Jump to content

Eine fischige Angelegenheit

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

Da ich hierzu noch nichts forummäßiges gefunden habe, möchte ich eure Aufmerksamkeit auf olfaktorische Unannehmlichkeiten lenken.

Denn zumindest mir stinkts mitunter: es gibt eine Art Scheidenausfluss, der mit penetrant üblem fischigen Geruch einhergeht, auch bekannt unter dem Namen Bakterielle Vaginose. Wie der Name schon vermuten lässt, ist das nichts Gesundes.
Eine gesunde junge Frau, also ein junges Mädchen oder genauer gesagt, eine Jungfrau riecht nach natürlicher bakterieller Flora, das heisst säuerlich-fruchtig-frisch.
Eine Frau, die nach Fisch müffelt, hat dieses natürliche Gleichgewicht verloren.
Sonst muss sie nichts weiter verspüren, ausser dem Geruch kann sie symptomlos bleiben, sich gesund fühlen.
Dennoch kann die Infektion für sie in Ausnahmesituationen fatal werden, bei Schwangerschaft, Geburt, Operationen.
Die Infektion wird durch GV übertragen, oft trotz Komdom. Männer können ebenfalls betroffen sein, dabei völlig symptomlos, keine Entzündung, kein Brennen, nichts.

Das scheinen viele nicht zu wissen.
Ich hab irgendwie den Verdacht, dass die stinkigen Bakterien unter Swingern sich ausbreiten, oder schon weit verbreitet sind, da viele sich nichts dabei denken, oder nichts zu bemerken scheinen. Ich selbst hab sicherlich auch schonmal so ein Partyandenken mit nach Hause getragen(*ih,würg*), und in einigen Fällen fischelnde Schwänze vorgefunden. Das nimmt mir die Lust auf die Lust gewaltig, denn ich mag nicht wegen einem Abend nach Antibiotoka rennen müssen.

Neulich hab ich ein Gespräch am Rande mitbekommen. Da unterhielten sich welche über käufliche getragene Damenslips. Einer stellte die Behauptung auf, dass die alle nicht echt getragen wären, sondern stattdessen mit ein paar Tropfen Fischöl präpariert würden.
Gehts noch, dachte ich da.

Was meint ihr? Glauben viele Männer wirklich schon, Fischgeruch sei ein natürlicher Frauenduft? Kann man euch das schon vormachen? Und wärt ihr bereit, den zu beseitigen mit ärztlicher Hilfe, falls an sich selber festgestellt?


Schlüppadieb
Geschrieben

naja, eigentlich ist doch jeglicher "unnormale" Geruch ein Abtörner, egal ob bei Mann oder Frau

Allerdings mag ich in einem Punkt widersprechen, bzw. ihn zumindest relativieren.

Eine gesunde junge Frau, also ein junges Mädchen oder genauer gesagt, eine Jungfrau riecht nach natürlicher bakterieller Flora, das heisst säuerlich-fruchtig-frisch.



Das suggeriert, das alles, was nicht Jungfrau ist, nicht angenehm riecht ?

Ich weiß zumindest, das auch Frauen in fortgeschrittenem Alter durchaus angenehm duften können, ohne das hier mit aller Gewalt unmittelbar vorher Reinigungsarien statt fanden, sondern allein, weil der Geruch eine ausgeglichene und gesunde Flora vermuten lassen.


Geschrieben

Ich habe den "Fischgeruch" immer für einen Witz gehalten, festgestellt habe ich ihn noch nie, auch noch niemand bei mir!

(Ich kenne nur den witz: gott sieht wie sich Eva im fluss wäscht und denkt entsetzt: Wie kriege ich den Geruch aus den Fischen wieder raus.)

Jetzt habe ich mal gegoogelt und auch gelesen, dass dieser Geruch manchmal vom sperma kommen kann.


Geschrieben

ja, auch eine nicht jungfräuliche Frau mit intakter Scheidenflora riecht so angenehm.
Die Bemerkung sollte nicht suggerieren, das alles, was vögelt, müffelt. Sondern nur zeigen, dass das durch GV übertragen wird. Eine, die noch keinen GV hatte, riecht nämlich ok. Unangenehm kann-mit Betonung auf Kann, nicht Muss- es bei ihr werden, wenn sie einen Partner findet, der die entsprechenden Bakterein eben schon mitbringt.


0815Erwin
Geschrieben

... wenn sie einen Partner findet, der die entsprechenden Bakterein eben schon mitbringt.


diverse Quellen:
"Die Aminkolpitis ist die häufigste Störung der Vaginalflora und wird bei ca. 10 % der Frauen angetroffen. Sie ist im eigentlichen keine Entzündung, da in der Regel keine Entzündungsreaktion vorliegt. Sie ist für manche Patientin ein ästhetisches Problem, welche sie durch das Gefühl der Nässe (Ausfluß) und den fischartigen Geruch belästigt
Die Erkrankung wird von den Gardnerella und Anaerobier Bakterien hervorgerufen.
Eine Aminkolpitis entsteht, wenn die Milchsäurebakterien von den Garndnerella und Anaerobier Bakterien in der Scheide verdrängt werden. Milchsäurebakterien treten in der Scheide in der ersten Woche nach der Geburt - von der Mutter - und dann wieder ab der ersten Monatsblutung (Menarche) bis zur Menopause auf.
Die Anzahl der Milchsäurebakterien wird vorwiegend über das weibliche Sexualhormon Östrogen gesteuert und ist damit unter anderem abhängig vom Monatszyklus. Während und kurze Zeit nach der Menstruation ist die Anzahl geringer und steigt dann mit zunehmender Östrogenkonzentration erneut an.
"

Für mich heißt das eher, daß der Hormonhaushalt der Frau aus dem Tritt ist und nicht, daß wieder ein Schmutzfink am Werk war.


Geschrieben

wenn eine frau stinkt nach fisch hab ich schon gehabt!
Höschen sammler sind ein wichtiges wirtschaftliches glied in der altkleider branche las ihnen den spass. mir hat kürzlich eine swingerin erzält das sie ein date hatte und der typ bot ihr 20 euro für ihren slipp . Aber poppen wollt er nicht: dA HAT SIE IHM DEN WÜHLTISCH SLIPP ÜBERLASSEN UM WENIGSTENS DIE BENZINKOSTZEN WIEDER ZU HABEN. Dann sagt der typ noch der richt gar nicht ?
Verückte welt die wo auf achse sind zum vögeln wollen saubere und gepflegte kontakte , und die wo kopfakrobatik betreiben haben spas an ekeligen sachen?

Wegen der infektionskette , swinger, echte ,waschen oder duschen nach dem sex.
sex ist auch berürung im intimbereich, jeder partner hat das recht auf einen neuen gummi!
und herren die nur jede frau mal anfummeln wollen um sich aufzugeilen ohne sich die hände zu waschen sind einfach schwein ohne stiel und keine swinger?


Geschrieben



Für mich heißt das eher, daß der Hormonhaushalt der Frau aus dem Tritt ist und nicht, daß wieder ein Schmutzfink am Werk war.



Für mich heisst das vielmehr, dass du noch nicht genug gegugelt hast.

Sicher kann sich die Intensität des Geruchs mit den Hormonen ändern, da pH-abhängig, aber das bedeutet nicht, dass die Hormone die Bakterien an Ort und Stelle getragen haben.


Geschrieben (bearbeitet)

Und wärt ihr bereit, den zu beseitigen mit ärztlicher Hilfe, falls an sich selber festgestellt?



ja natürlich.........welche frage,

Für mich heißt das eher, daß der Hormonhaushalt der Frau aus dem Tritt ist und nicht, daß wieder ein Schmutzfink am Werk war.


auch das sagt einem jeder arzt:-)


bearbeitet von ampaarbln
Geschrieben

Jede Frau riecht in jeder Phase des Zyklus anders,Männe konnte genau sagen wann ich meinen Eisprung hatte und wann ich wieder "dran" war.Nach was es aber roch,das entzieht sich meiner Kenntnis,er hat nur gesagt er riecht es eben.

Susi


SexyAusMarzipan
Geschrieben

sehr interessantes thema,
aber der natürliche geruch einer frau ändert sich doch mit beginn der wechseljahre sowieso.
mir hat vor vielen jahren mal einer erzählt dann riechen frauen endlich nach frau1
sie riechen bzw duften wie er sagte nach ein wenig pipi und nach sex und nach sperma. alles zusammen ergebe den duft einer frau wie er ihn liebt.

was ist denn da dran.

werden frauen wirklich irgendwann kleichter inkontinent und das zusammen machts dann aus?
würde mich wirklich interessieren was die medizinguckler dazu zu sagen haben.
ich meine das nicht ironisch, aber frau findet sich doch auch anders.
ich war früher mit dem nicknamen grete oder spargelchen behaftet, man wollte mir badeverbot erteilen damit ich keine fische todpieke. das hat sich geändert um ca 20 kg.
ich fühle mich sehr wohl so und auch weiblicher, viele männer mögen weibliche formen mehr als kantige knochen, kann es nicht sein das sich der geruch dann ganz nbormalerweise dann auch ...weiblicher....
entwickelt??

und das mit dem fischgeruch sagen männer eigentlich nur bzw meist von frauen die nach sperna riechen, oder?


die sexy


Pumakaetzchen
Geschrieben

Wegen der infektionskette , swinger, echte ,waschen oder duschen nach dem sex.



Örks...die sollten besser schon mal VOR dem Sex duschen.

Ich hab vor Jahren beim Frauenarzt gearbeitet, da hatten wir auch Kinder mit Vaginalinfektionen. Das hat mit Jungfräulichkeit nichts zu tun.

Fischgeruch kann auch von Trichomonaden kommen. Jedenfalls ist es nicht normal, wenn Frau oder Mann im Intimbereich nach Fisch riecht.


Geschrieben

Ob die Wechseljahre vollkommen durch sind,weiß ich nicht,da die Gebärmutter nicht mehr vorhanden ist,aber sämtlicher Ausfluss ist verschwunden und der Doc meinte,falls es wieder auftreten sollte und nach irgendwas riecht ist was faul und ich müßte schnellstens zur Untersuchung antanzen.
und soweit ich weiß ,sollte jeglicher Ausfluss mit den Wechseljahren verschwinden ,alles was dann noch *tropft* hat was mit Inkontinenz zu tun.

Susi


Schlüppadieb
Geschrieben

Örks...die sollten besser schon mal VOR dem Sex duschen.





Jedenfalls ist es nicht normal, .... Mann im Intimbereich nach Fisch riecht.



Was aber nicht unbedingt eine pathologische (im Sinne krankhafter) Ursache haben muß


Ballou1957
Geschrieben

Der Streit um Henne und Ei scheint mir etwas müßig - vor allem aber sachlich auch nicht ganz zutreffend:

Da das saure Scheidemilieu normalerweise bakterizid wirkt und daher auch mit zwangsläufig eindringenden Bakterien (das geht auch über Finger, Spielzeug und sonstige Kontakte im Scheideneingangsbereich) auch erfolgreich bekämpft, spielt die Art der verwendeten Waschmittel eine nicht unwesentliche Rolle: auf seifen (=laugen) basierende bis hin zu ph-neutrale Waschlotionen sorgen - noch dazu bei entsprechender Konzentration - durchaus auch selbst dafür, dass das saure Milieu wesentlich heruntergefahren wird, so dass eine Einnistung und Ausbreitung wesentlich erleichtert wird. Die Verdrängung der Milchsäurebakterien verändert das saure Milieu zugunsten anerober Bakterien, so dass ein weiteres Vordringen erleichtert wird. Kurz: es geht auch ganz ohne Schwanz!
Aber: es wird eben dadurch umso leichter übertragen und das Infektionsrisiko steigt dadurch stark an.

Das Problem mit der Bekämpfung ist jedoch noch ein anderes: so manche Frau reagiert bei Antibiotika-Einnahme wiederum mit Scheidenpilzbefall, so dass nur eine kombinierte Therapie sinnvoll ist - und was noch schlimmer ist: Urologen weigern sich mitunter, Mann Antibiotika zu verschreiben, nur weil bei ihr die Bakterien festgestellt wurden, so dass das Schaukelspiel wieder weitergehen kann.
Übrigens gilt auch hier, dass Beschneidung das Infektionsrisiko merklich reduziert, da der anaerobe Lebensraum wesentlich vermindert ist.


Geschrieben


und was noch schlimmer ist: Urologen weigern sich mitunter, Mann Antibiotika zu verschreiben, nur weil bei ihr die Bakterien festgestellt wurden, so dass das Schaukelspiel wieder weitergehen kann.



ich weiß ja nicht was Ihr für Ärzte habt,aber mein Arzt hat die Pillen für Männe nach einem Pilzbefall gleich mit auf mein Rezept geschrieben .

Susi


Schlüppadieb
Geschrieben

spielt die Art der verwendeten Waschmittel eine nicht unwesentliche Rolle



Eine Aussage, der ich dahingehend zustimmen kann, das eine Bekannte von mir durch ihren Arzt die Aussage zu hören bekam, das sie sich ihre Infektion in ihrer Ursächlichkeit u.a. bedingt durch die verwendeten Waschmittel hinzugezogen haben könnte.


Geschrieben

frag zwei Ärzte und du hast drei Meinungen..............


0815Erwin
Geschrieben

...aber das bedeutet nicht, dass die Hormone die Bakterien an Ort und Stelle getragen haben.


@TarjaTurunen: Es bedeutet vielmehr, daß du die Beweislast hast zu belegen, daß entsprechende Keime selbst in geringster Konzentration unnatürlich sind und ausschließlich nur durch Sexualität übertragen werden können, wenn es deine Meinung wäre.


Leckerbaer6
Geschrieben

Einer der Hauptübertragungswege sind leider öffentliche Toiletten, egal ob Disco, Club, Lokale, Bahnhöfe usw..
Meine Ex hat sich selbst zweimal "angesteckt", dies wurde ihr auch von einer Bekannten des Gesundheitsamtes bestätigt, dass leider viele Erkrankungen mangels Hygiene im öffentlichen Bereich übertragen werden.


4sarasvati
Geschrieben

Mit Mitte zwanzig hatte ich mal ein Gespräch mit einer Frau, die erzählt hat, dass sie als Kind seit dem Sportunterricht immer "Fishy" (oder Fischi) gehänselt wurde, wegen ihres (Scheiden)Geruchs. Tiefste Oberpfalz, stockprüde Familie, keiner kam auf die Idee, das arme Mädel mal zum Arzt zu schicken, oder überhaupt sich damit zu befassen, und ihr erster Freund auch nicht, der war "Jungfrau" und glaubte wegen diverser Witze auch felsenfest, dass es Standard sei, dass eine Frau nach Fisch riecht. Vielleicht isses auf den Dörfern auch wirklich so, dass sich alle gegenseitig anstecken Jedenfalls hat sie die Infektion, was auch immer es war, jahrelang mit sich rumgetragen, bis ich ihr dann halt die Info gesteckt habe, dass das nicht normal ist. Möchte gar nicht wissen, wie häufig sowas ist, oder zumindest früher war.


Ballou1957
Geschrieben

@SusiundMann

Ärzte können bei Ehe- und zusammenlebenden Paaren in die Pflicht genommen werden (so man es als Patient weiß) und verschreiben da meist auch gleich für beide. Aber dank Gesundheitsreform und Budgetbeschneidung ziehen inzwischen leider immer mehr Ärzte alle Register, um weniger verschreiben zu müssen (eine Bekannte von mir ist Pharmareferentin und kennt inzwischen, in welchem Ausmaß Ärzte nach bestimmten Gratisproben betteln, damit sie "Grenzfälle" versorgen können, wo mit Schwierigkeiten bei der Krankenversicherung zu rechnen ist)


Delphin18
Geschrieben (bearbeitet)

Hier geht einiges durcheinander. Also versuche ich es mal zu sortieren:

Die gesunde weibliche Vaginalflora besteht hauptsächlich aus Lactobazillen (Milchsäurebakterien). Die produzieren (wie der Name schon sagt) Milchsäure und sorgen für ein saures Scheidenmilieu. Das schützt vor Infektionen, weil die meisten Bakterien keinen sauren pH-Wert vertragen.

Infektionen können trotzdem passieren, zum einen durch Pilze und auch durch einige Bakterien, die einen sauren pH vertragen, zum anderen, wenn durch hormonelle Störungen, Krankheiten etc. das Scheidenmilieu alkalisch wird.

Der fischige Geruch entsteht durch Polyamine. Das ist eine intensiv riechende Stoffgruppe mit unterschiedlichen Duftnoten. Zu den Polyaminen gehören z. B. Spermidin und Cadaverin. Wie das riecht, sagt schon der Name. Gleichzeitig erklärt es aber auch, warum Sperma-Geruch auch oft als fischiger Geruch identifiziert wird.
Welche Polyamine genau produziert werden, hängt sowohl von den Bakterien, als auch von der Ernährung der Frau ab.

Der Geruch und die Polyamine können bei alkalischem pH von ganz verschiedenen Bakterien produziert werden, sowohl von harmlosen Anaerobiern, als auch von weniger angenehmen Bakterien oder Krankheitserregern wie Hämophilus oder Trichomonaden.

Eine Antibiotikatherapie ist sinnvoll, wenn es sich um Krankheitserreger handelt. Die sollten aber erst einmal nachgewiesen werden. Denn Antibiotika töten auch Milchsäurebakterien ab.

Bei harmlosen Bakterien ist es sinnvoller Scheidenzäpfchen mit Milchsäurebakterien (so genannte Döderlein-Stäbchen) anzuwenden. Die sorgen innerhalb weniger Tage dafür, dass das Vaginalmilieu wieder hergestellt und die störenden Bakterien samt Fischgeruch verdrängt werden.


bearbeitet von Delphin18
Schlüppadieb
Geschrieben

@Ballou, aber im Zweifel sollte man, Gesundheitsreform und Budgetbeschneidung zum Trotz, in solcher Situation die partnerschaftliche Medikamentierung zur Not aus eigener Tasche zahlen, auch aus dem Verantwortungsgefühl dem Partner gegenüber .


Geschrieben

an die Zweifler: gugelt doch bitte mal nach der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe(DGGG), und dort nach den Leitlinien, Stichwort Bakterielle Vaginose.

Dort heisst es:
die hauptsächliche Verursachung durch Geschlechtsverkehr gilt als wahrscheinlich.

Selbst wenn die Frauenärzte diese Leitlinie selbstverständlich kennen, werden sie sich doch sicher niemals einer Patientin gegenüber so äussern. Was könnte das doch für Partnerschaftsprobleme heraufbeschwören.

Ich kann es auch nicht beweisen, dass der GV die Ursache ist. Aus eigener Erfahrung ist es dennoch für mich subjektive Tatsache.


Engelschen_72
Geschrieben

Also wenn ich grade eines gelernt habe ... erst essen nach dem Dienst und dann erst im Forum lesen , aber das nur am Rande .

Ich hab an mir noch nie einen fischigen Geruch wahrgenommen und auch noch nie gehört , daß ich DA nach Fisch rieche .
Ich kann mir auch nicht vorstellen , daß man das bei seinem Gegenüber einfach so hinnimmt , nach dem Motto " Das riecht halt einfach so " ...
Bäh , alleine der Gedanke lässt mir die Fussnägel hochrollen .

Wenn ich sowas an mir bemerken würde bzw. mir gesagt werden würde , daß da was riecht , dann wäre mein Gang zum Frauenarzt , um das abchecken zu lassen .
Ich habe einige Bekannte , die ihre Intimzone mit allem was die " Hygiene " Industrie hergibt " pflegen " . Das geht von Imtimlotionen , Intimwaschgels bis hin zu Scheidenspülungen .
Man kann sich auch " krank " waschen .

Ein Hoch auf eine gesunde Scheidenflora , die mit Wasser und Seife nicht krank gemacht wird .


×