Jump to content
saschax

Devotion abhängig von der privat/ beruflichen Verantwortung?

Empfohlener Beitrag

saschax
Geschrieben

Kann es sein, dass MANN eher dazu neigt devot zu sein, wenn er z.B. beruflich einen hohen Posten bekleidete? Also wenn MANN im Job viel Verantwortung trägt, Entscheidungen trifft, über mehrere Mitarbeiter verfügt und auch über hohe Investitionen entscheidet. 

Ist es möglich, dass hier ein Zusammenhang besteht? Dass eine Person (durchaus auch Frauen), im Bett gerne mal die Verantwortung und Entscheidung abgibt, je mehr er/sie im Beruf zu bestimmen hat. 

Im Gegenzug, der "einfache Arbeiter" (nicht abwertend gemeint), welcher im Beruf gesagt bekommt was er wann / wo zu erledigen hat, im Bett lieber den dominanten Macher raushängen lässt. 

Wie gesagt, das gleiche gilt jeweils auch bei Frauen, ganz gleich ob sie im Job und / oder privat (Familie, Haushalt etc) große Verantwortung tragen und regelmäßig, alleine wichtige Entscheidungen zu treffen haben. 

Gemeint ist keine grundsätzliche Devotion. Vielmehr, gelegentlich, hin und wieder, auch mal gerne über sich selbst verfügen lassen. 

  • Gefällt mir 2
Geschrieben

Ja, so etwas wurde auch schon psychologisch Untersucht.

  • Gefällt mir 2
Geschrieben

ist doch ein alter hut, und um so höher der posten um so devoter aber auch perverser wird es ! kenne da einige konkrete beispiele, die man hier aber nicht zum besten geben kann ! :-))

  • Gefällt mir 1
Geschrieben

KANN sein. Muss aber nicht. Ein heikles Thema, wo Klischee's und Selbstidentität gern mal kollidieren... Um hier auch mal einen provozierenden Erfahrungswert los zu werden: dom/dev hängt viel mit der Prägung im Kindesalter zusammen und viele dom/dev, die ich kennen lernte waren meiner Meinung nach eigentlich eher... "psychisch belastet"... aus dieser Sache heraus hat sich mein liebstes Feindbild, der "dumminante Mann" entwickelt. Ein von Mutti verzogener kleiner Prinz, der den Mann in einer führenden Rolle sieht, allein weil er ein Mann ist und sich durch die bloße Existenz einer Frau wie mir herausgefordert fühlt und mich daher bedrängt. Andersrum gibt es die zickende Prinzessin, die nie wirklich Grenzen lernte, weil Mutti sich etwas besseres für sie vorstellte... Ich persönlich lernte dev-m aus jeder beruflichen Position kennen und muss sagen, dass die aus höheren Positionen doch ein wenig in der Überzahl waren. Das soll mir natürlich nur recht sein. ^^ ;)

  • Gefällt mir 3
Geschrieben (bearbeitet)

Man kann's nicht pauschalisieren aber ja, eine befreundete Domina, hat mir das bestätigt.

bearbeitet von moccaaugen
rechtschreibänderung
Geschrieben

Kann sein muss nicht! Halte ich für Blödsinn ^^ Ist meine bescheidene Meinung xD

dani_delicious
Geschrieben

Da ist durchaus was dran.Bei vielen hat das, ohne jetzt direkt ins devote zu gehen, auch was damit zu tun, dass sie so Verantwortung abgeben können und wollen. Das gilt egal ob Mann oder Frau

  • Gefällt mir 2
Geschrieben

wenn ich mir die männlichen subs und sklaven so anschaue, bemerke ich auch, dass die Mehrzahl von ihnen aus gehobenen oder führenden Positionen kommt. Und denen fällt es dann finanziell auch nicht schwer die ersten Erfahrungen in einem teuren Studio zu machen, während sich die weniger gut situierten versuchen privat die Neigung erfüllen zu können.

Wie sich das vergleichbar bei den Damen verhält kann ich mangels ausreichender Kenntnis nicht zu behaupten. Die devoten Damen, die ich kenne, kommen aus allen Schichten, es sind aber zu wenige um da auf irgendetwas zu schließen.

aufm_sprung
Geschrieben

nein das hat eher was mit der sexuellen auslegung des mannes zu tun

lookandlove
Geschrieben

jepp, ich kann es auch bestätigen. ein wirkprinzip der natur,welches nach ausgleich strebt . so sehe ich das. das ist einfach nur die suche und das bedürfnis nach kompensation und ausgleich für etwas, das aus der balance lief/läuft. man findet es in allen möglichen anderen konstellationen immer wieder.😎

  • Gefällt mir 1
MissSerioes
Geschrieben

Ich denke das ist nicht ganz unbekannt dieses Verhaltensmuster!

Chef im Alltag  Privat gern mal der Stiefelknecht!Warum auch nicht!

Wenn du immer diesen Druck ausgesetzt bist zu ordern zu führen deinen Mann zu stehen...lässt du das auch gern mal fallen

und machst dich frei!

Für mich total verständlich.

Meine Freundin hat eine Bar und wenn die  sich morgens schloss hat Chefarzt Dr. Soundso sich gern anpissen lassen und den Boden geleckt!

Warum auch nicht ..er lebte auf dabei.

Was mich und ich darf jetzt mal..... aber ankotzt...wenn ein dominanter Mann behauptet er hat keine devoten Neigungen 

Nein überhaupt nicht ..und du hast so ein Herzchen dann in der Kiste und der fängt an zu betteln...

und sowas hatte ich nicht nur einmal...da kann ich dann aber richtig sauer werden!

Wenn man ein Profil aufruft und bearbeitet so ein dominanten Mann kristallisiert es sich gern das er doch auf einmal

devote Züge hat.Wäre vielleicht gut das mal mit anzugeben!

Ich sehe es bei mir selbst .Im Beruf am laufen wie ein Schweizer Uhrwerk .Ich setzte durch setze mich ein...

springe für meine Leute durchs Feuer und liege nur mir den Personal Chef im Streit!

Ich liebe meinem Job aber du gibst alles...und im Bett auch gern alles ab!

Das ist wie ein langes ausatmen....und Luft holen!

einfach mal schwach sein.....kann herrlich sein...

  • Gefällt mir 4
Geschrieben (bearbeitet)

Ich hab im Alltag so viel Verantwortung und auch ne Alltags Dominanz- sexuell will ich das nicht, da Geb ich Kontrolle, Führung und Verantwortung ab und lass mich einfach fallen. So wird es allen oder zumindest den meisten mit der Neigung gehen.

bearbeitet von DevoteBBW
  • Gefällt mir 3
Geschrieben

Ist doch bewiesen, dass es so ist 👍🏼.

  • Gefällt mir 1
mieh001
Geschrieben

Ich bin in keinster Weise devot, obwohl ich die Verantwortung für einen kleinen Betrieb immer wieder mal  habe

  • Gefällt mir 4
Geschrieben

Menschen die im sexuellen Bereich ihre devote Seite ausleben, sind sehr sehr oft, in verantwortungsvollen Führungspositionen tätig. Sie müssen ständig stark sein, wichtige Entscheidungen treffen. In dem sie ihre Devotion ausleben, können sie sich komplett an den dominanten Part abgeben, sie können sich fallenlassen, Verantwortung abgeben, sich unterwerfen, und daraus Kraft schöpfen.

Wattejacke
Geschrieben

Kann ich aus meiner Sicht nicht bestätigen.

Andererseits funktioniert das vllt erst ab einer bestimmten Stufe der Karierreleiter.

_dedizione_
Geschrieben

Das hat damit gar nichts zu tun. Kenne devote Männer, die alle möglichen Jobs haben...... und in meinem Falle waren die "normalen" Jobs....... also Angestellte, doch in der Mehrheit

Mausibär
Geschrieben

Die Neigung das Verlangen Prägt dich Die Situation Lässt es auslösenn Das einen muss das andere nicht ausschließlichen

MrsGrinch
Geschrieben

Vielleicht haben die erfolgreichen einfach mehr Geld für gute Dommsen....

  • Gefällt mir 3
Mausibär
Geschrieben

Ist es nicht schön den ganzen Tag im Sonnenlicht zu stehen Und am Abend Für die Blumen das Wasser zu sein

Geschrieben

Hmm... bei der Theorie kommt aber was nicht hin... Mein Herr trägt von Job her minimal ver Verantwortung als ich, folglich müsste er devoter als ich sein... ich muss gestehen, dass ich auch noch keine Statistik betreffend dieses Themas gesehen habe.

Geschrieben

Denke Du hast das schon ganz gut durchleuchtet und auch wiedergegeben. Wobei es sicher auch damit zusammenhängt wie hoch das Verantwortungsgefühl des-oder derjenigen empfunden wird. Das ist relativ unabhängig vom Job....kann also jeden treffen ;-).....im positiven Sinne

  • Gefällt mir 1
Mausibär
Geschrieben

Heistar stellt dir vor Du stehst ganz alleine auf der Wiese Den ganzen Tag brennt die Sonne auf dier Und jetzt kommt der Gärtener Und das Wasser erzählt Dir lass mir Zeitz zum trinken

Geschrieben

Definitiv Nein :D

  • Gefällt mir 1
×