Jump to content
DieFotografin77

Wenn der Blitz einschlägt

Empfohlener Beitrag

DickeElfeBln
Geschrieben (bearbeitet)

- weil wir , wenn wir suchen, überlegen, wo unsere größeren Chancen sind. Sind wir gebunden, vergleichen wir

- nein 

- bin ich ehrlich, die hoeren sich immer alle so normal an

- nein

- nein

bearbeitet von DickeElfeBln
D vergessen
OneNo
Geschrieben

Schönes Thema.

vor 41 Minuten, schrieb DieFotografin77:

Warum sind wir so neugierig darauf zu erfahren, wie sich ein Pärchen kennengelernt hat?

Da kann ich natürlich nur von mir sprechen:

Ich finde es grundsätzlich interessant, auf welche Weise sich Menschen begegnen - ob sie nun als Paar enden, oder ob es reine Bekanntschaften darstellen, ist für mich hierbei völlig nebensächlich. Der Reiz, diese Geschichten zu hören? Der besteht darin, zu sehen, wie sehr das Leben doch von kleinen Handlungen und Begegnungen geprägt ist, die ein Romanautor sich nicht ersinnen könnte, ohne sich den Vorwurf gefallen lassen zu müssen, völlig utopische Vorstellungen von sich zu geben.

vor 44 Minuten, schrieb DieFotografin77:

Hattet Ihr schon einmal diese Liebe auf den ersten Blick, bei der es Peng macht und die Welt wird rosa?

Jupp, und es hielt zwölf Jahre.

Ich sah sie, sie sah mich und schon waren wir zusammen - es gab keine Phase des Kennenlernens, des Beschnupperns oder der an mich selbst gestellten Frage, ob ich eine Beziehung mit ihr eingehen sollte. Die Entscheidung war abgenommen, als wir uns begegnet sind.

vor 48 Minuten, schrieb DieFotografin77:

Was war die ungewöhnlichste Kennenlern-Geschichte, die Ihr entweder selbst erlebt oder bei Anderen mitbekommen habt?

Ein Bekannter verlor einmal eine Wette (worum es ging, weiß ich nicht mehr). Als Strafe hierfür wurde ihm aufgebrummt, sich die Haare abzurasieren (er trug ein sehr, sehr langes Haarkleid), sich einen Schottenrock anzuziehen (nur den Rock, nichts anderes - nicht einmal Schuhe) und durch die Innenstadt zu laufen, um ausgewählten Frauen Folgendes vorzutragen: "Ich bin ein kleiner Schott; ich bin auch ziemlich flott; schau unter meinen Rock; da ist mein kleiner Stock." (Ich erwähne lieber, daß die Idee mit dem Spruch von ein paar Frauen kam...)

Nun ja, das Ende vom Lied: Irgendwann schaute eine Frau tatsächlich unter den Rock und lud ihn zu sich nach Hause ein. Die Beziehung hielt etwa zwei Jahre.

Wenn man es so betrachtet, war seine verlorene Wette ein voller Gewinn.

vor 59 Minuten, schrieb DieFotografin77:

Habt Ihr Euch schon mal an einem total kuriosen Ort oder in einer total kuriosen Situation in jemanden verliebt?

Die erwähnte Beziehung. Sie stand vor mir an einem Imbißstand, bezahlte, drehte sich um und naja, den Rest habe ich schon erwähnt.

Kurios empfinde ich die Situation insofern, als daß ich irgendwie plötzlich keinen Hunger mehr hatte (und normalerweise stille ich meinen Hunger, komme, was da wolle). Zumindest nicht auf eine Bratwurst...

vor einer Stunde, schrieb DieFotografin77:

Habt bei Euch eine Beziehung schon mal auf eine Art und Weise begonnen, bei der ihr gedacht habt, dass man das keinem Menschen erzählen kann und Eure Kennenlern-Biographie deshalb geschönt?

Nein.

Würde ich mich dafür (oder für mich) schämen, hieße das, mich auch für meine Partnerin schämen zu müssen - immerhin wäre sie in derselben Situation gewesen. In meinen Augen kein guter Beginn für eine Beziehung.

Umgemünzt auf diese Seite:

Sollte es mir passieren, daß sich hier eine Beziehung ergibt, dann erwähne ich es auch in meinem Bekannten-/Familienkreis, sofern einmal das Thema zur Sprache kommt. Jedoch mit einer Einschränkung: Sofern es meiner Partnerin auch Recht ist. Diesbezüglich könnte ich gewisse Vorbehalte von ihrer Seite aus verstehen, falls ihr Umfeld etwas "sensibler" reagieren würde, sobald es die Art des Kennenlernens erfährt.

Geschrieben

ich habe meine ex-frau bei der geburtstagsfeier eines freundes kennengelernt, als ich sie sah zog ich meinen freund zur seite und fragte wer das sei und meinte, das ist die mutter meiner kinder ! vier wochen später zog sie bei mir ein und 9 monate später kam mein sohn und 1 jahr danach meine tochter! das hielt 14 jahre! und war definitiv liebe auf den ersten blick !

Geschrieben
vor 12 Minuten, schrieb OneNo:

Ich sah sie, sie sah mich und schon waren wir zusammen - es gab keine Phase des Kennenlernens, des Beschnupperns oder der an mich selbst gestellten Frage, ob ich eine Beziehung mit ihr eingehen sollte. Die Entscheidung war abgenommen, als wir uns begegnet sind.

schön beschrieben - so gehört es doch eigentlich auch!

unangenehme nebenwirkung: andere wege erscheinen einem danach nur noch als abgepeckter magerquark

Geschrieben

Also ich kenne meinen Mann schon da war ich 5.Als Kind konnte ich ihn nicht leiden.Nach 35 Jahren läuft er mir wieder über die Füsse und zoom waren wir ineinander verliebt.Jetzt nach 7 Jahren sind wir auch noch sehr glücklich

gaymaleTS
Geschrieben

Ich habe mich im meinen Freund verliebt, als er auf einer Geburtstagsfeier von einer gemeinsamen Freundin als Tunte verkleidet etwas stand up comedy gemacht hat. Unsere Freundin hat wohl das Funkeln in meinen Augen gesehen und ihn dazu gebracht, sich auf meinen Schoß zu setzen und mich mir Erdbeeren zu füttern, dann War es auch um ihn geschehen.

Geschrieben

Zum Glück umgibt mich ein Permanent-Blitzableiter! ☇

Ariadne_
Geschrieben

Ich habe in einer Disco einen Freund meiner Schwester kennengelernt, wir haben uns angesehen und waren beide verloren für den Rest der Welt. Wir haben einige Monate eine Fernbeziehung geführt, er lebte in Braunschweig, ich in Köln, sind dann aber zusammengezogen, ohne auch nur eine Seunde zu zweifeln.

 

Wir waren 25 Jahre zusammen, dann ist die Liebe still und leise gestorben. Es war immerhin mein halbes Leben...

delikato607
Geschrieben

Also sowas scheint äusserst selten zu sein.Ich habe sowas noch nie erlebt.

Geschrieben

Reden ist "silver-stone"...Schweigen die "olympische Medaille"...da ist halt manchmal viel, viel zuviel NEID in den Augen der anderen...ganz einfach...!!! Schweigen & genießen...!!!! 🤗🤗🤗

MissSerioes
Geschrieben

Ich habe die Liebe meines Lebens im Regen kennen gelernt...und sie hielt 29 Jahre.

Danach in dieser Form nicht wieder gefunden....aber auch nicht danach gesucht!

Ich sehe auf der Arbeit in der Firma im Freundeskreis die Verliebtheit gehen und kommen.....Heute leider mit einem anderen Wert!

Heute ist man verliebt wenn man nach 3 Stunden das Bett teilt....und genau so entliebt wenn man 5 Minuten zu spät kommt!

Die Frage nach dem kennen lernen stellt sich daher manchmal gar nicht!

Ich wüsste nicht wenn es noch mal so richtig Peng machen würde....Ich bin in der Beziehung sehr verschlossen....

und würde es sehr mit mir rumtragen...bevor ich mich Jemanden öffne würde!

Vielleicht liegt das am Alter...

Vorsicht mit der Nachsicht der Liebe.....

Ich warte lieber ..wie sich alles entwickeln würde...um mir ganz sicher zu sein!

Von daher...es kommt wie es kommt...

Malaida
Geschrieben
vor 5 Stunden, schrieb Arcadius:

Zum Glück umgibt mich ein Permanent-Blitzableiter! ☇

Wo kann man den kaufen? :-o 

Schon erlebt, Pech nur das ich die komplette Ladung abbekommen habe....

Egal wie so was endet, diese Person bzw das Gefühl bleibt für die Ewigkeit im Herzen! 

Aber auch ein kleiner Funke kann zur liebe werden ;-)

Geschrieben

ich habe die Liebe meines Lebens im März kennengelernt, auf ner Flirtbörse, dann sind die ersten Dates geplatzt, da hatte ich es schon abgehakt, danach hat sie sich dann von sich aus gemeldet, über gott und die welt gequatscht, danach zweimal dann doch gedatet, den besten geilsten sex meines Lebens gehabt, fand sie auch, und nen tag später verkündet sie mir, das da kein funke rüberspränge, aber sie fände mich cool und mag mich.... und seitdem ist Funkstille, und ich werde geblockt und ignoriert... da hat der Blitz mich quasi zerstört... nicht schön und schmerzhaft, aber so funktioniert die Problemzone Frauenhirn nunmal...:-O

Tristania_
Geschrieben
vor 6 Stunden, schrieb OneNo:

Als Strafe hierfür wurde ihm aufgebrummt, sich die Haare abzurasieren (er trug ein sehr, sehr langes Haarkleid)

:flushed:    ... schade um die Haare.

Bis über beide Ohren verliebt war ich bisher nur dreimal im Leben. Hätte kein Problem damit, offen damit umzugehen, wo wir uns kennengelernt haben.

Malaida
Geschrieben
vor 3 Minuten, schrieb antonchigurgh:

ich habe die Liebe meines Lebens im März kennengelernt, auf ner Flirtbörse, dann sind die ersten Dates geplatzt, da hatte ich es schon abgehakt, danach hat sie sich dann von sich aus gemeldet, über gott und die welt gequatscht, danach zweimal dann doch gedatet, den besten geilsten sex meines Lebens gehabt, fand sie auch, und nen tag später verkündet sie mir, das da kein funke rüberspränge, aber sie fände mich cool und mag mich.... und seitdem ist Funkstille, und ich werde geblockt und ignoriert... da hat der Blitz mich quasi zerstört... nicht schön und schmerzhaft, aber so funktioniert die Problemzone Frauenhirn nunmal...:-O

Problemzone Frauenhirn??? 

Das gibt es auf beiden Seiten,  ob Mann oder Frau... So is das Leben halt,  es passt halt nicht immer auf beiden Seiten...  Leb mit dem Schmerz, er wird irgendwann weniger und du denkst nur an die schönen Stunden ;-) 

Fühle mit dir 💔

 

Engelschen_72
Geschrieben (bearbeitet)
vor 6 Stunden, schrieb DieFotografin77:

Warum sind wir so neugierig darauf zu erfahren, wie sich ein Pärchen kennengelernt hat?

Vielleicht ist das als Single interessant, um für sich selber eventuell "geeignete" Möglichkeiten zu eroieren.

vor 6 Stunden, schrieb DieFotografin77:

Hattet Ihr schon einmal diese Liebe auf den ersten Blick, bei der es Peng macht und die Welt wird rosa?

Ja und es hielt fast 15 Jahre.

vor 6 Stunden, schrieb DieFotografin77:

Was war die ungewöhnlichste Kennenlern-Geschichte, die Ihr entweder selbst erlebt oder bei Anderen mitbekommen habt?

Außergewöhnliche nicht wirklich. Bissel "durchgeknallt", wenn ich an die Kennenlerngeschichte mit meinem jetzigen Partner denke.

Bei gemeinsamen Freunden kennengelernt, ich hatte eigentlich nur eins im Kopf "Never ever würde das was werden, wenn er nicht DEN Wuff ins Tierheim bringt" (ich hatte Jahrzehntelang panische Angst vor den Vierbeinern) .

Tja, insgesamt 3 mal gesehen bis klar war (zumindestens für ihn :joy:), daß ich hierher ziehe und wir als Paar zusammenleben.

Eine wirkliche "Kennenlernphase" hatten wir nicht, wir sahen uns, merkten das da was ist und haben`s dann gewagt. Da mußte nix "definiert" werden, von wegen... wir sind jetzt zusammen. Das war dann einfach so.

Ungewöhnlich für mich, weil wir uns eigentlich nicht wirklich kannten, es gewagt haben und im 5. Jahr alles wirklich harmonisch und reibungslos funktioniert. Ungewöhnlich außerdem für mich, weil`s der 1. Mann ist, der mich genauso sein läßt, wie ich bin.

vor 6 Stunden, schrieb DieFotografin77:

Habt Ihr Euch schon mal an einem total kuriosen Ort oder in einer total kuriosen Situation in jemanden verliebt?

Nein.

vor 6 Stunden, schrieb DieFotografin77:

Habt bei Euch eine Beziehung schon mal auf eine Art und Weise begonnen, bei der ihr gedacht habt, dass man das keinem Menschen erzählen kann und Eure Kennenlern-Biographie deshalb geschönt?

Ja, die jetzige. Viele schlagen heute noch die Hände über`m Kopf zusammen, wenn wir das erzählen. "Wie konntet ihr nur?" ...

Leute die uns kennen sagen oft, daß das wirklich der passende Deckel zum Topf ist.

Aber irgendwas "schönen", nö.

 

Und wie sieht es bei der TE aus? B|

bearbeitet von Engelschen_72
Geschrieben (bearbeitet)

Ich habe mich schon ein paar mal auf den "ersten Blick" verliebt. Die Situationen waren da komplett unterschiedlich und das zusammenkommen auch mal recht chaotisch. Sag nur Hitch - der Datedoktor.

Leider hielten alle Beziehungen nicht lange, zumindest aber 2-6 Jahre. Dann war Schluss mit Liebe...

Habe dadurch viel gelernt wie es im Leben und Alltag so abgeht. Da wird man vorsichtiger. Ich traue mich nun nicht mehr so leicht mich zu verlieben, vielleicht auch weil man dies ausstrahlt nach außen.

Träumen tue ich jedoch davon das mir das mal wieder passiert, aber dann hoffentlich mal die richtige...

bearbeitet von Tumditum
Wechstabenverbuchsler
DerStandHeute
Geschrieben
vor 7 Stunden, schrieb DieFotografin77:

Warum sind wir so neugierig darauf zu erfahren, wie sich ein Pärchen kennengelernt hat?

Wir? Ich bin da nicht wirklich neugierig im Sinne dass ich direkt danach fragen würde, und es gibt von mir auch keine direkten Antworten auf solche Fragen.

Natürlich bin ich auch neugierig, aber wenn man Leute so gut kennt dass man sich etwas zu sagen hat, dann erfährt man ja automatisch dies und jenes über deren Leben. Ein solcher Austausch ist mir wichtiger als sich  "abgeschlossene Geschichten" zu erzählen.

 

vor 7 Stunden, schrieb DieFotografin77:

Hattet Ihr schon einmal diese Liebe auf den ersten Blick, bei der es Peng macht und die Welt wird rosa?

Nein, das ist mir zwei Mal passiert.

 

vor 7 Stunden, schrieb DieFotografin77:

Was war die ungewöhnlichste Kennenlern-Geschichte, die Ihr entweder selbst erlebt oder bei Anderen mitbekommen habt?

Jene Geschichte, bei der sowohl ich als auch sie uns anfänglich um keinen Preis verlieben wollten, weil es trotz gegenseitiger Anziehung so realitätsfern erschien. Unser Widerstand erwies sich letzten Endes als zwecklos, die Beziehung hatte dann einige sehr schöne Jahre lang gehalten.

 

vor 7 Stunden, schrieb DieFotografin77:

Habt Ihr Euch schon mal an einem total kuriosen Ort oder in einer total kuriosen Situation in jemanden verliebt?

Nein. Nicht an Orten oder in Situationen die ich als kurios bezeichnen würde.

 

vor 7 Stunden, schrieb DieFotografin77:

Habt bei Euch eine Beziehung schon mal auf eine Art und Weise begonnen, bei der ihr gedacht habt, dass man das keinem Menschen erzählen kann und Eure Kennenlern-Biographie deshalb geschönt?

Nein.

Jonnypdm66
Geschrieben

Ja, nie vorher gesehen. Nicht mal vorher telefonisch miteinander gesprochen und gemeinsam einen dienstlichen Workshop besucht und es hat Peng gemacht beim ersten gegenseitigen Anblick. Eine kurze, intensive und irre schnelle Geschichte. Bis heute befreundet aber jeder lebt in seinem Leben weiter und das ist auch gut so.

DieFotografin77
Geschrieben

Wow, erst mal vielen vielen lieben Dank für Eure zahlreichen und offenen Antworten. Einfach nur top!

 

vor 5 Stunden, schrieb DickeElfeBln:

bin ich ehrlich, die hoeren sich immer alle so normal an

Normal muss ja nicht gleich langweilig sein :-)

 

vor 5 Stunden, schrieb OneNo:

Jupp, und es hielt zwölf Jahre.

Ich sah sie, sie sah mich und schon waren wir zusammen - es gab keine Phase des Kennenlernens, des Beschnupperns oder der an mich selbst gestellten Frage, ob ich eine Beziehung mit ihr eingehen sollte. Die Entscheidung war abgenommen, als wir uns begegnet sind.

 

vor einer Stunde, schrieb Engelschen_72:

Eine wirkliche "Kennenlernphase" hatten wir nicht, wir sahen uns, merkten das da was ist und haben`s dann gewagt. Da mußte nix "definiert" werden, von wegen... wir sind jetzt zusammen. Das war dann einfach so.

Ich finde das klasse. Ich glaube, ganz viele Menschen sind bemüht, einen "geregelten" Weg des Zusammenkommens zu gehen...... keinen Sex am ersten Abend.... über das Zusammenziehen nicht vor Ablauf eines Jahres nachdenken..... Man will ja schließlich auf Nummer sicher gehen, dass es auch hält..... und vergisst darüber, dass das Verliebtsein doch gerade durch Spontanität und Verrücktheiten lebendig wird. Oft will man aber auch vermeiden, dass das Umfeld die Hände übern Kopf zusammenschlägt und sagt: "Wie könnt ihr nur? Sicher dass ihr das Richtige tut?"

vor 5 Stunden, schrieb OneNo:

Sollte es mir passieren, daß sich hier eine Beziehung ergibt, dann erwähne ich es auch in meinem Bekannten-/Familienkreis, sofern einmal das Thema zur Sprache kommt. Jedoch mit einer Einschränkung: Sofern es meiner Partnerin auch Recht ist. Diesbezüglich könnte ich gewisse Vorbehalte von ihrer Seite aus verstehen, falls ihr Umfeld etwas "sensibler" reagieren würde, sobald es die Art des Kennenlernens erfährt.

Da fängt das Dilemma an. Ich denke, dass man bei dem ein oder anderen wirklich damit rechnen muss, dass das Kennenlernen als "falsch" angesehen wird, nur weil es nicht im klassischen Sinn erfolgt ist (gemeinsame Freunde, Kneipe, Disko, Arbeitsplatz etc.). Vor 15 Jahren war es ja auch noch undenkbar, offen zuzugeben, dass man sich online kennengelernt hat. Da waren die Reaktionen dann oft: "Also für mich käme das nie in Frage. Wer sich online datet, mit dem kann was nicht stimmen, sonst würde er ja auf der Straße jemanden kennenlernen"

 

vor 4 Stunden, schrieb Arcadius:

Zum Glück umgibt mich ein Permanent-Blitzableiter! ☇

Ich bin mir sicher, auch ein Mann, der mit sich selbst im Reinen und als glücklicher und zufriedener Single im Faradayschen Käfig lebt *gg*, war irgendwann einmal verliebt.

 

vor 6 Stunden, schrieb DieFotografin77:

Warum sind wir so neugierig darauf zu erfahren, wie sich ein Pärchen kennengelernt hat?

Ich kann nur für mich sprechen: Ich bin neugierig auf diese Geschichten, weil ich "hach" machen will. Weil ich daran glauben will, dass Mr. Right im Supermarkt am Tiefkühlregal stehen könnte, um im selben Moment nach dem gleichen Päckchen Erbsen zu greifen wie ich. Und es dabei Zong machen könnte. Auch wenn es immer daran scheitert, dass die Supermarkt-Schnuckelchen entweder Windeln in den Einkaufswagen packen oder zwei Regalreihen weiter die blonde Superfreundin ums Eck kommt.

Vielleicht hat es mir in den vergangenen 16 Monaten Single-Dasein auch über einsame Stunden hinweggeholfen, weil solche Geschichten einem ein Fünkchen Hoffnung geben.

vor 1 Stunde, schrieb Engelschen_72:

Und wie sieht es bei der TE aus? B|

Nunja, der TE gehen gerade viele viele Gedanken durch den Kopf, aus denen sich meine gestellten Fragen ergeben haben *zwinker*

Dieses berühmte Zong habe ich .... 3 mal bisher erlebt im Leben..... Das erste Mal war es mit 21 in der Diskothek. Ich sah ihn an der Theke stehen und konnte nicht mehr aufhören, zu ihm zu schauen. Die ganze Zeit habe ich gehofft, dass er mich anspricht. Und ich wäre fast in Ohnmacht gefallen, als er es dann tatsächlich getan hat. Wir waren dann 6 Jahre zusammen. Das zweite Mal war vor ein paar Jahren bei einem Date über diese Seite. Wir sahen uns und waren verloren. Nach einem Jahr endete es tragisch und gehört zu einer der schmerzhaftesten Erlebnisse meines Lebens. Das dritte Mal war ebenfalls ein Date von hier. Er hat mich von zu Hause abgeholt, ich gehe runter vors Haus, schaue mich suchend nach ihm um.... und blieb wie angewurzelt stehen. Das war fast wie eine Szene aus einem Film. Mann holt seine Date-Dame ab und steht schick rausgeputzt neben seinem Cabrio. Wobei mich das Cabrio überhaupt nicht interessiert hat *lach* Es wurde dann eine intenisve Kurz-Affaire draus, weil dann meine letzte Beziehung dazwischen kam ^^.

Mit dem kuriosen Ort...... ja, das ist mir passiert. Und diesen Ort kann man wirklich nicht jedem erzählen.

 

So, den Rest erzähle ich an späterer Stelle noch mal, wenn noch ein paar Geschichten dazu gekommen sind :-)

Geschrieben

@DieFotografin77

Sicherlich war Amor auch bei mir zu Gast - aber aktuell liebe ich mich selbst am meisten! Damit fahre ich verdammt gut. 

Ariadne_
Geschrieben

Aber auch ein bisschen traurig, oder?

DieFotografin77
Geschrieben

@herzdame0607 Was für den Einen richtig ist, muss für den anderen nicht auch richtig sein. Aber wenn sich Arcadius selbst genügt, finde ich das nicht traurig oder schlimm. Im Gegenteil, er hat ein Stadium erreicht, das viele von uns nie erreichen werden und ihr inneres Glück immer von jemandem abhängig machen. Und dann endet alles schnell wieder in Abhängigkeiten, die die Liebe so kompliziert und schwer machen.

Geschrieben

@herzdame0607

Du, ich sehe das eher völlig positiv. Dahinter steckt ja auch ein Sinn, den ich hier aber natürlich nicht posten werde. Zuviel Ratten an Bord die gerne mal an meinem Käse nagen möchten! So wie es aktuell ist, ist es schier perfekt und besser kann ein Leben nicht laufen. Wenn ich so vegetieren müsste wie andere, dann würde ich vermutlich verzweifeln.

×