Jump to content

Emanzipation oder Emanze ?

Empfohlener Beitrag

Geschrieben (bearbeitet)

Für mich ganz klar ein ja! Selbstbestimmung und auf gleicher Augenhöhe mit der männlichen Welt.

Wie emanzipiert fühlt ihr euch oder wer würde sich sogar als Emanze bezeichnen? 

bearbeitet von Arcadius
Titel geändert
  • Gefällt mir 1
gaymaleTS
Geschrieben

Icv hoffe, dass es viele gibt, die sich als Emanze bezeichnen, damit dieses Wort positiv benutzt wird und nicht mehr als Schimpfwort.

  • Gefällt mir 2
Geschrieben

Es ist an der Zeit darüber nachzudenken, das sich Männer emanzipieren müssen, um wieder auf gleicher Augenhöhe mit Frauen zu sein.....

  • Gefällt mir 5
Geschrieben

Fuer mich normal ! - Ich frag mich nur warum dieses Thema in letzter Zeit andauernd von Maennern angesprochen wird ? 

  • Gefällt mir 1
dani_delicious
Geschrieben

Um gleichberechtigt neben und mit einem Mann zu leben, brauche ich kein Wort. Das sollte selbstverständlich sein! Charakter, Esprit, Intelligenz, Humor ... alles Bausteine einer gleichberechtigten Beziehung. Heutzutage gbt es zum Glück die finanzielle Abhängigkeit vom Mann nicht mehr so oft und jede Frau in unserer Gesellschaft darf arbeiten, wählen und frei ihre Meinung äußern. Aber als Emanze würde ich mich nicht bezeichnen

  • Gefällt mir 3
MissSerioes
Geschrieben

Bin ich emanzipiert...? Ich denke schon!

selbst verdientes Geld schwer erkämpfte Position im Job eigene Wohnung  eigene Gedanken.

Emanze?schmunzel..Nein zu sehr Weib!

aber Irgendwo verlieren sich die Männer hinter solchen Frauen...

Sie suchen ja angeblich was eigen ständig DENKENDES....nur haben sie es vor sich...ziehen sie den Schwanz ein....

Dann ist es nämlich zuviel!!

Dann darf es doch Muttchen sein oder das scheue Reh....

Ein Mann sagte mal zu mir...So etwas wie ich macht angst...grins..

Was soll ich dazu noch sagen?;)

Augenhöhe....?Vielleicht bracht der Mann bald einen Hocker:$

  • Gefällt mir 2
Geschrieben

@moccaaugen

Gebe dir mit deiner Aussage vollkommen recht!

  • Gefällt mir 1
ricarda09
Geschrieben

Also ich mache die Erfahrung dass immer mehr Frauen unabhängig sind und "ihren Mann" alleine stehen. Das sehe ich in meinem Umfeld und auch ich gehöre dazu. Auch ich hab beruflich viel erreicht, "nebenbei" drei Kinder groß ziehen und was sonst noch dazu gehört. Geht alles auch ohne Mann und ich bin stolz darauf, dass ich das hinkriege. Warum sollte ein Unterschied gemacht werden, nur weil wir ein anderes Geschlecht haben? Nur weil wir körperlich schwächer sind, meinte doch der Mann von Urzeiten her, über uns bestimmen und uns dominieren zu können/ müssen. Wir Frauen hatten doch nie eine Chance. Die Weltgeschichte wäre sicher anders verlaufen, wenn mehr Frauen an der Macht gewesen wären.. Ich bin traurig und wütend darüber, dass immernoch in der Welt so viele Frauen und Mädchen unterdrückt und misshandelt werden. Wir können froh sein, hier zu leben- frei und unabhängig. Ich krieg nur immer n Hals, wenn dann alleinerziehende Männer von anderen (meist der älteren Generation) bemitleidet werden: "Ach, der arme Mann, wie der das nur alles schafft so alleine ohne Frau".. Ich höre das nie. Höchstens mal von einer Freundin. Scheint also selbstverständlich zu sein dass wir das hinkriegen..

  • Gefällt mir 4
MissSerioes
Geschrieben

und ganz ehrlich....

Dieses Leben macht Spass.....!:$

Mein eigenes Geld...Ich kann kommen und gehen.

Ich kann mich  in den Job beweisen.....Ich weiss was ich kann.

Ich stehe für das ein was ich sage....und verantworte es .

Ich buche meinen Urlaub ..und suche Wärme ..Kälte ...mache was ich will!

Irgenwie giert es mich nach diesen Leben....

30 Jahre Ehe immer hinten anstehen immer zurück stecken.....Nie wieder.....!

  • Gefällt mir 2
Cholibri
Geschrieben

Emanzipiertes Miteinander halte ich für den einzig richtigen Weg. Ich glaube aber, dass, obwohl da noch viel zu tun wäre, das eine rückläufige Sache ist. Und viele "Emanzen" wurden ja auch von Männern (und traurigerweise auch von Frauen) nur deswegen so genannt, weil sie in einer Zeit für Gleichberechtigung eingetreten sind, in der niemand erkannt hat, dass so etwas normal sein sollte. Aber ansonsten wünsch ich mal einen hübschen Sonntag. :-)

lilaKaffeetasse
Geschrieben

Emanzipation und Emanze.

 

Das wurde in der Vergangenheit gebraucht und war nötig.

 

Heute, 2016, nennt sich das Frauenquote. Naja, schön ausgedrückt finde ich das nicht.

 

Ich persönlich bin lieber bei dem Begriff " Mensch". 

Und Menschen sollten das tun, was sie möchten mit den Möglichkeiten, die sie haben. Beruflich und Privat.

Und die übliche Grenze der Gesetzgebung. 

  • Gefällt mir 5
Geschrieben

Frauenquote klingt jetzt nicht wirklich "gut". Wieder mal ein Produkt unserer modernen Regierung.

  • Gefällt mir 1
DickeElfeBln
Geschrieben

...ich bin soweit emanzipiert, weil, des hab ich schon als Jungpionier inner Schule gelernt, was Emanzipation bedeutet, das ich es mir heut zu Tage wieder leisten kann, ganz Weib zu sein.

  • Gefällt mir 3
Geschrieben

Nun trotz aller Emanzipation und wie sehr ich es mag wenn Frau die Initiative ergreift gilt trotzdem manchmal Ladys first.....besonders beim Sex, zwinker.

lilaKaffeetasse
Geschrieben
vor 4 Minuten, schrieb Arcadius:

Frauenquote klingt jetzt nicht wirklich "gut". Wieder mal ein Produkt unserer modernen Regierung.

Ja, einfach grottig.

  • Gefällt mir 1
Nitrobär
Geschrieben

Die Frauenquote ist ein sinnvolles temporäres Mittel um eine wirkliche Gleichstellung der Frau zu erreichen .

Die Ablehnung der Quote erfolgt entweder aus Unkenntnis der Fakten , oder eben weltanschaulichen Beweggründen ,

die eine wirkliche Gleichstellung als unwichtig oder gar nicht wünschenswert erachtet .

Emanzen empfinden sich selber als Speerspitze der Emanzipation und sind manchmal schlichtweg in ihrer 

radikalen Art nervig und kontraproduktiv .

  • Gefällt mir 2
Nitrobär
Geschrieben (bearbeitet)

;)

bearbeitet von Nitrobär
Doppelpost
Geschrieben (bearbeitet)

Viel bedenklicher finde ich, dass Frauen, die eigenständig sind oft madig geredet werden. Da heißt es dann plötzlich das mache Männern doch Angst und ähnlich sinnfreies Gerede. Wenn eine Frau, die dem Mann nicht auf der Tasche liegt und mit ihm auf Augenhöhe leben möchte einem Mann Angst macht, frage ich mich besorgt was schief gelaufen ist. Das heißt weder, dass sie die Eier haben möchte oder nicht auch mal seine starke Schulter braucht oder zu ihm aufschaut. Schwache Frauen sind im Rollenbild von so einigen immer noch lieber gesehen als gedacht und das liegt sicher nicht nur an den Frauen - hier haben beide Seiten Nachholbedarf. 

bearbeitet von 77Hagalaz77
  • Gefällt mir 3
Geschrieben

Was bleibt denn den Frauen anderes übrig? Selbst ist die Frau! Männer brauch man nur noch um das sie das Sperma liefern. ;)

  • Gefällt mir 1
MissSerioes
Geschrieben
vor 10 Minuten, schrieb jolifin577:

Was bleibt denn den Frauen anderes übrig? Selbst ist die Frau! Männer brauch man nur noch um das sie das Sperma liefern. ;)

lach-----du nun wieder....

sei doch mal nett.......;)

Geschrieben
vor 2 Minuten, schrieb MissSerioes:

lach-----du nun wieder....

sei doch mal nett.......;)

Haha ist doch so! Sollen ins Glas wichsen sogar die Befruchtung kann frau alleine machen haha

 

  • Gefällt mir 1
Geschrieben

Emanze halt 😆

×