Jump to content
Telefongeliebte

Üble sexuelle Jugenderfahrungen - aus weiblicher und männlicher Sicht

Empfohlener Beitrag

Telefongeliebte
Geschrieben (bearbeitet)

Als ich im Threat "jung und versaut" auf das Thema seelische Wunden durch schlechte sexuelle Erfahrungen in der Jugend folgendes geschrieben hatte:

"Ach ja, und zu dem was hier so oft gesagt wird: Man bereut hinterher nur was man versäumt, nicht das was man getan hat. Stimmt so nicht ganz, denn man vergisst negative Erfahrungen und tut sie ab mit: Haben wir überlebt, hat uns doch allen nicht geschadet. Was es aber in der Psyche angerichtet hat, ist ja nicht klar zu fassen und muss vielfach erst in teuren Therapiesitzungen wieder hervorgekramt werden.
Es wäre besser gewesen, wenn ich einige der Sachen, die ich als Jugendliche getan habe, unterlassen hätte....."

meldeten sich prompt Frauen, die vermutlich auch lange unter den Fehlern ihrer Jugend gelitten hatten. Als ich dann noch folgendes postete, meinte ein Mann, ich solle doch zu diesem Thema einen neuen Thread eröffnen, was ich hiermit tue:

"Ja, ich möchte mich auch noch im Nachhinein - also 25 jahre später - bei dem A.... bedanken, der mich entjungfert hat, das nicht vernünftig hinbekam und hinterher nichts besseres zu tun hatte, als dem Jungen, in den ich wirklich verliebt war, zu erzählen, wie schlecht ich doch im Bett sei!
Hat mind. 20 weitere Männer gekostet, mich vom Gegenteil zu überzeugen!"

Ich fürchte mal, den meisten Mädchen ist so so ergangen, dass sie sexuelle Erfahrungen machen mussten, die sie lieber nicht gemacht hätten: Da gab es Jungs, die ein Nein nicht akzeptieren wollten, oder beim Sex nur an ihr eigenes Vergnügen dachten. Andere setzten ihre Freundin nach dem Motto unter Druck: Wenn du nicht mit mir schläfst, suche ich mir eine andere. Oder Jungs, die hinterher mit Details ihrer Eroberungen hausieren gingen und das Mädchen schlecht machten. Oder die Fälle, wo die vermeintlich große Liebe nur so lange hielt, bis er hatte, was er wollte. Oder Jungs, die einfach grob waren....

Mit 17 erfuhr ich z.B. dass die Clique aus einem Nachbarkaff etliche hl Bier ausgesetzt hatten, die der bekommen sollte, der mich rumkriegt. Wenn ich auf Parties kam, hörte ich nicht selten: " Was, du du bist die?" Wildfremde Jungs baggerten mich an, nur um die Wette zu gewinnen. Zum Glück war ich auch damals schon robust und konnte dem Unfug durchaus auch lustige Aspekte abgewinnen.

Zum Glück lernen die meisten Mänenr im Laufe der Zeit dazu und daher ist Sex mit einem reiferen Mann meist besser als mit einem egoistischen Jungspund (wie immer, gilt das natürlich nicht für alle!).

Wie ist das aber mit euch Männern? Habt ihr in dem Bereich auch unter Mädchen leiden müssen? Erzählt doch mal von männlichen Erfahrungen!


bearbeitet von Telefongeliebte
Geschrieben

Ach wie wahr..aufgewachsen im Dorf und jeder dachte mich zu kennen. Das erste Mal war voll daneben denn der Kerl, weil er ja scho soooo viel von mir gehört hatte,dachte ich hätte es scho jaaaahre hinter mir. Ich war zu ängstlich was zu sagen und der große Blutfleck im Laken sprach für meine vorhandene (danach halt nicht mehr vorhandene) Unschuld.

Es gibt gewiss Dinge,die ich so nicht mehr machen würde..auch meine schlechten Erfahrungen,die mich eine Menge Zeit gekostet haben auf der Couch...aber man lernt darüber zu reden und damit zu leben.

Ich bin froh da zu sein wo ich jetzt bin und sexuell war ich noch nie so offen wie jetzt..lächel

die Lickle


Nuala
Geschrieben


...aber man lernt darüber zu reden und damit zu leben.

Ich bin froh da zu sein wo ich jetzt bin und sexuell war ich noch nie so offen wie jetzt..lächel



Du sprichst mir aus der Seele.


Geschrieben



Mit 17 erfuhr ich z.B. dass die Clique aus einem Nachbarkaff etliche hl Bier ausgesetzt hatten, die der bekommen sollte, der mich rumkriegt. Wenn ich auf Parties kam, hörte ich nicht selten: " Was, du du bist die?" Wildfremde Jungs baggerten mich an, nur um die Wette zu gewinnen. Zum Glück war ich auch damals schon robust und konnte dem Unfug durchaus auch lustige Aspekte abgewinnen.

Ja, genau so kenne ich das auch (nee, nicht von mir natürlich ).
Die nannten das bei uns damals "Gemeinschaftsnutte" oder "Vereinsmatratze"...
Tja, so sind Jugendliche halt, ... oft.


Telefongeliebte
Geschrieben

Ja, genau so kenne ich das auch (nee, nicht von mir natürlich ).
Die nannten das bei uns damals "Gemeinschaftsnutte" oder "Vereinsmatratze"...
Tja, so sind Jugendliche halt, ... oft.


Oh sorry, das hatte ich wohl missverständlich formuliert.. ich war damals noch Jungfrau und es schaffte auch keiner von denen *g*


Geschrieben

Ah, soo! Ja, nee, ähm, so meinte ich das ja auch nicht! *g* (sorry)


Geschrieben


Die nannten das bei uns damals "Gemeinschaftsnutte" oder "Vereinsmatratze"...



es ist zwar scherzhaft gemeint, aber ich kenne (nicht für mich) ähnliche ausdrücke aus meiner (fernen) Jugend. eine bekannte hatte den spitznamen "Grippe" (jeder hat sie mal gehabt).

Es ist mir niemal einsichtig gewesen, WARUM Jungs oder Männer so über Frauen reden. Frau ist eine "Schlampe" oder "Nutte" wenn sie Sex genießt und die partner wechselt, aber "verklemmt" wenn sie sich ziert. das erfahren wir Frauen ja auch heute noch hier auf dieser Seite.... oder wie der seelige x_x, der leider nciht mehr unter uns weilt, der Gebetsmühlenartig zur Klage anhob, dass frauen weniger Lust hätten.

wie frauen es machen, ist es verkehrt!


Geschrieben

Ja genau @Mandarina, deswegen schrieb ich das doch extra. Ich finde das ja auch voll gemein!


Telefongeliebte
Geschrieben

Aber wie ist es denn nun bei den Männern? Musstest ihr nie unter Mädchen leiden, die euch sexuell geschadet haben? Es kann doch nicht sein, dass da nie etwas war oder traut ihr euch nur nicht?


Geschrieben

Männer leiden doch nicht! Und falls doch,geben sie es nicht zu!


Geschrieben

Naja, doch, auch (wir) Männer leiden nachträglich aus gewissen sexuellen Kindheitserfahrungen.

Ich war zum Beispiel der Einzigste, der bei der Martina Würrtemberger damals nicht ran durfte.


Geschrieben


wie frauen es machen, ist es verkehrt!



Veto Manda, das sehe ich anders.

Verkehrt ist nach meinem Empfinden nur wie sie es machen. Diese penetrierende öffentliche Diskussion, die mittlerweile fast schon an öffentliche Belästigung grenzt, dieser ständige - sowohl im Realleben als auch in sämtlichen Medien -öffentliche Wettbewerb, wer die Geilste, die Behrenswerteste etc. ist, dieses permanente öffentliche sich prostituieren, das damit einhergehende unerträgliche öffentliche Gegacker, halte ich für verkehrt.

Sexuelle Freiheit und Selbstbestimmtheit ist doch vollkommen ok.

Ist das denn eine solche beeindruckende Errungenschaft, dass man die ständig öffentlich zur Schau stellen und immer wieder und ständig überbetonen muss?

Meine Güte nochmal.


LG xray666


Geschrieben


Ich war zum Beispiel der Einzigste, der bei der Martina Würrtemberger damals nicht ran durfte.

Und mit der Carla Schröter lief deswegen auch nichts, weil ich ja angeblich einen "Krummen" hätte.
War aber gar nicht so, das lag nämlich auch einfach nur an der Vorhaut.


Geschrieben


Alles in allem möchte ich nicht behaupten, dass ich es nicht mochte, zumal ich trotz allem nicht in einer ungewollt devoten Position war - sie hat sich jedoch gebärdet wie mancher Mann, der seinen Willen nicht bekommt, wenn ich mal wirklich keine Lust hatte - und strafte mich mit kalter Schulter und Liebesentzug.

Nebenbei war sie noch eifersüchtig ohne Ende...



genau die gleiche Erfahrung habe ich auch einmal gemacht. Irgendwie kommt man sich richtig benutzt vor. Auch ich habe das Verhältnis beendet.

Gruß

Wish


Geschrieben




ich habe schon Männer kennen gelernt die nach dem ersten mal, 2 Jahre gar kein Sex wollten.
Die Begründung lag am druck, Leistung bringen zu müssen und das sie etwas enttäuscht waren, da sie sich das anderes vorgestellt hatten.





Geschrieben

ich habe schon Männer kennen gelernt die nach dem ersten mal, 2 Jahre gar kein Sex wollten.



schmunzel..2 jahre waren es bei mir nicht..aber es war so schlecht das ich stumpf ein Jahr ausgesetzt hatte und nicht verstehen konnte was die Mädels daran toll fanden..lach..

die Lickle


Telefongeliebte
Geschrieben

Tja, wir werden hier wohl nicht groß was über Männer erfahren, denn die gehen mit dem Thema um, wie Männer leider oft mit so zwischenmenschlichen Themen umgehen:

1. Was soll ich drüber reden? Vorbei ist vorbei und dieser Seelenstriptease ist doch nur was für Frauen oder Memmen
2. Was für Probleme sollte ich denn haben? Hatte ich nicht, habe ich nicht und werde ich nie haben (und wenn ich welche hätte, ginge es euch nichts an!)
3. Das ganze Thema ist lächerlich, also mache ich mich auch über die Postings einzelner lächerlich....

Dieser Beitrag SOLL provozieren, er soll aber nicht Männer lächerlich machen. Es geht mir darum, dass im Nachhinein bestimmte Sachen immer geschönt werden und auch darum, dass Frauen durchaus auch bei Männern psychische Wunden schlagen, sich dessen aber möglicherweise gar nicht mal bewusst sind, da Männer nicht gerne darüber reden.

Wie war das z.B. mit den Mädels, die euch so richtig scharf gemacht haben, euch dann aber einfach stehen ließen?? War das nicht schwierig?


Geschrieben

Mein schlimmstes Jugenderlebnis war ein Mädel, das NEIN sagte. Und mir dann recht bald den Laufpass gegeben hat, weil ich Idiot das zu wörtlich genommen habe. Ich wusste eben damals noch nicht, dass es eine tödliche Beleidigung sein kann, wenn die rücksichtsvolle Zurückhaltung zu weit getrieben wird.

Das hat mich damals einigermaßen geknickt. Aber es hat nicht auf Dauer geschadet. Wer jung ist, muss eben eine Menge lernen.

Die einzige Urangst des Mannes ist für mich nie wahr geworden: Zu dürfen, zu sollen, aber nicht zu können und dafür verlacht werden.


Juicyfruit69
Geschrieben

Männer leiden doch nicht! Und falls doch,geben sie es nicht zu!


ohh doch!
ich kann auch zugeben, wie ich gelitten habe.

mich hat mal eine bekannte meiner mutter ziemlich übel sexuell missbraucht.
ich war 16, fast 17, als ich ihr bei der renovierung ihrer wohnung behilflich war.
nichts besonderes, nur bat mir dieses "luder" den ganzen tag/abend immer wieder alkohol an.
ich wollte als "halbstarker" natürlich nicht ablehnen...
nachdem es ziemlich spät wurde, ich gut einen weg hatte, bot sie mir an bei ihr zu nächtigen.
was auch von vorteil war, da ich am nächsten tag sowieso bei ihr weiter renoviert hätte.
dann fragte sie dauernd so komische sachen,
natürlich antwortete ich von tollsten erlebnissen.
sie reizte mich nach dem motto: ja ja die kleinen bubis und so...
ich blieb aber standhaft und ging nicht darauf ein!

nachdem ich mich dann in ihrem bett wiederfand, (es gab durch die renovierung keinen anderen schlafplatz)
wo jeder wie besprochen seine seite hatte, kam dann irgendwann ihr angriff...
ich sag euch: "freunde der nacht, da hat die dinger mit mir gemacht,
unter denen ich heute noch leide..."

ganz zu schweigen von den kommentaren und blicken meiner mum,
da die das gleich mitbekommen hat!

der hammer kommt aber noch.
ab und an wenn ich sie mal wiedersah,
sagte ich ihr: "das war ja damals übelste sexuelle auskontertechnik..."
worauf sie mir lächelnd entgegnete: "da war ja nichts - ich bilde mir da nur was ein!"

wer leidet da nun mehr...


Geschrieben

Meine ersten sexuellen Erfahrungen waren für mich wie Mädchen es sich wünschen.
meine Partner war allerdings auch älter als ich (15 und er 20)vielleicht hatte3 es was damit zu tuen gehabt.
Allerdings war ich sehr offen und zufrieden mit meiner Sexualität ,so das ich auch nach dem Ende der Beziehung ,sehr lange brauchte bis ich wieder einen passenden Partner fand. Ich habe immerzu verglichen und das war natürlich falsch.
Das schlimmste Erlebnis war ,als ich mit 17 Jahren einen Freund mit den ich erst kurz zusammen war ,einen geblasen hatte. Er hat es sehr genossen und ich auch .Leider dauerte es nur einen Tag und die ganze Stadt wußte es. Er hat es direkt allen Freunden erzählt und ahnungslos wie ich war, als Schlampe abgestempelt.
Es tat verdammt weh so abserviert zu werden und dann von andern Jungs und Mädels blöde Sprüche anzuhören .
Habe nie verstanden was daran so schlimm war ,das ich es gerne gemacht habe.War wohl damals die falsche Zeit.


Geschrieben

Habe nie verstanden was daran so schlimm war ,das ich es gerne gemacht habe.War wohl damals die falsche Zeit.

Vielleicht. Aber vor allem war es der falsche Typ. Es gibt Sachen, die erzählt man nicht herum. Egal, was ist.


Telefongeliebte
Geschrieben

nachdem ich mich dann in ihrem bett wiederfand, (es gab durch die renovierung keinen anderen schlafplatz)
wo jeder wie besprochen seine seite hatte, kam dann irgendwann ihr angriff...
ich sag euch: "freunde der nacht, da hat die dinger mit mir gemacht,
unter denen ich heute noch leide..."



Tja, de facto wirklich ein Fall sexuellen Missbrauchs - ich denke, wenn das umgekehrt ein älterer Mann bei einem Mädchen machen würde und die hinterher zur Polizei ginge, bekäme er gewaltigen Ärger. Ich denke, dass da auch die Justiz Übergriffe von Männern anders behandelt als die von Frauen!
Allerdings: So wie du es erzählst, weiß ich nicht genau, ob es dir unangenehm war oder ob du es eher sehr genossen hast. (Smiley??)


Geschrieben


Verkehrt ist nach meinem Empfinden nur wie sie es machen. Diese penetrierende öffentliche Diskussion, die mittlerweile fast schon an öffentliche Belästigung grenzt, dieser ständige - sowohl im Realleben als auch in sämtlichen Medien -öffentliche Wettbewerb, wer die Geilste, die Behrenswerteste etc. ist, dieses permanente öffentliche sich prostituieren, das damit einhergehende unerträgliche öffentliche Gegacker, halte ich für verkehrt.




sehr schönes posting

im übrigen frage ich mich, was dieser päderasten-anlock thread soll...oder glaubt irgendjemand hier ernsthaft, opfer von echtem sexuellen missbrauch u. ä. (üble jugenderfahrungen) werden sich hier outen und wenn ja, zu welchem zweck?

wer sich ernsthaft mit diesem thema beschäftigen möchte, wird dies nicht in einem swinger- und erotikforum tun. ziemlich verlogene scheiße hier.

ese


zu lieber mensch - böser mensch sage ich mal lieber nichts


Geschrieben

Soviel ich diesen Thread verstanden habe geht es um Jugenderfahrungen und das im negativen wie auch positiven.
Hier geht es wohl kaum im sexuellen Mißbrauch .


Telefongeliebte
Geschrieben

Genau, es geht ursprünglich darum (siehe Thead jung und versaut), dass uns eben nicht alle Erfahrungen, die wir sexuell machen, wirklich gut getan haben - das hat aber doch nicht zwingend mit Missbrauch zu tun. Es geht eher um so Sachenwie z.B. dass wir etwas mitgemacht haben, was wir eigentlich gar nicht wollten oder um sehr liebloses Verhalten. Vor allem aber auch darum, ob Jungs auch solche Erfahrungen machen oder ob doch eher Mädchen unter Jungs zu leiden haben.


×