Jump to content
mike163

HIV-Test

Empfohlener Beitrag

mike163
Geschrieben

Gibt es eine andere Möglichkeit einen HIV-Test zu machen als bei einem Arzt?


Geschrieben

Ja, üblicherweise bei den Gesundheitsämtern. Allerdings wird das sehr unterschiedlich gehandhabt. Es kann Dir passieren, dass die Dich ablehnen und nicht testen wollen, wenn Du zu keiner der üblichen Risikogruppen gehörst und keine passende Schauergeschichte parat hast. Denn so ein Test kostet einiges an Geld und viele Stellen sind damit so knapp, dass sie sagen, sie müssen das Budget schonen, um vor allem ihre Risikogruppen zu testen. Ansonsten gehe zu irgendeinem Allgemeinmediziner und zahle das selbst.


erdwtbi
Geschrieben

Gibt es eine andere Möglichkeit einen HIV-Test zu machen als bei einem Arzt?



Geh einfach Blut spenden, die machen auf jeden Fall einen Test.


Geschrieben

gehe direkt ins labor!ist billiger
anrufen im labor
termin machen
musste auch nicht warten wie beim artzt
ist billiger
und es gibts auch noch verschiedene typen von hiv
und verschiedene test!


Geschrieben

wie erdi schon geschrieben hat ist blutspenden ne kostenlose sache, wenn du nicht grad zum drk gehst bekommst sogar noch ein paae €uros dafür


Geschrieben

Hallo auch,
na, das wird jetzt mein erster ernsthafter Forenpost ever.. wie auch immer:

Jemand, der denkt, sich möglicherweise mit HIV oder einer anderen Krankheit angesteckt zu haben, sollte auf KEINEN Fall Blutspenden gehen!

Das Risiko, daß das Virus dabei nicht entdeckt wird, ist zwar gering, aber existent.
Somit riskiert man die Ansteckung Dritter.. nicht gut.

Eine Anlaufstelle für Fragen ist zB auch die örtliche AIDS-Hilfe, die sollten wissen, wo und zu welchen Bedingungen man testen lassen kann.

Also: im Zweifelsfall NICHT Blutspenden bitte!

Schöne Nacht noch!


Geschrieben

Gibt es eine andere Möglichkeit einen HIV-Test zu machen als bei einem Arzt?


Wenn du schon darauf erpicht bist, festzustellen, ob du gesund bist oder eben nicht, gehe zum Arzt und lasse dich nicht nur auf Aids testen, sondern Hepatitis und Clamydien gleich mit dazu.


Engelschen_72
Geschrieben

Der anonymste Weg ist über die ortsansässigen Gesundheitsämter .
Ich habe noch nie gehört , daß dort jemand abgewiesen wurde oder gar befragt wurde , ob er zu sog. Risikogruppen gehört .
Der Test findet anonym statt , ohne Angabe des Namens und eine Woche später bekommt man , mit der vorher zugeteilten Nummer , das schriftliche Ergebnis mitgeteilt .


Geschrieben

Über das Gesundheitsamt ist der Test kostenlos und anonym.

Bei mir gab es jeweils ein Gespräch vor dem Test und beim Testergebnisempfang, das scheint also unterschiedlich gehandhabt zu werden.

Aber es gibt wohl immer die entsprechende Aufklärung zum Thema.

Ich finde es nur ein wenig befremdlich, wenn ein Mann in meiner Altersklasse, der dazu noch Single ist, nicht mal einem Arzt so weit vertraut, dass er diesen Test bei ihm machen lässt.


Akiramaster
Geschrieben

es gibt zu den angesprochenen möglichkeiten mittlerweile hiv schnelltests die man in 10 minuten daheim selber anwenden kann.....funktioniert wie ein schwangerschaftstest, nur eben mit einem bluttropfen nach einem mini fingerpiks....kosten liegen bei ca. 10-15 eur...einfach mal nach googeln...die anwendung und damit verbundene fehlerquellen sind gering, wenn man jetzt mit statistik spielt ist der test fast 60 mal unsicherer als ein labor, auf der anderen seite hat er aber eine aussagegenauigkeit von ÜBER 99 Prozent....das ist m.E. nicht zu wenig, muss jeder für sich entscheiden....


Geschrieben

Jemand, der denkt, sich möglicherweise mit HIV oder einer anderen Krankheit angesteckt zu haben, sollte auf KEINEN Fall Blutspenden gehen!



Wenn ich weiß das ich mich vlt hätte angesteckt gibts da so ein kleines Kreuzchen, was ich machen muß wenn ich Röhrchen und den Beutel abhole nämlichmein Blut darf benutzt werden" oder mein blut darf nicht verwendet werden von daher würd ich da keine Probleme sehen beim Blutspenden es machen zu lassen.

die Lickle


Geschrieben

gehe direkt ins labor!ist billiger
anrufen im labor
termin machen
musste auch nicht warten wie beim artzt
ist billiger
und es gibts auch noch verschiedene typen von hiv
und verschiedene test!




meistens muss man noch nicht mal termine machen.
test kostet so um die 13€ und wenn du früh genug hingehst, kannst du ihn direkt am gleichen tag nachmittags noch abholen.


Geschrieben

Wenn man sich schon Gedanken über einen HIV-Test macht, sollte man zum Gesundheitsamt gehen und dort einen kompletten STD-Test machen lassen... schliesslich gibt es noch andere, sehr unschöne Sachen, die man sich einfangen kann


Frau lucky


Geschrieben

nur noch eine kleine Anmerkung:



Wenn ich weiß das ich mich vlt hätte angesteckt gibts da so ein kleines Kreuzchen,..... nämlichmein Blut darf benutzt werden" oder mein blut darf nicht verwendet werden von daher würd ich da keine Probleme sehen..




Das stimmt, das wurde für Leute eingeführt, die sozusagen unter "Gruppenzwang" zur Blutspende gehen.
Allerdings, sobald man ankreuzt, daß das Blut nicht verwendet werden soll,
wird es automatisch verworfen,
und nicht erst getestet.

Schönen Tag!


Geschrieben

ääähm
jetzt mal eine frage an die blutspender:
wenn ich blut spende und ankreuze das das blut nicht verwendet werden soll...warum spende ich es denn dann?


erdwtbi
Geschrieben

wenn ich blut spende und ankreuze das das blut nicht verwendet werden soll...warum spende ich es denn dann?



das wurde für Leute eingeführt, die sozusagen unter"Gruppenzwang" zur Blutspende gehen.



Die Antwort auf deine Frage hat dir doch shalala schon gegeben ...

Gruß dat erdi


Geschrieben

wenn ich blut spende und ankreuze das es gebraucht werden darf...wird es getestet.
ist mir schon klar.
aber wenn ich spende und es verworfen werden soll...warum spende ich es dann...für den mülleimer? ohne test durch verwerfung bin ich genauso schlau wie ohne spende.


Geschrieben

Genau.
Und darum ist Blutspenden nicht geeignet als kostenloser HIV-Test.

Nochmal genauer?

Das ist Herr A: :-(
Der Freundeskreis von Herrn A kommt auf die tolle Idee, gemeinsam Blutspenden zu gehen, weil das eine feine Sache ist.
Herr A hatte aber eine Woche vorher einen kleinen Vernunftaussetzer und sich zu riskantem Verhalten hinreißen lassen. Das dürfen seine Freunde auf keinen Fall erfahren.
Entweder also erfindet er einen Grund, warum er nicht mitkommen kann,
oder ihm fällt nix ein, und er geht doch mit, kreuzt dann aber auf dem Zettel an,
daß seine Blutspende nicht verwendet werden soll. Das kann keiner sehen, denn das wird wie in einer Wahlkabine gemacht.

Drei Monate später geht Herr A dann zum Gesundheitsamt, lässt sich anonym und kostenlos auf HIV und andere Krankheiten testen, erfährt, daß er nochmal Glück gehabt hat, und schwört sich, das nicht noch einmal durchzumachen und in Zukunft besser aufzupassen.
:-)


Geschrieben

Ich hätte da nochmal ne andere Frage:
Wieviel kostet denn so in etwa ein HIV-Test beim Arzt bzw. beim Labor?
Und wie finde ich überhaupt so ein Labor? Gelbe Seiten? *grübel*
Ich war bisher auch nur beim Gesundheitsamt und das hier in der Stadt bietet den Test nur für bestimmte Gruppen z.B. Hartz 4 Empfänger, Studenten, ... kostenlos an.
Zwar wurde ich nie nach meinem Studi-Ausweis gefragt, aber jetzt nach meinem Abschluß will ich das nicht ausnutzen.


Geschrieben

Ich habe noch nie gehört , daß dort jemand abgewiesen wurde oder gar befragt wurde , ob er zu sog. Risikogruppen gehört .
.


in hannover mit grundsätzlich gefragt ob man zu einer risikogruppe gehöert und/oder warum man meint sich mit hiv infiziert zu haben. im beratungsgespräch wird man dann richtig ausgehorcht.
ist aber auch gut so, weil damit ein nächster risikofall vermieden werden soll


CalimeroBoy
Geschrieben

Ich hätte da nochmal ne andere Frage:
Wieviel kostet denn so in etwa ein HIV-Test beim Arzt bzw. beim Labor? ... Zwar wurde ich nie nach meinem Studi-Ausweis gefragt, aber jetzt nach meinem Abschluß will ich das nicht ausnutzen.




Der Test kostet dich beim Arzt zwischen 20-40 Euro, der Tot kostet dich das Leben...


Geschrieben

Ich habe noch nie gehört , daß dort jemand abgewiesen wurde oder gar befragt wurde , ob er zu sog. Risikogruppen gehört .


Das ist hier in Berlin aber definitiv der Fall.


Geschrieben

Wenn es ansonsten anonym bleibt, ist eine Befragung nach der Risikogruppe, Geschlecht und Alter sicher richtig und gut. Auch wenn man es sicher als lästig und überflüssig empfindet.

Die Statistik darüber, wie sich die Infektion in der Bevölkerung ausbreitet, muss schließlich irgendwo her kommen. Je genauer das erfasst wird, desto besser kann man über Maßnahmen entscheiden.


Geschrieben

Wenn du ankreuzt dass das Blut nicht verwendet werden darf, kann man einzelne Bestandteile verwenden z.B. Blutplasma, Blutplättchen.
Nicht verwendet werden Weiße oder rote Blutköperchen.

Eine Blutspende ist daher immer sinnvoll.


Geschrieben

FINDE AUCH BLUTSPENDEN IST DIE BESTE METHODE
1. kostets nichts
2.hilft man unter umständen andren menschen
3.ein hiv test ist da immer dabei


×