Jump to content
karniggel

Gutmenschen

Empfohlener Beitrag

Geschrieben



Es sollte eine Hilfe sein die ihnen hilft ihre eigene Wirtschaft aufzubauen und nicht einen Hilfe die ihre Wirtschaft ruiniert.

Was hat denn die Textilindustrie des Landes davon wenn die Jeans Hosen die als Spende in das Land kommen, für 4 Dollar verkauft werden, die einheimische Textilindustrie aber ihre Jeans für 8 Dollar nicht absetzten kann ???


diese 8 § Jeans landet dann ,bei uns..in einem Aldi oder so




Ein bekannter Mineralwasserhersteller hatte eine Aktion laufen in der für eine bestimmte Anzahl an Wasserkisten, die verkauft worden sind, Brunnen gebaut wurden um in einem bestimmten Land die Trinkwasserversorgung zu sichern.

Ist ja gut und schön. Nur die Brunnenbauer des Landes hatten nichts davon. Denn die Brunnen wurden von einer Hilfsorganisation gebohrt. Und mit einmal hatten die Brunnenbauer keine Arbeit mehr.

Wurde da jetzt richtig geholfen ???

Die einen freuen sich. Der Brunnen ist jetzt da. Was ist aber mit den Familien der Brunnenbauer ??? Haben die sich auch gefreut ???

Ich denke eher nein. Warum wurden die Aufträge nicht an die einheimischen Brunnenbauer vergeben ???


damit wurde beiden geholfen-denn bis fertig gewesen wären ,wäre die ernte verdrognett ,
dann hätte sie wieder Sachspenden gebraucht, aber da ist ja dann wieder nicht gut.oder???


Geschrieben (bearbeitet)

na dann pass mal auf dass dir das laptop nicht ins wasser plumst. . ich geh jetzt in mein pool ohne wirl (um es nicht so gewöhnlich badewanne zu nennen), mit ner 1,5l-flasche stilles mineralwasser von aldi für 19ct und bin genauso glücklich. absolut off topic oder wie das heisst. bin auch gar nicht böse wenns gelöscht wird


bearbeitet von aumann
falsche zeichensetzung, will ja nicht als arm UND doof erscheinen, reicht schon arm ;-)
karniggel
Geschrieben (bearbeitet)

Es ging um die Trinkwasserversorgung. Nicht um das Bewässern der Felder.

Es wäre besser gewesen eben für den Zeitraum den die einheimischen Brunnenbauer brauchen, Tankwagen mit Frischwasser zur Verfügung zu stellen und nicht den Leuten die Arbeit wegzunehmen.

@aumann

Auch das ist etwas mit dem man den Abend geniessen kann. Es kommt immer darauf an was man daraus macht.

Ich bin nicht so vermessen zu behaupten das es mir jetzt besser geht als dir.

Jeder hat seine Sachen an denen er sich erfreut und keines von diesen Sachen ist daher weniger wert.


bearbeitet von karniggel
Delphin18
Geschrieben

Der Threadtitel ist bewusst Provokant gewählt.



Du willst provozieren? Gut, wenn Du meinst:


Ich halte mich für einen guten Menschen, der nicht nur anderen Menschen hilft, sondern auch Haustiere hält.

Ich teile aber Menschen nicht in Rassen ein.

Und wie ich wem helfe, geht Dich einen feuchten Dreck an.


lonesome50
Geschrieben

Es geht nicht darum ob der eine Gut oder Böse ist.

Es geht darum das in dem Thread über Tierschicksale diskutiert werden sollte und nicht mit erhobenen Zeigefinger immer wieder auf misshandelte Kinder und Frauen hingewiesen werden muss.

Denn das ist ein anderes Thema...


Für mich ist das einfach zu erklären.
Hier gibt es einen Wettbewerb: wer ist der Schönste, wer kann am längsten und wer hat den Größten.

Und genau aus diesen Gründen wird einem so ein thread madig gemacht:
Du schreibst mir ist was ganz richtig doll nahe gegangen, sofort werden Dutzende schreiben mir ist was ganz anderes noch viel doller und wichtiger näher gegangen. Allein aus der Wettbewerbssituation heraus.

Und warum machen die dann keinen eigenen thread auf ?
Ganz klar, weil sie sich dann eben dieser Wettbewerbssituation aussetzen müßten und anschließend selber eventuell als looser dastehen.


karniggel
Geschrieben

Endlich jemand der meine Beweggründe verstanden hat.


Geschrieben

Ich verstehe eure Aufregung nicht , das hier ist ein Forum, die virtuelle Welt .
Wer hier alles ernst nimmt ist selber Schuld

Als ich vor 10 Jahren mit dem Internet anfing dachte ich auch , man was gibt es füt tolle Menschen hier im Net , na ja , zu 90% waren es Hochstabler und Aufschneider die im realen Leben nichts auf die Beine gestellt bekommen haben

Daher gebe ich hier nichts darum was jemand schreibt , und so lässt es sich auch gut in der virtuellen Welt aushalten

Gruß Gaby


Telefongeliebte
Geschrieben

Natürlich wusste ich bereits als ich den Titel deines Threads las, dass du v.a. mich damit meintest. Da ich aber von persönlichen Auseinandersetzungen mittels Forum nichts halte, wollte ich gezielt nicht hier schreiben. Nun bezichtigst du mich und Andere aber auch noch der Feigheit und das geht zu weit!

Du hast überhaupt in keinen der inzwischen diversen Threads, in denen wir aneinandergeraten sind, kapiert, was ich (und auch andere) dir vorwerfen. Du verstehst Sachen falsch, manipulierst teilweise, indem du Zitate aus dem Kontext reißt und sie willkürlich aneinananderfügst, lässt dir weder etwas sagen noch dich dazu bewegen, einfach aufzuhören. Wenn du mich niedermachst, in einem Thread, wo es letztendlich um Schutz von Kindern geht, musst du dich nicht wundern, wenn es mir übel aufstößt, dass dir plötzlich bei kitschigen Hundegeschichten die Tränen kommen. Ich wollte zu keiner Zeit das Leid der Hunde übersehen, aber erstens hasse ich diese Art der Geschichten (auch die über Abtreibung), zweitens finde ich es schon erstaunlich, wie plötzlich die Gefühle aufwallen, nur weil es um Hunde geht!

Und ich bin nach wie vor der Meinung, dass wir diese Art der Auseinandersetzung beenden sollten!

Zu einigen der von dir geschilderten Inhalten: da gebe ich dir durchaus recht, denn gut gemeint ist nicht automatisch gut gemacht. Entwicklungshilfe richtet häufig mehr Schaden an als sie wirklich nutzt. Das aber als Ausrede zu gebrauchen, nie mehr etwas zu spenden (außer dem Penner in der Stadt) halte ich für mehr als fragwürdig. Klar spende ich.. wenn es gerade eine akute Notsituation durch Umweltkatastrophen oder sonst etwas sehr dringendes gibt.

Sonst unterstütze ich lieber Menschen ganz direkt (auch indem ich früher im Urlaub statt Sonnenbaden lieber in sozialen Projekten in ganz Europa gearbeitet habe) aber wo kämen wir denn hin, wenn hier jetzt jeder eine Listen seiner guten Taten reinstellt! Aber du kannst mir gerne glauben, dass ich eher als jemand gelte, dessen Hilfsbereitschaft schnell mal ausgenutzt wird als jemand der redet statt was zu tun!


karniggel
Geschrieben



Zu einigen der von dir geschilderten Inhalten: da gebe ich dir durchaus recht, denn gut gemeint ist nicht automatisch gut gemacht. Entwicklungshilfe richtet häufig mehr Schaden an als sie wirklich nutzt. Das aber als Ausrede zu gebrauchen, nie mehr etwas zu spenden (außer dem Penner in der Stadt) halte ich für mehr als fragwürdig. Klar spende ich.. wenn es gerade eine akute Notsituation durch Umweltkatastrophen oder sonst etwas sehr dringendes gibt.
!



Ich will dich jetzt nicht angreifen.

Aber weisst du das von der Russlandhilfe ( im laufe der 90er ins Leben gerufen wegen des einen Winters der dort hunderten das Leben kostete) immer noch 4,5 Milliarden € auf Festgeldkonten liegt ????

Es wurden insgesamt 5,2 Milliarden gespendet. Davon sind gerade einmal 250 Millionen nach Russland geflossen. Der Rest wurde verpulvert oder liegt eben auf diesen Festgeldkonten und vermehrt sich.

Warum wird dieses Geld nicht für andere Projekte genommen.


Geschrieben

I
Als ich vor 10 Jahren mit dem Internet anfing dachte ich auch , man was gibt es füt tolle Menschen hier im Net , na ja , zu 90% waren es Hochstabler und Aufschneider die im realen Leben nichts auf die Beine gestellt bekommen haben



Ich hoffe, du hast unrecht

meinst du damit nur flirt-seiten oder "alles"? Immerhin ist inzwischen jede Firma online. Auch von mir ist schon vieles im netz (beruflich).

Persönlich habe ich glücklicherweise eine Menge aus diesen restlichen 10 Prozent kennengelernt.

Ich denke, es ist ein Riesenunterschied, ob ich mit realem namen online bin oder anonym.


lonesome50
Geschrieben

Und ich denke es ist ein Riesenunterschied, ob es um den Austausch von Informationen oder um Wettbewerb geht.


Geschrieben

Es ging um die Trinkwasserversorgung. Nicht um das Bewässern der Felder.

Es wäre besser gewesen eben für den Zeitraum den die einheimischen Brunnenbauer brauchen, Tankwagen mit Frischwasser zur Verfügung zu stellen und nicht den Leuten die Arbeit wegzunehmen.

.


dann aber auch -warum ihnen diese Arbeit wegnehmen..??
warum kann es nicht Hand in Hand gehen.
und warum werden in den "3.Weltländer" bald mehr in die Schulen investiert als in unsere eigenen.??
warum müssen wir immer für alle anderen sorgen..


lonesome50
Geschrieben

Vielleicht plagt ja einige das schlechte Gewissen, wenn unser Wohlstand nur auf Kosten der 3. Welt bassiert.


Geschrieben

Ich hoffe, du hast unrecht

meinst du damit nur flirt-seiten oder "alles"? I
Ich denke, es ist ein Riesenunterschied, ob ich mit realem namen online bin oder anonym.



Hi,
ich meinte damit solche Seiten wie pp.de oder eben solche Auftritte wo man sich mehr oder weniger anonym bewegt.
Wir haben uns leider schon oft in Menschen getäuscht die wir im Net kennen gelernt hatten .
Aus einener Kassiererin einer Supermarktkette wurde dann plötzlich eine Geschäftsführerin eines Handelsunternehmen.
Oder der gut situierte Herr der einige Ferienhäuser in ganz Europa besitzte stellte sich als Sozialhilfeempfänger raus.

Na ja , und daher glaube ich nichts mehr von dem was im Net ( Foren ) geschrieben wird

Gruß Gaby
ps. bevor jetzt wieder ein Aufschrei kommt , wir zählen auch Sozialhilfeempfänger und Kassiererinen zu unseren Freunden


Telefongeliebte
Geschrieben (bearbeitet)

und warum werden in den "3.Weltländer" bald mehr in die Schulen investiert als in unsere eigenen.??
warum müssen wir immer für alle anderen sorgen..


Warum? Weil es ein extremes Ungleichgewicht auf der Welt gibt und manche Länder einfach keine Chance haben. Würden die Arbeiten und logischerweise auch die Produkte aus Drittwäldländern fair bezahlt werden, könnten dort auch mehr Menschen von ihrer Arbeit leben. Allerdigs würden sich dann aber die Produkte hier sehr verteuern!

Projekte, die mir übrigens sehr sinnvoll erscheinen, sind diese Kleinstkredite an Frauen, die dann damit Saatgut kaufen, Mini-Unternehmen gründen etc. Das ist nicht männerfeindlich gemeint, aber es hat sich gezeigt, dass gerade in sehr patriarchalischen Ländern Frauen sehr viel besser mit dem Geld umgehen.

Gaby, habt ihr echt so viele Lügner hier erlebt? Ich bin zwanghaft ehrlich und erwarte das naiverweise auch von anderen, aber alle Männer, die ich real getroffen habe, waren auch das, als was sie sich dargestellt hatten.


bearbeitet von Telefongeliebte
Geschrieben

Warum? Weil es ein extremes Ungleichgewicht auf der Welt gibt und manche Länder einfach keine Chance haben. Würden die Arbeiten und logischerweise auch die Produkte aus Drittwäldländern fair bezahlt werden, könnten dort auch mehr Menschen von ihrer Arbeit leben. Allerdigs würden sich dann aber die Produkte hier sehr verteuern!.


das sind dann die fair gehandelten Produktenwo zig Zwischenhändler ausgeschaltet sind, warum sie dann doch wesentlich teurer sind verstehe ich dann allerdings nicht.


Projekte, die mir übrigens sehr sinnvoll erscheinen, sind diese Kleinstkredite an Frauen, die dann damit Saatgut kaufen, Mini-Unternehmen gründen etc. Das ist nicht männerfeindlich gemeint, aber es hat sich gezeigt, dass gerade in sehr patriarchalischen Ländern Frauen sehr viel besser mit dem Geld umgehen.


das habe ich mal im TV gesehen,wo sie gerade gebr. Kleider verkaufen, ich fande es gut..


Engelschen_72
Geschrieben

Ich teile aber Menschen nicht in Rassen ein.

Und wie ich wem helfe, geht Dich einen feuchten Dreck an.


100% d`accord !
Wenn ich diese "Rasseneinteilung" sehe , dann denk ich mit Entsetzen an vergangene Zeiten zurück !


0815Erwin
Geschrieben

das sind dann die fair gehandelten Produktenwo zig Zwischenhändler ausgeschaltet sind, warum sie dann doch wesentlich teurer sind verstehe ich dann allerdings nicht.


Z.B. (Details mögen unrichtig sein)
die ernergieaufwendige Veredlung unser Exportprodukte funktioniert nur durch Einkauf von Kohle aus Staaten mit deutlich tieferen Standards in z.B. Sicherheit, Tarife, körperliche Belastungen.
oder
die Brandrodung von Gebieten mit dünner Erdschicht zur Gewinnung von Anbauflächen (für uns) günstiger Rohstoffe. Obwohl die Fläche nach ein paar Jahren dann "unbrauchbar" ist.
...


griselda
Geschrieben

Sorry, dieser Thread ist reinste Polemik, kann er ja nur sein bei einem Titel, der einen der polemischsten Begriffe überhaupt als Titel hat.
Das Gutmenschtum dreht sich rein um moralische Aspekte und Moral haben wir doch vor Kurzem erst diskutiert und sind nicht sonderlich weit gekommen, nicht wahr?


Ich bin zwanghaft ehrlich und erwarte das naiverweise auch von anderen...



Bei genau solchen Aussagen passt der Begriff Gutmensch. Ich glaube Dir nicht, dass Du zwanghaft ehrlich bist, ich glaube eher, dass Du mal wieder einen Ausdruck unbedacht verwendest. Möchtest Du jetzt wieder belanglose Vergleiche ziehen?


lonesome50
Geschrieben

Da fällt mir doch glatt der Spruch ein:
"Es gibt nichts Gutes außer man tut es" (E. Roth)

Leider ist es aber eben öfters so, daß das positive, subjektive Empfinden über Taten und Worte als Maßstab für deren Bewertung herangezogen wird und dann dieses Urteil auch noch lauthals verkündet wird.


Geschrieben (bearbeitet)

das wort " gutmensch" ist eine bezeichnung fuer leute, die sich zwar immer unter dem deckmæntelchend angesagter political correctness verstecken, also z.B. schaumkuss mit migrationshintergrund statt negerkuss sagen, aber es blød finden, wenn ein afrikaner ihre tochter schwængert, eifrige hundeliebhaber, die von seele des tieres plappern, aber denen die seele von rindern und schweinen offensichtlich egal ist, die betroffenheitslektuere ueber abgetriebene føten im netz verteilen, aber denen es egal ist, wie junge muetter sich letztlich mit ungewollten kindern durch`s leben schlagen, die immer und ueberall zur stelle sind, wenn es darum geht, scheinheilig ihr eigenes "gut-sein" zur schau zu stellen.
demonstrativ sind diese " gutmenschen" zumeist von sich selbst zu trænen geruehrt ob ihrer guete. letztlich allerdings nur unreflektiertes verlogenes getue ohne essenz und background....

das ist meine definition von gutmensch. und davon gibt es hier einige, da muss ich dem TE rechtgeben.

finde den thread daher auch nicht provokant, sondern eher dæmlich, weil die mickrige absicht dahinter so leicht zu erkennen ist, næmlich menschen mit anderer meinung unter rechtfertigungsdruck zu setzen und threaduebergreifend streit zu provozieren, nur weil nicht jeder die ruehrselige " ein herz fuer tiere" story so herzergreifend traurig findet wie gutmensch kaniggel.

fuer deine seelenruhe, und damit du nun nicht tæglich neue sonderbare threads erøffnen musst, sei dir gesagt, @kaniggel: ich arbeite seit fast 15 jahren in einem schwierigen sozialen beruf, helfe also tæglich menschen in der not, besonders traumatisierten frauen und kindern, arbeite ehrenamtlich bei refugio/kiel und ja ich spende. wieviel und an wen verrate ich nicht. aber sicher nicht an tierheime, obwohl ich auch deren arbeit sinnvoll finde.
ach ja....ich habe sogar seit 7 jahren einen hund

die aufforderung an deine kritiker, doch selber threads zu erøffnen, ist unverschæmt, peinlich, kindlich und offenbart letztlich nur deine hilflosigkeit.

ese


bearbeitet von Ese_
vertippselt
Geschrieben (bearbeitet)

@lonesome50:

das läuft dann nach dem motto "tue gutes und rede darüber".

aber da jetzt zu unterscheiden zwischen i-net und realem leben, fällt mir deshalb außerordentlich schwer, weil die "wettbewerbssituation" im realen leben in aller regel weitaus größer ist als hier.

zu behaupten, man unterläge hier bei p.de einem verschäften wettbewerb, halte ich für mehr als äußerst kühn. ich würde gerne eher sagen: "das ist maßlos überzogen!"

es kommt doch immer sehr auf die ernsthaftigkeit der beweggründe an, warum jemand hier vertreten ist.

(über-)lebenswichtig ist die mitgliedschaft hier schließlich nicht.


lg xray666


bearbeitet von xray666
Geschrieben

das wort " gutmensch" ist eine bezeichnung fuer leute, die sich zwar immer unter dem deckmæntelchend angesagter political correctness verstecken, also z.B. schaumkuss mit migrationshintergrund statt negerkuss sagen, aber es blød finden, wenn ein afrikaner ihre tochter schwængert,



Wenn die Bezeichnung so definiert wird, kann ich mich sogar damit anfreunden, dass "Gutmensch" eine Art Schimpfwort ist. Ich hatte es bisher immer so aufgefasst, dass Verfechter der Ellenbogengesellschaft und des Spät-Darwinismus' sich über jeden lustig machen, die sozial eingestellt sind. Genauso entsetzt war ich, als ich zum ersten mal vom "Helfersyndrom". Ich fand es sehr armselig, Menschen, die wem-auch-immer helfen wollen, ins Lächerliche zu ziehen.

Ich meine, es ist völlig egal, wem der einzelne hilft, ob das ein mensch oder ein tier ist, Hauptsache er engagiert sich für irgendwas! Wenn jeder in seiner eigenen Umgebung nur ein wenig die augen offen hält , wäre schon viel menschlichkeit gewonnen. Sollte ich mitbekommen, dass in meiner nachbarschaft ein Hund gequält wird, rufe ich selbstverständlich Polizei oder tierschutzverein an. In dem fall nützt es dem Kind in Afrika gar nichts, wenn ich denke es gäbe schlimmeres. Und warum eigentlich entweder - oder? Man kann das eine tun ohne das andere zu lassen? (OT: beim schreiben file mir gerade auf, dass das der typische Fremdgeher-spruch ist)


Geschrieben

Z.B. ..................
..........usw. usw.(siehe oben)
...


?????????????????
mit dieser Aussage bekomme ich null Zusammenhang, zu meiner Frage..


Geschrieben

ich helf da gar nicht, und das ist die beste hielfe auf dauer.
Produkte aus entwicklungsländern kaufen bringt gar nichts den damit finanziert man in erster linie die ausbeuter.
Beim beseitigen der EU zuckermarktordnung hies es auch das die Brasilianischen und indischen landarbeiter dafon provitieren werden . heute gibt es mehr Landarbeiter zum hungerlohn ,alle die kleinbauern wo von ihrem land vertrieben wurden von den bossen.

Und in Bolivien sieht man es ganz deutlich , als es denen so drekig ging das es nicht mehr anderst ging , kammen strassenschlachten regierungswechsel und heute gibts wenigstens eine statliche grundrente.

Oder unsere eigene geschichte, als das arbeiterelend im kaiserreich so grafierend war das ein generalstreik alles lamm legte , Kammen die sozialsicherung Rente,gesundheit,arbeits versicherungen.
und ab da ist der allgemeinwohlstand,der lebensstandart ständig gestiegen, nicht durch hilfe von ausen sondern durch innere uhnruhe.


×