Jump to content
primer

Neuer Laptop mit vorinstalliertem Linux

Empfohlener Beitrag

primer
Geschrieben

Jetzt wollte ich das auch einmal ausprobieren und hab so ein Ding geshopt. Einschalten, persönliche Vorlieben ändern und los gehts.

Mal sehen wie lange ich dabei bleibe, bisher sieht alles gut aus, die wichtigen Dinge funktionieren. Nur den mitgelieferten Cloudspeicher werde ich wohl nicht benötigen :-)

 

  • Gefällt mir 1
bavarian_couple
Geschrieben
vor 16 Stunden, schrieb primer:

Einschalten, persönliche Vorlieben ändern und los gehts.

Willkommen in der freien Welt! :thumbsup:

 

Schau ruhig etwas tiefer in die zugrunde liegende Distribution rein, da kann man wahre Schätze an Software entdecken. Und wenn etwas nicht auf Anhieb funktioniert lohnt es sich immer im Internet nach Rat zu suchen. Oft muss man nur das Schäubchen finden, an dem man drehen muss um die Sachen zum Laufen zu bekommen. Und wenn man erst einmal ein paar Windows-Unarten abgestreift hat, dann ist ein linuxbasiertes System um ein Vielfaches einfacher und logischer.

 

Mr. bavarian_couple, bei dem der freie Pinguin seit 1994 werkelt.

 

  • Gefällt mir 2
Geschrieben

Hab mir auch vor einniger Zeit Linux/Ubuntu auf mein Laptop installiert als einzige Betriebsystem, vorher liefen zwei Betriebsysteme auf mein Laptop aber weil ich dann Linux/Ubuntu mehr benutzte als Windows 10 hab ich mich dazu entschlossen Festplatte platt zu machen und nur Linux/Ubuntu zu benutzen. Es läuft halt flüssiger und man kann tiefer ins Linux/Ubuntu system vordringen als bei irgendeine der Windows Version. Ich bin zufrieden damit und kann es jeden empfehlen. Bleibe auch bei Linux/Ubuntu und werde es mir auch jeden Pc/Laptop drauf installieren weil ich auch einen Root-Server betreibe. 

Also froher erkunden !:)

Perlgenoppt
Geschrieben

Ich habe mich irgendwann auch mal für Linux entschieden und will es seitdem nicht mehr tauschen. Viel gibt es da auch nicht zu erzählen: Läuft.

primer
Geschrieben

Stimmt *g

Das ist so völlig unaufregend. Man tippt halt und arbeitet und probiert software aus die sich auch wieder entfernen läßt Chaos zu hinterlassen.

Um Viren kümmere ich mich auch erst mal nicht. Einmal die Woche läuft aber ein Virenchecker über ein paar Verzeichnisse.

Als Schreibprogramm habe ich Softmaker entdeckt. Das ist schon einen Blick wert...

Geschrieben

Empfehlung von mir ;)

Synaptic

Unity Tweak Tool

Compizconfig-settings-manager

 

 

  • Gefällt mir 1
roll_the_dice
Geschrieben
Am 18/11/2016 at 21:18, schrieb primer:

Jetzt wollte ich das auch einmal ausprobieren und hab so ein Ding geshopt. Einschalten, persönliche Vorlieben ändern und los gehts.

Mal sehen wie lange ich dabei bleibe, bisher sieht alles gut aus, die wichtigen Dinge funktionieren. Nur den mitgelieferten Cloudspeicher werde ich wohl nicht benötigen :-)

 

Wie sieht's aus? Ich wäre wirklich neugierig darauf von deinen Erfahrungen zu lesen. Wie ist Linux im Vergleich mit Win?

Geschrieben

Fürs einfache "Im Internet Surfen" perfekt.

Probleme bekommst du erst, wenn du Leistungsintensives nutzen willst. Also Spiele, Fotoshop, ect.

Aber als "Normaluser" wirst du darüber kaum stolpern.

  • Gefällt mir 1
Gecko_72
Geschrieben
vor 23 Minuten, schrieb Crissi_x3:

Fürs einfache "Im Internet Surfen" perfekt.

Probleme bekommst du erst, wenn du Leistungsintensives nutzen willst. Also Spiele, Fotoshop, ect.

Aber als "Normaluser" wirst du darüber kaum stolpern.

Zocker und Grafiker greifen zur Windowswelt, alle anderen würde vollkommen Linux reichen.

Ich bin seit über 15 Jahren Linux Nutzer und sehe keinen Grund auf die Windows-Welt zurückzuschwenken.

Es ist also eine reine Frage was man auf dem Betriebssystem tun möchte.

 

Geschrieben
Am 17.8.2017 at 11:26, schrieb roll_the_dice:

Wie sieht's aus? Ich wäre wirklich neugierig darauf von deinen Erfahrungen zu lesen. Wie ist Linux im Vergleich mit Win?

Bei Linux (Ubuntu) ist die Sicherheit größer nicht durch Schadsoftware. Lücken die es bei Windows gibt , sind bei Linux (Ubuntu) nicht vorhanden. Die meisten Programme sind vorinstalliert. Man kann die Benutzeroberfläche nach belieben anpassen ohne Zusatzprogramme.

Am besten ist es sich selber Schlau zu lesen. Vielleicht hilft diese Seite dir ja. --> Link <--

Geschrieben

dafür kann man ubuntu ohne größere Probleme immer weiter upgraden^^

die LTS Version ist eben für die Update-faulen Menschen ;)

Bis jetzt hatte ich noch nie irgendwelche größeren Probleme, das Schlimmste, was dir wohl passieren kann, ist dass es für die Kiste, auf der du Linux installieren willst, bestimmte Treiber nicht gibt / sie nicht richtig funktionieren und dann z.B. Wlan / Bluetooth nicht funktionieren.

Zu sagen, es gäbe keine Viren für Linux wäre gelogen - allerdings benutzen so wenige Menschen Linux, dass es einfach kein lohnendes Ziel für Hacker ist. Es ist also ziemlich sicher.

Und dein Artikel beschwert sich ernsthaft darüber, dass Canoical (die Entwickler von Ubuntu) nur Patches für Software rausbringen, die sie selbst entwickelt haben?^^

Das ist genauso bescheuert, wie Windows dafür verantwortlich zu machen (also Microsoft), wenn Fotoshop ned geupdated würde (was von Adobe entwickelt wurde).

 

  • Gefällt mir 1
DerHeld44
Geschrieben

Du findest viele Artikel, die berichten wie "toll und sicher" Ubuntu und co. sind, das war nur EIN Beispiel.

Mit Windows hatte ich auch noch noch nie Probleme, nicht mal mit Wlan / Bluetooth...lach...

Geschrieben

sei froh, kann dir mit windoof aber genauso gut passieren.

mit windoof hat man ja teilweise schon probleme, wenn man dateien ein bisschen verschieben will^^

das mag einen meiner usb sticks gar nicht und meckert immer, wenn ich ihn reinstecke "mimimi, da is was kaputt"

bei linux - reinstecken, geht.

muenchner1
Geschrieben

Ich arbeite auf einem älteren Thinkpad T400 seit 3 Jahren mit Linux Mint. Das System ist toll, die updates laufen problemlos neben her, man braucht selten bis nie einen Neustart. (Win10 macht da was es will). Die open- Bürosoftware ist Office kompatibel und hat eine ähnliche Oberfläche wie MS. Als e-mail client verwende ich Thunderbird. Das hat den Vorteil, dass man ganz leicht sichern kann.

Lediglich Drucker uns Scanner waren etwas schwieriger einzubinden.

Meine Meinung ist: Wenn man ein unauffälliges System haben will und "nur" damit rechen, schreiben Bilder bearbeiten etc. will ist das goldrichtig

DerHeld44
Geschrieben

Du kannst Win10 so einstellen, daß es macht was DU willst. 

Gecko_72
Geschrieben

Ist Linux sicherer als Windows ? Diese Frage kann man sicherlich mit JEIN beantworten. Fakt ist dass ein Desktop Linux kein Ziel der "bösen" Jungs da es nicht die Masse darstellt. In den Anfangszeiten von OSX war es auch sehr ruhig zum Thema Viren/Trojaner, dies hat sich aber in den letzten Jahren definitiv geändert.

 

Aktuell fühle ich mich wohl mit Linux da für viele "Bösen" uninteressant.

 

seepferdchen_m
Geschrieben

Hello Folks,

ich nutze Linux seit 2007 mit verschiedenen Distributionen (Suse, Knoppix, (K) Ubuntu...), Versionen und Desktops (KDE, Gnome, LXDE, XFCE).

Seit dem habe ich immer Dualboot oder einen USB-Stick /CD/DVD mit Linux dabei. Bisher hatte ich nie Probleme (außer am Anfang, als ich aus Unwissenheit am System rumgefuschelt habe, da war Neuinstallation nötig).

Wenn ich für Bekannte einen Rechner (neu) aufsetze, ist es immer Dualboot und die meisten fangen dann auch an es auszuprobieren. Viele sind begeistert und nutzen es regelmäßig.

Es ist halt einfach gut...

Viele Grüße vom seepferdchen_m

  • Gefällt mir 1
Polli06
Geschrieben

Ich lese nur meine Mails unter linux.

und zwar "read mail - read fast"

mit den Parametern in der Shell: rm -rf

Nur Spaß , besser nicht eingeben.

es gibt kein "besser" in der Wahl des OS, es muss einfach den bedürfnissen genügen ;-)

 

cu Polli

HaPeKa
Geschrieben

Also ich arbeite schon seit einigen Jahren mit Linux und Windows Parallel Beruflich als auch Privat, vorteilhaft ist es für den Normal User natürlich wenn Linux vorinstalliert auf dem Computer daher kommt, das einbinden von diverser Hardware kann wenn man es selbst installiert unter Umständen ziemlich nervig sein, was dann erst mal Frust aufkommen lässt.

Installation ist jedoch in der Regel dank Assistent und Support Forum in all ihren Facetten recht gut Dokumentiert und unproblematisch sofern es auch Treiber für die Hardware gibt, praktisch sind die Live Versionen in dem man zunächst mal Testen kann ob die Hardware tatsächlich eingebunden werden kann.

 

×