Jump to content
Engelschen_72

** Jahresrückblick **

Empfohlener Beitrag

Engelschen_72
Geschrieben

Hallöchen ...

ich möchte diesen Thread eröffnen , in der Hoffnung , daß hier Spam weitgehend aussen vor bleibt .

Was hat euch dieses Jahr bewegt ?
Was hat euch verändert ?
Was hat euch zweifeln lassen ?
Was hat euch Mut gemacht ?
Welche Momente haben euch glücklich gemacht ?

Ich weiss , nicht für jeden ein Thema , aber ich bin mal gespannt .


Juicyfruit69
Geschrieben

Hallöchen ...

ich möchte diesen Thread eröffnen , in der Hoffnung , daß hier Spam weitgehend aussen vor bleibt


frommer wunsch!

ich werde mich dazu im neuen jahr äußern, da dies alte jahr noch so einiges mit sich bringt...


Pumakaetzchen
Geschrieben

Für mich persönlich war es ein ausgesprochen mieses Jahr, vor allem in gesundheitlicher Hinsicht. Was schiefgehen konnte, ist schiefgegangen und ich bin froh, wenn dieses Jahr zuende geht. Es kann nur besser werden.

Bewegt und verändert hat mich vor allem der Tod meiner Mutter. Auch als erwachsener Mensch ist es schwer, loszulassen. Wobei ich dankbar bin, dass ich Abschied nehmen konnte, solange ich noch zu ihr durchdringen konnte. Und das kann ich nur jedem empfehlen: Macht Euren Frieden mit den Menschen, die Euch etwas bedeuten, bevor es zu spät ist.

Zweifeln lassen hat mich die Erfahrung, dass ich mich in einem Menschen mehr als gründlich getäuscht habe. Und ich bin nicht die Einzige, die auf seine Mitleidstour hereingefallen ist.

Egal, es gibt für mich einen Menschen, der alles, was mir widerfahren ist, wieder wett macht und dem ich sehr dankbar bin. Es gibt immer einen Neuanfang.

Ich wünsche Euch ein gesundes und zufriedenes Neues Jahr.


Geschrieben

Ich hatte das umsatzstärkste Jahr seit meiner Gründung vor 15 Jahren, dafür aber nur fünf oder sechs Dates und kein einziges Mal Sex. Es ist eben leichter, gute Aufträge von den bedeutendsten Unternehmen und Institutionen dieses Landes zu erhalten, als mal ein tolles weibliches Wesen für sich zu begeistern.


Geschrieben (bearbeitet)

Für mich war es ein sehr schwieriges Jahr, welches sich am Ende noch zum Guten gewendet hat. Aus der Arbeitslosigkeit heraus habe ich mich Anfang 2008 selbständig gemacht aber gemerkt, dass ich nicht der Mensch bin der bereit ist Risiken in dem Maß einzugehen und ich bin auch nicht bereit gewesen meine Familie dem beruflichen Erfolg zu opfern. So habe ich am 01.10. eine total unterbezahlte Stelle über die Zeitarbeit angenommen. Dort wurde ich zum 31.12. gekündigt, weil der Auftrag auslief. Das Unternehmen in dem ich eingesetzt bin, ist einfach grandios, weshalb ich immer gerne zur Arbeit gegangen bin, obwohl ich wußte, dass es bald vorbei ist. Letzte Woche erhielt ich dann das Angebot von der Firma übernommen zu werden, welches ich gerne angenommen habe, dies heißt für mich sogar ein deutlich besseres Gehalt als ich vor meiner Arbeitslosigkeit hatte und die Familie ist "saniert", denn ansonsten wären wir wirklcih sehr nahe dem Abgrund gewesen. Damit war die mir eigentlich verhaßte Zeitarbeit zum 2. mal in meinem Leben das Sprungbrett in einen guten Job.

Das war für mich etwas was sehr wichtig war dieses Jahr, denn das Jahr und auch das vorhergehende waren durchgehend Kampf und endlich ist dieser Kampf vorbei.

Ansonsten kann ich mich nicht beklagen, ich lebe in einer superglücklichen Beziehung und habe eine wunderbare Tochter, zig Tiere und fühle mich pudelwohl. Einer der schönsten Momente war mit Sicherheit der Heiratsantrag den mir mein Lebensgefährte im August gemacht hat und im nächsten Jahr April wird geheiratet .

Das nächste Jahr soll einfach nicht zu viele Überraschungen bereit halten, dann ist es schon ok und ich hoffe mich natürlich in der Firma noch richtig zu etablieren und meinen Platz zu finden.


bearbeitet von Sumseline
ohne-limitsDWT
Geschrieben

Was hat euch dieses Jahr bewegt ?
Vom technischen Gesichtspunkt her das Auto und das Fahrrad.
Von der emotionalen Seite, dass eine Freundin eine schwere OP hatte.

Was hat euch verändert ?
Die ständige Arbeit an mich und meiner Persönlichkeit.

Was hat euch zweifeln lassen ?
Die Politik von das Merkel und Konsorten.

Was hat euch Mut gemacht ?
Die Gewissheit, dass es noch schlimmer und danach besser wird.

Welche Momente haben euch glücklich gemacht ?
Jeder Moment, den ich ohne Alkohol bewusst erleben darf.


onkelhelmut
Geschrieben

Im Juli hatte ich einen Unfall, dadurch ist mir ein Projekt durch die Lappen gegangen, Verlust mind. 30.000€ (in 2008), das tut mir ziemlich weh.

Nun hoffe ich, dass sich kurzfristig ein passendes Projekt findet, damit es wieder aufwärts geht (man sollte niemals aufgeben).

Ansonsten freue ich mich, dass es in meiner näheren Umgabung keine größeren Probleme gab und ich mittlerweile 14 Jahre alkoholfrei die Welt wahrnehmen und erleben kann.

Onkel Helmut


Engelschen_72
Geschrieben

Dann will ich auch mal ...

Was hat euch dieses Jahr bewegt ?
Die schwere OP meiner besten Freundin und die damit verbundene Angst um sie .
Und der plötzliche Tod eines lieben Menschen .

Was hat euch verändert ?
Das " lernen " an mir , die , wie Filzi schon schrieb , " Arbeit " an mir .
Und plötzlich mit Dingen konfrontiert zu werden , die für mich in diesen Momenten , nicht schlimmer hätten sein können .

Was hat euch zweifeln lassen ?
Zweifel hatte ich manchmal an mir selber , daran , ob ich für Leute in meinem privaten Umfeld nicht " zu gut " bin .
Aber ich habe gelernt ... " alles was mir nicht gut tut , weg damit " .

Was hat euch Mut gemacht ?
Das Wissen , daß man alles schafft , irgendwie !

Welche Momente haben euch glücklich gemacht ?
- Der Moment , als sie mich angelächelt hat und ich wusste , daß jetzt alles gut wird !
- Viele kleine Dinge , die mich bewegt haben und mir ein Lächeln beschert haben .
- Die Momente , in denen ich meinen Neffen sehe , im Arm halte , am Telefon habe und spüre , wie klasse dieser kleine Mensch ist .
- Der Moment , als ich zurück in mein altes " Stammhaus " durfte und ich gespürt habe , daß ich vermisst wurde .


Geschrieben

Dann will ich auch mal


Was hat euch dieses Jahr bewegt ?


So einige private Erlebnisse und Dinge des Alltags in den Medien.


Was hat euch verändert ?

Die Menschen an meiner Seite ein wenig und wieder andere Menschen leider ebenfalls. Das Leben macht uns wohl zu den Menschen, in deren Umwelt wir uns ein wenig bewegen.


Was hat euch zweifeln lassen ?

Der gesunde Menschenverstand und der Glaube an den Menschen selbst als Mensch und angeblich "höchste" Kreatur unseres Erdballs.


Was hat euch Mut gemacht ?


Freunde, die zu einem selbst stehen und auch Fehler akzeptieren.

Welche Momente haben euch glücklich gemacht ?

Die gemeinsamen Momente mit meiner Frau und den Kindern, unerhoffte Hilfe von Menschen


Geschrieben

Welche Momente haben euch glücklich gemacht ?


Die Stammis in Mainz (kein Spam !)


Geschrieben

Dieses Jahr fing gut an hörte aber ziemlich mies auf.
Nach Zwei Monaten arbeitslosigkeit bekam ich endlich eine neue Arbeitsstelle, bei der ich wieder viel neues lernen konnte. Allerdings nicht für lange, "ja ja, wir verlängern ihren Vertrag, wir sind sehr zufrieden mit ihnen." 2 tag vor Vertragende hiess es dann "Sie haben ja noch Resturlaub. Dann gehen sie mal nach Hause"
Somit musste ich dann mitansehen wie meine ehe den Bach runter ging.
Ja Im Oktober hatte meine Frau dann die Trennung verlangt, und nun haben wir die Scheidung beantragt.
Naja, wenigstens hab ich ne Neue Band ins Leben rufen können um wenigstens Musikalisch meinen Frust und meiner Verzweiflung feeien Lauf lassen zu können

2008 WAR EINES DER BESCHISSENSTEN JAHRE, DAS ICH JE ERLEBEN DURFTE


0815Erwin
Geschrieben

Da mein Leben in den bekannten Bahnen verläuft, habe ich nichts beizutragen,
möchte aber ein Kompliment für den Fred dalassen.


bangbangladash
Geschrieben

Was hat mich dieses Jahr bewegt?
Zumindest nicht mein Fahrrad, was mir in der Neujahrsnacht gestohlen wurde.
Folglich fing das Jahr 2008 ja schon mal gut an…

Was hat mich verändert?
Ich mich selbst. Verändern lasse ich mich nur schwer von außen…

Was hat mich zweifeln lassen?
Zweifel liegen mir nicht…

Was hat mir Mut gemacht?
Ich mir selbst. Wenn man fast nur von Weicheiern umgeben ist…
(„Ich mach mir so Sorgen wegen der Finanzkrise, weißte!“)

Welche Momente haben mich glücklich gemacht?
Momente des Glücks und der Harmonie, die es durchaus gab…

Ich hatte das umsatzstärkste Jahr seit meiner Gründung vor 15 Jahren…


Aha, vor 15 Jahren wurdest du also „gegründet“…


Geschrieben

Was hat euch dieses Jahr bewegt ?

das ich feststellen musste, das meine tochter dyskalkulie hat und dies in deutschland noch nicht anerkannt wird.

Was hat euch verändert ?

verschiedene lebenserfahrungen

Was hat euch zweifeln lassen ?

enstellungen von verschiedenen menschen in meinem umfeld. die haben mich nicht an mir zweifeln lassen, sondern eher an deren verstand.

Was hat euch Mut gemacht ?

mein selbstvertrauen, das täglich wächst. ich hab einige dinge geschafft, die ich vor einem jahr niemals getan hätte, aus angst was falsch zu machen. aber dann hab ich mich getraut und bin an diesen taten gewachsen.

Welche Momente haben euch glücklich gemacht ?

als meine kleine tochter das erstemal aufs fahrrad ist und überglücklich war, das sie ohne stützräder fahren kann. und zu sehen wie meine große tochter auch ihr selbstbewusstsein drastisch aufgebaut hat.


Geschrieben

Was hat euch dieses Jahr bewegt ?


Eine Menge private Rückschläge

Was hat euch verändert ?


Hautnah mitzuerleben wie Kinder leiden müssen. Das hat mein Denken in gewissen Sachen total verändert

Was hat euch zweifeln lassen ?


Eine verdammt beschissene Krankheit

Was hat euch Mut gemacht ?


Die Hilfe total fremder Menschen, die einfach gesehen haben das man Hilfe braucht und auch danach gehandelt haben.

Welche Momente haben euch glücklich gemacht ?


Siehe vorherigen Satz


Geschrieben

Was hat euch dieses Jahr bewegt ?
Der zusammenhalt in der Familie
Was hat euch verändert ?
Die Krankheit meiner Mutter.
Was hat euch zweifeln lassen ?
Die Mutlosigkeit in der Zeit.
Was hat euch Mut gemacht ?
Das es immer anders kommt als erwartet.
Welche Momente haben euch glücklich gemacht ?
Der Tag als meine Mutter wieder die Augen aufgemacht hat.

Gefühlsmässig gehörte dieses Jahr mit zu den schlimmsten in meinen leben !
Aber auch das fast alles schief ging ,was schief gehen konnte und ich hoffe das es im Jahr 2009 besser wird.


Geschrieben

..... Und das kann ich nur jedem empfehlen: Macht Euren Frieden mit den Menschen, die Euch etwas bedeuten, bevor es zu spät ist.......


das möchte ich aus bitterer erfahrung dick unterstreichen!!!!!
und ansonsten bin ich noch nicht fertig mit diesem jahr.....


w0lkenr7
Geschrieben

Für mich persönlich war es ein Jahr ohne besondere Vorkommnisse, was erst mal nicht schlecht ist. Die politische Großwetterlage beobachte ich dagegen mit großer Sorge, weil den Neros dieser Welt der Sinn zunehmend nach Brandstiftung steht. Flottenkontingente werden konzentriert und die Gründe für diese militärischen Betriebsausflüge sind sämtlich nur vorgeschoben. Bn mal gespannt, wie lange das noch gut geht.


Geschrieben

für mich war das jahr 2008 das wohl schlimmste jahr das ich bisher erlebt habe .

ende 2007 starb meine mutter auf eine art die es mir eben nicht erlaubte wirklich abschied von ihr zu nehmen .

ihr ging es an einem tag nicht sehr gut und am späten abend hatte sich ihr zustand so verschlechtert das ich einen krankenwagen rief .
man riet mir nicht mit ins krankenhaus zu fahren da meine mutter ohnehin erst untersucht werden müße .
als ich nach einer stunde anrief sagte man mir alles wäre in ordnung .

am nächsten morgen war ich im krankenhaus um ihr einige sachen zu bringen , dort erfuhr ich dann das sie verstorben sei .

den rest des jahres 2007 und teile des jahres 2008 habe ich wie durch einen schleier erlebt.

irgendwie weiß ich das ich mit dieser sache immer noch nicht ganz durch bin merke aber auch das es langsam wieder bergauf geht .


sleeping_beasty
Geschrieben

Sumse: Gratuliere! Und wuensche Euch alles Gute fuer die Zukunft!

Was hat euch dieses Jahr bewegt?
Habe mich um Fruehling mt meiner Mutter um eine Nichtigkeit so sehr verstritten, dass wir wochenlang nicht mehr miteinander reden konnten. Tat beiden unheimlich weh. Haben es aber zum Glueck bereinigen koennen und ich habe sie im Herbst wieder besucht.
Schreckliche Vorstellung, dass sie sterben koennte, ohne dass man sich vertragen hat!

Was hat euch verändert?
Habe zum erstenmal in meinem Leben den ganzen Sommer freigenommen. Bin einfach nur gereist. Von April bis November. Mir war nicht klar, mit wie wenig Geld ich leben kann. Und ich weiss nun, dass ich bereit bin, im Winter rund um die Uhr zu arbeiten, um das im naechsten Sommer wieder zu tun. Werde nie wieder angestellt arbeiten.

Was hat euch zweifeln lassen?
Eins meiner Projekte hat nicht so gut funktioniert. Musste jemand Unmoeglichen rauswerfen, der mich dann angezeigt hat. Danach ist er bei mir eingebrochen und hat meinen Computer etc. geklaut. Wochenlang Stress mit Polizei und Behoerden, die meinten, sie tun nix fuer mich, weil er mich ja zuerst angezeigt hat, da muss schon was dran sein... die haben den Einbruch nichtmal in die Akten aufgenommen... ich bin ja nur ein unvertrauenswuerdiger Auslaender!

Was hat euch Mut gemacht ?
Die Unterstuetzung, die ich dabei von unerwarteter Seite bekam. Habe Computer wieder... An Karma scheint was dranzusein!

Welche Momente haben euch glücklich gemacht ?
Der ganze Sommer. In der freien Natur zu leben ist mit nichts zu vergleichen!


Geschrieben

Das Jahr 2008 war ein sehr durchwachsenes Jahr für mich.

2007 verlief als ein super Jahr und 2008 kamen dann sehr viele Ereignisse, die mich wieder in den Keller gerissen haben, die mein Selbstvertrauen geschwächt haben.

Freundschaften gingen zu Ende, weil sie sich als unhaltbar erwiesen hatten. Oder weil ich nur als Seelenmülleimer gedient habe. Auch mußte ich feststellen, daß meine Menschenkenntnis etwas gelitten hat und ich mich einige Male wirklich schwer getäuscht hatte. Das Rheuma meiner Mutter wurde immer schlimmer und ich leide mit weil ich spüre, welcher Kampf jeder einzelne Tag für sie ist. Und trotzdem kümmert sie sich um meine Oma, die kurz vor Weihnachten bettlägerig wurde und es fraglich war, ob sie Weihnachten noch erlebt. Im November gabs dann einen finanziellen Engpass daß ich dachte, jetzt ist alles aus, es geht nicht mehr weiter. Aber auch dieses Erlebnis hat mich stärker gemacht weil ich seitdem weiß: Wenn ich es anpacke und den Kopf nicht in den Sand stecke, gehts weiter.

Zwischenzeitlich ist meine alte Kraft und Stärke zurückgekehrt, weil mir der Lebenswille meiner Oma und meiner Mutter als Leitbild dienen. Es geht immer irgendwie weiter und das ist eigentlich das, was ich hauptsächlich aus dem Jahr 2008 mitnehme. Es geht immer weiter, man darf nicht aufgeben. Auch wenn einem das Glück nicht in den Schoß fällt. Und je mehr ich darum kämpfen muß, umso demütiger und dankbarer gegenüber meinem Leben werde ich.

Etwas, was ich 2008 noch mehr gelernt habe als schon im Jahr zuvor: Ich allein bin für mein Glück verantwortlich. Ich alleine muß mich glücklich machen, sonst kann es auch kein anderer tun.

2008 hielt aber auch Schönes für mich parat: Die Gründung des Stammtisches. Mit den Teilnehmern durfte ich zwischenzeitlich viele schöne Stunden erleben. Der Schritt in die berufliche Selbständigkeit. Begegnungen, von denen ich nie gedacht hätte, daß sie sich so positiv entwickeln, wie sie sich entwickelt haben. Das Erleben von echter Zuneigung die nicht an Bedingungen geknüpft ist. Die Liebe meiner Tochter.

Ich schaue positiv dem Jahr 2009 entgegen. Entfliehen kann ich ihm eh nicht


Geschrieben


Was hat euch dieses Jahr bewegt ?
Die für mich wunderbarste Frau zu erfahren.
Was hat euch verändert ?
Eben diese Frau
Was hat euch zweifeln lassen ?
Nichts
Was hat euch Mut gemacht ?
Wahre Liebe zu erfahren
Welche Momente haben euch glücklich gemacht ?
Jede Sekunde, die ich mit ihr verbringen durfte



love you N.


CasHannover
Geschrieben

Irgendwie ging das Jahr sehr schnell rum. Aber irgendwie scheint man das jedes Jahr zu denken.

Es war sehr turbulent. Ein unverhoffter aber am Ende doch nötiger Umzug meinerseits und ein neuer Job ....Also Dinge die mein Leben ganz schön verändert haben. Auch wenn der Job bzw. die Firma Scheisse ist (Wirklich Scheisse) bin ich froh, endlich wieder Arbeit zu haben.

Nein was lüg' ich...endlich wieder Geld zu verdienen. Wenn's nach mir ginge, würde ich auch Millionär sein ohne dafür 'nen Finger krumm machen zu müssen. (Ich rede hier aber nicht von Sozialleistungen )
Hobbies und all solche Beschäftigungen hab' und hätte ich zugenüge ^^ Ich brauche keine Arbeit zur Sebstverwirklichung, wenn sie einem kein Spass macht.

Ich bin halt froh, mal etwas mehr Geld als nötig zu haben und nicht bei Ämtern zu betteln oder mir ständig Vorwürfe der Gesellschaft anhören zu müssen.

Mein Kühli ist immer voll, ich hab meine Kippen, ich kann mir auch mal die etwas besser duftenden Deos leisten, die nun mal 'n Euro oder zwei teurer sind...und und und.

Sogar meiner Muddi kann ich ab und zu mal was kaufen. Und wenn es "nur" 'n Pfund Kaffee ist.

Zudem kann ich neben meinen Fixkosten sogar meine Ratenzahlungen regelmässig einhalten


Nach dem Umzug habe ich bemerkt was es heisst, wirklich zu "wohnen" und nicht nur in einer 33m² Butze zu hausen, mit zig zusammengeschusterten Einrichtungselementen, wo nichts zusammen passte.

Ich weiss endlich wieder wie es ist, in einem geräumigen Bett zu pennen, in ein Bad zu kommen wo man keine Eiszapfen am Pimmel kriegt, in einer Küche zu kochen...und sich darin sogar bewegen zu können. Zu zweit, zu dritt, jawoll ja !

Endlich stehen Kühlschrank und Waschmaschine in ein und demselben Raum

Den Arsch unter mir, bei dem man nach 22 Uhr scheinbar nur noch flüstern darf kriege ich auch noch in den Griff.

Aber auch negative Dinge, hauptsächlich familiärer Art kamen vor. Details gehören hier nicht hin. Jedoch scheint alles besser zu werden, was auch das angeht.


Geschrieben

Das Jahr 2008 hat mein Leben verändert und ich würde es am liebsten streichen. Der einschneidenste Moment in dem Jahr war, als ich mich im Mai von meiner bis dato größten Liebe getrennt habe. Fast zwei Jahre habe ich gekämpft, um bei ihm einen Stellenwert zu genießen, der eigentlich in einer Liebe selbstverständlich sein sollte. Im Mai habe ich eingesehen, dass der Kampf sinnlos ist. Es war für mich schwer, mich von jemanden zu trennen, den man immer noch sehr liebt und ich habe das bis heute nicht richtig verarbeitet.

Die Trennung habe ich zum Anlass genommen und wollte alle Menschen, die mir nicht gut tun, aus meinem Leben verbannen. Einige "Freundschaften" blieben deswegen auf der Strecke. Mein gewohntes Umfeld hat sich geändert. Ein mir sehr nahe stehender Mensch ist umgezogen, weswegen ich ihn nur noch selten sehen kann.

Mein bester Freund hat mich schwer enttäuscht. Ich habe ihn seit April nicht mehr gesehen.

Ich umgebe mich mit anderen Menschen. Trotzdem hänge ich noch oft der Vergangenheit nach und habe immer noch Schwierigkeiten, alles los zu lassen.

Ich weiß, dass diese Schritte längst überfällig waren und dass sie richtig waren - trotzdem fällt mir die Umsetzung immer noch schwer.

Positiv im Jahr 2008 war, dass niemand von den Menschen, die ich liebe, krank wurde oder gar schlimmeres passiert ist. Ich habe genug zu essen, eine sichere ArbeitsstelleB, komme mit meinem Geld klar, habe eine schöne Wohnung, eine tolle Familie, die immer hinter mir steht und mir gehts nicht schlecht. Und trotzdem muss ich lange nachdenken, bis ich etwas wirklich Schönes im Jahre 2008 finde.

Ich bin froh, wenn es um ist und man einen kleinen "gefühlten" Neuanfang starten kann. 2009 wird alles besser!


Geschrieben

Das Jahr 2008.... tja... war schon geil

Ich habe das Gefühl, dass ich 2008 zum ersten Mal in meinem Leben richtig gelebt habe. Also das Leben genossen habe, mit allen Höhen und Tiefen, die es so bietet, aber bewusst gelebt habe, intensiv gelebt habe, mich neu kennengelernt habe.

Es war ein sehr gefühlsintensives Jahr... sowohl negativ als auch positiv. Ich habe mich frei gefühlt und eingesperrt, geliebt und gehasst, war glücklich und traurig.

Im Großen und Ganzen ist 2008 ein Jahr, dass ich nicht missen möchte, dass mir ewig in Erinnerung bleiben wird als etwas ganz besonderes und dass ich deswegen am 31.12. auch gebührend verabschieden werde... zum ersten Mal seit fast 5 Jahren, dass ich wieder Silvester feiere.

2008 hat mich definitiv verändert. Und es hat mich glücklich gemacht. Aber ich habe auch das Gefühl, aus einem Traum aufzuwachen und habe ein wenig Angst vor 2009, denn ich habe so ein Gefühl, dass 2009 einiges anders wird, vielleicht nicht unbedingt positiv. Aber vielleicht ist es ja auch nur ein Gefühl...


×