Jump to content

kind entzug

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

meine ex bekommt jetzt demnächst ein kind ich denke nicht das sie das kind ordnetlich aufzeihen kann da sie viele probgleme hat und schon mehrere selbstmord verusche gemahct hatte. was kann man da so tun


Geschrieben

Wenn deine Ex ein Kind (nicht DEIN Kind) bekommt, solltest du dich erstmal davon überzeugen, dass sie deine Hilfe möchte. Falls das dann der Fall sein sollte, gibt es Anlaufstellen wie pro familia, die mit Sicherheit hilfreicher sind, als poppen.de.


Geschrieben

Also ich kann dazu sagen das ein kind oft eine person ändern kann.
Hab da schon viele fälle mit erlebt!

Machen solltest du erstmal noch nix!
Du solltest es aber wenn es dir wichtig ist im augebehalten.
und wenn das baby da ist, schauen ob es gut ernährt, sauber usw. ist!

falls dir dann was schlimmes auffällt solltest du das Jugendamt um rat bitten.

LG anna


SinnlicheXXL
Geschrieben

Jede Stadt hat ein Jugendamt, das zunächst einmal Hilfe bieten kann und will. Allerdings kommt es sehr auf das Engagement der Mitarbeiter dort an, was unternommen wird um deiner Ex zu helfen oder sie ggf. zu überwachen.

Das Kind hat aber doch auch einen Vater. Wenn der jedoch unbekannt ist oder sich nicht kümmert, wird meines Wissens ohnehin das Jugendamt die Vormundschaft übernehmen und sich einschalten.

Wenn du dir aber wirklich schlimme Sorgen machst und das nun nicht tust um dich irgendwie an ihr zu rächen, dann ruf beim Jugendamt an und erkundige dich. Du kannst den Fall ja vielleicht erst einmal anonym schildern.

Ein Kind kann sich sehr unterschiedlich auf die Psyche auswirken. Bei manchen Menschen führt es dazu, dass sie reifen und erwachsen und verantwortungsbewusst werden, andere sind so überfordert, dass sie ihr Leben gar nicht mehr geregelt bekommen und das Kind in ernster Gefahr ist.


Geschrieben

Es ist egal, wessen kind das ist



Gut möglich, ich bin dabei von mir ausgegangen, dem Vater meines Kindes würde ich nämlich ein Mitbestimmungsrecht zugestehen, während "irgendein" Ex nix zu sagen hätte.


Triangulaer
Geschrieben

meine ex bekommt jetzt demnächst ein kind ich denke nicht das sie das kind ordnetlich aufzeihen kann da sie viele probgleme hat und schon mehrere selbstmord verusche gemahct hatte. was kann man da so tun



Nur weil Du glaubst das "Deine Ex" nicht in der Lage ist ein Kind zu erziehen, heißt das noch lange nicht das es so ist. Auch kannst Du derzeit nicht viel ausrichten, erst muss "Deine Ex" beweisen(zum Leidwesen des Kindes) das sie ungeeignet ist ein Kind zu erziehen.

So sind die Gesetze in Deutschland und das ist auch gut so. Sonst könnte ja jeder kommen und basierend auf seine Meinung jemand anderen Schaden zufügen.

Die Tatsache das "Deine Ex" mehrere Suizidversuche unternommen hat spricht auch nicht gegen eine Eignung als Mutter. Die Liebe zu einem Kind und die Sorge um ein Kind können Menschen unheimlich verändern(zum positiven).


Geschrieben

Ein Beratungsgespräch bei PRO FAMILIA ist zu empfehlen, durchaus auch im Vorfeld. Wenn erst etwas passiert ist, ist es zu spät.


Geschrieben

Wir wissen es eben nicht, wer der Vater ist. Vielleicht ist das auch nicht wirklich wesentlich. Anscheinend meint Aj84 aber, dass es eine denkbare Option ist, dass das Kind der Mutter durch das Jugendamt weg genommen wird, weil es bei der Mutter nicht gut aufgehoben ist.

Ich möchte doch mal auf eine einfache Tatsache hinweisen: Geht es der Mutter gut, dann sind das gute Voraussetzungen für das Kind. Geht es einer Schwangeren psychisch schlecht, so ist schon DAS schlecht für das Kind. (Auch völlig ohne an anhaltende Suizidgefahr zu denken)

Im Moment ist es Zeit, sich um Unterstützung für die Mutter zu bemühen. Nicht die Zeit, darüber nachzudenken, ob und wie man ihr das Kind wegnehmen kann oder soll oder muss.

Aj84, die traditionelle Trauformel sieht vor, dass man sich in guten und schlechten Zeiten umeinander kümmert. Lebenslang. Anscheinend hat Deine Ex eine schlechte Zeit. Denk doch mal darüber nach, ob das alte Versprechen noch gilt, und ob es vielleicht gerade jetzt besonders wichtig wäre, sich zu kümmern.


Geschrieben

Ich denke, selbst heutezutage hat "Ex" schon eine klare Aussage. Aber wie auch immer...

Ich habe den Eindruck, dass der TE gedanklich GEGEN seine Ex arbeitet, während es eigentlich dran wäre, für sie zu arbeiten. Gerade einem ungeborenen Kind kann man auf keine andere Weise etwas gutes tun, als seine Mutter nach allen Kräften von Sorgen und Lasten zu Befreien.


jeano2
Geschrieben

... als seine Mutter nach allen Kräften von Sorgen und Lasten zu Befreien.

und gerade das widerspricht dem wortpräfix "ex".


TheCuriosity
Geschrieben




Wenn bei einer Trennung ein Kind vorhanden ist, noch geboren wird oder was auch immer, dann haben
BEIDE Parteien zurück zu stecken und zum Wohle des Kindes zu handeln!! Und sorry, aber da gibt es nichts zu diskutieren!




Oookusama
Geschrieben


Das Kind hat aber doch auch einen Vater. Wenn der jedoch unbekannt ist oder sich nicht kümmert, wird meines Wissens ohnehin das Jugendamt die Vormundschaft übernehmen und sich einschalten.



Zu welcher Steinzeit war das denn? *gg* (nicht böse gemeint)

Also selbst als ich vor nun mehr 28 Jahren meine Tochter unehelich bekam war keiner vom Jugendamt da der eine Vormundschaft übernommen hätte.

Auch heute ist das nicht so, das JA übernimmt nur dann etwas wenn fest steht das die Mutter sich nicht kümmert, kümmern kann oder wirklich triftige Gründe dafür vorliegen.

lg

kusa


Geschrieben

He He , also weil ein kerl der ex ist sagt das eine frau ein kind nicht groß kriegt das ihr eigenes ist ,heist genau das für mich gar nichts !
Haben schon eine menge frauen, deren ex-kerle nichts oder noch weniger von ihnen gehalten haben , desen kinder groß gekriegt !!!
Und wenn du so angst hast das es schief geht kannst sie ja unterstützen , wenn sie die annimmt?


Fimia
Geschrieben

Zu welcher Steinzeit war das denn? *gg* (nicht böse gemeint)



Also vor 18 Jahren war es so, das sogar das Jugendamt, die Hälfte des Sorgerechts hatte, nur weil wir nicht gleich heiraten wollten.

Naja, ich denke aber zur damaligen Zeit, war es grad sehr ungewöhnlich, das man mit 20 Eltern wird. Sie waren aber auch nur einmal da und haben einen erklärt, was man alles in Anspruch nehmen kann. Mit dem Tag der Eheschliessung, gab es einen netten Brief, das sie das Sorgerecht voll auf uns Eltern übertragen und das wars!


Telefongeliebte
Geschrieben

Also, ich habe nachgesehen - das gilt wohl in erster Linie für minderjährige Mütter:
Vormundschaft

Das Jugendamt wird Vormund eines Kindes...

  • </p><p>
  • wenn ein alleinsorgeberechtigter Elternteil wegen Minderjährigkeit sein Kind gesetzlich nicht vertreten kann
  • wenn die elterliche Sorge eines Elternteils wegen der Einwilligung in eine Adoption ruht, ausgenommen bei Ehegatten, dessen Kind vom anderen Ehegatten angenommen wird
  • wenn das Jugendamt vom Familien- und Vormundschaftsgericht zum Vormund bestellt wird.

Das Jugendamt wird Pfleger eines Kindes, wenn es vom Familien- oder Vormundschaftsgericht dazu bestellt wurde.


Oookusama
Geschrieben

Also vor 18 Jahren war es so, das sogar das Jugendamt, die Hälfte des Sorgerechts hatte, nur weil wir nicht gleich heiraten wollten.

Naja, ich denke aber zur damaligen Zeit, war es grad sehr ungewöhnlich, das man mit 20 Eltern wird. Sie waren aber auch nur einmal da und haben einen erklärt, was man alles in Anspruch nehmen kann.



OK, ich war bei der Geburt 21, ansonsten kann ich mir nur denken das es wirklich von Region zu Region unterschiedlich gehandhabt wurde.

Eines weiss ich aber ganz sicher, das dem heute in keinem Fall mehr so ist, nur wenn Mutter minderjährig ist und dann erlischt die Vormundschaft mit dem 18ten Geburtstag des Kindes


Fimia
Geschrieben

Deshalb hab ich auch geschrieben, das es vor 18 Jahren ( in Hamburg ) so war.

Die Gesetze haben sich in der Zwischenzeit, desöfteren geändert. Aber wenn das Jugendamt der Meinung ist, das du mit 18 aufwärts , trotzdem Probleme haben könntest, haben sie ein Auge auf die jungen Frauen.

Find ich aber auch nicht so verkehrt.


TheCuriosity
Geschrieben (bearbeitet)




Ich war knapp 20 und "allein erziehend", also nicht verheiratet, und das Jugendamt hat zwar so etwas wie die Vormundschaft übernommen... allerdings hatte das nichts mit dem Sorgerecht oder so zu tun, sondern die waren nur dafür zuständig das das Kind bekommt was ihm zusteht, sprich Unterhalt! Nicht mehr und nicht weniger. Und genau dies tut das Amt auch heute noch.

Ach ja... das war vor 21 Jahren in Hamburg... genau gesagt Wandsbek war zuständig ...


bearbeitet von TheCuriosity
FrauenwunschNo1
Geschrieben

Ich bin son magnet für Frauen die nicht mit ihren Kindern klarkommen,dann repariere ich die agressionen und verstörungen der Kinder immer und wenn alles super ist darf ich wieder gehen und mir tut das sehr weh,
besonders im letzten mal wo ich mich ein Jahr um ein Kind was jetzt 5 ist gekümmert habe was adas hat wegen einem schlimmen erlebnis.
Durch meine einwirkung ist der komplett aufgeblüht und die Kindergärtnerinnen konnten das kaum fassen wie umgänglich der geworden ist,
nachdem das jetzt auch meine ex ist,wie bei dir und das auch nicht mein Kind ist,
ist der wieder mit Gabel usw beim essen auf andere Kinder losgegangen.
Da ist man Machtlos wenn die Frau nicht sieht was da schief läuft.
Es ist nicht leicht aber in deinem Fall weiß ich echt nicht da das ja noch ungeboren ist.
Wenn du dem Jugendamt bescheid sagst bekommst du bestimmt nur ein Müdes lächeln,
da die sich bestimmt dort anders gibt als sie eigentlich ist.
und abgesehen davon hast du nix zu sagen weil es nicht dein Kind ist


mollymausi67
Geschrieben


besonders im letzten mal wo ich mich ein Jahr um ein Kind was jetzt 5 ist gekümmert habe was adas hat wegen einem schlimmen erlebnis.




Was ist denn bitte adas???Wenn du ADHS meinst...das bekommt keiner ..aufgrund eines schrecklichen Erlebnisses....


Geschrieben




Ich war knapp 20 und "allein erziehend", also nicht verheiratet, und das Jugendamt hat zwar so etwas wie die Vormundschaft übernommen... allerdings hatte das nichts mit dem Sorgerecht oder so zu tun, sondern die waren nur dafür zuständig das das Kind bekommt was ihm zusteht, sprich Unterhalt! Nicht mehr und nicht weniger.



Japp... genauso ging es mir im gleichen Alter.



@TE

Ich finde es grundsätzlich schon mal gut, dass du dir Gedanken darüber machst (heutzutage wird leider immer noch viel zu oft weggesehen).

Ich würde erst einmal abwarten, wie es ist, wenn das Kind auf der Welt ist.
Mir hat in meinem damaligen Freundes- und Bekanntenkreis auch niemand zugetraut, ein Kind "anständig" erziehen zu können. Ich hatte zwar keine psychischen Probleme, war aber ziemlich schräg drauf... da wurde schon mächtig getuschelt - ich habe es ja sogar im 8.Monat noch gewagt, ein Zeltfest zu besuchen und dort zu tanzen... uiuiuiuiui, welch Vergehen... als ich dann auch noch bei einer Freundin am Bier genippt hatte, um nach zig Selter mal nen anständigen Geschmack in den Mund zu bekommen, drohten mir schon die Ersten, mich beim Jugendamt anzuzeigen *rofl*
Na ja... meinem Sohn hat der insgesamt vielleicht halbe Liter Bier über die Schwangerschaft verteilt jedenfalls nicht geschadet *lach*


Sollte sie mit dem Kind tatsächlich nicht klarkommen, kannst du ihr ja evtl. selber helfen und/oder beim Jugendamt nachfragen, was es für Hilfsangebote gibt.

Behalt einfach mal ein Auge drauf


Frau lucky


FrauenwunschNo1
Geschrieben

Was ist denn bitte adas???Wenn du ADHS meinst...das bekommt keiner ..aufgrund eines schrecklichen Erlebnisses....




Wenn du meinst, ich äußere mich jedenfals nicht öffentlich zu dem was der mit drei ansehen mußte um das zu unterstreichen warum der seit dem agressiv und halt alle sympthome aufweist und das Ärztlich bestätigt ist.
Es geht auch nicht darum,es geht eher darum das es durch richtige Fürsorge und ner großen Menge aufmerksamkeit einzudämen geht.


Geschrieben

Also wenn ich so lese wie hier mit den Begriffen Vormundschaft und ADHS um sich geschmissen wird, wird mir ehrlich gesagt ein bisschen Flau im Magen.

Das folgende gilt für volljährige ledige Mütter.
Das Jugendamt übernimmt für Kinder lediger Mütter erst einmal die Amtspflegschaft.
Diese umfasst im Allgemeinen:
Feststellung der Vaterschaft,Unterhaltsansprüche an den Vater,Erbansprüche, Adoptionen.(können noch ein paar Dinge mehr sein)

VOR 1970 hatten uneheliche Kinder grundsätzlich eine Vormundschaft durch das Amt.
Danach nicht mehr weil ab 1970 die Mutter erst einmal automatisch das alleinige Sorgerecht hat.
Seit ein paar Jahren( 15 oder so) gibt es für ledige Eltern auch das gemeinsame Sorgerecht, dem aber die Mutter zustimmen muss.

ADHS wird NIEMALS durch EIN schreckliches Erlebnis ausgelöst. Da müssen einige Faktoren zusammenpielen.
Es gibt Kinder die haben das von Geburt an ,weil teilweise vererbbar.

ADHS wird im Allgemeinen auch nicht von einem normalen Arzt diagnostiziert sondern von Psychologen und darauf spezialisierten Ärtzen.
Verantwortungsbewusste Eltern lassen ihre Kinder von mindestens zwei Ärzten testen, da die Quote der Fehldiagnose sehr hoch ist.

TE es wäre nett wenn du dich äussern bzw. die Fragen der Poster beantworten würdest.
Ansonsten würde ich mal abwarten bis das Kind da ist und wie sie sich dann verhält.
Man kann doch niemandem von vorneherein unterstellen sie sei eine schlechte Mutter.

Kann es sein das sie mit dir Schluss gemacht hat?


mollymausi67
Geschrieben


ADHS wird NIEMALS durch EIN schreckliches Erlebnis ausgelöst. Da müssen einige Faktoren zusammenpielen.
Es gibt Kinder die haben das von Geburt an ,weil teilweise vererbbar.

ADHS wird im Allgemeinen auch nicht von einem normalen Arzt diagnostiziert sondern von Psychologen und darauf spezialisierten Ärtzen.
Verantwortungsbewusste Eltern lassen ihre Kinder von mindestens zwei Ärzten testen, da die Quote der Fehldiagnose sehr hoch ist.




Das kann ich nur bestätigen.....

Ich selber habe ADHS und auch eines meiner Kinder hat dieses.....Und die Diagnose wurde durch verschiedene Untersuchungen und nach längerer Zeit diagnostiziert..

Man bekommt kein ADHS wenn man was schreckliches erlebt hat....Sicherlich bekommt man evtl.davon nen Trauma...aber das nennt man nicht ADHS...


onkelhelmut
Geschrieben

@TE

Zunächst dürfte dein Einfluss ziemlich gering sein, wenn die Mutter das nicht will, da kannst aber gelegentlich oder beiläufig darauf schten, dass es dem Kind gut geht, soweit du das erkennen kannst.

@molly

Mit deiner Aussage hast du Recht.

Bei ADS(ADHS ist meist der vordere Hirnlappen (Frontalhirn) zu klein oder zu spät entwickelt. Durch ein Erlebnis kann so etwas wohl kaum ausgelöst werden. Um ADHS zu diagnostizieren braucht es besonders geschulte (Jugend-)Psychologen oder Therapeuten.

Mehr möchte ich hier über ADHS nicht schreiben, da habe ich negative Erfahrungen, dann lieber eine Mail an mich.

Onkel Helmut


×