Jump to content
Engelschen_72

**Erfahrungen mit der 3 Monats Spritze**

Empfohlener Beitrag

Engelschen_72
Geschrieben

Ich verhüte seit Jahren mit der Antibabypille und möchte diese absetzen .
Am liebsten würde ich mich sterilisieren lassen , da das Thema Kinder für mich eh "ad Akta" gelegt ist . Nur macht das kein Arzt wegen meines Alters .

Als Alternative zur Pille hab ich die 3 Monats Spritze "gefunden" und wollte mal hören , ob jemand hier Erfahrungen damit hat und wie die sind .

Was mich ein bissel "abschreckt" , daß man fast überall liest , daß die Drei-Monats-Spritzen oft mit starken und unregelmäßigen Blutungen verbunden sind .
Zusätzlich kann man bei Nebenwirkungen die Verhütung nicht einfach absetzen , sondern sondern muss damit leben, bis die Hormone im Körper abgebaut sind .

Hat jemand Erfahrung ?


Geschrieben

hallo,mit der 3-Monats-Spritze habe ich vor einigen Jahren auch schlechte Erfahrungen gemacht.Die Nebenwirkungen (hefitge Blutungen usw.) waren so stark,daß ich mich nach Alternativen umgesehen habe.Eine Bekannte von mir hat sich vor einiger Zeit ein Stäbchen,welches konstant Hormone abgibt,in den Oberarm "einpflanzen" lassen und ist sehr zufrieden damit.Vor allen Dingen muß man sich 3 Jahre lang nicht mehr um Verhütung kümmern....klingt verlockend.Und wenn man es sich doch anders überlegt,ist es problemlos zu entfernen.Frage doch mal Deinen Gynäkologen danach...


Engelschen_72
Geschrieben

Eine Freundin von mir hat sich dieses Hormonstäbchen Implanon auch einsetzen lassen .
Irgendwann hat sich das Ganze verkapselt und ist vom Oberarm in den Unterarm "gewandert" und musste operativ entfernt werden .
Das schreckt mich ab , wobei ich natürlich auch weiß , daß es bei allen Verhütungsmethoden Nebenwirkungen gibt .

Ein weiterer Grund gegen das Implanon ist der extreme Kostenfaktor von 300€ .
Wenn man das nicht verträgt , dann kann das zwar ruckzuck entfernt werden beim Arzt , aber die Kosten sind mir da viel zu hoch , wenn ich nicht weiß , wie die Verträglichkeit bei mir wäre .


sunshine1968
Geschrieben

Hallo Geile...

ich hatte drei Jahre die Drei-Monats-Spritze und war super zufrieden. Anfänglich hatte ich öfters Zwischenblutungen (schmierblutungen) was etwas nervig war..aber nach ca. 4 Monaten hatte sich das komplett gelegt und ich hatte meine Tage überhaupt nicht mehr, was natürlich ne tolle Sache war. Irgendwann hab ich sie abgesetzt aus anderen Gründen..und da kamen die Probleme mit den Blutungen..monatelang hab ich wirklich fast den ganzen Monat lang mit kurzen pausen geblutet. Dann war aber wieder alles ok. Ich kann sie nur empfehlen..nach der Anfangszeit..wars echt toll.

gruß Sun


Geschrieben

Die Kosten von dem Implantat sind natürlich hoch,aber gemessen an den Preisen für die Pille für 3 Jahre doch noch moderat.Meine Freundin hat das Implantat seit Februar 2008 und ist immer noch sehr zufrieden,aber bei einer Nicht-Verträglichkeit ist es natürlich schon heftig,soviel Geld in den "Sand zu setzen"...


Engelschen_72
Geschrieben

... bei einer Nicht-Verträglichkeit ist es natürlich schon heftig,soviel Geld in den "Sand zu setzen"...


Genau das sind meine Gedanken .
Meine Pille kostet für 6 Monate 28€ , wenn ich die nicht vertragen würde , dann wären die "rausgeschmissenen" Kosten nicht so hoch .

@Sunshine ...
Eine Arbeitskollegin von mir verhütet damit seit Jahren und ist sehr zufrieden .
Ich weiß nicht , aber irgendwie gibts wohl das "perfekte" Verhütungsmittel nicht .


sunshine1968
Geschrieben

Ja, das ist bei mir auch ein Grund...ich dachte an die Spirale..die kostet aber auch ich glaub um die 400 Euro...wenn man die nicht verträgt kann man die auch entfernen..aber das Geld ist futsch. Bei der Spritze haste einmal 30 Euro bezahlt..und in drei monaten weißte ob du sie verträgst oder nicht.

Und ich war wirklich sehr zufrieden mit der Spritze.

Gruß Sun


Lilith1984
Geschrieben (bearbeitet)

Also, ich habe bis vor vier Jahren mit der Spritze verhütet und kam auch ca. ein Jahr lang gut damit zurecht, auf einmal aber nicht mehr. Ich hatte ein halbes Jahr lang , also zwei "Spritz-Zyklen", quasi ständig meine Tage. Immer nach 4-5 Tagen Ruhe kamen unregelmäßig starke Blutungen, mal nur für einen, manchmal für bis zu 7 Tage. Meine Gyn meinte, dass man daran nichts machen könne und dass es sich wieder einpegeln könnte. Trotzdem ist mir das dann so auf die Nerven gegangen, dass ich die Spritze schließlich abgesetzt habe. Bis zu den Blutungen war ich aber total zufrieden, kein nerviges "an die Pille"-Denken und du hast Verhütung unabhängig von Magen-Darm-Erkrankungen.
Mittlerweile hab ich ne Spirale und bin zufrieden, ist genauso"wartungsintensiv" wie die Spritze, da ich alle drei Monate beim Gyn bin, um den Sitz überprüfen zu lassen.

LG, die Lilith

PS: Meine Spirale hat 150 Euro gekostet, ist ne normale Kupferspirale ohne Hormone.


bearbeitet von Lilith1984
sunshine1968
Geschrieben

@Lilith ..mit der Kupferspirale haste dann ganz normal Deine monatliche Blutung?...


Lilith1984
Geschrieben

@ Sunshine
Ja, pünktlich wie ein Uhrwerk...^^ Ist jetzt zwar ein bisschen stärker, dafür aber auch 2 Tage kürzer.


sunshine1968
Geschrieben

ach, ok danke.. :-) vielleicht ja auch ne Möglichkeit.


Geschrieben

Ich denke,für Experimente mit einem neuen Verhütungsmittel hast Du Dir einen denkbar schlechten Zeitpunkt ausgesucht.Als ich mit der 3-Monats-Spritze anfing bin ich monatelang mit einer"Notfallausrüstung " in der Handtasche unterwegs gewesen...und helle Klamotten mochte ich vorsichtshalber auch nicht anziehen,wenn ich länger unterwegs war.....es kam doch sehr häufig zu Schmierblutungen oder heftigen Zwischenblutungen...


griselda
Geschrieben

Heute werden noch Kupferspiralen eingesetzt??? Ui, ich dachte, davon sei man weg.
Hormonspirale kann ich sehr empfehlen, fünf (!!!) Jahre Ruhe, keine oder nur gaaaanz geringe Blutung, extrem geringe Gesamthormonbelastung im Körper, keine häufigeren Arztbesuche, weil der Sitz nicht häufig geprüft werden muss...und das Ganze bei etwa 300 Euro Kosten. Eins der sichersten Verhütungsmittel, nur das Einsetzen ist nicht ganz so angenehm. Die Verträglichkeit ist extrem gut.


sunshine1968
Geschrieben

Die hat mir meine Frauenärztin auch nahegelegt..wusste nicht mehr genau 300 oder 400 Euro. Ist zwar nicht viel..wenn man überlegt für 5 Jahre hat man seine Ruhe..aber aufeinmal ist es doch ein batzen..und wenn mans nicht verträgt ist die kohle weg...:-(


griselda
Geschrieben

Ich kann nur sagen, dass all meine Freundinnen, die sie auch haben bzw. hatten, genau wie ich gar keine Probleme hatten, im Gegenteil. Ich vermisse sie total und überlege, ob ich mir wieder eine einsetzen lasse. Die Erfahrungsberichte in diversen Foren sind auch sehr positiv.


Lilith1984
Geschrieben

Also, meines Wissens nach ist es eine Kupferspirale, keine Ahnung, ob das mittlerweile veraltet ist oder ob das ne Kupfer-Legierung ist... Wollte damals nur auf alle Fälle was ohne Hormone haben. Aber wenn das wirklich so sanft ist, könnt ich wirklich mal drüber nachdenken, ob die nächste nicht eine Hormonspirale wird. :-)


Geschrieben

Ich hatte 5 Jahre lang die drei Monats Spritze und nicht eine Blutung auch sonst keine Nebenwirkungen oder Beschwerden.
Ausserdem ist das kein Hormoncocktail wie die Pille, sondern reines Gestagen(jedenfalls die, die ich hatte) und verhindert den Aufbau der Gebärmutterschleimhaut.
Wo nix ist kann nix abgestossen werden...ergo...keine Periode.
Anfangs habe ich mir Apotheken gesucht, die das als Re Importe verkauften da lag der Preis bei 14 Euro für eine.
Dann hab ich sie einfach in Frankreich gekauft, 4.12 Euro für eine.

Davor hatte ich die Spirale, war nicht mein Ding.
Verrutschte ab und an mal, was einfach nur weh getan hat.
Dann verrutschte sie, ohne das ich Schmerzen hatte und war bei der nächsten Kontrolle schier nicht mehr aufzufinden
Ich habe mich damit nie sicher gefühlt.

Geli dieser Fred wird dir nicht bei der Entscheidung helfen, weil es immer Frauen gibt die gute und schlechte Erfahrungen damit gemacht haben.
Wenn du es nicht ausprobierst, wirst du nie erfahren ob du sie verträgst.
Alternativ würde ich wegen der Sterilisation einfach mal einen anderen Gyn aufsuchen.


CaraVirt
Geschrieben

Alternativ würde ich wegen der Sterilisation einfach mal einen anderen Gyn aufsuchen.


Das ging mir beim Lesen deiner Beschreibung auch durch den Kopf, Geli.

Meine Schwester hat sich sterilisieren lassen, als sie etwa in deinem Alter war. Da gab´s keine Widerstände oder irgendwas in der Art beim Arzt. Ok, sie hatte da schon ihr drittes Kind, vielleicht ging es deswegen ohne Probleme (gibt ja immer noch Ärzte, die meinen, frau sollte wenigstens einmal schwanger gewesen sein, bevor sie sich sterilisieren läßt ).

Zum Thema kann ich nichts beitragen, da ich mich zwar umfassend über die aufgeführten Möglichkeiten (Spritze, Implanon, Spirale) informiert und auch von meinem Arzt beraten lassen habe, aber nichts davon aus eigener Erfahrung kenne.


Geschrieben (bearbeitet)

@Geli
Suche dir den passenden Arzt, der eine Sterilisation befürwortet.
Das kann aber ein wenig dauern.
Eine Freundin von mir, gerade erst 31, hat es auch einmal erfolglos versucht, verheiratet, keine Kinder. Und sie will auf keinen Fall Kinder haben. Sie bleibt am Ball.

Ich war selbst im Alter von 30 Jahren bei verschiedenen Ärzten, von denen es keiner befürwortete, weil ich 'nur' ein Kind hatte und nicht verheiratet war

Später habe ich von damaligen Mitschülerinnen mindestens drei Ärzte genannt bekommen, die es befürwortet hätten (hatten ähnliche Fälle im Bekanntenkreis).
Ich hätte damals einfach nicht so schnell aufgeben sollen.

Eigene Erfahrungen mit der Dreimonatsspritze habe ich nicht, hatte mich aufgrund von abschreckenden Beispielen im Bekanntenkreis dagegen entschieden.


bearbeitet von Freya1966
Geschrieben

Ich kann da Cara und Rubens nur zustimmen. Ich war in Deinem Alter als bei mir die Eileiter durchtrennt wurden,allerdings auf Anraten meines Arztes ,der es leid war mich jeden zweiten Monat da zu haben mit Panik in den Augen,weil ich mal wieder über der Zeit war.Eigentlich konnte gar nichts sein,Dank Spirale,aber ich wollte auf keinen Fall mit Ende 30 noch mal Muttern.Vielleicht erkundigst Du Dich auch mal in den Nachbarländern,mußt Du zwar selber zahlen,aber alles besser als ewig Hormone .Zahlt das in D eigentlich noch die Kasse oder auch schon nicht mehr?

Susi


Geschrieben

ich hatte auch schon die dreimonatsspritze und war ziemlich unzufrieden damit .. die regel kam unregelmässig .. man wusste nie wann der tag x ist .. und ging immer mit gemischten gefühlen aus dem haus .. zudem sorgte sie auch für ne gewichtszunahme wo ich noch heut mit zu kämpfen hab.. und viele meiner bekannten ging es ebenso ... eins zwei leute kenn ich die damit zu frieden sind


Rab
Geschrieben

"Alternativ würde ich wegen der Sterilisation einfach mal einen anderen Gyn aufsuchen."

Das bringt nur dann etwas, wenn man den Gyn als Privat-Patient aufsucht, und auch nur dann mit viel Glück. Seit Januar 2004 werden von den Kassen nur noch Sterilisationen auf Grund medizinischer Indikation bezahlt. Private Gründe (Lebensplanung, etc.) werden nicht mehr anerkannt. Medizinische Indikatoren sind z.B. alle Kandidaten für sog. Risiko-Schwangerschaften (auf Grund Alter oder vorrausgegangener Schwangerschaften). Menstruationsbeschwerden sind hingegen nicht unmittelbar eine Indikation, da die heute übliche Form der Eileitertrennung die Menstruation eh nicht verhindert.


"und wenn mans nicht verträgt ist die kohle weg...:-("

Dann hat der oder die Ärzt(in) wohl eher schlecht beraten. Die meisten Stäbchen gibt es in gleicher Hormon Zusammensetzung eben auch als Pille. Mit der Pille kann man dann für "kleines" Geld die Verträglichkeit testen, um dann auf das entsprechende Stäbchen umzusteigen.


"Ich weiß nicht , aber irgendwie gibts wohl das "perfekte" Verhütungsmittel nicht"

Wirklich perfekt und wirklich 1000% sicher ist keine Methode, auch die Sterilisation nicht. Verrutscht die Klammer am Eileiter oder ist die Verschweissung nicht perfekt, kann sich der Eileiter wieder öffnen.
Bleibt nur Enthaltsamkeit, aber "perfekt" ist das wohl auch nicht ;-)


devilfire
Geschrieben



Als Alternative zur Pille hab ich die 3 Monats Spritze "gefunden" und wollte mal hören , ob jemand hier Erfahrungen damit hat und wie die sind .



Sind die Wirkstoffe in der Spritze nicht vergleichbar mit der sogenannten "Minipille"?
Zumindest meine ich sowas mal gehört zu haben, aber vielleicht kannst du deinen Arzt ja mal fragen.
Dann könntest du es testen ohne dir eine Spritze geben zu lassen und jederzeit die Pille absetzen, wenn Nebenwirkungen eintreten. Die Hormone der Spritze kann man ja nicht einfach wieder entfernen.


Geschrieben


Wirklich perfekt und wirklich 1000% sicher ist keine Methode, auch die Sterilisation nicht. Verrutscht die Klammer am Eileiter oder ist die Verschweissung nicht perfekt, kann sich der Eileiter wieder öffnen.
Bleibt nur Enthaltsamkeit, aber "perfekt" ist das wohl auch nicht ;-)



Ein verantwortungsvoller Arzt,entfernt ein Stück der Eileiter,dann kann nie wieder was schief gehen.

Susi


Geschrieben



Sind die Wirkstoffe in der Spritze nicht vergleichbar mit der sogenannten "Minipille"?




Im Gegensatz zur Minipille besteht die 3 Monats Spritze nicht aus einem Cocktail.
Ich kann mir nicht vorstellen das die Zusammensetzung ähnlich ist weil bei der 3 Monats Spritze normalerweise die Blutungen ausbleiben, bei der Pille aber nicht.


"Alternativ würde ich wegen der Sterilisation einfach mal einen anderen Gyn aufsuchen."

Das bringt nur dann etwas, wenn man den Gyn als Privat-Patient aufsucht, und auch nur dann mit viel Glück.



Nein , auch als Kassenpatient steht es ihr frei in jedem neuen Quartal zu einem anderen Gyn zu gehen.


×