Liebe Poppen.de-Freunde,

„Hast du schon mal für realen Sex bezahlt?“. Das ist grundsätzlich eine heikle Frage und auch das Thema unserer letzten Poppen.de-Umfrage! Das Ergebnis ist für unsere Profis, die FI’ler, sicherlich von besonderem Interesse, aber vielleicht auch für unsere „Amateure“ ganz interessant.

„Sex gegen Geld“ ist für viele noch ein Tabu-Thema. Deshalb möchten wir uns diesmal ausdrücklich bei den knapp 30.000 Mitgliedern für das Mitwirken und die Aufgeschlossenheit bei unserer anonymen Umfrage bedanken.

Hier das Ergebnis unserer Umfrage:

Männer:

  • Ja, da ist doch nichts dabei 47 %
  • Ja, aber nie wieder 9 %
  • Nein, aber warum nicht 16 %
  • Nein, kommt für mich nicht in Frage 28 %

Frauen:

  • Ja, da ist doch nichts dabei 11 %
  • Ja, aber nie wieder 2 %
  • Nein, aber warum nicht 13 %
  • Nein, kommt für mich nicht in Frage 74 %

Paare:

  • Ja, da ist doch nichts dabei 29 %
  • Ja, aber nie wieder 8 %
  • Nein, aber warum nicht 13 %
  • Nein, kommt für mich nicht in Frage 50 %

  •  

Diese Zahlen erscheinen auf den ersten Blick nicht verblüffend. Sind sie auch nicht! Die Frage, ob sie schon einmal für realen Sex bezahlt hätten, beantworteten knapp 50% der Männer mit ja, da sei doch nichts dabei. Männer sind demnach offensichtlich immer noch am empfänglichsten für liebesdienstliche Angebote seitens der Profis und somit bestimmt auch das Objekt des Begehrens unserer FI’ler.
Die Paare liegen mit ihren Ergebnissen erstaunlich genau in der Mitte zwischen Mann und Frau. Dort sind es schon genau 50% aller Beteiligten, für die Sex gegen Geld nicht in Frage kommt. Der Großteil der Frauen lehnt Bezahlsex ab und überbietet die Paare noch mal mit 25%. So kommt für circa 75% der befragten Damen Sex gegen Geld nicht in Frage.

Auf den zweiten Blick vielleicht doch eine kleine Überraschung? Die Anzahl der weiblichen Umfrageteilnehmer, die keine Scheu vor professioneller Unterstützung haben, und sich durchaus vorstellen könnten „spezialisierte Fachkräfte“ in Anspruch zu nehmen, liegt ziemlich genau bei herausragenden 25%. Zudem sind die Gruppen, die es noch nicht probiert haben, dem aber auch nicht abgeneigt gegenüber stehen, außergewöhnlich nah zusammen: Dieser Anteil liegt bei den Herren bei 16%, bei den Frauen bei 13% und Paare haben ebenfalls zu 13% angegeben, dass sie noch keinen realen Sex gegen Bezahlung gehabt hätten, aber warum nicht?

Ob der weibliche Anteil hinsichtlich „käuflicher Liebe“ weiter wächst, bleibt abzuwarten. „It’s a man’s world“? Das trifft wohl auf das „älteste Gewerbe der Welt“ zu. Da wird es sich höchst wahrscheinlich auch in Zukunft eher um Manndeckung drehen.

Viel Spaß bei(m) Poppen!
Euer Poppen.de-Team

 


Vielleicht auch interessant?

31 Kommentare

Dieser Inhalt muss durch einen Moderator freigeschaltet werden

Gast
Du kommentierst gerade als Gast. Solltest du bereits einen Account haben, logge dich bitte ein.
Schreibe einen Kommentar …

×   Du hast einen formatierten Text eingefügt. .   Restore formatting

  Only 75 emoticons maximum are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.





Gast

Geschrieben · Melden

Solche Sprüche wie 'arme Männer' von einigen Frauen sind etwas kurzsichtig. Ja, es gibt tatsächlich arme Männer. Die die aktuell keine Lust mehr auf eine Beziehung haben, aber trotzdem Sex möchten. Die, die in Ihrem Leben (wegen Ihres Aussehens, Behinderung, o.ä.) in Ihrem Leben nur Körbe bekommen haben, aber auch mal Sex haben möchten. Ich glaube nicht, das Ihr Euch in die Männer hinein versetzen könnt, weil Frauen zu 99% - EGAL wie häßlich oder arm sie sind- wenn sie wollen Männer 'abbekommen'. ICH behaupte, bei Männern ist das etwas GANZ anderes und wesentlich schwieriger. Ich finde es gut das es solche Frauen gibt, und es gibt sogar welche, die sich auch Behinderte spezialisiert haben, weil auch die Bedürfnisse haben- und es noch schwieriger ist für sie eine Frau zu bekommen. Hut ab vor den Frauen! Und sprecht mal selbst mit einer solchen Lady und ihr werdet erfahren, das viele Männer dafür bezahlen nur REDEN zu dürfen! Das ist manchmal glaub ich eher der Job eines Psychaters.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
Gast

Geschrieben · Melden

habe hier noch nie wen kennengelernt,echt scheiße

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
Gast

Geschrieben · Melden

Ich wollte mich einfach mal bedanken für diese Umfrage, die für mich sehr aufschlussreich ist. Der Prozentsatz der Frauen und Männer, die nie wieder für Sex bezahlen würden, ist im Verhältniss fast gleich. Hier wäre eine Veränderung natürlich wünschenswert, nicht nur bei den Anbietern, sondern auch in der Gesellschaft. Denn die Qualität der Anbieterinnen und Anbieter hängt auch stark davon ab, wie die Gesellschaft auf einen solchen Beruf reagiert - und auch auf diejenigen, die dieses Angebot nutzen möchten.. Wenn Prostitution nur in Frage kommt, weil man keine andere Wahl hat, dann sind das schlechte Voraussetzungen - egal ob es hier um den Kunden oder um die Anbieter geht... Ein guter Anbieter zeichnet sich durch Freude am Beruf aus, durch ein entspanntes, selbstsicheres freundliches Auftreten, ohne übermüdet oder überarbeitet zu sein.. Ein guter Kunde zeichnet sich durch ein entspanntes, Auftreten - frei von Gewissensbissen - aus - weniger durch die Tatsache, das er keine andere Wahl hat, um eines der normalsten Bedürfnisse der Welt zu befiedigen... der sich auf schöne gemeinsame Stunden freut, auf ein unkompliziertes, folgenfreies Genießen... sich selbst etwas Gutes tun.. Hier ist auf beiden Seiten noch viel in der Gersellschaft zu leisten, damit jeder die Möglichkeit hat, seinen Bedürfnissen nach zu gehen, ohne in Kritik zu geraten... Lyrika - heute etwas philosophisch :-)

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
Gast

Geschrieben · Melden

also ich gehöre zu den 47 %, es ist für mich überhaupt nichts dabei auch für sex zu bezahlen, da weiss ich wenigstens, dass ich das, was ich möchte auch bekomme. Aus meiner Erfahrung sind es aber mehr als die Hälfte, nur trauen sich die meisten nicht, es zuzugeben. Ich habe etliche sehr nette Prostituierte dabei kennen gelernt.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
Gast

Geschrieben · Melden

arme männerwelt, ich persönlich würde nie für sex geld bezahlen, wichtiger als die sache an sich ist die symphatie und die geilheit aufeinander... und wenn man niemand findet dann würde ich mir lieber nen porno anschauen als zu ner professionellen zu rennen. dickes minus an 63% meiner geschlechtsgenossen ;)

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
Gast

Geschrieben · Melden

Wenn ich das Geld, dass ich für das Umwerben,Halten und die danach folgenden Scheidungen in Prostituierte investiert hätte, dann hätte ich mit hoher Wahrscheinlichkeit auch noch ein schönes Sparbuch zusätzlich übrig behalten.... lach . Ps. Ach so - nein ich habe noch nie dafür bezahlt . Habe immer zu schnell geheiratet. Bis auf das letzte mal..... !!!!!!

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
Gast

Geschrieben · Melden

Wolfi hat absolut Recht. Behandle die Professionelle so wie du behandelt werden möchtest, mit Einfühlungsvermögen. Und in der Tat: 100 € sind nicht zu viel für eine gemütliche Stunde mit Verwöhnen und verwöhnt werden, einem persönlichem Gespräch zwischendurch - gib ihr das Gefühl von Respekt - und einer Stunde Zuneigung. Natürlich hast du nicht die Garantie. Aber es gibt sie! Ein Abend mit Essen gehen etc. kommt teurer, gewiss. Und wenn man eine engere Bindung nicht will, ist die gekaufte (professionelle) Liebe ehrlicher als der gekaufte ONS.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
Gast

Geschrieben · Melden

P.S @mursa - genau DAS findest Du schon beim alten Schopenhauer in seinen "Aphorismen zur Lebensweisheit" in dem Kapitel über "das, was einer ist". In einer Gesellschaft, in der die Ehe die einzige Möglichkeit für eine Frau ist, sich materiell abzusichern, ist Sex die einzige Gegenleistung die sie dafür anbieten kann. Und entsprechend "teuer" muss sie sich auch "verkaufen". Die ärgsten Feinde der "gefallenen Mädchen" sind nicht die Männer - sondern die "anständigen Frauen" - weil nämlich die "gefallenen Mädchen" die Preise verderben. Soweit Schopenhauer...

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
Gast

Geschrieben · Melden

bedenklich erscheinen mir die 9 Prozent der Männer die mit "einmal und nie wieder" geantwortet haben. Ein klares Indiz für mich, dass auf dem Sektor "sexuelle Dienstleistung" noch eine Menge getan werden muss, wenn es um das Qualitätsbewusstsein der ANBIETERINNEN geht. Merke: EIN unzufriedener Gast ist ein unzufriedener Gast zuviel!

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
Gast

Geschrieben · Melden

Noch einige Gedanken dazu: Prostituieren sich nicht fast alle Frauen? BESONDERS in festen Beziehungen? Ist nicht jede Dienstleistung eigentlich Prostitution? Was ist an der körperlichen Leistung eines Maurers oder eines Rikscha-Fahrers, eines Fahrrad-Kuriers, Fensterputzers oder, oder, anders als an der einer Sexdienstleisterin? Das überwiegend benutzte Körperteil? Wie unterscheiden wir Dienstleister, die vornehmlich mit den Armen arbeiten, von denen, die vornehmlich mit den Beinen arbeiten und gar von denen, die es vornehmlich mit dem Kopf tun? Ist nicht die Penetration des Geistes eine viel schlimmere Vergewaltigung (z.B. akustische Werbung etc.), als die Penetration einer Körperöffnung? Ist nicht eine öffentliche Geschäftsrepräsentanz viel demütigender, als die Hingabe im verborgenen Hotelzimmer? Gedanken von Mursa ...

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
Gast

Geschrieben · Melden

Ich weiß nicht, wessen Hirn es zuerst entsprang, aber der Kern ist derselbe: --- Der Sex ist der Preis, den Frauen für die Ehe zahlen. Die Ehe ist der Preis, den Männer für Sex bezahlen. © Allan & Barbara Pease --- Männer geben Zuneigung, um Sex zu bekommen, Frauen geben Sex, um Zuneigung zu bekommen. © Edit Schlaffer --- Und nun flechtet mal GELD als dritte Komponente ein ... Mursa

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
Gast

Geschrieben · Melden

Hi also um auf das Thema mal einzugehen ich habe es einmal in anspruch genommen. Es war erstens viel zu teuer und zweitens bin ich nicht gekommen sie hat sich zwar echt mühe gegeben aber naja. Es war nicht das was ich gedacht hätte was es ist. Die Sache ist ja die Frauen würden wahrscheinlich hier auch nicht so ehrlich sein und es zu geben wenn sie so ewas machen würden. Ich hab viele Frauen kennengelernt die die unglaublichsten Fantasien hatten. Sie haben zu 90 % jemand dafür bezahlt dieses Ausleben zu dürfen. Ich kann mich mit den zahlen nicht ganz anfreunden, aber trotzallem stimmt es das man als Mann seinem Trieb eher unterlegen ist wie eine Frau. Freuen haben eben macht darüber und froh bin ich auch das es Damen gibt die es für Geld "machen". Danke an all diese Frauen.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
Gast

Geschrieben · Melden

Gemessen an der recht hohen Zahl von 11% aller Frauen, die für Sex bezahlen würden (wahrscheinlich sind da doch ein paar Fakes dabei) ist die Zahl der Callboys doch recht bescheiden... Für die meisten lohnt es sich nur, wenn sie sich ausdrücklich als Bi-Männer anbieten...

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
Gast

Geschrieben · Melden

Ich besuche seit etwa 3 oder 4 Jahren käufliche Frauen, so etwa einmal im Monat. Am Anfang hat es viel Überwindung gekostet, so etwas zu tun. Etwas aufgeregt bin ich immer noch. Eins muss ich aber auch mal sagen. Ich hätte vorher nie gedacht, dass man auch in diesem Milieu tolle Frauen kennenlernen kann. Es gibt sie, man muss sie nur finden. Ich bin kein sexueller Egoist. Ich versuche, mit der Frau zu reden und auch sie zu verwöhnen, erst dann macht es mir richtig Spass. Es gibt einige, die reagieren darauf. Mitunter bekomme ich dann mehr zurück, als mir erhofft habe. Mein Tipp: Behandelt sie anständig und versucht, in der kurzen Zeit, in der ihr bei ihnen seid, auch Ihnen etwas zu geben und sie zu verwöhnen. Es gibt so etwa 10 Prozent, die werden sich öffnen und euch mehr geben als ihr erwartet.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
Gast

Geschrieben · Melden

Ich habe früher sehr häufig "käufliche Frauen" besucht. Auf der einen Seite fand ich es super - losgehen, anschauen, aussuchen, lospoppen. Auf der anderen Seite war es zu mechanisch. Keine Zwischenmenschlichkeit, keine Gefühle, teilweise sah man im Gesicht der Dame das es nicht wirklich spass macht. Mittlerweile habe ich gemerkt, das man mit den "eigenen Händen" eine wesentlich bessere Befriedigung hinbekommen kann ... Und liebe Frauen: Wieviele von euch "prostituieren" sich, ohne es zu merken? Ich bin viel in Diskotheken und Kneipen. Dort bekommt man es seeeeehr häufig mit, das Frauen ohne Geld losgehen. "Den Männern erzähle ich ein paar tolle Sachen und dann zahlen die schon". Ich bin mal bewusst drauf eingegangen und habe mal mitgezählt was ich ausgebe bis ich zum "Stich" gekommen bin .... Liebe Prostituierte - IHR SEID ZU GÜNSTIG !!! Hut ab vor Eurem Job - ich könnte es nicht ... Hut ab vor Eurer Ekelgrenze ... Hut ab vor Eurem Selbstbewusstsein ...

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
Gast

Geschrieben · Melden

Ich als Frau finde es nicht verwerflich, dass ich mich für einen Fick- und ich rede hier nicht von "Liebe machen", bezahlen lasse. Wie oft wird Frau bei sogenannten ONS nicht anders behandelt, als eine Prostuierte, derer sich man bedient. Die eigenen, weiblichen Bedürfnisse werden nicht befriedigt, weil Mann einfach mal egoistischer Natur ist. Ich meine jetzt nicht alle und grundsätzlich, aber wenn es um Sex geht, sind meisstens gerade jüngere Männer schnell, schlecht und unsensiebel. Nach solchen Erlebnissen, fühlte ich mich benutzt. Dann lieber von vornherein klare Verhältnisse und keiner muss sich schlecht fühlen. Wenn "er" eine Frau benutzten möchte, dann soll auch zahlen....

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
Gast

Geschrieben · Melden

für sex bezahlen ??? na wo bleibt denn da der verführungseffekt ???? >> wenn eine frau dafür die hand aufhält ... es vielleicht gar feilscherei gibt ..... > das ist ja abtönend ....lieber zu zweit für das geld essen gehen .... sorry ich denke so ...

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
Gast

Geschrieben · Melden

Interessant das hier auch das wort kriminalitätsrate fällt. wIeso handeln männer gesetzeswiedrig wenn sie keinen Sex bekommen? komisch ich halts auch abstinent durch und fall nicht den erst besten an...sicher isses mal untersucht worden aber stutzig macht es mich dennoch. ok jedem das seine...wer bezahlen will macht es, wer nicht der nicht...aber einige herrn schieben echt viel frust...wieso lasst ihr euch denn von den weibern so verarschen? wieso muß man hier umgarnen?und wieso herje is der puff genauso teuer wie im normalen?ich versteh die welt nicht mehr...jede von uns geht arbeiten oder bekommt vom staat kohle...und wenn ich weg gehe zahle ich meinen drink lieber alleine...das schaff ich glaube ich noch sehr gut...dafür mach ich meinen job!

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
Gast

Geschrieben · Melden

Ich sehe mich in der Gruppe Männer, die es absolut nicht verwerflich finden, aber selbst nie ein Bordell aufsuchen würden. Mir fehlt dabei schlicht und ergreifend eine kleine Portion Interesse der Frau an mir selbst, und nicht nur an meinem Geld. Das kann auch gespielt nicht rüberkommen. Hab's vor Kurzem einmal probiert als mich ein Freund regelrecht eingeladen hat. Da stand ich nun, und vor mir eine Parade hübscher Mädels, davon einige Thais mit dem üblichen Desinteresse im Blick. Das war's dann, ich konnte mich einfach nicht zum geilen Tier degradieren, für mich war es, als ob ich jemand vergewaltigen sollte. Klingt vielleicht skuril, aber ohne gegenseitige Sympathie und einem Minimum an Gefühl und Respekt hab' ich nichts davon. Bin unverrichteter Dinge wieder gegangen und hab' bei einem Bier auf meinen Freund gewartet...und war mit mir zufrieden.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
Gast

Geschrieben · Melden

Hallo ihr lieben, also ich muss grundsätzlich sagen, das ich relativ regelmässig professionelle Unterstützung in Anspruch nehme. Ich finde auch nichts besonderes dabei. Grundsätzlich ist es doch Zeit- und auch geldschonender, wenn ich vorher weiß, bzw. aussuchen kann, was ich will und bekomme. Moral hin oder her, als verheirateter Mann, möchte man schliesslich auch mal etwas Abwechslung haben. Und abends auf die Pirsch zu gehen ist erstens enorm zeitwaufwändig, zweitens meistens genauso teuer und drittens gefahrbehaftet. Denn: was tun, wenn der ons von gestern plötzlich vor der Tür steht, weil sie sich dein Nummernschild gemerkt hat oder ähnliches. Dann doch lieber wie eine Stinger-Rakete: Fire and forget. Denn die Frau fürs Herz ist schliesslich zu Hause Viel Spass noch Euer FJ

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
Gast

Geschrieben · Melden

Hallo Ihr Lieben! Na, da will ich als FI´ler, doch auch mal was zu schreiben! ;-) Ich hatte die Phantasie, mich für Sex bezahlen zu lassen, schon sehr früh und habe mich nie getraut sie umzusetzen! Ich war sexuell schon immer sehr sehr aktiv und habe mir die geeigneten Männer so gesucht! Nach 2 Jahren des hin und herüberlegens habe ich mich dann endlich entschlossen es mal auszuprobieren! Eigentlich wollte ich es nur ein einziges Mal probieren um zu sehen, ob es in der Realität ebenfalls so erregend ist, wie die reine Phantasie davon :-) Fazit: Aus dem einem Mal sind mittlerweile ein paar mehr geworden, weil es einfach unheimlich viel Spaß macht, man wirklich nette, sympathische Leute kennenlernen kann und es mich sexuell einfach unheimlich befriedigt! Ich sehe es nicht als Ausnutzung der Männer. Schließlich werden sie nicht dazu gezwungen und haben auch andere Möglichkeiten.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
Gast

Geschrieben · Melden

hallo, ich war ab und zu in Bordellen, in letzter Zeit nicht mehr Ich finde nichts anstössiges daran solange es die Frauen dort von sich aus machen, um meinetwegen Geld zu verdienen. Was ich ablehne ist wenn eine Frau dazu gezwungen wird. Desweiteren ist es für mich ok, wenn ich solo bin, oder wenn der Partner davon weiß und das toleriert.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
Gast

Geschrieben · Melden

Hallo liebe Leute, noch vor 3 Jahren hatte ich des öfteren Sex gegen Geld. Dann hatte ich 15 Monate einschneidente Erlebnisse mit einer Halbindianerin. Und als dieses dann vorbei war, habe ich gemerkt, dass mir Sex gegen Geld zuwieder ist. Ich brauche auch eine Frau, die neben mir liegt in der Nacht. Und nicht nur 1 Stunde. Wahre Gefühle bleiben beim kurzen Akt gegen Geld vollkommen auf der Strecke. Gruß

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
Gast

Geschrieben · Melden

hallo an alle zusammen ich selber habe noch nie in meinem leben geld dafür bezahlt hatte sogar mal ne proffesionelle als patnerin gehabt war ne schöne zeit aber sie kann genau das gleiche wie die anderen auch nicht mehr und nicht weniger wer es möchte bitte ich möchte es nicht ausschliessen aber ich bin der meinung das ich es nicht nötig habe dafür zu bezahlen kann mir genau so gut einen schubbern und das geld sparen ;-)also bye bye ihr lieben PS:und für den es normal ist soll es normal sein man(n)sollte diese leute nicht dafür mit missachtung strafen insgeheim ist es schon der wunsch jeden mannes und ich meine jeden mannes eine schöne gut gebaute sexy frau zu haben also bye

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
Gast

Geschrieben · Melden

Bezahlen LASSEN würde ich mich schon – vorausgesetzt, ich könnte mir die Kundinnen TROTZDEM aussuchen. Bezahlen würde ich selbst dafür NIEMALS, weil es mir die rasende Wut hoch treibt, daß die Männer derart abgezockt werden für etwas, wofür sie eigentlich nichts können. Ich boykottiere dieses Gewerbe sozusagen. Gratisangebote in medialer Form nehme ich allerdings. Schließlich sind sie gratis, oder? Aber nebenbei, was ist eigentlich günstiger: · eine Professionelle, die womöglich guten Service bietet zum vereinbarten Preis oder · normales Wild, das erst aufwendig umworben werden will und dann doch die Katze im Sack ist? Zumal Letztere eigentlich ganz andere Interessen hat. Also ist die Prostitution wenigstens ehrlicher und effektiver? Als Mann ist man jedenfalls immer der Dumme so - oder so. Gruß von hier

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Aus unserem Magazin

Ähnliche Themen