Jump to content

Mordslust ?

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

Es sind sicher primitive "Gelüste", aber seid Ihr selbst schon einmal in der Situation gewesen und hätte seine/n Gegenüber am liebsten umgebracht ? Welche Situationen bringen Menschen, die eigentlich sehr friedvoll sind, dazu ?

Die Frage ist nicht, was Euch dazu bringen würde, sondern Erlebtes, wo Ihr über Euch selbst erschrocken gewesen seid ?

Ich hatte eine solche Erfahrung vor einiger Zeit machen müssen und muss gestehen, dass - wenn die Möglichkeit bestanden hätte - in diesem Moment nicht Herr meiner Sinne gewesen wäre.

Wie erging es Euch ?

P.S.: Bitte keine Eventualitäten, sondern erlebte Situationen


Geschrieben

Letztes Jahr, klopfte es des nachts zwischen Zwei und drei uhr an unserer Wohnungstür.
Wir wohnen in einem Mehrfamilienhaus im ersten Stockwerk. Erst schaute ich durchs guckloch, sah aber das es stockfinster im Treppenhaus war. Als ich wieder zurück ins schlafzimmer gehen wollte, klopfte es wieder. Ich bin sofort in die Küche gegnagen um mir ein Messer zu holen, schliesslich lebe ich mit Frau und Kind. Ich hatte echt Panik, und war zu allem entschlossen, als ich schliesslich die Wohnungstür öffnete. War aber niemand vor der Tür. Zwei Wochen später stellte sich raus, das sich in unserem Hauskeller ein Junkie eingerichtet hatte. Unsere Haustür war kaputt, und so war es ihm ein leichtes einzudringen.
Im null Komma Nix wurde im Haus das Haustürschloss ausgewechselt. Ich nehme an das der junkie nachts im bedröhnten kopp irgendwat im haus vorhatte. Das war ein Moment indem ich fest entschlossen war, das leben meiner Familie bis zum äussersten zu verteidigen


RubensfrauNRW
Geschrieben

...in die Küche gegnagen um mir ein Messer zu holen, schliesslich lebe ich mit Frau und Kind. ...



... und das als Single


Geschrieben (bearbeitet)

Ja....Meine Frau und ich haben seit oktober diesen jahres schluss. Aber wir wohnen noch zusammen.
Der Vorfall ereignete sich letztes jahr 2007....zufrieden????
Ja ist seltsam ich weiss, aber ist ne Tatsache. Wir wollen unserem kleinen nicht auf einmal den boden unter den füssen wegreissen, und die trennung langsam und schonend für ihn vollführen


bearbeitet von Juggalo75
Frecherpeter
Geschrieben

... und das als Single




vielleicht hat er sich ja versprochen und es war die bekannte mit kind


Geschrieben

Wer lesen kann ist klar im vorteil


Engelschen_72
Geschrieben (bearbeitet)

P.S.: Bitte keine Eventualitäten, sondern erlebte Situationen


Als ich einem Tag nach meinem Geburtstag und dem " Geschenk " der Trennung erfuhr , daß er schon 3 Wochen parallel liiert ist und ich dann noch erfuhr , wer es ist .


bearbeitet von Geile72
Geschrieben

Ist bestimmt schon 25 Jahre her
Wir hatten mal nen Mordszoff mit Nachbarn;die auch noch Kollegen waren,es gibt echt nix schlimmeres;um die Durchfahrtsrechte bei einem Reihenhaus.Der liebe Nachbar hat seinen Frust an meinen Kindern ausgelassen,das war keine gute Idee.Klein Susi hat ihm die Tür eingetreten,wie er nicht reden wollte .Das ging dann bis vors Bezirksgericht,mit den Endergebnis das er verloren hat und noch eins vom Vermieter/Chef auf den Deckel bekommen hat.
Wir haben ihm Jahre später mal einen schönen Gruß aus dem Solling zustellen lassen,ohne diesen Vorfall hätten wir nie unser 1.Haus gebaut ,das dann eine Kettenreaktion in Gang gesetzt hat.Er soll recht sauer gewesen sein

Susi


Geschrieben (bearbeitet)

Ich war schon wütend, enttäuscht und tief verletzt - aber ich kann das Gefühl aus dem Eingangsposting nicht haben - Aggression ja (alles andere zu behaupten wäre Lüge), die Lust zu töten, selbst im Affekt, nein!

Das Folgende ist nur meine Meinung:
Man muss nicht aus allem einen Thread machen, was einem grad so durch den Kopf geht, und mir wird nicht ganz klar, warum manche mehr sonderbare Threads eröffnen, als Vielschreiber Beiträge schreiben.
Natürlich enthält der Satz zuvor das sprachliche Stilmittel der Übertreibung - das dient aber nur dem Zweck, den Gedanken klarer zu machen, und ist nicht persönlich gemeint.


bearbeitet von Spritzneuling
Maigloeckchen65
Geschrieben

Mir entzieht sich etwas der Sinn des Themas.

Damit sollte man eher zum Arzt gehen, als hausieren.


Geschrieben

Wahrscheinlich hat der TE einen Grund, dieses Thema zu eröffnen.

Nein, ich hatte noch nie Gedanken, Menschen zu töten. Mich schockiert, in welchen Zusammenhängen dieses Thema wirklich zum Gedanken für andere wird: Beziehungsstress, Nachbarschaftsstreit.... Finde ich sehr erschreckend und krass.


Geschrieben

Mütter sind noch zu ganz anderen Dingen fähig,wenn es um ihre Kinder geht.
Wohl dem der noch nie auf den Gedanken kam,jemanden "an die Wand zu tackern"

Susi


Geschrieben

Bis dato gab es in meinem Leben diverse/unzählige Schicksalsschläge aber nein, ich habe bisher noch nie eine Mordlust verspürt und ich kann es für mich solange ausschließen, wie es nicht meine Tochter betrifft.


ohne-limitsDWT
Geschrieben

Bisher hatte ich immer die Gabe, mich entsprechend beherrschen zu können und somit keine Mordgelüste aufkommen zu lassen.

Ansonsten:

@Spritzneuling


Geschrieben

Mütter sind noch zu ganz anderen Dingen fähig,wenn es um ihre Kinder geht.
Wohl dem der noch nie auf den Gedanken kam,jemanden "an die Wand zu tackern"

Susi



dem kann ich mich nur anschließen ...

wenn es um die eigenen kinder geht, kommen einem gedanken vor denen man sich hinterher selbst erschreckt ...


Mir entzieht sich etwas der Sinn des Themas.

Damit sollte man eher zum Arzt gehen, als hausieren.



macht nichts, dass soll vorkommen, ich frage mich auch bei einigen threads warum die eröffnet wurden.

aber für meine damaligen gedanken schäme ich mich nicht und brauch auch keinen termin beim doc.

der TE fragte nur, ob man diese gedanken kennt?! er hat nicht gesagt, dass er sie jemals in die realität umsetzen würde ...


Engelschen_72
Geschrieben

der TE fragte nur, ob man diese gedanken kennt?! er hat nicht gesagt, dass er sie jemals in die realität umsetzen würde ...


Eben !
Ich schäme mich auch nicht für die Gedanken , die ich zu der damaligen Zeit hatte .
Und ich hatte auch nie vor , daß in die Realität umzusetzen .
Doch der Gedanke " dem würd ich am liebsten den Hals für immer umdrehen " , den hatte ich . Und ?


Geschrieben



Das Folgende ist nur meine Meinung:
Man muss nicht aus allem einen Thread machen, was einem grad so durch den Kopf geht, und mir wird nicht ganz klar, warum manche mehr sonderbare Threads eröffnen, als Vielschreiber Beiträge schreiben.



Es steht Dir natürlich frei, Deine Meinung zu äussern, aber es ist halt nur Dein erster Eindruck und sagt nichts über meine wirklich Basis für dieses Thema aus.

Mir entzieht sich etwas der Sinn des Themas.

Damit sollte man eher zum Arzt gehen, als hausieren.



Glaubst Du wirklich, ich plane einen Mord ?

Menschen erleben in ihrem Leben sicher Situationen, wo sie einfach nur machtlos und wütend sind. Man muss sich natürlich unter Kontrolle haben und den Punkt der Umsetzung dieser Wut in Gewalt schaffen.
Man sagt auch ab und zu zu sich selbst im Leben: "Wenn ich könnte.........."

Dazu wollte ich Eure Meinung hören und SusiundMann haben sehr gut veranschaulicht, wann solche Situationen zur Realität werden könnten.


Geschrieben

Ich weiß nicht ob ich zu mehr fähig bin. Wenn es damals um mich gegangen wäre,abgehakt und Schwamm drüber,der stolpert schon über seine eigenen Fallen,was er auch ausreichend gemacht hat aber NIEMAND greift meine Kinder an.Nur der Gedanke an das was noch alles hätte passieren können,macht mich auch jetzt noch gereizt.

Susi


Geschrieben

aber NIEMAND greift meine Kinder an

Ich finde, das versteht sich von selbst, wobei vieles ja auch eine situativ bedingte, impulsive Reaktion dabei ist.
Es fiele uns allen sicher leichter, die Verhältnismäßigkeit der Mittel zu wahren, wenn wir einen unbekannten Dritten verteidigen müssten, als wenn es um unsere Kinder geht.
Ich vermute, auch sehr friedliebende Menschen haben da eine Mastersicherung im Hirn, die nur in solchen Fällen rausspringt - das ist wohl tief in uns angelegt...

Natürlich kenne ich aggressive Gefühle, aber sie können mich nicht übermannen, weil in mir eine tiefe Ablehnung von Gewalt angelegt ist.
Nichts und niemand (außer unsere geliebten Menschen) ist es wert, dass man die Hand gegen jemand anderen erhebt mit der Absicht zu töten, oder dabei den Tod des anderen in Kauf zu nehmen.

Mir ist das gänzlich fremd bisher - was geschähe, wenn man meinen Sohn angreifen würde, weiß ich nicht. Das ultimative Mittel darf ja nur in der ultimativen Situation angewendet werden. Die muss erst mal kommen...

Im Übrigen bleib ich dabei, dass dieses Thema hier sehr schwierig ist, zumal die Threadüberschrift doch sehr verharmlosend wirkt. Es geht darum, unter welchen Umständen wir schonmal das Gefühl hatten jemanden töten zu wollen.
Das ist sehr, sehr ernsthaft - und da kommt mir der lapidare Titel eher verharmlosend vor, obwohl das Thema Verharmlosung überhaupt nicht verträgt.


Geschrieben

Als mein Ex mir an meinem Geburtstag gratulierte und im Anschluss sagte, er hat meine größte Konkurrentin gepoppt, dachte ich, ich würde ihm am liebsten den Hals umdrehen. Gut, dass er nicht greifbar war. So musste nur das Handy dran glauben, was dann gegen die Wand flog.

Ich kenne diese unbändige Wut, dieses Rot-sehen. Und ich habe sicher schon öfter gesagt, "ich könnte ihn umbringen". ABer diese Grenze wirklich übertreten? Nein, ich glaube, dazu wäre ich nicht in der Lage.


MissArielle
Geschrieben

Nein, nicht einmal bei Todesangst. Da könnt ich mich nur verteidigen.
Eine Ausnahme: Wenn ich so das Leben meiner Kinder retten könnte...


blackbeard65
Geschrieben

Manchmal könnte ich mich selbst lynchen, hauptsächlich dann wenn ich eine schöne Frau seh und wieder mal nen Knoten im Hals habe. Und nicht einfach meinen Gefühlen freien lauf lasse und sie einfach schön finde !!!


MissArielle
Geschrieben

Manchmal könnte ich mich selbst lynchen, hauptsächlich dann wenn ich eine schöne Frau seh und wieder mal nen Knoten im ....


naja Selbstmord ist auch nicht die lösung


SexyAusMarzipan
Geschrieben

also te,
ich denke jeder kennt situationen wo er seinem gegenüber am liebsten eine klatschen würde, aber das was du schreibst, ehrlich wäre ein grund sich niemals mit dir abzugeben, weder beruflich noch sonstwie.
du solltest das echt einem arzt erzählen!
rachegedanken hat sicher jeder mal, aber mordgedanken!!!

ich glaube auch nicht das sich hier viel outen würden zu dem thema,
es ist nicht nur befremdlich sondern auch gefährlich.

ich würde nur eine situation in meinem verständnisschema zulassen,
nicht tolranzschema nur verständnis,
...wenn es um das eigene kind ginge.


die sexy


Geschrieben

@Sexy:

also te,
ich denke jeder kennt situationen wo er seinem gegenüber am liebsten eine klatschen würde, aber das was du schreibst, ehrlich wäre ein grund sich niemals mit dir abzugeben, weder beruflich noch sonstwie.
du solltest das echt einem arzt erzählen!



Wie kommst Du auf die Idee, ich könnte jemanden umbringen , hatte es vor oder würde es machen ?

Meine Frage ging einfach mal so in die Runde und ich konnte mich bisher wirklich zusammen reissen

Lies doch bitte noch einmal meine Beiträge dazu. Ich will auch in Zukunft artig sein.

Aber, ich will Dir auch etwas aufzeigen:

ich würde nur eine situation in meinem verständnisschema zulassen,
nicht tolranzschema nur verständnis,
...wenn es um das eigene kind ginge.



Du würdest also , wenn es um Dein Kind ginge ............?

Hatte ich irgendwo etwas anderes erwähnt oder angedeutet ?

Danke


×