Jump to content
JanvanDark

Lieber "gelogener Single" als "ehrlicher Nichtsingle"?

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

Ein freundliches "Hallo" an alle Leserinnen...

...und Leser. Ich möchte versuchen, hier einmal über das Thema "Single und Nichtsingle" zu diskutieren, allerdings mit dem Ansatz, dass der oder die Partnerin eines "Nichtsingles" sehr wohl über die "Lust aufs Andere" des Partners bzw. der Partnerin Bescheid weiß. Und: Diese nicht einfach nur toleriert aus Liebe oder zulässt bevor er oder sie es heimlich macht. Nein, ich meine jene Paare, die sich abgrundtief lieben und ihre eigene Definition von Treue haben.

Aufgefallen ist mir: Viele Frauen suchen offen eine Affäre, gerne auch die eine oder andere Affäre mehr. Verlangen Freiraum, wollen sich nicht eingeengt fühlen, suchen die Lust ohne Frust, den Spaß ohne "verpflichtende Bindung drumherum". Dies aber bitte nur mit einem ungebundenen Mann. Warum? Möchte sich die freiheitsliebende Frau die nur eine Affäre sucht nicht als "potentieller Störenfried" empfinden? Oder gar die "Einzige im Leben des Mannes sein", wenn auch nur für einen kurzen Zeitraum? Womöglich nimmt Sie sich aber aufgrund der hoch gehaltenen Freiheitsliebe aber selbst das Recht, sich nicht nur von einem Mann die Befriedigung der Lust zu geben - schließlich ist sie ja nicht in einer Beziehung, da ist das was ganz anderes. Aber: Ist es das?

Muss immer der "mündliche Vertrag" des Wortes Beziehung hinter allem stehen? Es gibt Menschen, die machen nach 2 Wochen Schluss um sich ins nächste Abenteuer zu stürzen... und das in munterer Gewohnheit, eine(m) nach der (dem) nächste(n). Rein faktisch betrachtet haben diese Menschen natürlich recht wenn sie sagen: "Ich bin niemals fremdgegangen, ich habe immer vorher Schluss gemacht!" Aber: Das scheint mehr ein Schönreden als wirkliche Überzeugung.

Meine Chancen auf Seiten wie poppen.de wären mit Sicherheit um ein Vielfaches höher, würde ich mich als Single ausgeben, den einen oder anderen "OneNightStand" ergattern um danach zu sagen: "Du, sorry, aber ich bin noch nicht so weit" oder auch gerne genommen: "Du, es war geil, aber das geht mir irgendwie zu schnell!" Manchmal... ja, manchmal habe ich den Eindruck: Wir Menschen wollen belogen werden um den Schein zu wahren. Bevor man mir ein vielleicht übliches "Frust-Posting" unterstellt: Das ist es nicht. Es ist der ernsthafte Versuch auf einen vernünftigen Dialog mit verschiedenen Sichtweisen...


Geschrieben

Hallo Jens
*lach*

Also Thema hier schon mehr als nur einmal Diskutiert aber...ich schreibs Dir gern noch mal:

Für mich ist des ganz einfach...
Ich möchte mich treffen, ficken, auch mal ne Nacht verbringen und Spass haben -auch ohne Beziehung- wann ich das möchte...
Ich will dabei eben einfach nicht auf die Befindlichkeiten und Termine Rücksicht nehmen, die er mit seiner Frau/Familie hat und ewig im Voraus planen müssen.

Mit einem gebundenen Mann ist es in der Regel nicht möglich, sich eben einfach spontan zu treffen oder ne ganze Nacht oder ein ganzes WE im Bett zu verbringen.

Und DESWEGEN bin ich nicht an gebundenen Männern interessiert, so einfach ist das


Geschrieben

Hallo Biene,

warum Du mich mit "Jens" ansprichst, bleibt mir erst einmal schleierhaft - aber: Okay. Zu Deiner Aussage: Deine gedanklichen Ansätze kann ich durchaus verstehen und mit Sicherheit sprechen da auch eigene Erfahrungswerte aus Dir heraus, aber läufst Du nicht Gefahr zu verallgemeinern? Das Wort "gebunden" ist es schon, was meiner Empfindung nach absolut aussagt um was es NICHT geht. "Gebunden" klingt nach "Gefangen", auf "Gedeih und Verderb" verpflichtet. Wäre ich nicht in einer Beziehung sondern in einer "lockeren Daueraffäre" und hätte dennoch Zeit für Dich (jetzt bitte nur als Beispiel zu verstehen): Du hättest vermutlich nicht das "Problem" das Du hättest, wenn ich das Wort "Beziehung" ins Spiel bringe.

Und normaler Weise hat ein so genannter "mitten im Leben stehender" Mann auch ohne Frau drumherum nicht unbedingt Zeit, Wochenenden im Bett zu verbringen - es sei denn: Er hat`s gewaltig nötig


SexyAusMarzipan
Geschrieben

der grund warum einige frauen die singel sind
und nur eine affaire suchen dies bitte mit ungebundenen
männern erleben wollen, ist lediglich der, weil gebundene männer,
mal übertrieben, nur in der mittagspause können.

aber auch wenn man keine geneseitigen verpflichtungen will
sollte es möglich sein sich abends, nachts, übernacht, am wochenende
und vor allem auch offiziell sehen zu können,
ohne das ...... es ist 17 uhr liebling meine frau wartet.

und wenn deine themenüberschrift dein lebensslogan ist,
dann danke schön, genau das ust es was die welt nicht braucht,
egal ob männlein oder weiblein.
lügner.


die sexy


Geschrieben

Sexy, sei mir nicht böse: Ich kann Dich auch gut lesen wenn Du nicht so "schreist". Und die Überschrift ist NICHT mein Lebensmotto, die Überschrift ist eine FRAGESTELLUNG mit einem Hauch "Provokation" - denn wäre es mein Lebensmotto, dann wäre mein Profil mit Sicherheit nicht so gestaltet wie es gestaltet ist - falls Du es gelesen hast.


SweetArsch
Geschrieben

Jo, Ährlichkait tuht gut. Allerdings ist diesbezüglich alles mit Vorsicht zu genießen. Der eine wiegt anstelle von 80 Kg 180 Kg oder das Bild von Olga ist nicht ganz frisch, sprich 40 Jahre alt, etc.
Das muss aber jeder selber wissen. raus kommt sowas spätestens bei einem Treffen. da kann man zwar seine beziehungen, die man unterhält verschweigen, doch so was erfordert ein gewisses Maß an Professionalität. Und das hat nicht jeder. Dann kommt es raus.
Ist für den geleimten Mitmenschen ärgerlich - aber deswegen zu jammern macht in meinen Augen keinen Sinn.


Geschrieben

Hallo Sweet,

im Endeffekt ist und bleibt es Betrug - dummer Weise gegenüber dem Menschen, der einem am meisten bedeuten sollte: Sich selbst.


Pumakaetzchen
Geschrieben

Ich denke, man sollte bei der Wahrheit bleiben. Früher oder später fliegt die Lüge sowieso auf. Was bringt mir das, mein Alter, mein Gewicht, meine Größe, meinen Familienstand, meine Körbchengröße oder was sonst noch zu manipulieren? Richtig! Nix!

Aufgefallen ist mir allerdings, dass die meisten Männer, die ich bislang hier kennengelernt habe, unter falschen Namen mailen.

Die Maßangaben der Herren entsprechen in vielen Fällen ihrem Wunschdenken, kommt besonders gut, wenn sich die angepriesenen20x6cm auf dem Foto als "voll ausgefahrene" 12x3cm entpuppen.

Also lieber ehrlich sein, alles andere bringt nichts. Wer nach einem gebundenen Mann sucht, wird es tun, wer einen Singlemann sucht, entscheidet sich für den.


griselda
Geschrieben

Werter Jan, wenn man in einer offenen Partnerschaft lebt, dann schreibe man das in den Profiltext, aber eine Lüge, um seine Chancen zu erhöhen, geht gar nicht.

Zu den liierten Frauen, die eine Affäre nur mit einem Single wollen: Der Zeitfaktor ist ein Aspekt, aber ein wichtiger anderer Aspekt ist vielleicht sogar der moralische. Wenn man seinen Partner betrügt, ist man dafür ganz allein verantwortlich, man hat seine Gründe und man steht zu ihnen. Betrügt die Affäre ihren Partner, so unterstützt man anderen Betrug. Das klingt vielleicht im ersten Moment seltsam, ist es aber nicht. Verantwortung in der eigenen Beziehung ist eine Sache, Verantwortung in einer fremden Beziehung zu übernehmen eine andere Sache.


Geschrieben

Griselda:

Das wollte ich doch damit zur Diskussion stellen, nicht meine eigene Motivation damit beschreiben. Das Wort "Moral" wird gerne strapaziert, wenn es um Ehrlichkeit, Treue, Seitensprung und was auch immer geht. Aber nicht selten habe ich den Eindruck, das es sich um eine Doppelmoral handelt. Eine Frau sucht einen ungebundenen Mann, weil sie es sich nicht vorstellen kann, in eine "Beziehung" zu drängeln - wenn dieser Mann jedoch eine "offene Beziehung" (ein komisches Wortkonstrukt) lebt, dann gilt das nicht - weil man sich eben selten mit den eigenen Moralansichten vorstellen kann, dass es solche Konstellationen gibt.

Und das ist wieder der Punkt, denn ich schon an anderer Stelle angerissen habe: Es gibt sehr viele Frauen und Männer, die am liebsten jeden Tag einen neuen Betthasen hätten - dieser sollte dann aber bitte Single sein, man selbst ist es ja schließlich auch. Man verbindet das Wort "Beziehung" immer noch mit zuviel gesellschaftlichen Normen. Sicher, jeder soll suchen wonach er oder sie suchen möchte... aber vielleicht ist es dann doch nicht immer die nach aussen vorgegebene Suche nach dem "geilen Abenteuer ohne Verpflichtungen" sondern die heimliche Sehnsucht nach Bindung - bleibt die Frage, wo da dann die gewünschte Ehrlichkeit ist?


Geschrieben

Die Frage ist falsch gestellt: Lieber single oder Nicht-single müsste sie lauten. Ok, ein "gelogener" Nicht-single kann erfolgreicher sein, aber doch sicher nicht, weil er lügt und das akzeptiert wird.
Ich würde mich bei der alternative auf jeden Fall für die ehrliche Variante entscheiden.

Ich selbst habe keine vorlieben in der Richtung, ich lasse es darauf ankommen, was oder ob überhaupt etwas passiert. Manche bezeichnen mich auch als "gelogenen Single", weil ich quasi - danke für das Wort - in einer art Daueraffaire stecke. Bin ich nun single oder nicht? Das möchte ich gerne selbst mal wissen
Ich habe allerdings festgestellt, dass es Männern offenbar "egaler" ist, ob die Frau gebunden ist oder nicht.
Wenn ich mit jemandem Sex habe, möchte ich eine Art Vertrauensbasis haben, und auf jeden fall nicht belogen werden.


Geschrieben


Wenn ich mit jemandem Sex habe, möchte ich eine Art Vertrauensbasis haben, und auf jeden fall nicht belogen werden.



DEM kann ich absolut nichts hinzufügen. Ausser: Beziehung und Treue ist eine Definition derer die es betrifft. Du nennst es vielleicht nur "Daueraffäre" um Dir die Freiheit für andere Affären zu nehmen. Und das es vielen (nicht allen!) Männern egal ist, ob das zu jagende "Weibchen" bereits in einer anderen Höhle wohnt oder nicht: Egal, hauptsache Frau... bei den geringen Chancen muss so mancher mann wohl alles nehmen, was sich ihm bietet - meins ist das jedoch nicht.

Und die Überschrift ist ja nicht als "Frage an Euch" im Sinne von: "Soll ich lieber ehrlich sein oder lügen?" gemeint, sondern einfach als Ausdruck dessen, was viele hier zu verlangen scheinen: Abgrundtiefe Ehrlichkeit, aber selbst lügen bis die Leitung glüht...


Geschrieben

Die Antwort auf die Fragestellung (Threadüberschrift) ist doch ganz einfach.

NEIN.

Wer Angst hat, ehrlich zu sein, nur weil er damit rechnen muss weniger Erfolg zu haben als andere, der sollte sich vielleicht lieber mal Gedanken darüber machen, wie er am besten lernen kann, Niederlagen nicht allzu persönlich zu nehmen, und sich selbst nicht dem Mittelpunkt der Gesellschaft gleichzustellen.

Ich denke, da liegt das Problem.


Geschrieben

Hallo Minx,

bei denen, die so agieren wie in der Überschrift angedeutet, sehe ich weniger den Hintergrund einer "Mittelpunktsstellung" als eher den reinen Geilheitsdrang. Mit dem Blauen vom Himmel die Frau ins Bett lügen, hauptsache wieder einen weggesteckt! Natürlich gehören immer mindestens zwei dazu, ein Lügner und jemand der sich belügen lässt bzw. vielleicht sehr schnell mit "körperlichem Einsatz" bei der Sache ist - nur um am Tag danach auf dieses "verlogene, notgeile Arschloch" zu schimpfen, welches selbst gerade wieder nach Hause kommt, den Kindern über den Kopf tätschelt und der Frau ein "Ich liebe Dich" ins Ohr säuselt...


Segramon
Geschrieben

Wer seinen Fremdgehpartner belügt, muss beknackt sein: wie soll denn da die Geheimhaltung sichergestellt werden?


Geschrieben (bearbeitet)

**edit by mod - Bitte kein Vollzitat des Vorpostings - Danke**

In meinem Fall wäre es zum Beispiel gar kein Fremdgehen - und das macht die Sache ungemein entspannt. Auch, wenn die Chancen mit dieser Offenheit sehr gering sind zu finden: Wenn man findet, ist die Basis herrlich offen, entspannt und um so intensivere Momente entstehen...


bearbeitet von linguafabulosa
**Zitat entfernt - das ist bei einer unmittelbaren Antwort auf ein Posting nicht notwendig**
Geschrieben

Hi JD
bezeichnen wir die Mittelpunktstellung als Sexuelle, dann stimmts wieder, denn genau das meinte ich. Sie können es nicht ertragen, wenn sexuell jemand nein sagt. Das nagt an deren Libido und somit am Ego. Denn dieses ist bei solchen Leuten auf die Libido reduziert.

Und was die "Zum Lügen gehören IMMER Zwei Theorie" angeht:

Es gibt nicht nur schlechte Lügner und notgeile Menschen, die über die Lüge hinwegsehen. Sondern auch gute Lügner und gutgläubige Menschen. Es kommt immer daruf an, wer auf wen trifft.

Also IMMER passt nicht.


Geschrieben

@Jan - Man kann das trefflich und lange diskutieren - aber letztlich ist eine solche Haltung einfach zu akzeptieren. Es kostet unnötig Lebenszeit, sich zu lange mit Frauen aufzuhalten, die aus dir nicht ganz nachvollziehbaren Gründen "nicht wollen" - zumindest im Hinblick auf deren und deine Sexualität.

Anderweitig mögen sie genauso wundervolle Menschen sein, wie jeder andere auch.

Frage: hast Du grad so einen "schweren Fall" vor der Brust.?
Menschen fragen selten "nur so"...


Geschrieben

Hallo "Neuling",

doch, ich kann ein Mensch sein, der "einfach nur so" fragt. Es geht mir auch nicht darum, die Ansichten anderer umkehren zu wollen. Mir begegnen in Diskussionen über das Thema im Allgemeinen nur immer wieder lustige Haltungen... so wie der Bekannte, der in Gegenwart seiner Frau zu mir meinte: "Also so etwas fände ich ja abartig, wie müsste sich meine Frau denn dabei fühlen?" Worauf hin sie ihm liebevoll über die Wange strich... die mir bekannte Tatsache, dass er einmal im Monat ins Bordell fährt, habe ich in seinem Sinne für mich behalten....

Ich kann die Welt und Ihre Ansichte nicht verändern. Wenn mir eine Frau gefällt, diese aber schreibt: "Lass mich in Ruhe, ich nehme keine gebundenen Männer!", dann akzeptiere ich das. Manchmal sind die Dinge aber auf den zweiten Blick anders als auf den ersten gedacht. Insgesamt sind Diskussionen über die Definition von Treue sehr "hitzig", die meisten vertreten den "moralischen Standpunkt". Allerdings möchte ich fast behaupten, dass ein Großteil der Männer und Frauen hier in "anonymer Fremdgehmission" unterwegs ist... nur um Erfolg zu haben.... mit Sicherheit allerdings (wie so oft): Mehr Männer als Frauen.

Würde ich meine Partnerin in meine Suche mit einbeziehen und schreiben: "Sie ist gerne mit dabei, schaut aber nur zu!" dann wäre es wieder was anderes - obwohl es fast das gleiche ist


Geschrieben

Insgesamt sind Diskussionen über die Definition von Treue sehr "hitzig", die meisten vertreten den "moralischen Standpunkt". )




Wie wahr, wie wahr...klar kann man mit seiner Gebundenheit hier flunkern, aber dann fängt man an sich selbst zu belügen. Man kann seinen Partner, aus welchen Gründen auch immer betrügen, der Mensch ist nun mal nur bedingt zur Monogamie geboren, aber entweder ich stehe zu meiner Partnerschaft/Partner/in, oder nicht. Falls nicht, ist es wirklich besser sich zu trennen.
Natürlich könnte man mir hier eine gewisse Doppelmoral vorwerfen(haben wir die nicht alle ein bisschen?), aber ich gestehe meiner Partnerin die gleichen 'Rechte' zu.


asx0
Geschrieben

Auch hier ist wohl wieder die Menge, bzw. das Mißverhältnis von Angebot und Nachfrage, das Kernproblem.

Klar, es gibt haufenweise Graustufen, aber will Frau sich damit befassen, wenn sie 100 PNs am Tag bekommt?
Also erst mal alle abschneiden die Konfliktpotential bergen.

Die Argumentation der Zeitplanung finde ich drollig. Klar hat man als nicht-Single Verpflichtungen, aber auch als arbeitender Mensch hat man solche. Wobei in meinem Falle die Letzteren deutlich überwiegen.

Vom Vorspiegeln falscher Tatsachen halte ich nix, das nützt nix, bringt nur Stress und entspricht vor allem nicht meiner Lebenseinstellung.

So wird hier Cindy aus Marzahn eben weiterhin Brad Pitt suchen....

asx0


Geschrieben

Warum? Die Cindy ist doch eine hübsche Frau, hat doch gerade erst eine Fettabsaugung hinter sich - die Schwellungen sind nur noch nicht zurückgegangen

Aber das mit den Verpflichtungen sehe ich genau so... Frauen möchten doch nicht selten einen "Mann, der mit beiden Beinen im Leben steht!". Und ein Mann, der da so "rumsteht" im Leben, der hat Beruf, der hat Freunde. Da sitzt es auch nicht drin, mal eben so mitten in der Woche 2 Tage frei zu nehmen damit`s eine 48-Stunden Bettschlacht geben kann - auch, wenn ich den Kern verstehen kann: Eine Frau möchte gerne einen Mann für sich ganz alleine, weil: Vielleicht wird ja doch Liebe daraus... es schwingt wohl immer ein wenig Hoffnung und viel Egoismus mit - was ja nicht verkehrt sein muss...


Leckerbaer6
Geschrieben

Der grösste Teil der User auf pp.de sind doch in Wirklichkeit "Nicht-Singles". Egal ob verheiratet, in einer Beziehung gemeinsam lebend oder ob man einen Freund/Freundin hat.
Ergo sollte sich nur der/die als Single bezeichnen, der wirklich "Alleinstehend" ist, alles andere ist unfair.

Nur ein Beispiel aus einer Suchanzeige von heute:

Sie sucht für heute einen "Fickpartner", ist als Single eingetragen, ansonsten keine Aussagen, sie sucht jetzt für heute einen Mann, dabei steht dann noch folgendes drin:

Suchen für heute Abend einen besuchbaren Mann.
möglichst ...... und Umgebung.
Du solltest schon ansehnlich sein und wissen wie Du mit Deinem Schwanz umgehst.
Werden wenn, dann zu Zweit bei Dir erscheinen, bringe meinen Hausfreund mit.

Weder ein Paarprofil, noch irgendein Verweis auf den "Hausfreund" im Profil, aber Single.
Soviel zur Ehrlichkeit.


Geschrieben

Eine Frau möchte gerne einen Mann für sich ganz alleine, weil: Vielleicht wird ja doch Liebe daraus... es schwingt wohl immer ein wenig Hoffnung und viel Egoismus mit - was ja nicht verkehrt sein muss...






Weder ein Paarprofil, noch irgendein Verweis auf den "Hausfreund" im Profil, aber Single.
Soviel zur Ehrlichkeit.



Wenn eine Frau sich eine Beziehung wünscht, warum nicht? Was ist daran Egoismus, sich zu wünschen, dass Liebe draus wird? Ist nicht eher "ich fick dich, dann geh ich zu meiner Frau?" noch mehr Egoismus?

was ist denn mit gebundenen Männern? wenn "Liebe" so verwerflich ist, warum sind dann überhaupt die Nicht-singles gebunden? was sie für sich in anspruch nehmen, können sie einer Frau nicht vorwerfen haben zu wollen.

-----

Ein "Hausfreund" ist - wie ich es verstehe - ein reiner Sexpartner, ich denke, dass man damit trotzdem single ist.

Was wäre denn , wenn ich eine Dauer-affaire mit einem verh. Mann hätte? single oder nicht-single??


Geschrieben (bearbeitet)

Mandarina:

Es ist doch nichts schlimmes, wenn eine Frau sich eine Beziehung wünscht - es mangelt bei vielen (Männern wie Frauen) nur an der Offenheit zu sich selbst. Das Männer gerne mit der Hoffnung auf eine höhere Trefferquote nicht so offen sind ist zu vermuten. Frauen scheinen da eher den Grund zu haben, sich nicht als "billig" verkaufen zu wollen. Nicht selten wird nach Beziehung gesucht, aber nur "fürs Bett" gefunden.

Mein Fazit für mich ist ja eben zu sagen: Wenn ich so ehrlich und offen bin wie es nur irgendwie möglich ist, dann wird es zwar weniger Kontakte geben, aber die werden eine besonders intensive Qualität besitzen.

Und das mit der Definition ist eben sehr relativ. Würde ich meine Lebenspartnerin nicht Lebenspartnerin nennen, sondern "Daueraffäre", könnte ich mein Profil vielleicht schnell noch zum Nichtsingleprofil umklöppeln. Was man meint und wie das gemeinte verstanden wird, liegt immer sehr stark an der eigenen Definition und diese wiederum hängt nicht selten davon ab, welche Erfahrungen man in einem Umfeld macht. Wer sich hier als "Nichtsingle" zeigt, wird halt wohl in 99% der Fälle verheiratet sein, Kinder haben und nur das nette "Häppchen" nebenbei suchen - aber: Das ist eben nicht immer so...

Genau wie Vorlieben nicht gleich Vorlieben sein müssen, da ist viel zu viel "Grau" zwischen dem ganzen "Schwarz und weiß". Allerdings könnte LESEN in vielen Fällen eine Hilfe sein - anstatt munter anhand schnell sichtbarer Fakten zu sortieren, könnte das eine oder andere Wort IM Profil eine Menge Aufschluss über dieses und jenes geben - ich denke, gerade Frauen können von nicht beachteten Profilinhalten so manches Lied trällern...


bearbeitet von JanvanDark
×