erhebung wird damit begründet.
Ist also unter dem Aspekt einer ungerechtfertigten Zwangssteuer schon vergleichbar.

Ich weiß zwar nicht, was man sich unter einer "Straffung" genau vorstellen soll, schließe mich aber dem posting von @powerpassion an.
Die Gelder müssen vernünftig eingesetzt werden und die Qualität der Programe muss verbessert werden.
Wenn man manchmal liest, was ein Harald Schmidt oder ein Thomas Gottschalk für ihren Rotz bekommen, da wird man so richtig neugierig auf den Rest, der sich hinter den Kulissen so abspielt. Mein Verdacht ist, dass dieser Verein ganz gewaltig Geld verschleudert und das darf einfach nicht sein.


popcorn69
Geschrieben

die öffentlich rechtlichen haben dem bürger gegenüber eine informationspflicht....anderseits hat der bürger die pflicht sich zu informieren. im katastrophenfall wäre der bürger sogar zwingend verpflichtet, sich über rundfunk zu informieren.
daher, und das soll ja angeblich geplant sein, muss der öffentlich rechtliche rundfunk und das fernsehen auf breitere füsse gestellt werden und das heisst: durch allgemein- sprich steuerabgaben finanziert werden.
diese ekelhafte schnüffelei muss aufhören und genauso diese beleidigende suggestiv-werbung.

ohnehin: einen teil der einnahmen erzielen die ö-r anstalten auch durch werbung. und die bezahlt eh am ende jeder.


griselda
Geschrieben

Der Informationspflicht könnte durch einen Sender mit informativen Inhalten Genüge getan werden. Neun Landesrundfunkanstalten existieren, aber sind sie in dieser Form notwendig?
Spartenfernsehen wäre auch hier eine Möglichkeit: Nachrichten (hier sind ja durchaus Zeiten für die einzelnen Länder möglich, könnten auch in Sendebereiche unterteilt werden), Bildungsfernsehen, Unterhaltung.

Eine Umstrukturierung, sowohl auf der organisatorischen Ebene als auch in den Programmen, ist lang überfällig.


TheCuriosity
Geschrieben



Kfz-Steuer... schönes Beispiel

Mal angenommen ich stell mein Auto und einen Fernseher in meine Garage. Da ich zur Zeit das Auto nicht benötige, melde ich es ab! Da stehen nun 2 unbenutzte Teile rum.
Für den Fernseher muss ich aber weiterhin Gebühren bezahlen....

Eigentlich langt doch ein Fernsehsender und ein Radioprogramm welche deutschlandweit zu empfangen sind um dieses Recht auf Information zu gewährleisten.

Wer dann noch diese Soaps, Wetten das oder was auch immer gucken will, kann sich dies doch als PayTV in Haus holen.



×