Jump to content
DanielOWL

TG Damen

Empfohlener Beitrag

DanielOWL
Geschrieben

Hallo zusammen!!!

Irgendwie ist mir im TG Bereich aufgefallen das immer wieder gerne über die Preise der Damen gelästert wird, darum habe ich gestern mal an anderer Stelle hier im Forum einen "Stundensatz" aufgestellt um die Mädels doch mal ein wenig in Schutz zu nehmen. Es ging um ein Angebot in einem Hotel, Zahlen waren Schätzwerte:

Hotel 180€, soll ja keine billige Absteige sein; Anfahrt+Abfahrt im Taxi, je 15€; Abschreibung Dessous, 25€/Tag (die Gute hat sicher mehr als nur einen Satz Strapse); Gebühren für Werbung habe ich Pauschal mit 5€/Tag berechnet; Hygieneartikel, Gummis, etc. ebenfalls pauschal 5€/Tag (oder willst du den Sabber von deinem Vorgänger ablecken?); 15€ für alles mögliche andere (z.B. Telefon ...)

Bei einem Arbeitstag von 8h kommen wir dann auf Ausgaben von 32,5€/Stunde, 260€/Tag

Nach einem Date wird dann hoffentlich kurz geduscht und Dessous gewechselt, damit die Kunden sich der Diskretion zu Liebe nicht begegnen wird sowieso etwas Zeit zwischen den Terminen gelassen, ein Date dauert eine Stunde, zwischendurch gehts evtl. mal was essen, wie bei jeder anderen Arbeit auch, kommen wir auf 5 Dates, also einem Tatsächlichen Zeitaufwand ohne Arbeitsweg von 1,6 Stunden/Date.

Betrachten wir dann noch Steuern, Sozialausgaben etc. also Lohnnebenkosten bei 25€netto kommen wir grosszügig gerechnet auf Lohnkosten von 50€, weil die Dame ja auch was verdienen will!?!

Zu guter Letzt siche noch bei einigen Kerlen einen "Ekelaufschlag" und die Tatsache das es sich nicht um irgendein X-beliebiges Produkt sondern den eigenen Körper Handelt sind 100€ nicht wirklich viel, oder???

Und auch an dieser Stelle bestimmt Qualität den Preis, keine Frage, wenn eine Dame nun als weiss wie "gut" sie ist, eine Top Figur hat, gut aussieht und mehr bietet als nur die schnelle Nummer ... Ein Benz kostet auch mehr als ein Skoda, oder???

So, vieleicht werde ich von einigen hier für völlig bekloppt erklärt, aber wo viel gemotzt wird sollte evtl. auch mal einer etwas hinterfragen, oder??? Ausserdem bleibt ja immer noch der Weg zum 50ccm Roller an der Strassenecke fürn Zwanni, oder die Fliessbandabfertigung im Laufhaus fürn Fuffi, aber ich nehme lieber den Benz!?!

Daniel!!!


jeano2
Geschrieben

wer solche rechnungen aufmacht, sollte sich mal überlegen was TG eigentlich bedeutet.

es klingt hier vielmehr nach nem Haupterwerb und nicht nach nem kick für sex eine Aufmerksamkeit zu bekommen. Nichts anderes ist ein "Taschengeld".


DanielOWL
Geschrieben

Ist das nicht bei den meisten hier ein Haupterwerb???


jeano2
Geschrieben

ich kenn die meisten nicht. und die eine, die ich mal getroffen habe, wollte von mir keine Kohle, und hat auch sonst weder "viel" zu tun, noch angeblich Lust dazu "viel" zu tun.

Klar gibts hier auch Professionelle, die sich nur den Deckmantel von TGdamen geben, aber die "richtigen" TG frauen, haben angeblich dies nur, wenn überhaupt, als Nebenerwerb oder um die Kosten zu decken. Das weis ich aber nur weil ich hier schon ne Weile mit lese.

Aber der Tenor deines Threads war doch eigentlich das es ein gefühltes Missverhältnis zwischen Anbebot und Preis gibt. Dazu sagsch nur das. Gibts das nicht immer?


DanielOWL
Geschrieben

Klar gibt es eben das Problem immer. Aber Ursache für die Preiskritik ist meist das niht hinterfragt wird wie er zustande kommt. Ich finde den Professionellen, wie auch den Hobbyhuren sollte man bei ihrer Preisgestaltung nachsehen das der Aufwand grösser ist als kommen, poppen, gehen ...


Geschrieben

Hi, bisher hatte ich zwar nicht das Vergnügen mit einer TG Dame, aber trotzdem ist es nicht so das Nachfrage und Angebot den Preis gestalten?
Ich kann sicher zu Mercedes gehen und meckern das sie teurer als der Skoda sind, aber
werden sie mir deswegen den Wagen billiger verkaufen?
Ich habe dann doch nur die Möglichkeit mehr Geld auszugeben oder den Skoda zu kaufen.
Also wenn einigen Herren der Preis zu hoch sein sollte zwingt sie ja keiner es teuer (vieleicht nur in ihren Augen) zu machen. Sicherlich können sie aber auc hdarauf warten das die Marktpreise allgemein sinken weil keiner sich die Preise leisten kann.
Die Hoffnung stirbt zuletzt


Geschrieben

Ursache für die Preiskritik ist meist das

Ursache für Preiskritik ist IMMER:

Der Kuchen sieht lecker aus, ich will ihn haben, aber er ist mir zu teuer. Und was fällt der Dame überhaupt ein, SOOOO viel Geld zu verlangen, die muss doch schließlich nur...

Preise sind immer ein Ergebnis von Angebot und Nachfrage. Ehrlich und fair: Ist das Angebot zu teuer, dann muss der Kunde nicht einschlagen. Keiner zwingt ihn.

Aus "Haben wollen" und "ist mir zu teuer" entsteht bei manchen Menschen Frust. Ich frage mich manchmal, ob die selben Menschen wohl auch durch die Stadt gehen, und bei jedem zweiten Schaufenster klagen, weil die Preise ihnen zu hoch sind.

Ich muss jedenfalls an einem Hund im Zwinger denken. Es gibt welche, die laut und gierig randalieren, wenn draußen ein Mensch mit einer Wurst in der Hand vorbeigeht.

Menschen stehen natürlich auf einer höheren Stufe der Evolution. Nicht alle randalieren. Manche sinnieren zum Beispiel, ob man Geld auch "Taschengeld" nennen darf.

Vielleicht sollte man das wirklich nicht. Nicht, weil es keines ist. Sondern weil einige ehemalige Kinder "Taschengeld" immer mit "Bagatellbeträgen" gleichsetzten. (Die sollten sich mal Kinder anschaffen, dann merken sie, was "Bagatellbeträge" sind.)

Wer sich erotische Dienste nicht aus SEINEM Taschengeld leisten will oder kann, der braucht deshalb noch längst nicht zu knurren.


jeano2
Geschrieben

Brise , evtl. ist Taschengeld ja für die "Meisten" ein, gefühlt, viel kleinerer Betrag als über 100 Euro.

Zudem ist man ja hier um Sex mit jemanden zu haben, den man nicht mit Geld "überzeugen" muß. Und es ist durchaus, zumindest für mich, ein Unterschied ob ich das Gefühl habe jemanden Geld zu geben weil es für ihn oder mich zum Kopfkino und dergleichen oder zum Kostendecken für kleine Wünsche ist oder ob ich damit eine Dienstleistung erst möglich mache, also kaufe.

Zum größten Teil, sind das ja eh nicht die ganzen Kosten die zum Date gehören. Anfahrt, Essen gehen, Unterkunft oder sonstige Verlustigungen sind ja manchmal auch noch fällig.
Ich rede hier absichtlich nicht über TG Proifdamen, die eigens ne Wohnung dafür anmieten und keine Zeit zum Ausgehen haben


DanielOWL
Geschrieben

Natürlich reden wir (ich zumindest auch) von denen die eine Wohnung mieten, Tageweise im Hotel besuchbar sind etc. ...
Also schon von der "gehobenen" professionelleren Schiene und nicht von PP treffen, wirklichen TG Hausfrauen oder Glory Hole Bläserinnen ...
Ansonsten hätte ich nicht den Preis eines gehobene Mittelklassestandards genommen sondern eher eine billige Absteige für 15€/Nacht ...

Der Begriff TG ist wirklich sehr dehnbar. Viele haben da wirklich wohl noch die Mark Fuffzich aus Kindergartenzeiten im Kopf, aber hier ist der Begriff TG Dame doch eher eine verschöntert Form von den gebräuchlichen Begriffen ...


Geschrieben

Hotel 180€, soll ja keine billige Absteige sein;


Also die FIlerinnen, die ich hier persönlich kenne, treffen ihre Kunden entweder zuhause (kostet garnix) oder haben mit Kolleginnen zusammen ein Zimmer angemietet. Kostet dann pro Person schätzungsweise 50 Euro im Monat. Geht sie zu ihrem Freier nach Hause oder ins Hotel, kostet das auch nix!
Viele hier bieten ihre Dienste auch auf Parkplätzen an; kostet auch nix.

Betrachten wir dann noch Steuern, Sozialausgaben etc. also Lohnnebenkosten bei 25€netto kommen wir grosszügig gerechnet auf Lohnkosten von 50€, weil die Dame ja auch was verdienen will!?!


Ich bin mir auch sicher, dass hier alle FIlerinnen ihre Einnahmen ordnungsgemäß versteuern*koppklatsch*


DanielOWL
Geschrieben

Nicht alle, aber ich kenne tatsächlich welche die ordentlich Steuern zahlen etc. ... und ausserdem glaubt man ja an das Gute im Menschen ...


CaraVirt
Geschrieben

Und ich kenne hier FI-Userinnen (eine persönlich und einige vom schreiben und telefonieren), die ihre Events/Parties in "gehobenem Ambiente" eines guten Hotels anbieten, also z.T. wesentlich mehr als 180 € für das Zimmer zahlen.

Aber auch einige, die es so halten, wie Hera es beschrieben hat.

Ich denke ... nein, ich weiß (da ich durch die Moderation der FI-Suchen etwas mehr "Hintergrund" mitbekomme als viele andere User hier), dass die Bandbreite der jeweiligen Kosten, die FI-User haben, ebenso umfangreich ist wie die Bandbreite der jeweiligen Angebote (inklusive Preisvorstellungen). Und die Intention, die jeweils hinter dem "FI" steht.

Ich finde den Ansatz des TE durchaus bedenkenswert und - vor allem - in vielen Fällen zutreffend, aber viele werden eher nach der Beschreibung von Sommerbrise reagieren - das ist "nun mal menschlicher".


Geschrieben

So, jetzt mal eine TG Dame
Es zwingt keinen unser "TG" zu bezahlen...Ihr koennt auch gerne auf Straßenstrich gehen...Blowjob 15Euro Tripper gibt es kostenfrei dazu...und der Spass der Dame ist bestimmt auch genial.

Warum sollen wir TG Damen nicht selbst unsern Preis bestimmen, bzw uns auch selbst überlegen dürfen für wieviel wir unseren Körper verkaufen? Und glaubt mir, ich kenne einige TG Damen privat und weiß, auch wenn es für viele kein TG mehr ist, sie aber für das Geld wirklich etwas geboten bekommen!

Bei jeder Jobsuche, egal ob vollzeit oder nebenbei, geht es immer darum was man dort verdient...und wer würde für 1Euro einen anstregenden Job machen?? Ich glaube keiner...


jeano2
Geschrieben

..und wer würde für 1Euro einen anstregenden Job machen?? Ich glaube keiner...

ein-euro-jobber und davon gibts viele


Geschrieben

Was soll denn die ganze Debatte. Angebot und Nachfrage bestimmen den Preis. Wenn ein Mädchen 200.- verlangt und bekommt für ein date, dann ist das doch schön für sie. Schließlich wird ja kein Freier gezwungen, ihre Dienste in Anspruch zu nehmen.

Und wenn das Mädel 200.- nicht realisieren kann, dann geht sie ganz von allein mit dem Preis runter, oder?

Wenn sie dann ein Preislevel erreicht hat, dass ihr Kundschaft bringt, ist das ihr Preis.

Ganz einfach.


jeano2
Geschrieben

"einfach" ist aber langweilig.


Geschrieben

Was soll denn die ganze Debatte.


Versteh ich auch nicht.

Jeder kann selber entscheiden, ob er für ne Chanel-Jeans 500 Euro ausgibt oder dann doch denkt, das sei überbezahlt, zu H&M geht und sich dort ne Jeans für 50 Euro kauft, weil er denkt Jeans sei Jeans.


DanielOWL
Geschrieben

Was soll denn die ganze Debatte.



Die ganze debatte habe ich ins Leben gerufen weil ich es den FI Mädels gegenüber irgendwie unfair finde das sie immer wieder als überteuert angemacht werden weil man im Laufhaus XY schon für 20€ einen geblasen bekommt.
Irgendwie sehen viele nicht das die FIlerinnen hier, ob nun als Hobby oder Professionell, nich einfach an einen bekannten berüchtigen Ort im Fenster Sitzen und Massenabfertigung betreiben, sondern ihre Kunden suchen müssen, Ausgaben für eine Anfahrt oder ein Zimmer haben etc. ...

Ich habe einen Heidenrespekt vor dem Job weil ich persönlich nicht damit klar käme was da sicher teilweise für gestalten kommen, was evtl. verlangt wird und man sich anhören muss. Ausserdem bieten sie nicht irgend einen Artikel sondern ihren Körper an und sollten deswegen auch hier im Forum etwas würdevoller behandelt werden.

Klar, es gibt wie immer positve und weniger schöne Beispiele, aber kann man das hier lesen???


jeano2
Geschrieben

also daniel, ich hab ja nun schon diverse fi profile hier gelesen und auch im forum geben die damen hier manch info über ihre diesbezgl. gewohnheiten. Und das was dort meist rüber kommt ist, dass sie sich die Herren vorher angucken und dann entscheiden ob sie wollen oder nicht. Gerade weil sie es nicht nötig haben jeden zu nehmen. Womit mich deine Argumente hier nicht überzeugen.
Auch das die Mädels hier fiese lange Wege auf sich nehmen, um den Herren zu Diensten zu sein, nehme ich dir nicht ab.


Geschrieben

... sollte das erworbene Geld bei der Masse der FI-Damen nach 20 Jahren im Job, bis zur Neuorientierung / Umschulung einige Jahre reichen.

Bei den zwei Sexworker die ich gut kenne, tut es das aber nicht.

Schlussfolgerung: Der Job ist schlecht bezahlt. Oder irre ich mich?


Ixforqu
Geschrieben

Die ganze debatte habe ich ins Leben gerufen weil ich es den FI Mädels gegenüber irgendwie unfair finde das sie immer wieder als überteuert angemacht werden weil man im Laufhaus XY schon für 20€ einen geblasen bekommt. ...



@ DanielOWL:

Deine Intention mag ja ehrenvoll sein, aber die Diskussionen um FI & Co. haben sooooo 'nen Bart und drehen sich seit Jahren im Kreise. Dem redundanten Rundgesang ist weder mit Logik noch guten Worten beizukommen.

Es ist schnurzpiepegal, ob eine FI nun überteuert ist im Vergleich zu was auch immer und welchen Aufwand sie betreibt. Wen interessiert das schon? Allenfalls jene, die sich das Laufhaus oder Bordell ersparen wollen. Nur, wen interessieren die und deren Gebräsel? Die FI'ler doch wohl eher nicht...

Ebenso überflüssig sind die Diskussionen, ob das nun "TG" heißen darf und ob die Motivation irgendwelche Unterschiede ausmacht. Klar, Begriffe wie "TG" und "Hobby" wirken in diesem Kontext auf manche Leute verstörend. Aber selbst wenn man einen Golfball rot anstreicht, wird daraus noch lange keine Tomate. Insofern ist es auch piepegal, ob schwarz- oder neben- oder hauptberuflich gearbeitet wird. Wenn der Hobbybäcker mit seinem Kuchen einen Garagenverkaufsstand eröffnet, betreibt er ein Gewerbe. Dito alle FI'ler in punkto Sex, auch wenn sie sich als Hobby-Dienstleisterinnen verstehen.

.


Geschrieben

Geht sie zu ihrem Freier nach Hause oder ins Hotel, kostet das auch nix!


doch Benzingeld, denn sie muss ja auch erst mal von A nach B kommen


Ich bin mir auch sicher, dass hier alle FIlerinnen ihre Einnahmen ordnungsgemäß versteuern*koppklatsch*


mach Dir keine Sorgen die Steuerfahnder sind geduldig bei der Suche

... sollte das erworbene Geld bei der Masse der FI-Damen nach 20 Jahren im Job, bis zur Neuorientierung / Umschulung einige Jahre reichen.


wenn es denn die Dame auch 20 Jahre durchhält?
Das Beuteschema liegt eher bei den 20 Jährigen schlanken Damen
Paysex ist keine gleichmäßige Einnahmequelle - zum Monatsende haben haben viele Männer kein Geld mehr zur Verfügung...
die hauptberuflichen FI-Damen müssen aber trotzdem ihre Miete zahlen,
die regional sehr unterschiedlich ist
probiert es doch selbst aus, dann seht Ihr wie "einfach" es ist


Geschrieben

Mir stösst das Wort Taschengeld schon auf.
Denn die Höhe eines solchen bestimmt eigentlich der, der zahlt nicht der, der kassiert.

Nehmen wir das mal als Verniedlichung für Huren- oder Sexarbeiterinnen Lohn.
Ist doch egal ob sie das in ihrer Freizeit macht, quasi als Hobby oder Hauptberuflich es ist Prostitution........und das meine ich nicht abwertend.
Soviel mal zu den Begrifflichkeiten.

Warum manche immer an den Preisen der FI Damen rummotzen müssen ist mir auch schleierhaft.
Das ist doch kein Viehmarkt wo man über den Preis der Kuh verhandelt.
Ob die ein oder andere Dame ihr Geld wert ist liegt meiner Meinung auch etwas im Auge des Betrachters.
Was der eine toll findet muss dem anderen noch lange nicht gefallen.


Allerdings lieber TE, soll es auch schon passiert sein das jemand einen Daimler bezahlt und einen Skoda erhält........das ist dann wohl nicht so prickelnd.


Geschrieben

Mir stösst das Wort Taschengeld schon auf.
Denn die Höhe eines solchen bestimmt eigentlich der, der zahlt nicht der, der kassiert.


Die Rubrik Suche Ihn / Sie / Paar VERLANGE Taschengeld
in der die Fi-Damen werben dürfen nennt sich nun mal so - dat haben sie sich nicht ausgedacht



Allerdings lieber TE, soll es auch schon passiert sein das jemand einen Daimler bezahlt und einen Skoda erhält........das ist dann wohl nicht so prickelnd.


Glaub mir das wird in diversen Freierforen dann auch ausgeschlachtet


Geschrieben (bearbeitet)

ich denke auch,

dass sich dieses über den weg der nachfrage und dem angebot ziehmlich selbst regelt

und jedem selbst überlassen ist, was er mit sich machen läßt...!

@geniesserin: kannst du mal bitte die tanzende püppi entfernen , irgendwie kommen meine augen so schwer davon los !


bearbeitet von bimeer
×