Jump to content
Strumpfhosen_DWT

Also manchmal könnt ich Kotzen...

Empfohlener Beitrag

vidiviciveni
Geschrieben
Am 29.11.2016 at 19:36, schrieb Trallala66:

Das ist fies intolerant, das man Männer in Frauenklamotten nicht einfach toleriert. 😉

Da gibt es aber andere Sachen, die man für untolerierbar halten kann...

An der Stelle oute ich mich mal als toleranter Mann. Es gibt ja auch eine Menge Frauen die in Männerkleidung rumlaufen. (Hosen-) Anzug, Arbeitsanzug, weil praktisch, vorgeschrieben und einfach zweckmäßig. So what?

Jedem Tierchen sein Plaisierchen. Ob das nun reizvoll ist, sei dahingestellt. Oder (Conchita-) Wurst.

Von mir aus kann jeder sich ausleben wie er/sie/es es möchte und sich entsprechend Kleiden. Von mir aus aus auch als Dragquen aufgetakelt. Mit meinem Grinsen muß Sie/er/es oder sonstwas dann halt leben.

  • Gefällt mir 1
Nitrobär
Geschrieben

@OneNo

Das ändert erst mal nichts am Fakt der Aktivität und verbale Diffamierungen sind schon immer die Vorstufe der organisierten ,

vermeintlich spontanen Gewalt gewesen und haben mit einer legitimen Meinungsäußerung gar nichts gemein .

OneNo
Geschrieben (bearbeitet)

@Nitrobär

Wenn ich also sage: "Mit der Pudelmütze, die der Typ da vorn trägt, sieht dieser lächerlich aus." - dann ist das inwiefern intolerant?

Und wenn ich nun sage: "Mit dem Kleid, das der Typ da vorn trägt, sieht dieser lächerlich aus." - dann ist das inwiefern intolerant?

bearbeitet von OneNo
Nitrobär
Geschrieben

@OneNo

"  ne übelste Transe gesehen...So richtig abgefuckt. "

Das ist keine Meinungsäußerung , so wie Du sie grad formuliert hast , sondern sind eindeutige Beleidigungen .

Ob es nötig ist andere Leute Aussehen lautstark zu bewerten ist dann noch mal eine andere Frage .

  • Gefällt mir 1
OneNo
Geschrieben

@Nitrobär

Erfüllt keinen Tatbestand der Beleidigung - nicht einmal nach großzügiger Auslegung.

Machen wir es anders:

"ne übelst geile Transe gesehen...so ein richtiger Optikfick"

Und nun? Tolerant? Intolerant? Oder einfach die Jugendsprache?

Joker139
Geschrieben

Das waren Jugendliche aus einem vielleicht schwierigen sozialen Umfeld, die sprechen nun mal so und denken sich nichts dabei. Oder denkst du wirklich die ziehen demnächst Mistforken und Fackeln schwingend durch die Gegend und machen Jagd auf TV, DWT und co.?

Engelschen_72
Geschrieben

Einen Menschen, der nicht ins eigene Weltbild passt, mit solchen Worten zu titulieren, ist für mich äußerst daneben, zeugt von NULL Toleranz und ich empfinde solche Worte ebenfalls als beleidigend!

  • Gefällt mir 1
Nitrobär
Geschrieben

@OneNo

Für mich ist " Transe " klar negativ besetzt .

Auch Jugendsprache hat keinen Frei- und Fahrtenschein , aber klar gibt es da fließende Grenzen .

Allerdings wurde die angebliche " Toleranz " von mir zu einem anderen post aufgegriffen . 

OneNo
Geschrieben

@Nitrobär

Früher war "schwul" ebenfalls eine Beleidigung. Heute ist es "Neger" - früher war es "Schwarzer". Pejorative Auslegungen sind keine klaren Grenzen, ab wann etwas als Beleidigung angesehen werden kann (objektiv).

Und es wird Dich sicher interessieren, daß es Transvestiten gibt, die sich offen als Transe bezeichnen. Beleidigen sie sich damit selbst? Unwahrscheinlich...

Nitrobär
Geschrieben

@OneNo

Es kommt auf den Kontext an , schwul ist auch durchaus heute noch eine Beleidigung / Abwertung

und mich interessiert da eben nicht die Toleranz gegenüber verbal Arschlöchern, denn Die habe ich nicht .

Dieses " Ich bin ja tolerant , aber.... , ich bin nicht ausländerfeindlich aber..." Geschwätz wird für meinen Geschmack schon viel zu lange toleriert .

Andere Leute können Das gern anders sehen , ich werde auf solche Verhaltensweise immer eindeutigst reagieren . 

OneNo
Geschrieben

@Nitrobär

Das ist jetzt ein interessanter Punkt:

Jemand, der zu einem anderen Menschen sagt: "Ich habe heute eine Transe gesehen." (und keine intolerante Handlung begeht, da er niemanden einschränkt), wird dann (als Beispiel) von Dir angegangen, zurechtgewiesen und damit in seiner Haltung eingeschränkt (wird nicht toleriert).

Erkennst Du hierbei wirklich keinen Widerspruch und das, was Toleranz eigentlich bedeutet?

Ich dulde den Hund (laut Definition: Ich toleriere ihn.), der ständig in meinen Garten marschiert und dort ein Häufchen setzt (ein fiktives Beispiel), bezeichne ihn jedoch deswegen als nutzlosen Köter. Und damit bin ich intolerant? Nein. Bin ich nicht. Der Unterschied ist ziemlich offenkundig.

  • Gefällt mir 1
Nitrobär
Geschrieben

@OneNo

Wenn dieser jemand das zu mir sagen würde , würde ich ihm meine Sichtweise auf den Begriff darlegen .

Ob sich dann noch ein weiteres Gespräch ergeben würde ist situationsbedingt , aber auch da würde ich eindeutig Stellung beziehen 

Ich mische mich logischerweise da nicht in fremde Gespräche ein , auch nicht in so ein Abgespacktes wie vom TE gepostet ,

solange niemand Hilfe benötigt .

Und zu deinem Beispiel , was ich meinen Augen völlig daneben ist , ich würde Das A) nicht dulden

und  B) da ist dann auch nicht die " nutzlose Köter " das Problem

OneNo
Geschrieben (bearbeitet)
vor 7 Minuten, schrieb Nitrobär:

Und zu deinem Beispiel , was ich meinen Augen völlig daneben ist , ich würde Das A) nicht dulden

und  B) da ist dann auch nicht die " nutzlose Köter " das Problem

Und genau darum ging es mir.

Der Begriff "nutzloser Köter" (wahlweise "Transe") ist nicht das Problem, sondern, ob man etwas/jemanden nicht duldet (nicht toleriert - sondern einschränkt/dagegen vorgeht - alles Synonyme).

bearbeitet von OneNo
Nitrobär
Geschrieben

@OneNo

Ein Hund kann nicht beleidigt werden, denn er versteht das oder die Worte überhaupt nicht .  

Transvestiten oder Transsexuelle sind Menschen die wohl durch diffamierende Begriffe schwerst beleidigt werden können

und auch da ist es dann unerheblich ob es Einzellfälle gibt die sich  selber so titulieren, denn die Masse macht und will nicht so genannt werden .

Und nochmal , verbale Angriffe bereiten immer den Nähboden für später dann als legitim angesehene tätliche Angriffe

und aus diesem Grund halte ich es für extrem wichtig den Anfängen zu wehren . 

OneNo
Geschrieben

@Nitrobär

Löblich - in diesem Falle (das EP und die Wortwahl) jedoch absolut nicht angebracht.

Der Begriff "Transe" erfüllt strafrechtlich keinen Tatbestand der Beleidigung.

Ob er niveaulos, geschmacklos oder unangemessen ist - das steht auf einem anderen Blatt und muß jeder für sich selbst festlegen. Es stellt jedoch kein intolerantes Verhalten dar.

Nitrobär
Geschrieben

@OneNo

Ob strafrechtlich relevant ist hier gar nicht Thema und dann eh gar nicht mehr meine Baustelle, ausser bei Notwehr oder Hilfeleistung.

Das geschilderte Gespräch zeugt für mich klar für Intoleranz und ich schreibe hier meine Meinung und stehe für Diese auch in realworld ein .

Du hast eine Andere , also ich für mich eigentlich Dazu auch alles gesagt . 

OneNo
Geschrieben

@Nitrobär

Gut, daß wir darüber gesprochen haben.

×