Jump to content
sexentzug79

Sexentzug und der umgang damit

Empfohlener Beitrag

sexentzug79
Geschrieben

Hallo.

Mich würde interessieren wie ihr mit längerem Sexentzug umgeht....

Kurze Geschichte zu mir.

Ich war mit meiner ex 4 Jahre zusammen, die letzten 2 jahre der Beziehung waren aber mehr oder weniger ein nebeneinander her leben. Sexmäßig ging auch fast nichts, und wenn überhaupt dann wars einfahc nur schlecht (im ganzen Jahr 2007 nur 5x). Es kam wie es kommen musste.. (net nur wg. sex, aber war auch ein punkt), trennung ende 07.

Danach neu verliebt, und ihr quasi ein jahr lang hinterher gerannt und gar nix von anderen gewollt... leider ist es nichts geworden. Jetzt bin ich seit 14-15 monaten komplett ohne sex, kuscheln, knutschen oder was auch immer... und die einsamkeit, aber auch das verlangen werden immer riesiger. Bin eigentlich eher der Beziehungsmensch, inzwischen aber zu allem bereit.

Die Frage die mich interessiert, wie geht ihr mit längerem Sex/Kuschelentzug um... denk mal die meisten hier werden jemanden suchen, aber von heute auf morgen wird das auch nicht klappen.
Wie stillt ihr euer verlangen wenn niemand da ist für sex (außer selbst machen).

Habt ihr hier schonmal jemanden einfach zum poppen gefunden...


sunschine39
Geschrieben

Guten morgen,
denke die wenigsten suchen hier Liebe oder einen neuen Partner.
Poppen ist doch total normal und spass macht es oben drein. Also warum sich nicht jemanden nur zum poppen suchen. Solange beide (oder vllt auch mehrere) wissen, worum es den anderen geht, ist es doch ok!
Ein guter Nebeneffekt von Sex ist, es entspannt total!...


sexentzug79
Geschrieben

denke ich mal... . klar sollte es für beide klar sein, und ich bin dem wie gesagt inzwischen ja aufgeschlossen. Ich denke allerdings gerade zufliegen werden einen die Frauen hier auch nicht.... und daher auch die ursprungsfrage wg. sexentzug und was gegen tun


SexyAusMarzipan
Geschrieben

sunshine...geh doch mal wahlos auf die onlineprofile, du wirst dich wundern wieviele hier ne beziehung suchen?
klar einige benutzen das als lasso aber viele, auch männer bei denen kannst du aus einem stilvollem text erkennen das sie damit nicht scherzen. die wenigsten zwanghaft aber sie wären glücklich wenns passiert.
und warum nicht hier?
der sex ist ein super wichtiger punkt, und hier hat jeder die möglichkeit die neigungen des anderen vorab zu prüfen. ich meine damit wenn ich nicht auf kv und sado maso stehe, aber das objekt meiner begierde hat das angegeben, lasse ich die finger davon.
ich finde es hier ehrlicher als in vielen anderen foren.
wer hier stilvoll schreibt und die gegenseitige basis findet hat auch hier und besonders hier die chancen auf gute kontakte.


die sexy


Geschrieben

...
denke die wenigsten suchen hier Liebe oder einen neuen Partner.
Poppen ist doch total normal und spass macht es oben drein. Also warum sich nicht jemanden nur zum poppen suchen.


Ich lebe lieber ohne Sex, als dass ich mir nur jemanden zum Poppen suche und denke, dass es einige Menschen mehr gibt, die ähnlich denken.

Zum Entspannen gehe ich in die Sauna.
Nicht jeder hat Interesse daran, über ne Frau bzw. einen Mann mal drüber zu rutschen, wenn man nicht auf die Sportpoppervariante abfährt.

Sex ist für Viele immer noch etwas besonders, was ja nichts verwerfliches ist.

@sexentzug79
Finden kann man immer, die Frage ist nur, ob du dich mit Kosumsex anfreunden kannst und dir diese Form dein Verlangen wirklich stillt.


Engelschen_72
Geschrieben

Ich lebe lieber ohne Sex, als dass ich mir nur jemanden zum Poppen suche ...


100% d`accord !

Mir persönlich hat in gewissen Phasen nicht der Sex ansich gefehlt , sondern das Kuscheln , Knutschen , die Nähe eines anderen zu spüren .
Aber wie Freya schon sagte , dann lebe ich lieber ohne , als das ich mir mal "da was und da was" suche .


Telefongeliebte
Geschrieben

Da ich leider mit einem Mann verheiratet bin, der keínen Sex will, hatte ich 8 Jahre lang nur Sex zwecks Fortpflanzung. Als die Kinder klein waren, konnte ich damit ganz gut umgehen, aber irgendwann habe ich beschlossen, dass das einfach nur dumm ist. Ich liebe Sex und bin extrem lustvoll und sehe überhaupt nicht ein, auf etwas derartig Schönes zu verzichten. Also habe ich mir Liebhaber gesucht und finde auch, das klappt wunderbar.

Die sind gewöhnlich auch sexuell völlig vernachlässigt und so geben wir uns das, was uns beiden fehlt. Gefühlvollen und richtig guten Sex!

Ein schlechtes Gewissen habe ich dabei nicht - mein Mann toleriert es lieber, als dass er sich selbst bemüht, die Ehefrauen wollen ja ohnehin nicht und ich mische mich auch nicht in deren Beziehungen ein. Es ist mir schon klar, dass sie sehr verletzt wären, wenn sie es wüssten, aber vielleicht könnte das der Beziehung auch neue Impulse geben oder manche Frau sogar entlasten, wenn sie weiß, ihr Mann bedrängt sie nicht mehr, weil er woanders seine Lust auf Sex auslebt. Und meinen Kindern gegenüber ist es so, dass ich denke, sie haben nichts von einer frustrierten Mutter. Ich hoffe mal, sie können im Zweifelsfall als Erwachsene besser mit der Tatsace umgehen, dass ihre Mutter Liebhaber hatte, als wenn ich ihnen erzählen würde: "Wegen euch habe ich den Sex geopfert!"

Du siehst also, dass es auch Frauen gibt, die anders mit dem Thema umgehen.


sexentzug79
Geschrieben

@Freya:

ich denke mal mit Konsumsex meinst du Puff? :-).

Könnte ich überhaupt nicht, weil ich irgendwie will daß es auch für die Frau schön ist und es ihr gut tut. Ich würde mir im Puff richtig dumm vorkommen, insb. kuscheln etc. ginge gar nicht weil ich genau wüsste die macht des wegen dem Geld.


sunschine39
Geschrieben

ich behaupte ja auch garnicht, dass ich gleich mit jedem rumpoppe...
bin schließlich verheiratet. also von der seite aus "sollte" der sex eigendlich geregelt sein. was kann ich dafür, dass mein mann meint, Arbeit ist alles.
also suche ich mir hin und wieder einen gesunden ausgleich, statt jeden abend gefrustet alleine ins bett zu gehn...
ist ja auch nicht so, dass wenn man sich zum poppen verabredet kein normales gespräch entstehen kann. oftmals wundere ich mich, wie normal diese gespräche verlaufen können.
Meistens trifft man sich auch mal wieder.


Geschrieben

Die Frage die mich interessiert, wie geht ihr mit längerem Sex/Kuschelentzug um...


Einfach ignorieren und sich um andere Dinge kümmern. Für Männer ist es doch normal, keinen Sex zu haben. Außer wenn man überdurchschnittlich gut aussieht oder aus anderen Gründen für Frauen interessant ist. Du hattest ja immerhin schon eine vierjährige Beziehung, da bist du mir weit voraus. Fakt ist jedenfalls, dass man im Leben leider keinen Anspruch auf Liebe, Kuscheln und Sex hat. Manche haben Glück und finden etwas, aber viele müssen eben auch ohne sowas durchs Leben gehen. Das ist sicher nicht schön, aber wohl nicht zu ändern. Zwingen kann man ja keine. Und die Frauen sind heute so unabhängig und haben eine so extrem große Auswahl, dass viele Männer dabei auf der Strecke bleiben, die früher vielleicht noch eine abgekriegt hätten. Vermutlich ist das auch eine Folge der übertriebenen Emanzipation, aber da bin ich mir noch nicht so ganz sicher.


Engelschen_72
Geschrieben

Für Männer ist es doch normal, keinen Sex zu haben. Außer wenn man überdurchschnittlich gut aussieht oder aus anderen Gründen für Frauen interessant ist.


Dieses Thema gab`s ja schon mal von dir .
Ich überlege grade , was der Mann "falsch" gemacht hat , mit dem ich ins Bett gehe .
Er sieht nicht überdurchschnittlich gut aus , er hat nicht "fett" Kohle , kein dickes Auto .
Ich überleg noch weiter , was ER wohl falsch gemacht hat .


Geschrieben (bearbeitet)

...ich denke mal mit Konsumsex meinst du Puff?


Nein, das meinte ich nicht damit, sondern von einem Sexdate zum anderen zu hasten.
Der Mann oder die Frau als relativ beliebig austauschbares Objekt.


Berliner

Vermutlich ist das auch eine Folge der übertriebenen Emanzipation, aber da bin ich mir noch nicht so ganz sicher.


Also mit dir würde ich auch keinen Sex wollen, dafür hast du für mich eine zu merkwürdige Grundhaltung.

Außerdem mag ich keine Jammerer.


bearbeitet von Freya1966
Geschrieben

Oh je welten prallen aufeinander??!!!

14 monate ohne Poppen das geht gar nicht, knutschen kuscheln wunderbar? aber richtig ficken muß einfach auch aller spätestens nach vier wochen sein !

Es gibt wohl ein teil der menschheit die ohne sex sein können und einen anderen der den sex unbedingt braucht und zwar selbst vollzogen und nicht aus der konserve.

Dabei ist mir vollkommen wust ob ich den sexpartner liebe oder nicht , sympatie brauchts schon.

Wobei wir bei den leuten währen die nur mit ihrem partner poppen ? ich kenne nee menge Paare die miteinander leben und poppen aber sich eher aragieren als lieben.

Und wenn mann 15 monate einer frau nachläuft ,liebeskrank und abblitzt , hat mann 14 monate lang scheuklappen getragen?
entweder mann hat nach 6wochen ein date bei dem man mindestens wild geknutscht hat oder mann hat einen weiblichen kumpel?


Geschrieben

Für Männer ist es doch normal, keinen Sex zu haben. .....

leider keinen Anspruch auf Liebe, Kuscheln und Sex hat. ......Vermutlich ist das auch eine Folge der übertriebenen Emanzipation, aber da bin ich mir noch nicht so ganz sicher.



Das geht mir wirklich ans Herz, wenn ich das lese.Seltsam, mir geht es als Frau genau umgekehrt, ich lerne nur Männer kennen, die alles ficken, was bei 3 nicht auf den Bäumen ist.


Geschrieben

ich lerne nur Männer kennen, die alles ficken, was bei 3 nicht auf den Bäumen ist.

Tja. Was soll man daraus schließen?

Dass die Herren sich ihre Wunschpartner nach deren Kletterfähigkeit aussuchen? Kein Wunder, dass manche Herren Probleme mit dem BMI der Damen haben, die es bis DREI nicht geschafft haben, zu entkommen.

Oder...

Aber hier schweigt des Sängers Höflichkeit


Geschrieben

Jungs ... Mädels ... jetzt hier aber nicht weiter zanken, ok?
(Jaja, ich weiß ... ihr zankt nicht, ihr "diskutiert nur kontrovers". *seufz* )

Zum Thema:
Ich kenne beides ... ein jahrelanger Verzicht auf Sex (jedenfalls alles, was über ein bisschen Kuscheln und Streicheln hinausging) ... und - seit ich in der Swingerszene aktiv bin - sehr viel "reiner" Sex mit häufig wechselnden Partnern.

Den "Sexentzug" gab´s in meiner Ehe und resultierte aus einem - psychologisch bedingten - Problem, dass ich früher mit GV hatte. Wenn mein Mann und ich das versuchten, hatte ich nur starke Schmerzen (und nicht den geringsten Spaß). Ich hab dann immer "die Zähne zusammengebissen" und versucht, es "durchzustehen". Aber mein Ex-Mann hat das natürlich mitbekommen und sich dann immer mehr zurückgezogen (weil er mir nicht weh tun wollte). Bis es dann irgendwann nur noch ca. alle halbe Jahr etwas "Petting" gab und ansonsten alle sexuellen Aktivitäten unterblieben. Obwohl ich häufig versuchte, etwas "mehr" zu bekommen. Dieser "Zustand" hat sich über fast 5 Jahre hingezogen, bis wir dann konkret und massiv etwas dagegen unternommen haben.

Ich kann nur sagen, dass ich in dieser Zeit - zumindest in den ersten Jahren nur selten das Gefühl hatte, dass mir was fehlt. Und ich bin nicht auf den Gedanken gekommen, das auf anderen Wegen "ausgleichen" zu müssen. Ich liebte meinen Ex-Mann und war in der Ehe sehr zufrieden und hatte genügend andere schöne Erlebnisse und Gemeinsamkeiten mit ihm, so dass ich den Sex kaum vermisst habe.

Ok, wenn frau daran eh keinen Spaß hat, vermisst sie es nicht wirklich.
Aber ich hatte ja "nur" ein Problem mit GV - alles andere hat Spaß gemacht. Und irgendwann ging es so nicht mehr - der Druck, das Verlangen nach Sex wurde zu groß. Und so wurde das Problem dann "angegangen".

Zu der "anderen Seite" - dem "Konsumsex" :
Sex mit fremden, wechselnden Partnern zu haben, also swingen, ist für mich (wie für jeden "echten" Swinger) kein Ausgleich eines Defizites, das in einer Beziehung besteht oder ein "Druckablassen" während einer "Solophase". Für mich ist es eine andere Lebenseinstellung. Eine andere Betrachtung/Bewertung von Sex. Und daher ist es für mich auch nicht so negativ behaftet, wie es hier in einigen Beiträgen "rüberkommt".

Ich trenne Sex von Liebe oder ähnlich intensiven Emotionen. Und so ist Sex für mich vergleichbar mit vielen anderen Aktivitäten, die wir unternehmen, um Spaß und Vergnügen zu haben (tanzen, essen gehen, etc). Daher ist ein Besuch im Swingerclub für mich lediglich eine andere Art von "Spaß-Aktivität". Und wenn ich dann dort mit jemandem Sex habe, muss nicht "mehr" als genügend Sympathie zwischen uns sein.

Ich erwarte nicht, dass jemand meine Einstellung dazu nachvollziehen kann. Früher hätte ich das auch nicht getan und eine solche Vorgehensweise/Einstellung auch als - positiv ausgedrückt - "oberflächliche Konsumhaltung" bezeichnet. Und ich weiß aus der Erfahrung der letzten Jahre, dass viele, die sich als "Swinger" bezeichnen, keine sind. Weil sie nicht zwischen Sex und Liebe trennen und so ein erotisches Zusammensein nicht als "Spaß-Aktivität" betrachten, genießen und "abhaken" können. Das ist völlig ok, sofern man dann auch dazu steht und sich danach verhält.

Sorry, ich höre mal auf, denn mehr dazu würde zu sehr vom eigentlichen Thema wegführen.


TheCuriosity
Geschrieben



Ist es nicht wunderbar das die Menschen so verschieden sind?

Bei dem einen ist es so, und bei dem anderen eben so.... aber wie heißt es doch so schön? Für jeden Topf gibt es ein (oder auch mehrere ) Deckelchen...


Und die Frauen sind heute so unabhängig und haben eine so extrem große Auswahl, dass viele Männer dabei auf der Strecke bleiben, die früher vielleicht noch eine abgekriegt hätten. Vermutlich ist das auch eine Folge der übertriebenen Emanzipation, aber da bin ich mir noch nicht so ganz sicher.



Und Berliner, es liegt definitiv an dir! Denn: "Kein Mensch mag Heulsusen!" Aber es ist natürlich einfacher die Schuld bei anderen zu suchen




Geschrieben



"Kein Mensch mag Heulsusen!"





lach... doch : ich! Ich find den ja soooo niedlich!


griselda
Geschrieben

Wie es schon in meinem Profil steht, ich habe lieber keinen Sex als welchen mit jemandem, mit dem ich mir nichts zu sagen habe. Ich habe nicht per se Lust, aber so mancher Mann kann mir Lust machen. Treffe ich niemanden, der mir Lust macht, so kann ich eigentlich auch längerfristig ganz gut damit leben. Intimität ist eine Kopfsache.
Sex bedeutet für mich Hingabe und das geht nunmal nicht, wenn mir jemand nichts bedeutet. Früher war das anders und ich konnte zu der Zeit auch nicht gut länger ohne Sex sein.


Geschrieben



Scheinbar stimmen Deine angesetzten Kriterien bei der Partnerwahl nicht oder Deine (bewusst oder unbewusst) gewählte Aussendarstellung harmoniert nicht mit Deinen Absichten. Ausserdem scheint mir die Vorgehensweise nicht stimmig. Wenn Du nach vier Jahren oder n Monaten (mit n&gt12) feststellst, dass Sex gar keine Rolle in dem Beziehungsmuster spielt, läuft was grundlegendes falsch. Bevor Du also bei einer Frau in die LDW-Phase einsteigst (Liebe, Drama, Wahnsinn) solltest Du ausreichend den sexuellen Gleichklang sichergestellt haben. Welchen Grund sollte es vorher geben, sich von einer Frau in endlosen Abenden anzuhören, wie die ExMänner waren (Arschlöcher), das gestörte Verhältnis zum Vater (war nie für mich da) oder welche Möglichkeiten sie bei normalen Lauf der Dinge gehabt hätte (wollte immer was mit Design machen, hab Talent sagt die Uschi). Oder den Bürotratsch vom Vortag in ganzer Länge? Rotwein bei drittklassigen Italieniern (hier bin ich Stammgast, der Vito grüsst mich immer) oder langweiligen Filmen? Und als Belohnung für diese modernste Form der Folter darfst Du kuscheln.
Ökonomisch fragwürdig. Regel: Erst vögeln, dann therapieren.


SexyAusMarzipan
Geschrieben

also ich habe damit kein problem *lächelt* wie auch - ich lebte viele jahre in asien als buddhistischer mönch




dann hast du sicher eine extreme körperbeherrschung, oder verliert sich das mit der zeit wieder?


.


4sarasvati
Geschrieben

wie geht ihr mit längerem Sex/Kuschelentzug um...


"Länger" finden manche hier schon eine Woche, andere nen Monat und wieder andere erst ab einem Jahr

Unter Sexlosigkeit leid ich nicht soo, da mein sexueller Appetit außengesteuert ist. Wenn niemand da ist, der ihn reizt, schläft er eben vor sich hin. Mit dem Kloster hätt ich dann wohl auch kein Problem - zumindest nicht damt.
Beim Kuscheln ist es nicht so einfach, aber wenn man grad einfach anlehnungsbedürftig ist, dann braucht man ja auch keinen Sexpartner, sondern einfach nur nen lieben Menschen, der grad mal ne Schulter zu verleihen oder ne Umarmung zu verschenken hat. Oder man gönnt sich ne Massage.


TheCuriosity
Geschrieben

Ökonomisch fragwürdig. Regel: Erst vögeln, dann therapieren.



Ich sag nur Realdoll



Geschrieben

Also mit Sexentzug geht scho zu leben ich sag nur DIY und in der Not...mir fehlt halt das kuscheln,knutschen,die Zweisamkeit,das Anlehnen...diese zwischenmenschliche Dinge,die mich teilweise früher oft verleitet haben mich auf ONS einzuschiessen,denn für den Moment hatte ich es einfach

Naja momentan is es auch bisl schwierig..aber wie sagt man so sc hön..am Ende des Tunnels is noch ein Licht


Geschrieben

Schlechter Sex mit Gefühl.
Guter Sex ohne Gefühl.
Ich nehm guten Sex ohne Gefühl!

Solange Symphatie vorhanden ist und die Lust gestillt wird, ist alles super.
Meist kann man sogar mit Männern reden ^^ und lachen.
Unfassbar, aber solche Exemplare gibt es.
Dafür muß ich aber keine Liebe, Verliebtheit entwickeln, um mit ihnen reden zu können.
Oder kuscheln.


Alles in allem...ein Leben ohne Sex kommt für mich nicht in Frage.
Und wenn ich doch ohne Leben muß, überleb ich das. Aber nur wenn ich muß.

Da ich dieses nicht muß .......

Lass ich es mir weiterhin gutgehen.


×