Jump to content

Offene Beziehung was ist das?

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

Also ich bin kein "freund" von offenen Beziehungen. Man sollte jeden tag auf's neue den Partner mit irgendwelchen schönen Dingen überraschen..(durch kleine Aufmerksamkeiten..Geschenke, z.B. Blumen...liebkosende Worte..etc.)..und gemeinsam "den weg durch das gemeinsame Leben gehen." Im Bett kann man sich öfter was "neues" einfallen lassen (PHANTASIE !!!)..schöne Dessous kaufen..plus "Spielzeug"...ja das ist so mein Motto...jeden tag auf's neue Leben...leben !!!! Es gibt nix schöneres wie eine "Glückliche ZWEISAMKEIT ". !!!!! PS: DREISAM, VIERSAM etc. IST NICHT MEIN DING !!!

gaymaleTS
Geschrieben

Auch wenn ihr das 'Offen' nur auf den Sex begrenzt, müsst ihr euch viel Vertrauen entgegen bringen, z.B. kann sich einer eine sexuell übertragbare Infektion einfangen und die an den Partner weiter geben. Da müsst ihr Regeln aufstellen und das Vertrauen haben, dass sie eingehalten werden! Auch solltet ihr auf Sex miteinander nicht ganz verzichten, das ist meist das Ende der Beziehung

Geschrieben

Ixh habe auch eine offene beziehung und muss sagen dass es gut so klappt. Für mich heist es dass ich auch nur einen liebe, und zwar meinen Freund, aber eben auch mit anderen Spaß haben dard

Geschrieben

Ich danke euch allen dass ihr das Thema fleißig kommentiert. Meine einzige Frage ist die, wo und wie definiert ihr Gefühle und Spaß? Wo ist die Grenze zwischen Spaß und Gefühle?

YoshiFtM
Geschrieben

Im Prinzip ist doch eine offene Beziehung auch nur eine Art FreundschaftPlus, wenn man nicht zusammen wohnt, oder. Ich finde offene Beziehungen gut, die halten oft laenger als Beziehungen wo die Partner taeglich zusammen sind, weil sie zusammen leben/wohnen. Absolutes Vertrauen ist denn allerdings im sexuellen Bereich wichtig, schliesslich will man gesund bleiben.

Geschrieben

Eine offene Beziehung ist wenn beide ihre Lust und anderes mit anderen ausleben können ohne den Partner zu verletzen. Eine Möglichkeit keine Langeweile zu entwickeln.

MissSerioes
Geschrieben (bearbeitet)
vor 1 Stunde, schrieb Hurricane_rr:

Ich danke euch allen dass ihr das Thema fleißig kommentiert. Meine einzige Frage ist die, wo und wie definiert ihr Gefühle und Spaß? Wo ist die Grenze zwischen Spaß und Gefühle?

Ich nehme jetzt mal mich als Beispiel....

Wenn ich liebe sehr sehr intensiv!

Ich drücke meine Gefühle sehr aus...im reden ich rede darüber im anfassen berühren.

Ich bin jetzt der der sein Partner sehr berührt...Ich zeige es auch....erfüllt mich mit stolz.

Vertrauen ..ich denke das muss fast den ganzen Raum einnehmen...die Sicherheit.....denn das alles stützt sich ja auf die offene Beziehung...

nun ja und der Spaß....wird eben geteilt!

Trotz das man miteinander ins Bett geht....und die Vielfältigkeit woanders schmeckt!

woanders genießt probiert!....

Ich würde zum Beispiel...nur meinen Partner auf den Mund küssen....weil das so intim ist soviel und so wichtig für mich ist...das möchte ich nicht teilen!

ebenso wie ich mir meinen Spaß nicht mit nach  Hause holen würde...

Unser gemeinsames Reich..das würde ich nicht teilen wollen

aber das sind alles Kompromisse über die man reden müsste!

und ich würde auch über meine Abenteuer reden wollen..ebenso würde ich von ihn erfahren wollen...was lief.

denn eines darf nicht sein...Eifersucht....dann kannst du alles gleich vergessen!

und ich bin kein eifersüchtiger Mensch ..also von daher

reden reden reden..

Ich halte von dieser offenen Beziehung viel....Ich weiss es nimmt viel den Druck raus......

und Garantie für eine Beziehung hat man eh nicht!

Ich kann lieben....und ihn trotzdem teilen...muss man können.....und ist nicht jeden gegeben...

für mich möglich.

Besitzanspruch...Nein...Er kommt zu mir zurück....weil ich den Freiraum gewähre......alles gut!

bearbeitet von MissSerioes
MissSerioes
Geschrieben
vor 7 Minuten, schrieb DieFrauLehrerin:

Eine offene Beziehung ist wenn beide ihre Lust und anderes mit anderen ausleben können ohne den Partner zu verletzen. Eine Möglichkeit keine Langeweile zu entwickeln.

das unterschreibe ich ja wohl sowas von!!!!:balloon:

Geschrieben

Ich weiß, was das bedeutet, aber ist nichts für mich, deshalb frag ich mich, was ist eine offene beziehung? Wie hat sich die zeit nur verändert, daß es sowas geben kann? Ich bin ganz sicher nicht verklemmt und prüde, aber ich hätte doch lieber gern traumhaften, abwechslungsreichen sex mit einem Partner, den ich überalles liebe und ihm vertraue...wo das Gefühl sagt, alles will ich erleben ...mit ihm zusammen...

Geschrieben
vor 27 Minuten, schrieb flyingangel0405:

Ich weiß, was das bedeutet, aber ist nichts für mich, deshalb frag ich mich, was ist eine offene beziehung? Wie hat sich die zeit nur verändert, daß es sowas geben kann? Ich bin ganz sicher nicht verklemmt und prüde, aber ich hätte doch lieber gern traumhaften, abwechslungsreichen sex mit einem Partner, den ich überalles liebe und ihm vertraue...wo das Gefühl sagt, alles will ich erleben ...mit ihm zusammen...

Muß ja keiner toll finden. Allerdings finde ich dieses exklusiv denken belastend in so fern das es ein besitzdenken beinhaltet was ich so nicht mittragen kann und will. Menschen sind kein Besitz oder Eigentum. Leider vergessen das viele. Ich liebe meinen Partner sehr deswegen gönne ich ihm alles was ihm gut tut. Wenn ich ihm das nicht ermöglichen würde wäre er sehr gestresst. Nehme mir aber das gleiche raus.

kismet23
Geschrieben

Interessant finde ich den Rückschluss das etwas fehlen würde oder das man dann nicht alles mit dem Partner probieren möchte. 

Wenn mir etwas in der beziehung fehlt ist es egal, welche beziehungsform ich habe. Das fehlen muss gemeinsam behoben werden. Durch gegenseitige rücksichtnahme, kommonikation. Nicht durch alleine losziehen und das fehlen wo anders zu suchen. 

Wenn ich liebe dann möchte ich alles mit meinen Partner ausprobieren, aber manchmal geht das nicht. Dann finde ich es schön wenn mein Partner mir so vertraut das ich ohne Gewissensbisse es wo anders finden kann. 

Zum verständniss vielleicht noch, ich denke in einer offenen Beziehung ist es genauso wenn nicht noch wichtiger dem Partner oft zu zeigen das man ihn liebt. 

Der text ist genderfrei gemeint.  Es kann beliebig er und sie ausgetauscht werden. 

Geschrieben

Deine Meinung respektiere ich, dann kann ich auch Single bleiben, und treffe mich mit einem mehrmals zum bumsen, dann werd ich mal wieder von einem anderen angeschrieben, oooch mit dem hätte ich auch Lust zu vögeln, das erfüllt mich irgendwie nicht...

MissSerioes
Geschrieben (bearbeitet)
vor 26 Minuten, schrieb flyingangel0405:

Deine Meinung respektiere ich, dann kann ich auch Single bleiben, und treffe mich mit einem mehrmals zum bumsen, dann werd ich mal wieder von einem anderen angeschrieben, oooch mit dem hätte ich auch Lust zu vögeln, das erfüllt mich irgendwie nicht...

und gerade diese ganzen Modelle machen es ja heute möglich ..das man sich entscheidet... Ich wähle die Partnerschaft oder offene Beziehung...oder sogar nur die Affaire.

Ich für mich als Person...will  ich nicht diesen Anspruch erheben...an einen Mann....DU GEHÖRST NUR MIR..Wie komme ich persönlich dazu!

Mir gehört keiner!Ich kann trotzdem lieben......und ich kann ihn auch teilen!

Für mich ist dieser Druck weg....

Wenn ich mich mal umsehen....was betrogen wird...gelogen wird.....Ehefrauen die unten zu machen...ihren Mann aber nicht eingestehen ..fremd zu gehen...

die Männer die reden und verharren....und genau so die Ehefrauen die Männer haben...wie meiner zum Beispiel...der sagte nach 25 Ehejahren...Sex Nöö! das wars!!

Tue ich mir nicht mehr an....Nie wieder!

Lieben Vertrauen Respekt die Pfeiler.....

teilen Spass haben  Zufriedenheit Grundmauern!

alles zusammen....OFFENE BEZIEHUNG!

kann ihn die Hose gehen.....aber das kann es auch in der Partnerschaft!

Garantie...bei beiden nicht!

aber ich finde mich in der offenen wieder.....sehr sogar....in einer Partnerschaft..nur ich ..du zu mir ..Keine Andere...nicht!

bearbeitet von MissSerioes
kismet23
Geschrieben

Dann tue es nicht, offene beziehung heisst nicht man muss sondern man kann, meine Freundin hat seit 2 Jahren keinen anderen gehabt, aber sie würde sich gefesselt fühlen wenn sie nicht dürfte, den dann hätte ich nicht genug vertrauen an sie das sie zurück kommt, sich an unsere Regeln hält usw. Sie wäre in ihrer persönlichen entscheidung eingeschränkt 

Geschrieben

es ist immer ein guter anfang bei einer problembewältigung wenn du anfängst ich zu schreiben, weg mit dem man...

cuddly_witch
Geschrieben

Warum sucht bzw. strebt man eine offene Beziehung an? Doch nur, wenn man die eigene Beziehung vor die Wand gefahren hat oder eh nicht monogam leben kann/möchte. Und wenn ich nicht monogam mit einem Partner leben will, warum brauche ich dann eine Beziehung? Zur finanziellen Absicherung? Damit mein Leben schick ist? Totaler Tineff für mich!

MissSerioes
Geschrieben
vor 1 Stunde, schrieb cuddly_witch:

Warum sucht bzw. strebt man eine offene Beziehung an? Doch nur, wenn man die eigene Beziehung vor die Wand gefahren hat oder eh nicht monogam leben kann/möchte. Und wenn ich nicht monogam mit einem Partner leben will, warum brauche ich dann eine Beziehung? Zur finanziellen Absicherung? Damit mein Leben schick ist? Totaler Tineff für mich!

finanzielle Absicherung?Na du hast ja eine DENKE!!!!

Gibt auch Frauen die brauchen nicht das Geld anderer !

Die eigene Beziehung an die Wand gefahren..soso...

nicht monogam...... richtig...nimmt den Druck...

erstaunlicher Weise ..wird das ja schon viel praktiziert.....muss ja was dran sein!

Diesen Besitzanspruch in der Beziehung..du darfst nur mit mir weil das so sein muss....gruselig!

und hinten rum ficken sie doch woanders!

Wenn ich das hier sehe Bei Poppen.de ..Wie viele verheiratet..und ficken fremd...

Joooh das ist dann das Resultat!!!

 

 

Geschrieben

Ich glaube es hängt daon ab, wie man damit umgeht. Wenn man sich über die Jahre in der Beziehung eingeengt fühlt und auch der Sex langweilig wird kann es, glaube ich, ganz gut sein, eine offene Beziehung zu führen. Vorausgesetzt beide sind damit einverstanden. Wenn nur einer das möchte und der andere darunter leidet finde ich es besser, sich zu trennen, damit jeder für sich eigene Wege gehen kann..

roguesam
Geschrieben

Hatte gerade eine angeregte private Diskussion über das Thema hier, bis mir absolut gesagt wurde, dass jeder, der keine offene Beziehung führt, „es nicht begriffen hat“ und etwas falsch macht, offenbar nicht ganz richtig tickt. 

Was ist daran falsch, gemeinsam den Wunsch zu haben, Sex und Intimität nur mit dem/der Einen teilen zu wollen, weil es Teil des Besonderen und Exklusiven ist, das die Beziehung ausmacht? Das hat meiner Meinung nach auch nichts mit „heutzutage“ oder „antiquiert“ zu tun, sondern sind einfach Entscheidungen oder vielmehr Empfindungen, wie man sein Gefühls- und Beziehungsleben leben möchte. Dass Sex dabei nicht das einzige einer Beziehung ist, das sie besonders macht, muss ich glaube ich nicht erwähnen.

Meine Beziehung dauert schon fast elf Jahre an, und es gab Zeiten, in denen ich mich, da meine Freundin wenig Lust hatte und generell wenig ausprobieren möchte, nach Nähe gesehnt habe und das Thema Offene Beziehung zur Diskussion gestellt habe. Wir haben beide nicht lange gebraucht, jeder für uns zu entdecken, dass wir dafür nicht gemacht sind, und ich weiß mehr denn je, dass ich diese Art von Nähe nur mit einem Menschen teilen möchte. Der Blick nach draußen und auch ein oberflächliches Flirten mit anderen Frauen bleibt nicht aus, aber ich habe mich vor allem auch für meinen Part dafür entschieden, nicht aktiv zu sein. Und verstehe gleichzeitig auch, dass offene Beziehungen für einige womöglich gut funktionieren, für andere eben nicht. Und das sollte man dem bzw. den anderen auch zugestehen. 

Es gibt auch Dinge, die ich einmal ausprobieren möchte, viel ist es nicht, aber ich kann auch damit leben, es nicht unbedingt zu tun. Meine Freundin ist mir da wichtiger, und ich habe kein Problem, dafür einen Kompromiss einzugehen. Anders wäre es sicherlich, wenn ich jeden Tag davon träumte, mit anderen Menschen zu vögeln oder illustre Dinge anzustellen ;)

Geschrieben (bearbeitet)

wenn es das ist was sich beide wünschen und sie sich nichts besseres vorstellen können, dann kann man damit auch glücklich sein, andernfalls wäre man nur zufrieden.

bearbeitet von magnifica_70
×