Jump to content
Telefongeliebte

Fast 3/4 aller Frauen ohne Orgasmus????

Empfohlener Beitrag

Telefongeliebte
Geschrieben (bearbeitet)

Die Schweizerin C. Hättenschwiler wollte nicht glauben, dass wirklich so viele Frauen Orgasmusprobleme haben. Daraufhin befragte sie 300 Frauen zwischen 17 und 87 nach ihrem letzten Orgasmus und musste feststellen, dass sehr viele (70%) angaben, nie oder sehr selten einen Höhepunkt zu erleben.

Ist das möglich? Oder sind die Schweizer Frauen besonders verklemmt? Ich denke zwar, dass hier eher wenig Frauen dieses Problem haben werden, aber vielleicht sind ja zahlreiche Männer aus genau dem Grund hier, weil eben ihre Frauen Orgasmusschwierigkeiten haben?

Wenn man in Frauenforen liest (z.B Brigitte), finden sich da immer wieder Schilderungen von Frauen jeden Alters, die überhaupt nie oder zumindest nie bei ihrem Partner zum Höhepunkt kommen. Manche haben noch nie in ihrem Leben masturbiert. Das finde ich sehr erschreckend. Kann es wirklich sein, das auch heutzutage so viele Frauen einfach nur vortäuschen?


bearbeitet von Telefongeliebte
Geschrieben

"einfach nur vortäuschen" ???
ja klar kann das sein.
was machst du denn mit einem kerl, den du liebst (und er dich), aber der einfach nicht begreifen will, daß sex auch ohne das krampfhafte hinarbeiten auf den orgasmus wunderschön sein kann?
der sich als mann minderwertig fühlt, wenn er es nicht "schafft", dich zum orgasmus zu bringen?

es gibt zwei möglichkeiten: das thema und die lust zu tode reden.

oder auch mal vortäuschen. wobei ich den begriff irgendwie irreführend finde: denn meine lust hemmungslos zu äußern auf die gefahr hin, daß ER es als orgasmus wertet, ist kein vortäuschen.

ich wünschte mir, diese blöde orgasmusfrage würde nicht so überbewertet.


Telefongeliebte
Geschrieben

Tut mir leid, dass sehe ich ganz anders. Wer damit anfängt, Orgasmen vorzutäuschen, wird in der Folge immer schwerer welche mit dem Partner bekommen, denn er denkt ja, er mache alles richtig. Macht er vielleicht ja auch, aber die Frau kann sich nicht fallen lassen. Da hilft nur offen reden, experimentieren und als Frau den eigenen Körper und seine Reaktionen kennenlernen.

Dass der weibliche Orgasmus überbewertet wird, dachte ich auch - so lange ich Orgasmusprobleme hatte. Frau kann es lernen zu kommen....


mollymaus11168
Geschrieben

das kann aber auch viel mit der erziehung zu tun haben!

bei uns zuhause wurde nicht über sex geredet und wenn meine mutter eine diesbezügliche bemerkung machte, dann meist abwertend. bestimmte praktiken wurden sogar regelrecht als schmutzig und wiederlich verschrien und alles was nich baumwollliebestöterschlüpper war, wurde als nuttig bezeichnet! ( ich habe diese kratzige, kneifende unterwäsche gehasst!)

wenn ich schon mit meiner mutter nicht drüber reden konnte, dann doch erst recht nicht mit einem mann! darüber redet man doch nicht!

es hat ein paar jahre gedauert, bis ich mit meinem mann gesprochen habe. er war sehr enttäuscht ( zu recht wie ich zugeben muß), aber auch verständnis- und liebevoll.

heute kenne ich meine wünsche und bedürfnisse und fordere ihre erfüllung ganz offen. etwaige probleme werden offen angesprochen. aber wie gesagt, das mußte ich erst lernen! und bis dahin war sex pflichtübung oder taktik um ruhe vor ihm zu haben!


Juicyfruit69
Geschrieben

Die Schweizerin C. Hättenschwiler wollte nicht glauben, dass wirklich so viele Frauen Orgasmusprobleme haben. Daraufhin befragte sie 300 Frauen zwischen 17 und 87 nach ihrem letzten Orgasmus und musste feststellen, dass sehr viele (70%) angaben, nie oder sehr selten einen Höhepunkt zu erleben.


ein gutes beispiel!
da kann man mal wieder sehen, wozu frauen alles fähig sind...


Telefongeliebte
Geschrieben


da kann man mal wieder sehen, wozu frauen alles fähig sind...


Die Äußerung versteh ich in dem Zusammenhang gar nicht. Frauen tun das meist den Männern zuliebe, um deren Ego zu stärken (na ja, manchmal auch um ihre Ruhe zu haben)


AeriusZweier
Geschrieben

ein gutes beispiel!
da kann man mal wieder sehen, wozu frauen alles fähig sind...



Ich verstehe dich nicht. Könntest du bitte erklären, wie du das meinst?

Die Sie vom Zweier



Frauen tun das meist den Männern zuliebe, um deren Ego zu stärken (na ja, manchmal auch um ihre Ruhe zu haben)



Woher willst du das wissen? kannst du für alle Frauen sprechen? Oder waren das deine Gründe?


Geschrieben

Eine Bekannte von mir hat mir erst neulich erzählt ,das sie erst bei einem Mann zum Orgasmus kommt ,wenn sie schon länger mit ihn zusammen ist.
Sie brauch immer etwas länger um sich richtig fallen zu lassen , aber trotzdem liebt sie den Sex.
Das ist bei mir z.b. unterschiedlich .Manchmal kann ich den Sex auch ohne Orgasmus geniesen ,habe ihn auch schonmal vorgespielt ,aber generel habe ich meistens einen Orgasmus und spiele ihn nicht mehr vor.Bei meinen Mann brauch ich das nicht ,er kennt mich
Aber den Sex richtig geniessen ohne Vorspieleung falscher Tatsachen begann bei mir ab den 30 Lebensjahr an ,irgendwann habe ich begriffen was ich will .
Das ist meistens das Hauptproblem,sich selber das zu geben was man sich wünscht *beim Sex*
Diese anerzogene Scham ,was eine Frau doch alles zu unterlassen hat , hindert viele Frauen daran sich wirklich fallen zu lassen.


Telefongeliebte
Geschrieben


Woher willst du das wissen? kannst du für alle Frauen sprechen? Oder waren das deine Gründe?


Hatten die Frauen so gesagt, in dem Buch. Außerdem hatte ich jazwei Gründe genannt.
Welche kennst du noch? Ich habe selten einen Orgasmus vorgespielt: Früher hatte ich eben keinen und habe den Männern erzählt, das sei mir nicht wichtig, so mit Ende 20 klappte es dann (ich glaube, mir haben da Fesselspielchen geholfen) und seit einiger Zeit habe ich serielle (in ganz schneller Folge)... Vermutlich weil ich nun sehr offen mit meinem Körper und der Lust umgehen kann!


Geschrieben

Es gibt nun mal verschiede Arten des Orgasmus, den Vaginalen und den Klitoralen.
Wenn Frau beide haben kann ist es wohl das perfekteste.
Gibt aber Frauen die haben "nur" den Klitoralen. Und wenn Mann das nicht weiß oder aber nicht weiß was das ist, bzw. wie Frau den bekommen kann, dann ist es dooooof.

Frau (ich zumindest) muß nicht jedesmal beim Sex einen Orgasmus haben um den Akt als schön zu bewerten!
Allerdings so ab und an ist das schon mal nicht soooooo schlecht.....*grins*......

Zum Thema vorspielen.....ja habe ich früher auch schon mal gemacht...aus verschiedenen Gründen.....heute tue ich es schon lange nicht mehr.......für mich der Weg das Ziel......und wenn Mann das auch begreift, und sich auf den "richtigen Weg" macht, dann klappt das auch öfters mit einem Orgasmus!


Nina


Ballou1957
Geschrieben

Heute in einem seriösen Online-Magazin veröffentlich: Britische Forscher wollen herausgefunden haben, dass Frauen bei reichen Männern mehr Orgasmen haben - sie sehen darin einen Beweis dafür, dass der Orgasmus dem evolutionären Prinzip bei der Partnerwahl folge: Orgasmus als Belohnung dafür, ein besonders erfolgversprechendes "Männchen" für die Fortpflanzung gefunden zu haben.

Vielleicht entspringen die Orgasmusprobleme ja einfach nur einem zu geringen Einkommen des Mannes?


Juicyfruit69
Geschrieben

ersteinmal finde ich diese quote von 70% ziemlich weithergeholt.
worauf bezieht sich diese zahl überhaupt?
auf den verkehr mit einem mann, aufs masturbieren?
ich habe sogar schon von orgasmen,
nur wegen eines glücksgefühls was rein gar nichts mit sex zu tun hatte, gehört!

ginge es um 20-30%, damit könnte ich mich noch anfreunden.
aber 70%, viel zu utopisch!
wenn ich da an meine bisherigen parnterinnen denke - geht gar nicht - obwohl ich bisher noch nichts mit schweizerinnen gehabt habe...

denkt doch mal selber an eure erfahrungen und zb freundinnen,
man spricht ja mitunter auch über solche themen.


Telefongeliebte
Geschrieben (bearbeitet)

Heute in einem seriösen Online-Magazin veröffentlich: Britische Forscher wollen herausgefunden haben, dass Frauen bei reichen Männern mehr Orgasmen haben -
Vielleicht entspringen die Orgasmusprobleme ja einfach nur einem zu geringen Einkommen des Mannes?



Oh endlich- das ist des Rätsels Lösung! Klar, wer hatte denn unter 25 schon genug Kohle...

Ne, mal ernsthaft (auch wenn u.U. an der These was dran ist): Ganz klar gibt es Männer, die keine Ahnung haben oder sich schlicht zu wenig bemühen, aber letztlich liegt es an der Frau. Wenn eine Frau durch fehlgeleitete Erziehung nicht einmal sich selbst befriedigen kann, wie soll das dann der Mann schaffen? Oder wenn sie es allein zwar kann, aber nicht in der Lage ist, ihrem Partner zu vermitteln, wie sie zum Höhepunkt kommen kann, dann wird es für den Mann einfach schwierig. Das gilt allerdings ausdrücklich für Männer, die selber offen und willens sind, auf die Frau einzugehen und mit ihr gemeinsam Spaß zu haben, nicht für Egoisten, die sich nur um den eigenen Orgasmus scheren!


ersteinmal finde ich diese quote von 70% ziemlich weithergeholt.
worauf bezieht sich diese zahl überhaupt?
auf den verkehr mit einem mann, aufs masturbieren?
wenn ich da an meine bisherigen parnterinnen denke - geht gar nicht - obwohl ich bisher noch nichts mit schweizerinnen gehabt habe...
denkt doch mal selber an eure erfahrungen und zb freundinnen,
man spricht ja mitunter auch über solche themen.



Wenn ich das Interview in der Brigitte richtig gelesen hatte, gab es wohl irgendwelche Untersuchungen mit diesem hohen Prozentsatz. Sie wollte es nicht glauben, fand es dann aber bestätigt. Allerdings sind 300 befragte Frauen (in Straßeninterviews) nicht wirklich eine repräsentative Größe. Ich halte diese Zahl ebenfalls für unrealistisch, zumal die Fragestellung war: "Wann hatten Sie Ihren letzten Orgasmus?, also egal wodurch.

Mit meinen Freundinnen rede ich nicht darüber, wohl aber mit meinen Telefonpartnern und da berichteten vielleicht 5% von Orgasmusschwierigkeiten ihrer Frauen, maximal (möglicherweise wissen die vielleicht nicht, ob es nicht doch vorgetäuscht ist).


bearbeitet von Telefongeliebte
4sarasvati
Geschrieben

Der Orgasmus sollte primär die Frau interessieren, also ihr Wunsch sein. Aber nicht, weil es alle haben, weil sie sonst das Gefühl hat "nicht normal zu sein", sondern wenn, dann aus reiner Neugier.

Deswegen find ich's super dass solche Umfragen veröffentlicht werden, denn wenn das ganze Brimborium um Herrn O etwas entmythisisiert wird, ist endlich wieder auch der kleine Genuss was wert.
Nach dem Motto "wenn 3/4 der Frauen ihn nicht oft haben, dann kann ich es auch zugeben und brauch keine Komplexe haben" und dann hören vielleicht ein paar auf, sich deswegen zu stressen oder gar was vorzuspielen. Und plötzlich kommt er ganz häufig Wär doch super.

Das Lästige ist ja: die Tatsache, dass ein Mann ihn erwartet (warum auch immer) oder sich mit den Gründen, weshalb sie nur einen, oder nur eine Art hat, tiefer beschäftigt, kann ihn ursächlich verhindern. Druck und Genuss veträgt sich nun mal nicht. Also können ironischerweise gerade Männer, die meinen, sich besonders um das Vergnügen der Frau zu kümmern, ihr eben dieses "versauen"....

Deswegen meine Meinung: keinen Orgasmus als "Problem" zu bezeichnen, ist das eigentliche Problem.


(@Ballou1957: vielleicht fühlen sich Frauen bei reichen Männen im Durchschnitt sicherer? Oder die reichen Männers sind wegen ihrer Kohle so selbstsicher, dass sie entspannter an Sex rangehen und damit die Frau anstecken? Oder...)


Engelschen_72
Geschrieben

Für mich ist der Orgasmus nicht das Ziel vom Sex . Er gehört nicht zwingend dazu .
Und es gibt nix schlimmeres , als mit jemanden zu sexeln , der fast schon " stur " darauf erpicht ist , seine Partnerin zum Orgasmus zu bringen .
Ich früher auch schon mal vorgespielt , aus verschiedenen Gründen .
Hier sprach es eine Frau an ... seitdem ich Ende 20 bin ist der Sex richtig geil , ich sage und zeige was ich will .
Gestern hatte ich ein Gespräch mit einer Bekannten und wir sprachen über den veränderten Sex ab 30 .
Mir kommt grade ihr Satz in den Sinn " Was wir mit 20/25 als Orgasmen gesehen/gefühlt haben , ist heute das Vorspiel " .


Ballou1957
Geschrieben

@4sarasvati

Der Beitrag sollte nicht zu ernst genommen werden! (die zugrundeliegende und tatsächlich so veröffentlichte Studie besser auch nicht!) Sollte mehr ein Hinweis sein, dass einer statistischen Aussage nie zu trauen ist, so man dieselbe nicht selbt gefälscht hat.

Tatsächlich glaube ich auch, dass dem "Ob" eines Orgasmus bei Frau fast ebenso häufig ein "enttäuschend geringfügiger" oder "gigantischer" bei Mann gegenübersteht, da der tatsächliche erotische Gehalt entsprechender Übungen tatsächlich wesentlich von der Fähigkeit des Fallenslassens abhängt - was nicht gelingt, wenn ich mich unter höchstem Leistungsdruck fühle.

Tatsächlich zweifle ich nicht einmal an dem Prozentsatz: ich weiß noch immer, wie schockiert eine Freundin von mir von einem Elternabend in der Grundschule kam, an dem nur Mütter teilgenommen hatten - beim anschließenden Plausch hatten sich von 28 Müttern 24 geoutet, dass sie nur froh seien, wenn ihre Männer sie in Ruhe ließen. Sie hätten eh keinen Spaß daran.

Und ich höre umgekehrt von Frauen in der Altersklasse 40+ immer wieder, dass sie nachdem die Kinder groß, häufig auch die Scheidung vollzogen ist, es noch einmal wissen wollen und sich auf ihre Orgasmusfähigkeit besinnen und dies auch erleben wollen. Und immer wieder stößt man beim Hinterfragen auf die Antwort, dass es im Eheleben als Riesenaufgabe vor beiden gestanden hätte, deren Unlösbarkeit dann durch Simulation behoben wurde.


Geschrieben

nirgens wird mehr gelogen wie bei umfragen, und die art wie nee frage gestellt wird ist wohl auch ganz wichtig?
das ne menge frauen nur sehr selten nenn orgasmus haben kann ich aber durchaus glauben, wenn frau irgendwas nicht gefällt oder sie angespannt ist kommts vielen frauen nicht,aber sie tun so als ob.
Viele frauen die sehr darauf bedacht sind als "anständig" zu gelten überziehen das der art bis sie verklemmt sind?
Und wie verklemmt sie sind sieht jeder schon im poppen an den vielen profilen ohne bild, muß ja keins mit gesicht sein, in vorlieben ist dann fast alles angekreuzt und bei suche seitensprung,afäre nehme ich mal an.Das gilt auch für die männer die hier als pseudo singel unterwegs sind. zuhause ne frau sitzen haben die ihnen mangels pflege eingetrocknet ist, und hier als anonymer frauenbeglücker versuchen das puffgelt zu sparen.
anstatt sie mal mit ihrer frau offen reden würden und sie fragen warum sie keine lust mehr hat "das war doch früher ganz anderst" oder vieleicht doch nicht?
sich mit dem eigenen körper auseinander setzen und in akzeptieren wie er ist und an ihm arbeiten?
vor allem aber wer nicht weis was und wie er kommt sollte das mal mit sich selbst ausprobieren und wenn frau weis wo die orgastischen punkte an ihr sind sollte sie ihrem partner auch sagen " junge da und so will ich das haben" sonst stochert der rum wie im lagerfeuer und hält sich für den ober häuptling.
LG BB


kuenstler41
Geschrieben

..was erwarte ich, was bin ich bereit zu geben? Dies beantwortet schon die Hälfte aller "Probleme" die im Kopf "festsitzen"!!

-----------------------------------------------------------------------

viele Frauen sind unglücklich, weil sie verlernt haben Frau zu sein....


4sarasvati
Geschrieben

anstatt sie mal mit ihrer frau offen reden würden und sie fragen warum sie keine lust mehr hat "das war doch früher ganz anderst" oder vieleicht doch nicht?
sich mit dem eigenen körper auseinander setzen



Du hast schon recht, das ist der Weg wie's klappt. Allerdings, auch wenn der Mann das versucht (was sicher einge machen, bevor sie ins Puff gehen oder sich eine Affäre zu legen), viele Frauen blocken da ab (bei Gesprächen über Lust und Sex) oder weichen zumindest aus oder zucken mit den Schultern. Aus vielen verschiedenen Gründen. Hab das schon öfter gehört, von Freundinnen, von Männern mit den ich Affären hatte und die ihre Situation wirklich glaubhaft geschildert haben (erst nachdem wir im Bett waren), und selbst hab ich den Fehler des Kopf-in-den-Sand-steckens auch schon gemacht. Leider. Ich kann nicht mal ganz genau sagen, wieso - Scham auf jeden Fall, aber warum diese: keine Ahnung.

wenn frau weis wo die orgastischen punkte an ihr sind sollte sie ihrem partner auch sagen " junge da und so will ich das haben"



Auch wenn frau weiß, was sich wo besonders toll anfühlt, kann es trotzdem sein (und ich wage fast zu behaupten: wird meistens so sein), dass wenn er den gleichen Trick macht, es "nicht funktioniert", weil die Gründe tiefer liegen, und eher emotionaler als technischer Natur sind.

sonst stochert der rum wie im lagerfeuer und hält sich für den ober häuptling.




Geschrieben

Ich wiederhole mich ja nur ungern,aber wie kann man sich auf Dauer mit jemanden zusammen tun ,der einen NICHT zum Orgasmus bringen kann.Ich muß das nicht immer haben,aber ohne ist ein Ding der Unmöglichkeit für mich.
Wie kann man eine Beziehung /Ehe aufrechterhalten in der im Bett tote Hose ist?
Wissen es diese Frauen wirklich nicht besser ,das sie mit den Zustand zufrieden sind,oder ist es einfach nur bequem so?
Sorry,für mich wäre Männe nicht als Ehemann in Frage gekommen,wenn er mich hätte nicht zufrieden stellen können und ich habe mit 15 schon gewusst was ein richtiger Orgasmus ist.Aber vielleicht hatte ich auch nur mit meinen"Anstecher" Glück.

Susi


Ballou1957
Geschrieben

Aber vielleicht hatte ich auch nur mit meinen"Anstecher" Glück.



Die Frage ist tatsächlich, ob es wirklich und überhaupt so sehr ne Frage der Technik ist. (sofern Du das technisch gemeint hast)

Gerade bei Frauen, die damit ihre Probleme hatten, habe ich erlebt, dass sie unter Einfluß von Alkohol oder anderen Drogen plötzlich aufdrehen und auch ihren Orgasmus haben konnten - was teilweise im nüchternen Zustand nicht oder nur sehr schlecht funktionierte. Das spricht eigentlich mehr für die Sperre im Kopf - und ist wahrscheinlich auch der Grund, weshalb sich häufig eher schamvoll damit abgefunden wird, oder aber lediglich in Form von Forderung thematisiert wird (als Forderung kann ich ja die Verantwortung bereits wieder delegieren).


Geschrieben

nein nicht technisch gemeint,aber der ERSTE war sehr einfühlsam und hat mich so ziemlich alles gelehrt und mir die Angst genommen,bis ich in der Lage war einen Orgasmus zu bekommen.Das zu toppen war für seine Nachfolger nicht einfach und die Messlatte hing ganz schön hoch,aber das hat mich auch vor einen trostlosen Eheleben bewahrt,weil nur einer in Frage kam ,der da ranreichte.

Susi


Geschrieben

Also das erste mal udn die einstellung zu seinen eigenen Körper spielt eine sehr große Rolle .
Zumindestens empfinde ich es so.
Ich hatte immer Glück mit meinen Partner gehabt.
Und wie schon gesagt ab den 30 Lebensjahr noch viel mehr mit mir selber
Weil viele Dinge für mich nicht mehr wichtig sind und ich dadurch freier bin in meinen handeln.


Geschrieben

Ich denke auch ,das das erste mal eine große Rolle spielt,bzw.der erste Lover.
Um aber später den Sex auch genießen zu können gehört meiner Meinung nach auch ein Schuß gesunder Egoismus,sonst kann ich mich nicht fallen lassen,wenn ich immer drauf bedacht sein will,immer alles "richtig" zu machen.

Susi


lonesome50
Geschrieben

Möglich ist ja vieles und die Wahrheit kann auch erschreckender sein als irgendwelche Statistiken.
Für mich hat es viel damit zu tun, dass Frauen ihre Körperlichkeit eher auf ihre äußere Erscheinung trimmen und sich weniger mit ihrem Inneren befassen. Sicherlich der männliche Orgasmus mag einfacher und primitiver zu erlangen sein, aber sich einem Partner gegenüber nicht zu äußern, was soll das mit Liebe zu tun haben, für mich ist das unaufrichtig und unehrlich sich selbst und der Beziehung gegenüber.


×