Jump to content
Ballou1957

Grenzbereiche des Tolerierbaren

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

Was ist das denn hier für eine Jagd - wenn jemand so eine Puppe mangels Erwachsener Frau als Ersatz hat - na und. In diesem Forum gibt es völlig tolerierte Neigungen die auch nicht jeder teilt. Jemanden, der hier offen zugibt - auf Deutsch gesagt - Scheisse zu essen wird auch nicht so behandelt.

Ich kenne die Biografie von yuki nicht - aber was er bis jetzt rausgelassen hat, da ist das einfach für ihn eine logische Schlußfolgerung sich eine Puppe zuzulegen. Niemand möchte dauernd nur verletzt werden. Andere Menschen entwickeln andere "Zwangshandlungen oder Störungen". Letztendlich führt sein Weg in eine Sackgasse - aber ob er sich professionelle Hilfe sucht, ist ganz allein seine Sache.
Ich spekuliere mal: Vielleicht wollte er sich hier mit anderen austauschen, die ähnliche Erfahrungen gemacht haben, jetzt auch so eine Puppe haben/hatten und ob jemand den Weg ins reale Leben zurückgefunden hat.


Ballou1957
Geschrieben (bearbeitet)

Mein Vorschlag wäre, das, was jetzt an sachlicher Substanz an Bildern da ist, etwas mehr ins Zentrum zu rücken, als Auseinandersetzungen am Rand.

@aidollyuki1
Danke für Deine Hilfestellung - so sehr ich gestern Dein Verschwinden kritisiert habe, so sehr begrüße ich, dass wir hier diskutieren können.

Tatsächlich weisen die Puppen hinsichtlich Körperform deutliche Unterschiede aus-und ganz sicher kann der Vorwurf Dir gegenüber nicht der der Pädophilie sein - Du weißt aber, wie ich die Tatsache sehe, dass Du Deiner Puppe einen so großen Platz in Deinem Leben einräumst - aber auch das hast Du heute bereits relativiert. Mehr dazu in einer PN.

@all

Aber ebenso klar ist für mich, dass es diese anderen Puppen auch gibt und wenn mir jemand beim Anblick von Bild 1 sagt, dies sei eben ein kindlicher asiatischer Frauentyp, wird er akzeptieren müssen, dass ich jede weitere ernsthafte Diskussion zu diesem Thema mit ihm ablehne. Bild 3 zeigt übrigens eine Kopfversion für Oralverkehr!

Vielleicht ist vor diesem Hintergrund auch nachvollziehbar, weshalb ich nicht daran glaube, dass diese Puppen jemanden der den Drang verspürt, Kinder sexuell zu mißbrauchen, davor bewahren können, die Grenze zu überschreiten.

@Paan
Ich denke, dafür können wir uns ruhig als Trolle und Spinner beschimpfen lassen. Es gibt Schlimmeres

@Schmuselöwe
Sie werden explizit als Sexdolls angeboten und sind komplett ausgestattet - ich werde mich hüten komplette Nacktbilder zu zeigen oder Links zu verschicken. Es gibt hierzu Gesetze, die ich nicht nur respektiere, sondern über die ich froh bin.

@Erwin
Sorry - so manches, was verboten ist, kommt hier trotzdem auf den Markt!


bearbeitet von Ballou1957
Leckerbaer6
Geschrieben (bearbeitet)

@Ballou und @yuki
Danke für die Bilder, erst jetzt kann doch eine vernünftige Diskussion geführt werden

Ja, ich gebe @saavik absolut Recht, aufgrund der Puppe von @yuki kann man ihm keine
Pädophilie nachsagen
Bei den anderen Puppen von @Ballou sehr wohl.

**Off Topic - Das ist hier nicht das Thema**


bearbeitet von linguafabulosa
**Off Topc Teil entfernt**
Juicyfruit69
Geschrieben (bearbeitet)

@Ballou und @yuki
Danke für die Bilder, erst jetzt kann doch eine vernünftige Diskussion geführt werden.

sagsch doch!
hinsichtlich dieser yuki-storry habe ich meine meinung im geschlossenen parallel thread kund getan...
nur soviel, schön das die wogen (vorerst ) als ein wenig geglättet erscheinen.
wichtig war mir von anfang an, nicht über einen kamm zu scheren
und voralldem vorschnelle schlüsse über einzelne personen zu ziehen...

**edit by mod**


bearbeitet von linguafabulosa
**Reaktion auf gelöschtes Posting entfernt**
0815Erwin
Geschrieben


Für mich werden hier eindeutig Grenzen verwischt, mit dem Ziel einen strafrechtlich zu Recht verfolgten Bereich - nämlich Kinderpornografie - durch die Hintertür wieder reinzulassen.


Ok, bei dem nachgereichten Bildmaterial würde ich zustimmen. (Insbesondere wegen dem Körperbau.)


Vielleicht ist vor diesem Hintergrund auch nachvollziehbar, weshalb ich nicht daran glaube, dass diese Puppen jemanden der den Drang verspürt, Kinder sexuell zu mißbrauchen, davor bewahren können, die Grenze zu überschreiten.


Ist es nicht. Es ist ohne Frage eine (geschmacklose) Phantasie, aber den Übertrag der Handlung zum Vollzug mit realen Kindern, musst du näher ausführen.
(Die Parallele aus dem PC-Shooterbeispiel bleibt: Wer sich eine detailgetreue Nachbildung einer Waffe besorgt, sich damit irgendwie befriedigt, ist noch kein realer Mörder. - Bitte nicht nur am Beispiel aufhängen)


Ballou1957
Geschrieben (bearbeitet)

@Erwin
Hab ich nicht - ich hab bereits weiter unten in meinem Statement ausgeführt, dass es für mich kein MUSS ist. Um es aber nochmals deutlich zu machen.
Pädophile Neigungen müssen nicht zu pädophilen Handlungen führen - es gibt eine Menge Menschen, die dies -teils ohne Fremdhilfe, teils mit Therapie ein Leben lang in Griff haben, die liebe- und verantwortungsvolle Eltern sind. Kritisch wird immer, wenn man beginnt, diese Neigungen auszuleben - d.h. ihnen in irgendeiner Form nachzugeben, denn es macht Hunger nach mehr - das macht den wesentlichen Unterschied zum PC-Shooterspiel oder Paintball oder was auch immer. Und mit jeder Grenze, die überschritten wird, wächst die Gefahr auch noch die nächste nehmen zu wollen. Und ein kindlicher Silikonkörper ist schon ein mehr als weit vorgeschobener Posten.

**edit by mod**


bearbeitet von linguafabulosa
**Reaktion auf gelöschtes Posting entfernt**
linguafabulosa
Geschrieben

Das Thema, dass Ballou zur Diskussion gestellt hat, ist heikel genug.
Ich bitte euch daher, hier keine Diskussionen fortzuführen, die in einem mittlerweile gelöschten Thread begonnen haben.
Nicht alle haben diesen verfolgt und auch wenn aidollyuki1 hier nochmals kurz Stellung genommen hat, ist das hier Off Topic.

Lieben Gruß

Lingua - Team poppen.de


0815Erwin
Geschrieben (bearbeitet)

... Kritisch wird immer, wenn man beginnt, diese Neigungen auszuleben - d.h. ihnen in irgendeiner Form nachzugeben, denn es macht Hunger nach mehr - das macht den wesentlichen Unterschied zum PC-Shooterspiel oder Paintball oder was auch immer. Und mit jeder Grenze, die überschritten wird, wächst die Gefahr auch noch die nächste nehmen zu wollen. Und ein kindlicher Silikonkörper ist schon ein mehr als weit vorgeschobener Posten.


"nachzugeben"- wenn du dieses Wort verwendest, ist es ein logischer Kreis. Egal in welcher Angelegenheit, der Täter schafft es nicht mehr (mehrstufige vorhandene) Barrieren aufrecht zu halten. Dann ist es gefährlich. Aber ob auch die letzte fällt?
Warum kann es nicht auch eine (jedes negative Adjektiv darf hier eingefügt werden) kompensierende Ersatzhandlung sein (Karthasistheo.)?

"wollen"- Warum sollten diejenigen, die es wirklich vollständig wollen, sich überhaupt mit Vorstufen begnügen?

Wenn hier die Dinger erlaubt gehandelt werden würden, würde ich eine Signalwirkung annehmen, die einzelnen glauben macht, doch nichts Schlimmes zu tun. Das ist aber nicht gegeben.


bearbeitet von 0815Erwin
Telefongeliebte
Geschrieben

Ich fürchte wir haben alle zu wenig Ahnung von dem Thema als dass wir uns vernünftig damit auseinandersetzen könnten. Gibt ja nicht einmal genug Fachleute, die Ahnung von der Behandlung pädophiler Neigungen haben.

So weit ich aber weiß, wird den Betroffenen - die ich auch als Opfer empfinde - stets versucht zu vermitteln, zu welchem Leid sexueller Missbrauch führt, also Empathie mit dem Missbrauchsopfer. Insofern könnten diese Puppen evtl doch ein Ventil sein... Na ja, ich glaube selbst nicht daran, dass sich jemand auf Dauer an Puppen abreagieren kann.

Wer hier öffentlich fordert, dass Gefängnis noch zu wenig Strafe für Pädophile/Päderasten sei, der möge sich vorstellen, wie die Situation aussähe, wenn der eigene Sohn pädophile Neigungen hätte! Versteht mich nicht falsch, Kindesmissbrauch ist ein Verbrechen, aber für Neigungen kann man nichts - nur dürfen manche eben nicht ausgelebt werden, da sie zu viel Leid anrichten.

Da mir durch ein sehr höfliches Post des Puppenbesitzers klar wurde, wie unsäglich es ist, hier jemanden öffentlich als behandlungsbedürftig hinzustellen (obwohl ich ihm doch eigentlich beistehen wollte), habe ich mich bei ihm entschuldigt. Das sollten einige andere auch mal erwägen....

Insofern verstehe ich das Löschen zahlreicher Beiträge hier nicht, denn zum einen wird der Diskussionsverlauf nun unverständlich zum andern waren da sehr gute Beiträge dabei.


Geschrieben

Zumindest gestehe ich das ich diese Art der Puppen noch nicht gesehen habe und es mich mehr wie erschreckt das sie hier wohl zu erhalten sind.
Ich kann da auch nicht zu stehen ,wenn jemand sagt ,besser ein Pädophiller reagiert sich an einer Puppe wie diese ab ,als an einen echten Kind.
Weiß ich doch das es bei den meisten immer harmlos anfängt.
Erst gedanken ,dann Bilder ,dann Film ,nun Puppe und was kommt danach?

Das will ich mir jetzt nicht ausmalen.
Wir wissen doch alle ,wenn etwas gefällt ,will man mehr haben. Einige können ihr Verlangen kontrollieren ,aber andere nicht.
Allerdings halte ich nichts von sogenannten Verständnis für Menschen mit diesen Neigungen ,auch als Opfer kann ich kein Täter sehen. Therapiert müssen sie werden das ist ausser Frage ,aber solange sie es selber noch im Griff haben und es auch wollen.
Den wer keine Hilfe will ,kann man auch nicht therapieren.
Diese Puppen habe ich gottseidank noch nirgends gefunden ,aber vielleicht bewege ich mich auch nicht auf den richtigen adressen dafür.
Ich kann nicht glauben das es seriöse Anbieter gibt ,die sich auf soetwas einlassen .
Auch das sie ohne weiteres hier eingeführt werden können ,erschreckt mich persönlich.


Geschrieben

ich hab letztens einen beitrag glaub in den tagesthemen also seriös nehm ich an über diese puppen gesehen.
ich hatte nicht den eindruck das die liebhaber solcher puppen ,die einige tausender kosten sollen, mit menschen so doll zurecht kommen.
vieleicht reagieren sich manche pedos mit so einer puppe ab was nicht terapievördernt ist ,schätze ich mal. aber ich glaube nicht das jemand so eine neigung trainierren kann.
und ein fetisch ist was abstraktes, den kanste im prinzip auch auf alles produzieren es kommt immer darauf an ob die fantasie die er auslöst tolerierbar ist oder nicht.
und wenn handlungen aus diesen fantasien entstehen die verwerflich sind soll die person auch für seine taten zur verantwortung gezogen werden !
wenn ein pedo sich mit zierlichen erwachsenen vergnügt ist das ok besser als die ander option.
aber solange in ganz normalen porn und travel portalen die legal sind immer wieder offen mit bildern geworben wird auf dehnen wirklich kids an der hand von erwachsenen gehen, frag ich mich warum in deutschland immer noch üger den pedofilter diskutiert wird der in schweden schon seit zehn jahren läuft?


Geschrieben

Würde mich mal bitte jemand aufklären?

Geht es hier um begehbare Puppen, die unter 160 cm groß sind, keine Brüste haben und tatsächlich wie ein Kind aussehen oder eher auf Schulmädchen gesteilte Tittentussis mit Comicgesicht ala Heidi und Ziegenpeter.

Sollte Ersteres der Fall sein, finde ich jede Diskussion über Grenzwertigkeit überflüssig, da solche Puppen tatsächlich verboten gehören. Sollte es aber um Zweites gehen, verstehe ich die ganze Aufregung nicht. Es sei denn, man unstellt auch bei dieser Spielart Männern und Frauen latent pädophile Neigungen.

Die Frage ist doch, wo fängt das Ehrgefühl des einzelnen an, überzureagieren, wenn es, wie gesagt, um den zweiten Fall geht.

Geht es um den Ersten, vertrete ich ganz klar ein Verbot.


Telefongeliebte
Geschrieben

Hast du inzwischen die Bilder gefunden? Beitrag No 72 und 73


Ballou1957
Geschrieben (bearbeitet)

Ich wage mal nach der gestrigen Bilderaktion eine Art Zwischenresümee:

1.) Am Anfang stand eine Auseinandersetzung, hervorgerufen durch einen Beitrag in einem inzwischen gelöschten Thread (ursprüngl. TE und aktueller Diskussionführer hatten sich abgemeldet), um das weiter diskutieren zu können, was hier im TE bereits steht - noch dazu mit einem User, mit ich mir bis dato in verschiednen Threads zu andern Themen heftige Wortgefechte geliefert hatte und wo beiderseits null Symphatie vorhanden gewesen war. Das Interesse am Thema war stärker...

Zwei "Streithähne", die sich vor wenigen Tagen noch beharkt haben, lernen sich zu respektieren und bringen sich Wertschätzung entgegen...

Ein weiterer User, der durch die Art seines Bekenntnisses zu einer Puppe im Feuer der Kritik stand, ist sogar beim Hochladen von Bildern behilflich und erkennt umgehend an, dass diese Bilder tatsächlich Kinder darstellen - Fähigkeit zu menschlicher Größe und sachlicher Auseinandersetzungsbereitschaft, wo es am wenigsten zu erwarten war...

Randerscheinungen zwar, -fast off topic - trotzdem für mich eine Lehrstunde über Menschlichkeit.

2.) Die Bilder schockieren wirklich - in ihrer Eindeutigkeit erwecken sie Ekel, Abscheu und Empörung. Warum ich sie so spät brachte? Weil ich befürchtete, dass geschieht, was sich jetzt abzeichnet: Ekel, Ablehnung, Abwenden und schnelle Feststellung, dass sich das hier nicht legal wird durchsetzen können. Die Bilder ermöglichen leider auch die vorschnelle Abgrenzung: das eine ist schlimm, das andere nicht!

Geht es darum wirklich? Als ich den Thread eröffnete, kannte ich den alten noch nicht. Die Bilder bestätigen jedoch im Nachhinein, dass das, was damals schon als Paranoia und überzogene engstirnige Interpretation abgetan wurde, durchaus seine Berechtigung hatte: auf der Welle der Mangas und Animes schwimmt auch eine kriminelle Interessensgruppe mit, die keinerlei Probleme hat, aus Kinderpornografie und Pädophilie Geld zu machen.

Freunde, seit ihr wirklich so naiv, zu glauben, dass diese Puppen dazu beitragen, Kinder vor Mißbrauch zu bewahren? Diese Puppen sind nicht im Sexshop um die Ecke zu haben - der wäre umgehend geschlossen! - das geschieht über illegale Kanäle. Und wer eine solche Puppe kauft, weiß das und tut das willentlich. Und wer solche Puppen hier in den Handel bringt, will Knete mit Kinderpornographie machen und nicht Kinder schützen!

Was seit dem Auftauchen der Bilder völlig verschwunden ist, für mich aber das wirklich Spannende bleibt, ist der Blick auf die Grenzverwischung, die dem Ganzen zugrundeliegt: da sind eben die "harmlosen" Hentais, die angeblich kein Kindchenschema haben, deren Kulleraugen nichts mit Kindern zu tun haben (ich nehme hier kurz auch Diskussionselemente des verlinkten Threads auf), die ja nur Ausdruck jahrhundertealter Kultur sind, die wir nicht verstehen und deshalb nicht berurteilen können... und es gibt die legalen Puppen, die ja nur asiatisches Frauenideal verkörpern (ich wiederhole: auch Yuki hat legale Schwestern, die etwas kleiner und in ihren Proportionen etwas jugendhafter sind), es gibt die Hentai-Sammlungen, die zusammen mit Hardcore-Kinderpornobildern aufgefunden wurden (Kein Schw..z ist darauf auch nur mit einem Wort eingegangen!) und es gibt diese eindeutigen Puppen, die eben nicht legal aber trotzdem vorhanden sind.
Und das ist ein Handlungsbogen, der hier gespannt ist und sein Ausgangspunkt ist, dass klare Grenzen aufgeweicht werden und Konturen verschwinden, so dass in Folge auch der Toleranzbegriff überdehnt und mißbraucht werden kann.

Also bitte: Laßt euch von den Bildern nicht vom Nachdenken abhalten!

Nein, ich finde nicht, dass Paan sich verrannt hat - er hatte ein sehr gutes Gespür für Grautöne, wo andere nur weiß sahen und hatte auch die Konsequenz, sich gegen den Strom zu stellen.

Aber jetzt wirds ja schon wieder menschlich...


bearbeitet von Ballou1957
Rechtschreibung
Geschrieben (bearbeitet)

*****************
Toleranz ist der Verzicht auf die Option, ein gegen sich gerichtetes Übel abzustellen.“ Daher kann nur toleriert werden, was

  1. ein Übel darstellt (Gutes, Positives oder Berechtigtes kann demnach nicht toleriert werden.)
  2. gegen sich gerichtet ist (Was einen selbst nicht betrifft oder nichts angeht, kann man nicht tolerieren.)
  3. man muss über die Option verfügen, das Übel, statt es zu tolerieren, genauso gut auch abstellen zu können. (Wer diese Wahlmöglichkeit nicht hat, der kann logischer Weise sein Erdulden nicht als freiwillige Hinnahme des Übels, also als Toleranz bezeichnen)

***************** ( auszug aus wicki )

Wie wir schon schrieben, man kann nichts tolerieren ( nicht wenn man vernunft besitzt ) was den allgemeinem rechtsempfinden der kultur widerspricht, in der man sich bewegt.

Wir haben das gefühl, das hier allgemein bekannte tatsachen und unwidersprochene aussagen/realitäten, wie strafrechtlichkeit pädophiler handlungen, wieder mal aufgerührt werden, ohne an die eigentlichen dinge zu rühren, welche helfen könnten. Dies erleben wir seit jahren in diesem land - alle reden, keiner tut wirklich etwas ( ich meine nicht die diskussionsschreiber hier, sondern die, welche es könnten ).

Es ist einfach, bei einem so emotional besetzen thema, wie es der missbrauch von kindern und anderer schutzbefohlener nun mal ist, auch nur emotional zu reagieren. Wir haben beide erlebt, was es heist, missbraucht zu werden. Wir leiden beide heute noch darunter.

Der er von tatso möchte sich entschuldigen, wenn er in eifer der emotionen ab und an in der wortwahl zu heftig war.

Doch

GENAU diese diskussionen hören wir seit vielen jahre, KEINER hilft wirklich, wenn der missbrauch jahre zurückliegt, KEINER geht mit pragmatismus daran, zu verhindern, das andere dies erleben müssen. Emotionen zu zeigen und/oder zu schüren ( medien ) ist ja viel einfacher und bringt mehr profit.
Wir leben in einer welt, wo profit und markt die götter sind. Glaubt einer hier wirklich, das irgendeine diskussion bewirkt, das eine DVD weniger gebrannt, eine puppe weniger hergestellt wird oder ein kind weniger für foto/film sessions missbraucht wird, die millionen umsätze bringen ?
Erst wenn man schafft, wenn WIR schaffen, das solche machwerke nicht mehr gekauft werden, ist es vorbei mit diesem spuk.

Wir sollten dort ansetzen, wo wir die möglichkeit haben, etwas zu verändern.
Für uns ist die grenze der toleranz gegenüber der ignoranz der gesellschaft hinsichtlich echter prevention erreicht.

Es gibt einen thread in diesem forum über den " mindestlohn ohne gegenleistung ", einen aufruf, an den bundestag zu schreiben, sehr viele "unterschriften".
Wo bitte ist der aufruf, an das ministerium für gesundheit oder auch den bundestag zu schreiben, preventions - projekte hinsichtlich pädophilie zu unterstützen.

Wisst ihr, der er von tatso hat mal in einer firma gearbeitet, die pleite gegangen ist, weil der chef immer nur wieder weiterentwickelt hat anstelle produkte, auch wenn sie nicht perfekt waren, zu verkaufen.
So ungefähr kommt uns die suche nach immer mehr "feinheiten" vor, die doch alle wenn man es streng sieht, eventuell, unter umständen mal in pädophilie enden könnten.

Wir als gesellschaft sind bei diesem thema kurz vor der pleite, denn wir können nur noch reagieren, haben das agieren eingestellt.

So und nun müssen wir uns hier ausklinken, da wir momentan nicht die kraft haben, dies nochmals zu durchfühlen. Unsre ( körperliche ) gesundheit geht momentan vor. Danach werden wir die suche nach einem psychologen wieder aufnehmen, der uns helfen WILL.

tatso masamichi & seine oookusama


bearbeitet von tatso
wcplupo
Geschrieben

Kann man diese Frage noch auf mehreren Ebenen beantworten? Nein!

Wer mal in Thailand, Indien, Nepal, Laos urlaubte und sah, wie deutschsprechende Männer sich nach 4-jährigen Mädchen erkundigen, kann nicht mehr tolerant sein. Wir kennen all diese Ecken sehr gut - grauenhaft! Und in Japan begegnet man diesen gezielten, auf eine konkrete Zielgruppe gestörter Männer ausgerichteten Angeboten alle paar Meter.

Sorry, aber auch die Diskussion, dass diese Männer nur mal kurz in therapeutische Behandlung gehören, halten wir für falsch. Diese Männer gehören ins Gefängnis. Punktum!

Wir kennen ein Mädchen, das mit FÜNF! Jahren entjungfert wurde. Und wir beobachten sie noch heute, ca 20 Jahre später: Ein Wrack. Ergo geht es hier nicht mehr um einen Kavaliersdelikt. Sondern um hochkriminelle Energie gestörter Männer, deren Opfer wehrlose Kinder (auch Jungs) sind. Sie antizipieren nicht, sie empathieren nicht. Also sehen nicht die Folgen ihres Handelns und fühlen mit den Opfern nicht voraus. Das widerspricht unseren Grundgesetzen, dem Kant'schen Imperativ oder einfach jedem gesunden sozialen (Mit-)Empfinden. Wer dies verletzt, gehört hart sanktioniert.

Leider neigt unsere Judikative dazu, diese Fälle noch immer als Peanuts zu definieren.

So, jetzt können sich die Kinderf............ echauffieren.


Geschrieben



So, jetzt können sich die Kinderf............ echauffieren.



wegen diesem einen satz sollte dein beitrag gelöscht werden - denn er impliziert vorwürfe, die hier fehl am platze sind.

Und niemand sagt, das ein täter nicht bestraft werden muss.
Lies den ganzen thread, nicht nur den schluss.

tatso


Telefongeliebte
Geschrieben (bearbeitet)

Bei dieser Problematik muss es doch sehr verschiedene Ansätze geben. Ich versuche mal ein paar zu beleuchten:

- Kinder frühzeitig aufklären und ihnen sehr deutlich machen: Du allein bestimmst, was mit deinem Körper passiert. Keiner darf dich unter Druck setzen und dir weh tun. Starke, selbstbewusste Kinder werden seltener zu Opfern und falls jemand das versuchen sollte, trauen sie sich vermutlich leichter darüber zu reden und dadurch den Missbrauch zu beenden. Und starke Kinder werden später auch seltener zu Tätern, denn Verbrechen gehen häufig von selbst missbrauchten/misshandelten oder schwer gedemütigten Menschen aus.

- Opfer von Päderasten sind nicht selten vernachlässigte Kinder, die für Geborgenheit, Zuwendung und Geschenke mit der Unversehrtheit ihres Körpers bezahlen.

- Aufmerksam werden, wenn sich Kinder plötzlich stark verändern, also aggressiv oder depressiv werden oder sich gar selbst verletzen.

- Missbrauchsopfern das Schuldgefühl nehmen, denn viele Kinder denken noch: wenn ich so oder so gehandelt hätte, wäre mir das nicht passiert.

- Für Pädophile Therapien anbieten, damit sie erst gar nicht zu Tätern werden. Und eben auch klarmachen: du kannst nichts dafür, dass du dich zu Kindern hingezogen fühlst, aber du darfst deine Neigung nicht ausleben, da du sonst einen Menschen seelisch verkrüppelst.

- Aufmerksam werden, wenn der Sohn keine gleichaltrigen Freunde findet sondern immer mit sehr viel jüngeren Kindern spielt.

- International noch intensiver zusammenarbeiten, denn es kann einfach nicht sein, dass reiche Männer in arme Länder fahren und sich dort Kinder kaufen, weil die dort eben leichter zu bekommen sind oder die Strafen weniger drastisch ausfallen.

- Wie man aber mit den Tätern umgehen soll, weiß ich auch nicht. Einerseits sollte jeder eine zweite Chance bekommen, andererseits geht mir Opferschutz vor Täterschutz!

Die Tochter einer Freundin wurde von ihrem Cousin missbraucht (glücklicherweise nicht in Extremform) Meine Freundin brachte ihre Tochter zur Therapie und musste diese selbst zahlen. Die Eltern des Jungen weigerten sich ihren Sohn behandeln zu lassen.. möchte nicht wissen, was das für Konsequenzen hat!

Und: Missbrauch kann manchmal auch von Frauen ausgehen. Eine Bekannte adoptierte ein Kind, das vorher schon in ein paar Familien gewesen war. Eines Tages kam er mit Schokolade und wollte sie ihr in die Muschi stecken. Da stellte sich heraus, dass er die Pflegemutter häufig lecken musste.


bearbeitet von Telefongeliebte
Ballou1957
Geschrieben

@wclupo

So, jetzt können sich die Kinderf............ echauffieren.



Bei allem Verständnis für Betroffenheit: dieser Satz nimmt vorweg, dass jeder, der eurer Auffassung widerspricht, ein Kinderf... sei. Das ist bösartigst - es gibt auch andere Wege, sich mit einer anderen Meinung auseinander zu setzen und ich bitte darum, die einzuhalten.

@tatso

Du rufst mit - ehrlich gesagt - sehr schnell nach Löschung, wo ein inhaltliches Statement auch genügen würde. @wclupo haben eine Meinung geschrieben, die Du so wahrscheinlich nicht teilst - und im Zweifelsfall wäre eine Diskussion darüber sinnvoller.

Ich respektiere eure persönliche Betroffenheit und daraus resultierend auch Sensibilität für bestimmte Fragen. Trotzdem sind auch andere hier betroffen, sei es als Eltern, sei es als Freunde - und es ist auch ein Thread der für alle offen ist.
Zum weiteren ist das Thema des Threads nicht, wie mit Pädophilie richtig umzugehen ist.
Ich finde das Thema auch so prekär genug, als es mit einem noch sensibleren Thema zu mischen. Und ich finde auch nicht, dass Dein Einwurf bezüglich der fehlenden Unterstützung für Mißbrauchsopfer (den ich voll teile!) ein Argument gegen die Diskussion ist, die hier stattfindet: eine höhere Sensibilität gegenüber Grenzbereichen ist aktiver Schutz, dazu beizutragen, dass Seiten, die den Vertrieb pädophiler Sexdolls ermöglichen, geschlossen und deren Betreiber gefasst werden, ist in meinen Augen ebenfalls aktiver Schutz.
Bei allem Respekt verstehe ich daher Deine Kritik an der Diskussion als solcher nicht.

Bis auf wenige Ausnahmen sind in der Diskussion hier Argumente gefallen - und das ermöglicht jedem, sein Gegenüber bei der formulierten Position abzuholen, sich mit ihr auseinander zu setzen und ihn vielleicht zu überzeugen. Das halte ich - gerade bei diesem Thema für den besseren Weg.


Geschrieben (bearbeitet)


Die Tochter einer Freundin wurde von ihrem Cousin missbraucht (glücklicherweise nicht in Extremform) Meine Freundin brachte ihre Tochter zur Therapie und musste diese selbst zahlen. Die Eltern des Jungen weigerten sich, ihren Sohn behandeln zu lassen.. möchte nicht wissen, was das für Konsequenzen hat!


Versteht ihr, wieso wie so reagieren ? Unsere gesellschaft ist in vielen dingen den gaffern auf der autobahn vergleichbar, die bremsen, um einen unfall zu sehen und dann wieder gas geben im "tagesgeschäft".
Und die wenigsten sind in der lage, eine therapie, die ev. lange dauert, auch privat zu zahlen.

tatso


@ telefongeliebte
Du hast richtige sätze geschrieben - doch muss man immer unterscheiden zwischen "echten" pädophilen und psychopathen, die ihre taten "nur" an kindern realisieren, weil diese schutzloser sind. Ganz speziell trifft das imho auf die frage der behandlung der täter zu.


bearbeitet von tatso
AeriusZweier
Geschrieben (bearbeitet)


So, jetzt können sich die Kinderf............ echauffieren.



Ich echauffiere mich, auch wenn ich damit für Euch zu den Kinderf....... gehöre.
(übrigens eine relativ plumpe rethorische Methode, Leute mit anderer Meinung mundtot zu machen)

Ich denke, es nützt nichts, alle Männer die pädophile Neigungen haben, einzusperren.
Die Gefängnisse der ganzen Welt dürften dafür nicht reichen.

Viel wichtiger halte ich einmal den Ansatz von tatso, den Opfern zu helfen. Denn aus einem Teil der Opfer werden wieder Täter.
Zudem habe ich höchsten Respekt vor allen mißbrauchten Menschen, die es als Eltern schaffen, dieses Trauma nicht an ihre Kinder weiterzugeben.
(Nein, ich meine dabei nicht den aktiven Mißbrauch, ich denke an die manchmal unbewußte Neigung, einen Partner zu suchen, der sich "vertraut" anfühlt. Ich denke daran, dass es schwer fällt dem einen Kind das Recht auf körperliche Unversehrtheit zu vermitteln, wenn man selbst nicht weiß, wo die eigenen Grenzen liegen, weil diese Grenzen immer überschritten wurden.)
Genauso wichtig halte ich den Ansatz, die Menschen, die gegen die Umsetzung ihrer Neigungen mit sich selbst kämpfen, zu unterstützen und das Angebot einer Therapie zu machen. Dazu gehört für mich nicht die sofortige Ausgrenzung, wenn das Thema fällt, sondern auch mal zuzuhören und zu überlegen, wo es Hilfe und Rückenstärkung geben könnte. Auch als Laie.
Und ich denke nicht, dass damit das Problem gesellschaftlich akzeptabler wird.
Nur jedesmal Abscheu und Ekel zu zeigen, hilft denen nicht, die versuchen aus dem Teufelskreis rauszukommen.

Es gehört aber auch selbstverständlich dazu, dass Menschen, die bereits ein Kind mißbraucht haben, dazu keine Gelegenheit mehr bekommen.
Aber Sicherheit gibt es nicht. Nie.

Aus einer Neigung wird nicht immer eine Tat. Viele sexuelle Fantasien bleiben für immer, was sie sind: Fantasien.
Bei weitem nicht jeder lebt das aus.

Was mich sehr gestört hat: dass jemand den Sex mit einer Puppe oder das Lesen von Hetais (was immer das auch sein mag) sofort mit Kinderf..... gleichgesetzt hat.
Da ist für mich die Grenze zwischen Warnung und (für mich ungerechtfertigtem) Niedermachen eines anderen Menschen überschritten.
Das ist für mich das Gleiche, als wenn jemand vom analen Fingern des Partners sofort auf die Vorliebe von Kaviar schließt.
Dazwischen können viele Schritte liegen, den Weg geht sicher nicht jeder.

Die Sie vom Zweier


bearbeitet von AeriusZweier
Tippfehler
wcplupo
Geschrieben

Ok, lassen wir den Appendix unten im Text weg.

Aber solange in D ein Autofahrer, der einen blöden Lackkratzer in einem Golf verursacht, nach Fahrerflucht in den Knast kommt, aber die ............... frei rumlaufen respektive nicht oder nur lachhaft verurteilt werden, können wir nicht mehr endlos tolerant sein.

Aber das zeigt, wie die Wertigkeiten im Abendland liegen. Falsch parken.....und schon ruft der Nachbar nach der Exekutive. Kinder..................... und niemand unternimmt etwas (hört mal bei Hans Söllner rein - der schrieb dazu schon vor fast 20 Jahren ein grauenhaft wahres Lied dazu).
Das alles unterstützen aber jene, die diese Diskussion hier schön flach halten wollen. Wie würden jene plötzlich agieren, wenn deren Kinder mal angegangen würden?

Leider nehmen hier (und anderswo) immer Leute dazu Stellung, die nichts von allem wissen, aber zwingend etwas dazu sagen müssen. Peinlich.

Neuer Appendix:
- meine erste Freundin: mit 13 vergewaltigt. Sex gab es bei uns fast nicht; sie war einfach nur "zu". Der Täter wurde nicht verurteilt wegen fehlender Beweise. Ich habe es nach vier Jahren aufgegeben. Interessant: Ihre Tochter (heute 17) hat mit Männern schon jetzt ein riesiges Problem. Warum wohl? Sozialisation und Initiation gehen dann einfach nicht mehr!
- ein liebe Schwester einer Freundin von uns: mit 16 vom Vater vergewaltigt; Mutter enterbt darauf die Schwester wegen Rufschändigung der ehrbaren Familie. Der Vater wurde nicht angezeigt.
- der schon o.g. Fall - schlimmer als hier dargestellt. Der Täter wurde nicht verurteilt wegen fehlender Beweise.
- eine liebe Bekannte, mit 12 vergewaltigt: heute 42, ledig, 'frigide', männerhassend. Der Täter wurde nicht verurteilt wegen zu später Anzeige - nach rund 15 Jahren bei der Polizei.

So, das sind nur die uns bekannten persönlichen Schicksale. Und, weiterhin alles einfach hinnehmen? Das ist so widerlich, wie locker man mit dem Thema umgeht.


Geschrieben

möchte mal auf den unterschied zwischen toleranz und ignoranz hinweisen wird oft verwechselt.

Toleranz ist etwas war nehmen und stellung dazu beziehen, sich erklähren wo das ende der tolerierung ist und dann auch maßnahmen ergreifen.

Ignoranz ist etwas war nehmen und auf sich beruhen lassen es ignorieren um nichts tun zu müssen.


AeriusZweier
Geschrieben


Das alles unterstützen aber jene, die diese Diskussion hier schön flach halten wollen. Wie würden jene plötzlich agieren, wenn deren Kinder mal angegangen würden?

Leider nehmen hier (und anderswo) immer Leute dazu Stellung, die nichts von allem wissen, aber zwingend etwas dazu sagen müssen. Peinlich.
...



Euer Diskussionsstil hat sich noch nicht entscheidend verbessert . Aber macht Euch nichts draus, manch andere sind noch schlimmer.

Woher willst du wissen, wer hier was weiß, nichts weiß, betroffen ist (persönlich, Partner, Kinder, Bekannte) oder nicht betroffen ist?
Nicht jeder der hier mitdiskutiert liefert auch eine Berechtigung dafür gleich mit.
Nicht jeder, der hier mitschreibt hat Lust sich als Opfer zu outen.

Bitte schiebt die Leute nicht zu schnell in Schubladen rein oder sprecht ihnen die Fähigkeit mitzudiskutieren ab.

Die Sie vom Zweier


Telefongeliebte
Geschrieben


Und, weiterhin alles einfach hinnehmen? Das ist so widerlich, wie locker man mit dem Thema umgeht.


Wer geht denn hier locker mit dem Thema um? Ich finde, dass sehr differenzierte und auch sensible Beiträge geschrieben wurden und nach meiner Erinnerung hat absolut niemand das Thema Kindesmissbrauch oder Vergewaltigung in irgendeiner Form verharmlost!

Es wurden nur letztlich mindestens zwei verschiedene Themen diskutiert und vermischt: Kindesmissbrauch an sich und "geht von Sexdolls (oder Mangas) die Gefahr aus, dass Kindesmissbrauch bagatellisiert wird" Nachdem inzwischen ja wenigstens geklärt, dass die eine, real vorhandene Puppe nicht kindlich ist, kann der Punkt wohl beiseite gelegt werden. (Die anderen hier gezeigten Puppen sind in der Tat völlig indiskutabel. Die gibt es einfach frei zu kaufen?)


×