Jump to content
Telefongeliebte

Mann fühlt sich als Geldesel

Empfohlener Beitrag

Telefongeliebte
Geschrieben

Da in letzter Zeit einige sehr ernsthafte Probleme angesprochen wurden und auch sehr vernünftige Lösungsvorschläge kamen und viele Hirne bekanntlich viel mehr leisten als eines, hier etwas, was mich seit gestern sehr beschäftigt:

Ich bekam eine Nachricht von einem Mann, den ich via Poppen.de übers Chatten/Telefonieren und einem einzigen Treffen kenne, in der er äußerte, seine Lage sei so besch... dass er sich am liebsten aufhängen würde. Das hat mich schwer geschockt, zumal ich ja durchaus verstehen kann, warum er so denkt. Mir ist sehr wohl klar, dass ich nur seine subjektive Schilderung der Ereignisse kenne und man die betroffenen Frauen auch dazu hören müsste, was aber ja nicht geht.

Vor 17 Jahren wurde seine Freundin nach sehr kurzer Beziehung mit Zwillingen schwanger. In erster Linie aus Pflichtbewusstsein heiratete er sie und die ersten Jahre waren wohl erträglich. Doch seine Frau ist – immer laut seinen Äußerungen – extrem streitsüchtig (prozessierte gegen sämtliche Nachbarn) und schaffte es, ihn von seinen Freunden und sogar der Familie zu isolieren. Als sie ihm sogar den Tod seines Vaters verschwieg, packte er seine Sachen. Verlassen zu werden konnte sie nun gar nicht vertragen und seither führen sie Rosenkrieg. Das ganze Geld ging für permanente Klagen drauf, sie zeigte ihn mehrfach an und komischerweise verliert er alle Prozesse, darf seine Kinder nie sehen, dafür aber der Ex noch immer Unterhalt zahlen. Seltsamerweise ist sie zwar nicht arbeitsfähig (psych. Probleme, Alk?), dafür aber in der Lage, alleine für die Kinder zu sorgen.

Er zog ziemlich schnell zu einer Internetbekanntschaft nach Bayern und bekam auch mit dieser Frau zwei Kinder. Leider funktioniert die Beziehung mittlerweile nicht mehr besonders gut und Sex gibt es nur 2 mal im Jahr (die Frau ist Missbrauchsopfer). Sie ist zwar Akademikerin, aber ohne Arbeit. Folglich finanziert er zwei Haushalte, 2 Frauen und 4 Kinder und fühlt sich, als wäre er nur noch zum Geld ranschaffen da...

Was soll man so jemandem raten? Ich kann sehr wohl verstehen, dass er sich ausgesaugt fühlt, aber natürlich hat er für seine Kinder eine große Verantwortung....


Geschrieben

hmmm... in wie weit ist die Geschichte glaubhaft?


Geschrieben

Sorry,

aber Du nutzt mit Deinem Job genau solchen Menschen aus

Oder machts Du dafür Deinen Job kostenlos ?


Die Moral der Geschichte ?

Nein, ich steige Dir nicht nach, aber auch solche Menschen sind sicher Deine Kunden und DIESE Männer müssen ebenso latzen für das "Bügelbrett"

Doppelmoral ?


Telefongeliebte
Geschrieben

Sorry,
aber Du nutzt mit Deinem Job genau solchen Menschen aus
Oder machts Du dafür Deinen Job kostenlos ?
...aber auch solche Menschen sind sicher Deine Kunden und DIESE Männer müssen ebenso latzen für das "Bügelbrett"
:



Was ist das denn schon wieder für ein Unfug? Auch dir sollte nicht entgangen sein, dass ich hier noch ein Normalprofil (sinnlichexxl) habe und das der Telefongeliebten erst seit Juni 09. Ich kenne ihn seit 2008 und habe selbstredend nie etwas verlangt.

Wenn du mein Profil durchgelesen hast, dann sollte dir klar geworden sein, dass bei meiner Art der "Geschäftsbasis" höchstens ich belogen und ausgenutzt werde, da ich niemals etwas einfordere! Und da du nie mit mir telefoniert hast, kannst du mitnichten beurteilen, wie es ist oder was ich dabei tue.
Obendrein ist es nicht mein Beruf.... Und ja, manchmal rede ich mit meinen "Kunden" auch über sehr, sehr ernste Themen. Ob sie mir dafür dann etwas zahlen oder aber nicht, ist allein ihre Sache.

Doch, ich halte seine Geschichte größtenteils für glaubwürdig, da uns das Thema immer wieder verfolgt und die ganze Art wie er darauf reagiert, kann zumindest ein einigermaßen normaler Mensch nicht spielen!


sleeping_beasty
Geschrieben

Manche Maenner wollen der Beschuetzer und Beschaffer sein und suchen sich bewusst solche Frauen aus.
Ein Freund von uns erzaehlte, dass er endlich eine feste Freundin suche...
Meine Erwartung klang wohl zu sehr nach mir selbst und er erklaerte uns, dass keine selbstaendige suche, sondern gern eine richtig weibliche Frau haette, die dann Kinder bekommt und es ihm zu Hause gemuetlich macht...
Bis dahin dachte ich immer, dass solche Wuensche von faulen Frauen ausgehen, nun weiss ich es besser. Er hat inzwischen eine Freundin, sie bekam auch nach ein paar Monaten den riesigen Verlobungsdiamanten, den sie sich wuenschte, aber im Moment arbeitet sie noch selbst. Und alle, die bei dem Gespraech damals dabeiwaren, sprechen oft darueber und hoffen, dass er keinen Fehler macht...

Aber keiner von uns weiss, was wir ihm raten sollen...


Geschrieben

Ja, ja, erst die Frauen jeweils zweimal schwängern und sich dann über die Kosten beschweren, die eine Familie verursacht.

Er könnte die Kinder zu sich nehmen, dann kann wenigsten Frau Nr. 2 arbeiten gehen.
Und er braucht sich nicht mehr als Geldbeschaffer zu fühlen.

Außerdem sollte er sich sterilisieren lassen, dann kann ihm das künftig nicht mehr passieren.

Wenn ich die Geschichte denn so glauben kann,


Schnaepschen
Geschrieben

Wenn ich den Fall lese, kann ich nur sagen, daß er selber Schuld ist.

Arbeitsunfähigkeit hat nichts damit zu tun, ob frau sich um die Kinder kümmern kann.

Warum stürzt er sich nach so einem langen Elend sofort in das nächste?

Er ist frustriert, weil er nur 2x pro Jahr Sex hat? Hatten die das früher denn häufiger?

M.W. wurde das Unterhaltsrecht reformiert. Die Unterhaltspflicht gegenüber der Ex endet, wenn das jüngste Kind die 5. Klasse vollendet hat. Das dürfte bei der ersten doch schon längst der Fall sein. Wenn sie aus psychischen Gründen nicht arbeitsfähig ist, sollte sie sich in Behandlung begeben. Dazu kann er sie verpflichten. Denn sie ist gesetzlich verpflichtet, die finanzielle Belastung des Ex so gering wie möglich zu halten.

Bei der aktuellen sollte er sich trennen. Besser ein Ende mit Schrecken, als...

Bei 4 Kindern zahlt er deutlich über € 1.000 Unterhalt. Da bleibt für 2 Exfrauen nicht mehr viel zu teilen. Und die aktuelle kann ja wieder arbeiten, sobald die Kids alt genug sind. Nen Teilzeit-Job ist ab Kindergartenalter zumutbar. Auch wenn es nicht in ihrem erlernten Beruf ist.


rostfrei66
Geschrieben

Was soll man so jemandem raten?


Du stellst diese Frage und erwartest doch sicher keine ernstliche Antwort? Kastration würde ich raten und dann erstmal selbst erwachsen werden.

Soviel Dummheit auf einen Haufen muß einfach bestraft werden. Schade um die Kinder, die solch einem Vater ihr Leben verdanken - die Verliererlaufbahn ist schon programmiert.

Brrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrr..

Außerdem solltest Du vielleicht nicht wirklich alles glauben, was man Dir so in Deinem Beruf erzählt oder schreibt, ich war schon Kindermädchen, steinreich, bitterarm, hatte 12 Kinder oder keins, einen Chauffeur oder wohnte im Obdachlosenasyl - das Leben kann so schön schrecklich sein......

Aber wenn´s stimmt, gibt´s nur eine Lösung - siehe oben!


Telefongeliebte
Geschrieben (bearbeitet)

Ja, ja, erst die Frauen jeweils zweimal schwängern und sich dann über die Kosten beschweren, die eine Familie verursacht.Er könnte die Kinder zu sich nehmen, dann kann wenigsten Frau Nr. 2 arbeiten gehen.
Außerdem sollte er sich sterilisieren lassen, dann kann ihm das künftig nicht mehr passieren.



Das mit der Sterilisation habe ich ihm auch geraten!!
Die ersten Kinder entstammten einer Schwangerschaft und wer in seiner zweiten Beziehung die Kinder wollte, weiß ich nicht....

So leicht ist das eben oft einfach nicht. Als er die Frauen kennenlernte, haben sie sehr wohl gearbeitet, dann kamen die Kinder und sie wollten drei Jahre daheim bleiben. Die aktuelle Freundin ist Geisteswissenschaftlerin und findet derzeit keinen Job, er hingegen verdient relativ gut.
Selbst wenn er wollte, er könnte gar nicht die Frau zum Arbeiten schicken und selbst die Kinder betreuen, denn man kann ja schlecht der Freundin zumuten, dass sie seine Exfamilie auch mit unterstützt!

Leider kenne ich einige Männer, denen von ihren Exfrauen sehr, sehr übel mitgespielt wird....

Danke für die "netten" Ratschläge. Da geh ich dann hin und erzähle einem Mann, der ohnehin am Boden liegt: "Du bist ein Vollidiot und hast es verdient, dass dein Leben derzeit die Hölle ist!" Dass er vieles falsch gemacht hat, weiß er ohnehin.

Mal aus dem anderen Blickwinkel: Darf ein Mann nur als Millionär eine zweite Familie gründen? Und wie ist das mit den Frauen? Darf eine Frau mit einem Mann keine Kinder mehr bekommen, wenn er bereits welche aus erster Ehe hat?


bearbeitet von Telefongeliebte
rostfrei66
Geschrieben

Telefongeliebte, was ist Dein Ansinnen, willst Du per Telefon das Elend dieser Welt richten? Daran sind schon andere gescheitert........

Dummheit muß bestraft werden, die menschlichen Beziehungen sind so vielfältig, daß sie kaum mit 3 Sätzen zu " bearbeiten " sind, das sollte Dich auch davon abhalten, für fremde Männer hier ein Thema zu eröffnen, in dem der " arme " Mann bedauert wird.

Es gibt immer einen Weg und wenn er es wirklich will, kann er auch seine Kinder betreuen und arbeiten gehen ( Frauen können dies ja schließlich auch ohne sich ständig zu beklagen und gar noch von anderen bejammern zu lassen), er muß es eben nur wollen.

Ansonsten erscheint es mir gar so, als wolltest du lediglich den sozialen Aspekt Deiner Tätigkeit hervorheben - das mußt Du nicht, auch viele andere erbringen jeden Tag sehr viele soziale und zutiefst menschliche Dienste und müssen sich deshalb auch nicht beständig in den Vordergrund spielen und schließlich wirst Du ja für Deine Telefonberatung auch das entsprechende Honorar von 0900 nehmen.


Geschrieben

Stimmt, er hat die Frauen nicht jeweils zweimal geschwängert.

Wer hat denn in den jeweiligen Familien dafür gesorgt, dass es nicht noch mehr Kinder gibt? Sicher die Frauen an seiner Seite.

Der Typ ist aus meiner Sicht ein Vollidiot, solchen Menschen sollte generell verboten werden, sich zu vermehren. Die Leid tragenden sind immer die Kinder.

Und wenn er sich nicht wie ein Geldesel vorkommen will, soll er wenigstens seine zuletzt geborenen Kinder nehmen, damit er nicht mehr arbeiten gehen muss.
Dadurch wird er erfahren, wie viel Geld eine Durchschnittsfrau mit Kindern zum Leben zur Verfügung hat.

Ich hätte mich niemals auf Ehe und Kinder mit einem geschiedenen Familienvater eingelassen, war selbst nie verheiratet und habe mich allerdings auch nie aushalten lassen.

Wer eine Ehe eingeht und Kinder in die Welt setzt (und dazu noch mit dem althergebrachten traditionellen Familienbild), sollte sich darüber im klaren sein, dass es eine langfristige bzw. lebenslange Verantwortung ist, die man damit auf sich nimmt.

Demnach tauscht man nicht einfach die Frauen aus und macht die gleichen Fehler noch einmal.


Telefongeliebte
Geschrieben

Zum x.ten Mal: Der ganze Fall hat nichts, aber auch gar nichts, mit meiner Telefoniererei zu tun!!!!! Er ist ein Freund!
Wirf doch vielleicht mal einen Blick auf mein Profil, bevor du mir Sachen unterstellst...

Im übrigen finde ich durchaus, dass das deutsche Scheidungsrecht, Väter stark benachteiligt. Sie bekommen selten das "Aufenthaltsbestimmungsrecht", sondern müssen sich nicht selten auf das Zahlen beschränken.
Natürlich gibt es auch Paare, wo das besser läuft und selbstredend werden auch Frauen von Männern über den Tisch gezogen, aber dennoch läuft da vieles falsch.


Schnaepschen
Geschrieben


Im übrigen finde ich durchaus, dass das deutsche Scheidungsrecht, Väter stark benachteiligt. Sie bekommen selten das "Aufenthaltsbestimmungsrecht", sondern müssen sich nicht selten auf das Zahlen beschränken.



Falsch! Das deutsche Scheidungsrecht sind die Gesetze. Und diese behandeln bereits seit einigen Jahren beide gleich. Es sind lediglich die alten Richter und Jugendamtsmitarbeiter, bei denen immer noch der Grundsatz "ein Kind gehört zur Mutter" im Kopf festsitzt. Bei der jüngeren Generation sieht das schon ganz anders aus.

Glücklicherweise gibt es an den Gerichten ein Rotationsprinzip, so daß man nach ein paar Jahren die Chance bekommt, mit einem neuen Richter alte Benachteiligungen zu beseitigen.


frascho
Geschrieben

Ich frage mich, warum Du Dich für einen Freund so in die Bresche schlägst, der doch offensichtlich sein Leben niemals bedacht und sein bestes Stück kaum unter Kontrolle hat.

Du verlangst hier, daß die Gesetze mehr die Rechte der Väter berücksichtigen, vergißt aber, daß sie sich unkontrolliert vermehren und VORHER nicht über die Konsequenzen nachdenken. Rechte kann man doch nur einfordern, wenn man verantwortungsbewußtes Handeln zeigt.

Willst Du mit dieser Art von Themen Aufmerksamkeit für Dich und Deine Profil erzeugen, oder bist Du so naiv, daß Du diesem Manne noch ernsthaft abnimmst, daß es ihm um seine Kinder geht? Wer sich ernsthaft um seine Kinder sorgt, handelt und lamentiert nicht.

Liebe Grüße
Frau Frascho


Telefongeliebte
Geschrieben

Was sind das immer für herzlose Äußerungen?? Er schmeißt eben nicht hin und arbeitet hart, damit er vier Kinder versorgen kann. Dass er aber ab und an die Schnauze voll hat, wenn mal wieder eine Rechnung vom Anwalt kommt, ist nur zu verständlich.

Klar kann man als Außenstehender leicht sagen: "Was muss der Depp so viele Kinder zeugen?", aber hatte nicht auch seine 2. Frau (bzw. Freundin) Recht auf eine Familie?

Ich kenne hier übrigens etliche Familien mit 4 plus x Kindern, alles gutverdienende Akademiker. Sollten die Ehen in die Brüche gehen, dann sind das alles unverantwortliche, schwanzgesteuerte Typen, die sich zügellos vermehren?

Falls du meinst, ich würde hier "Kunden" suchen, vergiss es.. Brauch ich nicht.


Schnaepschen
Geschrieben



Du verlangst hier, daß die Gesetze mehr die Rechte der Väter berücksichtigen, vergißt aber, daß sie sich unkontrolliert vermehren und VORHER nicht über die Konsequenzen nachdenken. Rechte kann man doch nur einfordern, wenn man verantwortungsbewußtes Handeln zeigt.

Frau Frascho



So habe ich bisher nur Frauen reden hören!

Gehören zum vermehren nicht immer 2?

So ganz unschuldig sind seine Frauen auch nicht daran!

Nach der Schilderung der TE wollte er sich um die Kinder kümmern, also verantwortungsbewußtes Handeln zeigen. Hat aber ncht die Chance dazu bekommen.

Letztendlich ist die ganze Diskussion hier eh überflüssig! Keiner weiß, was wirklich vorgefallen ist, da wir es nur vom Hörensagen kennen. Ohne die Anhörung aller Seiten und Einblick in die Gerichtsakten kann der Thread auch geschlossen werden, weil wirklich gute Ratschläge oder Analysen nicht möglich sind.


SLIPPERY_CAM
Geschrieben

Meine Güte, manche haben hier auch wirlich die Weisheit mit Löffeln gegessen...hier wird ja nur beurteilt und verurteilt.


Ich kenne auch Männer, die in ähnliche Situationen stecken und denen kaum Geld zum Leben bleibt, aber die kaum ihre Kinder zu Gesicht bekommen. Die fühlen sich auch als Geldesel und wissen nicht, wie sie mit der Situation umgehen sollen. Für solche Männer, die in der Unterhaltsfalle stecken, liegt es oft nahe zu resignieren und auf arbeitslos zu machen. Im Endeffekt hätten sie mehr Geld zur Verfügung als die 900 Euro Eigenbehalt im schlimmsten Fall.


Liebe Telefongeliebte -

Ich würde ihm raten, nicht aufzugeben und nicht den einfachen Weg zu gehen. Er soll an seine Kinder denken, die er bestimmt sehr liebhat und denen ein gutes Vorbild sein.


zweinettRLP
Geschrieben (bearbeitet)

hallo erstmal,

hmmm, bin selbst geschieden (andy) und habe aus meiner 1. ehe zwei kinder.
damals waren die kids 8 u. 11 jahre alt als wir uns trennten.
sie lernte in unserer ehe jemand anderen kennen und zog mit den kids zu ihm.
ich ging immer arbeiten und habe meiner familie immer versucht ein guter vater oder guter ehemann zu sein.
habe nie getrunken und nie geschlagen und trotz allem wollte sie mir die kinder auch nicht geben.
sie hatte nach der trennung keine lust zu arbeiten und hat unterhalt für sich und die beiden kids gefordert.
ich habe 1000 dm für die beiden kids gezahlt und ihr gesagt das sie ja einen lebensgefährten hat und ich nicht für SIE aufkommen würde.
daraufhin ging sie zum sozialamt und hat für sich selbst sozialhilfe beantragt(ohne mein wissen).
nach ca. 5 monaten hatte ich post vom sozi und forderten von mir knapp 3700 dm, mit der begründung sie würde mit den kindern alleine leben, was natürlich gelogen war. ich sagte ihr sie solle das gerade stellen und die geforderte summe zurückzahlen, was sie aber nicht wollte.
ich ging zum anwalt und wir konnten nachweisen das sie ein eheähnliches verhältniss führte.
um das ganze etwas abzukürzen, sie musste alles zurückzahlen, bekam noch ne anzeige vom sozi wegen betrug und die kinder habe ich dann auch an den wochenenden bekommen.
nach ca. 7 monaten unserer trennung zog dann mein sohn ganz zu mir, denn sie war sehr überfordert mit allem.
meine tochter 22 jahre sehe ich jede woche.
der sohn ist nun 19 jahre und immer noch bei mir, ist im sommer mit abbi fertig und hat ne tolle lehrstelle. was ich eigentlich sagen will, wenn er seine kinder wirklich sehen will und er sich nichts vorzuwerfen hat, dann soll er darum kämpfen. er soll sich nicht alles gefallen lassen denn als vater hat man heutzutage auch einiges an rechte.
wenn ihm das allerdings zu viel ist, dann soll er aufhören zu heulen und sich seinem schicksal fügen.
Ps.;
wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft hat verloren !!!!!!!!!

andy


bearbeitet von zweinettRLP
Geschrieben (bearbeitet)

Also erstmal zu den Thema Freund ,liebe TE das es so aussieht das er nur ein Kunde ist liegt an dir deine Aussage hier

Ich bekam eine Nachricht von einem Mann, den ich via Poppen.de übers Chatten/Telefonieren und einem einzigen Treffen kenne, in der er äußerte, seine Lage sei so besch... dass er sich am liebsten aufhängen würde

sieht nunmal so aus ,also kannst du es andern nicht verdenken das sie so schreiben.
Nicht böse aber lass die Betonung von deinen Telefoniefreude mal weg, dann sieht es weniger nach Kunde aus.

Abert letzendlich egal,enn die Sache so stimmt ,scheint dein Freund Liebhaber komplizierter Beziehungen zu sein.
Er heiratet aus Verantwortungsgefühl? Es war in den ersten Jahren erträglich ?Na kein Wunder das es schief geht,da sag ich mehr nicht zu sondern schüttel nur den Kopf.

Mitlerweile kennt man mehr geschiedene Paare ,als man wahr haben will .
Und in einzelnen Fälle geht es ungerecht zu ,aber was mich stutzig macht ,ist das ihn alles verwehrt wird vor Gericht.
Das ist eigentlich untypisch ,da würde ich mir mal einen andern Anwalt nehmen.
Also was den Unterhalt angeht ,die erste Frau geht vor der zweiten Frau .Ja man kann ihr einen Job zumuten und wird in der Regel mitlerweile auch befolgt.Aber am Ende wird es einen Grund haben warum sie nicht kann und es kann auch an anderen Krankheiten liegen.
Was die zweite Frau betrifft,Ich kenne genug Frauen die wieder arbeiten müssen.,
Aber raten kann man in den Fall doch nicht wirklich etwas ,den dafür Fehlen zuviele Fakten und sind mir persönlich zuviele ungereimtheiten dabei.

Vielleicht solltest du nicht alles immer für wahr halten was man dir als Freund so erzählt.
Und das Wort Freund nicht so verschwenden,denke ja nicht da du so Naiv bist.

*meine Meinung halt von dem Bild was du manchmal lieferst ,aber man kann sich ja manchmal irren.

bearbeitet von hexexxl
Geschrieben

Mmmmh...ALSO..Nach den neuen Gesetzen her is der Mann unterhaltpflichtig gegenüber den Kindern, was schon eine ordentliche Zahlung sein dürfte. Danach, sollte was übrig bleiben, kommen die Exfrauen. Jedoch auch die Frauen haben nur noch ein Recht auf Zahlung bis die kinder 8 Jahre alt sind, weil man dann davon ausgehen kann, dass die Mütter arbeiten gehen können. Und wenn nicht dann zahlt Vater Staat.

Jetzt zu sagen "wasn Trottel" etc find ich auch ziemlich albern und völlig am Thema vorbei. Ich denke er weiss selber das er mist gebaut hat.

Wegen des Aufenthaltbestimmungsrecht..*grübel*..also irgendwas muß da tierisch falsch gelaufen sein oder dein "Freund" hat nicht die ganze Wahrheit gesagt. Natürlich wird es meistens den Müttern zugesprochen aber auch wird ein Besuchsrecht festgelegt und wenn es Vorwürfe waren,die nicht stimmten frag ich mich wieso die Ex damit so durch kommt. Wenn man es natürlich so hinnimmt dann darf man nicht jaulen. Und ich würd ihm raten endlich ma sich hilfe zu holen beim Jugendamt und nen neuen Anwalt..kenne keinen Mann, der seine Kinder sehen darf,wenn nix vorgefallen is...AUSSER die kinder leiden darunter und es liegt ein ärztliches Attest vor.

Das er 2 Familien gegründet hat sollte man ihn nicht vorwerfen aber das er es danach nicht geschissen kriegt mit den Kindern sehen...DAS schon..sorry

Sooooooo ungerecht is die deutsche Justiz für Familie gar nicht mehr und es is schon viel besser gewroden als vor etlichen Jahre, wo die Väter ja wirklich so gut wie keine Rechte hatten. Nur wenn ein Vater sich nicht auf die Beine stellt und anzeigt das er es wirklich will, wieso sollte ein Richter sich dann für so einen Mann stark machen?

Solang der ersten Ex nicht nachgewiesen werden kann, dass es den kindern schlecht geht und sie ihren Pflichten nicht nachkommt, wieso sollte ihr dann die kids weggenommen werden? Viele Frauen werden scho als Alki abgestempelt von deren Exmännern weil sie jeden Abend 2 Gläser Wein trinken oder 2 Alster oder was weiss ich. Und wenn sie psychisiche Probleme hat,dann wird sie sicherlich in Behandlung sein. Sollte man deshalb jetzt jeder Frau,die solche Probleme hat, die kinder wegnehmen? Hat dein "Freund" irgendwas unternommen um ihr zu helfen mit den kindern weil sie solche Probleme hat?

Als Außenstehender kann man es immer schlecht beurteilen aber SO böse kann es nicht 2x laufen..sorry

die Lickle


Telefongeliebte
Geschrieben

Das Ganze ist eben schwierig und ich gehe durchaus davon aus, dass es neben seiner Wahrheit noch eine andere gibt. Allerdings ist es schon so, dass er immer das Gleiche erzählt und ich da keine Widersprüche feststellen konnte.

Er lebt halt 600km von seiner ersten Familie entfernt und von daher ist es generell schwierig, Einfluss zu nehmen. Wie er mir erzählt, kämpft er schon immer um seine Kinder, nur sind die inzwischen 16 und von der Mutter so aufgehetzt (das Schwein, das uns einfach hat sitzenlassen), dass überhaupt keine Basis mehr vorhanden wäre. Und leider ist der Kampf auch sehr teuer. Jeder Anwaltsbrief kostet Geld, jede einzelne Verhandlung ist teuer. Sie hat die Kinder und sitzt am längeren Hebel. Meiner Meinung nach hat es gar keinen Sinn mehr um die beiden zu kämpfen, da sie inzwischen zu alt und ihm zu entfremdet sind. Da bleibt nur noch zu hoffen, dass sie eines Tages von sich aus Kontakt suchen.

Ich habe keine Ahnung von Scheidungsrecht und weiß nur, dass nach neuem Gesetz die Rechte der Kinder sehr gestärkt wurden. Aber er ist ja nach altem Gesetz geschieden und es ist halt leider so, wenn sie aus irgendwelchen Gründen nicht arbeiten kann und der Staat müsste für sie aufkommen, der Staat versuchen wird, an den Exmann heranzutreten. Ich kenne auch einen Mann, dessen EX in ihre Heimat in den Osten zurückgezogen ist und der nun fürchtet, das er ewig zahlen muss, da sie dort nie eine Arbeit finden wird. Klar ist die Frau verpflichtet, Arbeit zu suchen, was aber wenn da keine Arbeit ist?

Mit der neuen Familie lebt er zusammen und eigentlich ist ja fraglich ob er sich überhaupt trennen kann, denn ein dritter Haushalt wird schier unerschwinglich. Er kann sich dann ja auch nicht ein winziges Appartment nehmen, da er auch Platz für die Besuche seiner Kinder bräuchte.

Ganz klar, ich höre immer nur die Sichtweise der Männer, daher hielt ich das Thema ja für interessant um auch mal Darstellungen von Frauen oder eben von betroffenen Männern kennenzulernen. Ich rate ihm immer nur, das Ganze für seine noch sehr kleinen Kinder durchzustehen und sich an denen zu freuen, aber wie viel Selbstaufgabe kann man von jemandem verlangen?


Geschrieben

Bis auf die Möglichkeit - evtl. noch mal nach neuen Gesetzen - seine Lage abklären zu lassen, sehe ich für ihn nur den Weg, sich vollends seiner Verantwortung bewusst zu machen und diese zu akzeptieren.

Fakt ist, dass auch er zu dieser Entwicklung entscheidend beigetragen hat. Und nun damit zu hadern, dass er sich finanziell ausgenommen fühlt, hilft ihm nicht weiter.

Er hat womöglich keine Kontrolle über die Umstände, aber er hat die Kontrolle über sein eigenes Befinden.


Geschrieben

mit ein bisschen glück muß dein freund ja nicht mehr lange für die ersten kinder zahlen ...

weiß er, dass du sein leben hier in einem thread diskutierst? finde ich ehrlich gesagt nicht so toll, da du ja auch gesagt hast, dass er hier bei poppen.de angemeldet ist!!!


rostfrei66
Geschrieben

.....................wenn ich lese, daß dieser Mann schon wieder was zum Poppen sucht, wird mir himmelangst und bange! Er wird doch wohl nicht etwa........... aller guten Dinge sind 3....................bitte bitte bitte nicht!

Wenn er sein Leben ändern will, dann soll er es tun und nicht jammern, aber daß Telefongeliebte sich auch noch vor den Jammer- Karren spannen läßt, wundert mich doch sehr. Was willst Du damit erreichen? Eine Lanze für die armen unterdrückten Männer brechen? Ihm einen neuen Lebensweg aufzeigen oder ganz einfach nur Dich wichtig machen? Jeder ist seines Glückes Schmied und wenn man mit dem Ergebnis nicht zufrieden ist, dann hilft nur handeln und nicht jammern über die Ungerechtigkeit dieser Welt und die bösen Frauen im allgemeinen und besonderen.


Telefongeliebte
Geschrieben

Nein, er ist nicht mehr hier angemeldet und manche Leute checken es einfach nicht - er ist einfach jemand, der es gewagt hat, wie übrigens viele Menschen hier, nach einer gescheiterten Ehe eine zweite Beziehung einzugehen und mit der auch Kinder zu bekommen. Rein gesellschaftlich gesehen eher mutig und sozial.

Im übrigen kenne ich noch ein paar Fälle, in denen Männer durch die Scheidung massive Probleme bekommen haben..


×